Microsoft

Beiträge: 45
Zugriffe: 23.242 / Heute: 25
Microsoft 258,35 $ -2,36% Perf. seit Threadbeginn:   +775,76%
 
Microsoft Raymen
Raymen:

Microsoft

 
01.04.08 19:06
#1
Die Aktie hat ausgeschlafen.
Langsam nun auf die 38 USD zu hoffe ich


Ray- Frankfurt
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft

 
27.04.21 11:04
#2
Ein Champion der in jedes Aktiendepot gehört !
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Wenn manche 2014 1000$ in Microsoft investiert hät

 
26.10.21 13:21
#3
Wenn man 2014 1.000 US-Dollar in Microsoft investiert hätte, hätte man heute so viel

(26.10.21, 11:52 Fool.de)



Die wichtigsten PunkteMicrosofts Wachstum beschleunigte sich unter einem visionären CEO.Das Unternehmen wurde vom Außenseiter zum Marktführer im Cloud-Bereich.Das Unternehmen könnte in den nächsten zehn Jahren noch viel Wachstumspotenzial haben.

Microsoft ging 1986 an die Börse, und Anleger, die bei seinem Börsengang Aktien gekauft haben, sitzen heute auf massiven Multibagger-Gewinnen. Dennoch hat Microsoft auch fast 30 Jahre nach seinem Börsendebüt noch beeindruckende Gewinne erzielt.

In diesem Zusammenhang haben Investoren, die am 4. Februar 2014 - dem Tag, an dem Satya Nadella die Nachfolge von Steve Ballmer als dritter CEO des Tech-Giganten antrat - 1.000 US-Dollar in Microsoft investierten, beobachtet, wie diese Investition auf mehr als 8.400 US-Dollar angewachsen ist. Sehen wir uns an, wie Microsoft unter Nadellas Führung wieder zu einer Wachstumsaktie wurde.



Die Übernahme eines stagnierenden Tech-Giganten

Als Satya Nadella das Ruder übernahm, stand Microsoft vor mehreren existenziellen Herausforderungen. Das Windows-Betriebssystem und die Office-Produktivitätssoftware brachten zwar immer noch viel Geld ein, aber immer mehr Nutzer blieben bei den älteren Versionen, anstatt die regelmäßigen Upgrades zu kaufen.

Microsofts Cloud-Plattform Azure war viel kleiner als Amazons AWS (Amazon Web Services)-Plattform, und die neuen cloudbasierten Office 365-Dienste standen im harten Wettbewerb mit den cloudbasierten Google-Apps vonAlphabet.

An der Hardwarefront hatte Microsoft mit seinen Windows Phones den Markt für Mobiltelefone an Apples iPhone und Googles Android-Geräte verloren und unternahm einen letzten Versuch, die Plattform zu retten, indem es die Handysparte von Nokia kaufte.

Die Surface-Geräte, die 2012 starteten, verwirrten die Verbraucher zunächst mit den Softwarebeschränkungen von Windows RT, anstatt dem trägen PC-Markt neues Leben einzuhauchen. Auch die Xbox One, die Ende 2013 auf den Markt kam, wurde von Sonys PS4 im Spielemarkt überschattet.



Nadellas „Mobile first, Cloud first“-Strategie

Zwischen dem Geschäftsjahr 2007 und 2014, das im Juni dieses Jahres endete, wuchs der Umsatz von Microsoft mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 7,9 %. Doch zwischen dem Geschäftsjahr 2014 und 2021 stieg der Umsatz mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 9,9 %.

Diese Beschleunigung ist darauf zurückzuführen, dass Nadella für das Unternehmen das neue Mantra „Mobile first, Cloud first“ eingeführt hat. Anstatt die Cash Cows Windows und Office auszumelken, konzentrierte sich Nadella darauf, sie in cloudbasierte Dienste umzuwandeln, um mehr Kunden zu gewinnen. Microsoft startete Windows 10 als kostenloses Upgrade für die meisten seiner Windows-Nutzer, monetarisierte die Plattform durch die Erweiterung des integrierten App-Stores und baute Office 365 - das später zu Microsoft 365 wurde - zu einem Ökosystem auf Abonnementbasis aus.

Anstatt noch mehr Geld für seine sterbende Windows Phone-Plattform zu verbrennen, gab Microsoft die ehemalige Nokia-Handysparte auf und konzentrierte sich auf die Entwicklung besserer Apps für iOS und Android. Außerdem baute Microsoft Azure durch Investitionen, Übernahmen und Partnerschaften aggressiv aus, um zu AWS aufzuschließen.

Laut Canalys hatte Azure im zweiten Quartal 2021 22 % des weltweiten Marktes für Cloud-Infrastruktur inne, verglichen mit einem Anteil von 31 % bei AWS. Alle anderen Konkurrenten, einschließlich Google Cloud, haben nur einstellige Positionen.

Im Jahr 2015 setzte sich Microsoft das Ziel, seinen jährlichen Cloud-Umsatz bis 2018 von 6,3 Milliarden US-Dollar auf 20 Milliarden US-Dollar zu steigern. Dieses Ziel wurde 2017 übertroffen, und im Geschäftsjahr 2021 wird der kommerzielle Cloud-Umsatz bei über 69 Milliarden US-Dollar liegen.

Microsoft baute auch sein Angebot an Surface-Geräten weiter aus und erweiterte sein Gaming-Ökosystem mit neuen Abonnementdiensten wie Xbox Game Pass und Xbox Cloud Gaming. Außerdem startete Microsoft 2016 das HoloLens-Headset, um auf dem aufstrebenden Augmented-Reality-Markt Fuß zu fassen.



Was kommt als Nächstes für Microsoft?

Nadellas „Mobile first, Cloud first“-Strategie hat Microsoft davor bewahrt, zu einem Außenseiter zu werden, und die Marktkapitalisierung von etwa 300 Milliarden US-Dollar im Jahr 2014 auf mehr als 2 Billionen US-Dollar Anfang dieses Jahres erhöht. Heute ist Microsoft rund 2,3 Billionen US-Dollar wert und damit eines der wertvollsten Tech-Unternehmen der Welt.

Microsoft wird in den nächsten zehn Jahren wahrscheinlich weiter wachsen, da Azure, Microsoft 365, Dynamics und seine anderen Cloud-basierten Dienste immer mehr Nutzer gewinnen. Windows wird sich weiterentwickeln, das Unternehmen wird mehr Geräte für den Convertible PC-, Gaming- und AR-Markt auf den Markt bringen und seine Abhängigkeit von traditionellen PCs wird abnehmen.

Ich glaube, dass sich der Wert der Aktie von Microsoft in den nächsten zehn Jahren noch verdoppeln oder verdreifachen könnte. Das Unternehmen hat in seinen Kernmärkten immer noch viele starke Konkurrenten, aber es ist dabei, der technischen Entwicklung wieder einen Schritt voraus zu sein, anstatt hinter sie zurückzufallen.

Der Artikel Wenn man 2014 1.000 US-Dollar in Microsoft investiert hätte, hätte man heute so viel ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Microsoft rots
rots:

Klasse Zahlen

 
26.10.21 22:13
#4
PLX AI) – Microsoft Q1 operating income USD 20,200 million vs. estimate USD 18,650 million.
• Q1 revenue USD 45,300 million vs. estimate USD 43,970 million
• Q1 net income USD 20,500 million vs. estimate USD 15,700 million
• Q1 EPS USD 2.71 vs. estimate USD 8.05
Microsoft Raveman1967
Raveman1967:

Ideale Altersvorsorge

 
27.10.21 12:04
#5
Dazu kommt noch das Rückkaufprogramm der Aktien.
Microsoft ist eine sichere Bank für eine langfristige Geldanlage - praktisch eine Gelddruckmaschine.
Ideal für die Altervorsorge ohne sich alzuviel gedanken um sein Geld machen zu müssen.
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft überholt Apple

 
01.11.21 16:54
#6
Opening Bell:  Microsoft überholt Apple

01.11.21, 16:16 onvista


Der erste Handelstag im November beginnt mit einer Fortsetzung der Oktober-Rallye.

Dass der Aktienmarkt nach oben will, zeigt vor allem der Tech-Sektor.

Schlechte Nachrichten werden dort ignoriert, während gute Zahlen um so stärker honoriert werden. 

Microsofthat nun Apple als weltweit wertvollstes Unternehmen überholt.
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Ist es zu spät um Microsoft-Aktien zu kaufen

 
11.11.21 10:55
#7
Ist es jetzt zu spät, Microsoft-Aktien zu kaufen?

(11.11.21, 08:45 Fool.de)


Wichtige Punkte

Nach einem Gewinnanstieg hat das Unternehmen eine Rekordmarktkapitalisierung erreicht.

Trotz des Rückstands gegenüber Amazon treibt Microsoft das Wachstum durch die Cloud weiter voran.

Das Unternehmen erfreut sich einer der stärksten Bilanzen der Welt.




Microsoft übertraf zu Beginn des Geschäftsjahres 2022 die Gewinn- und Umsatzschätzungen. Dies führte dazu, dass die Microsoft-Aktie am folgenden Handelstag anstieg und heute mit einer Marktkapitalisierung von 2,5 Bio. US-Dollar ein Rekordhoch erreicht.

Damit kämpfen Microsoft und Applegegeneinander um die größte Marktkapitalisierung der Welt. In Anbetracht dieser Tatsache fragen sich die Anleger verständlicherweise, ob es nicht zu spät ist, jetzt noch diesen Tech-Giganten zu kaufen.




- Microsofts massives Wachstum -

Microsoft ist keine billige Aktie, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei 37. Es ist zwar weit von einem Rekordwert entfernt, hat sich aber gegenüber dem Gewinnmultiplikator von 15, den es bei der Übernahme des Vorstandsvorsitzes durch Satya Nadella im Jahr 2014 hatte, deutlich erhöht. Darüber hinaus ist das Unternehmen zwar günstiger als sein Cloud-Konkurrent Amazon, der ein KGV von etwa 60 aufweist, aber auch teurer als Apple und Alphabet, die beide für das etwa 30-Fache ihres Gewinns gehandelt werden.

Darüber hinaus erzielte Microsoft in seinem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 einen Umsatz von 45,3 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 22 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Gewinn nach GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) in Höhe von 20,5 Mrd. US-Dollar stieg um 49 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Während die Umsatzkosten um 24 % stiegen, trugen ein langsameres Wachstum der Betriebskosten und ein Steuervorteil von 3,3 Mrd. US-Dollar aus der Übertragung immaterieller Vermögenswerte zum Gewinnanstieg bei. Ohne diesen Vorteil wäre der Gewinn um 24 % gestiegen. Die Einnahmen und Gewinne verhalfen dem Unternehmen zu einem freien Cashflow in Höhe von 18,7 Mrd. US-Dollar, 30 % mehr als im Vorjahresquartal.

Ähnliche Erfolge haben die Anleger dazu veranlasst, die Microsoft-Aktie während Nadellas Amtszeit höher zu bewerten. Seit seinem Amtsantritt als CEO ist die Microsoft-Aktie um fast 800 % gestiegen. Im letzten Jahr ist sie sogar um fast 55 % gestiegen.



- Warum Microsoft weiter steigen könnte -

Ein Großteil des Erfolgs hängt vom Erfolg des Unternehmens in der Cloud ab. GrandView Research schätzt die Größe des Marktes auf rund 369 Mrd. US-Dollar im Jahr 2021 und prognostiziert ein jährliches Wachstum von 19 % für die Branche bis 2028. Microsoft hat aus diesem Markt geschickt Kapital geschlagen. Seine Intelligent-Cloud-Sparte steigerte ihren Umsatz auf 17 Mrd. US-Dollar, was einem Zuwachs von 31 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Microsoft ist nach wie vor der zweitgrößte Anbieter von Cloud-Infrastrukturen und liegt damit nur noch hinter Amazon, dem Pionier der Cloud-Industrie. Laut ParkMyCloud (einer Software-as-a-Service-IT-Verwaltungsplattform) beansprucht Amazon etwa 32 % des Marktes gegenüber 19 % für Azure von Microsoft.

Dennoch hat sich die Cloud in vielen Bereichen des Unternehmens zu einer bedeutenden Triebfeder entwickelt. Die Produktivitäts- und Prozessabteilung, die Office mit Microsoft 365 zu einem Cloud-basierten Produkt gemacht hat, meldete einen Umsatz von 15 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 22 % in den letzten 12 Monaten. Sogar der eher als Nachzügler unter den Geschäftsbereichen betrachtete Bereich, Personal Computing, steigerte seinen Umsatz in diesem Zeitraum um 12 % auf 13 Mrd. US-Dollar. Nadella fügte auf der Telefonkonferenz für das erste Quartal 2022 hinzu, dass die Pandemie zu einer strukturellen Verschiebung der PC-Nachfrage geführt hat. Das dürfte sich positiv auf den Absatz des Microsoft-Betriebssystems Windows 11 auswirken.

Darüber hinaus werden die Anleger kaum eine solidere Bilanz als die von Microsoft finden. Das Unternehmen verfügt über liquide Mittel in Höhe von knapp 130,6 Mrd. US-Dollar. Das bedeutet, dass das Unternehmen seine Schulden in Höhe von 53,3 Mrd. US-Dollar zurückzahlen könnte und immer noch über beträchtliche Barmittel verfügt, um alle erforderlichen Investitionen zu tätigen. Aufgrund dieses Barmittelbestands war Microsoft auch in der Lage, fast 10,9 Mrd. US-Dollar in Form von Dividenden an die Aktionäre auszuschütten, 14 % mehr als im Vorjahresquartal. Die jährliche Ausschüttung von 2,48 US-Dollar bringt nur eine Rendite von etwa 0,8 %, kein Wert, der die Anleger zum Kauf von Microsoft veranlassen würde. In Anbetracht des in diesem Quartal erwirtschafteten freien Cashflows bleibt die Ausschüttung für das Unternehmen jedoch erschwinglich.



- Es ist nicht zu spät -

Trotz eines Aktienkurses auf Rekordhöhe und einer enormen Marktkapitalisierung sollten Anleger Microsoft in Betracht ziehen. Zugegeben, Amazon ist nach wie vor führend auf dem Cloud-Markt. Dennoch hat sich Microsoft als dessen stärkster Cloud-Konkurrent erwiesen. Dank einem Comeback von Windows und zweistelligen Umsatzzuwächsen in allen Geschäftsbereichen können sowohl die Gewinne als auch der Aktienkurs im Laufe der Zeit weiter ansteigen.



Der Artikel Ist es jetzt zu spät, Microsoft-Aktien zu kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Microsoft ParadiseBird
ParadiseBird:

zu spät?

 
12.11.21 13:33
#8
Tja, in Zukunft wird MSFT vermutlich deine Kaffeemaschine, deinen Staubsauger-Robo, und deine Toilettenspülung steuern.

Die vermutlich letzten Fahrkarten noch unterhalb der Preiserhöhung über 300 € sind aufgerufen.
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Langfristige Performance

 
12.11.21 14:05
#9
Microsoft-Aktien haben in den vergangenen zehn Jahren per saldo 

+1156,4% 

an Wert gewonnen,



was einer jährlichen Performance von im Mittel

 +28,8% 

entspricht.



Aus einem Investment in Höhe von 10.000 Euro wären 125.639 Euro geworden.
Microsoft Revil1990
Revil1990:

nvidia

 
12.11.21 16:06
#10
sag ich da nur ... 36000%
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft

 
17.11.21 10:28
#11
 Microsoft

Das zweite Unternehmen, dessen Aktien ich wahrscheinlich niemals verkaufen werde, ist Microsoft. Zwar ist Microsoft in der eher schnelllebigen Softwarebranche unterwegs. Aber aus meiner Sicht besitzt der US-Gigant ein extrem krisensicheres Geschäftsmodell mit enormem Wachstumspotenzial.

Seit Beginn der 80er-Jahre verkauft Microsoft Betriebssysteme und verdient damit auch heute noch Milliarden. Der wesentliche Unterschied zur damaligen Zeit ist, dass Microsoft heute sehr viel breiter aufgestellt und nicht mehr von einem einzelnen Produkt abhängig ist. Deshalb kam es in der gesamten Konzerngeschichte nur in einem einzigen Jahr zu einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr!

Obwohl Microsoft heute einer der größten Konzerne der Welt ist, wirkt es manchmal fast so, als würde der Konzern gerade erst so richtig Gas geben. Im letzten Geschäftsjahr, das Ende Juni zu Ende gegangen ist, konnte Microsoft den Umsatz um mehr als 17 % auf 168 Mrd. US-Dollar steigern. Der Nettogewinn ist sogar um ganze 38 % auf mehr als 61 Mrd. US-Dollar oder 8,05 US-Dollar je Aktie in die Höhe geschossen. Das sind traumhafte Ergebnisse, die man sonst nur von deutlich kleineren Unternehmen erwartet.

Da Microsoft nur einen verhältnismäßig geringen Investitionsbedarf hat, wird ein Großteil der Gewinne zudem an die Aktionäre in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen zurückgegeben.
Microsoft jake001
jake001:

Gewinne als Dividenden zurückgegeben

 
17.11.21 13:24
#12
Also mit 2,xx Dollar auf einen Kurswert von 340, kann der Grossteil eig. nicht in Dividenden gehen.
Oder der Kurs ist masslos übertrieben.  
Microsoft neymar
neymar:

Microsoft

 
22.11.21 17:55
#13
Microsoft is the ‘most unsung’ hero of this bull market, Jim Cramer says

www.cnbc.com/video/2021/11/22/...-market-jim-cramer-says.html
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Tech-Aktie mit der man entspannt in Rente gehen ka

 
28.11.21 11:50
#14
Die eine Tech-Aktie, mit der man entspannt in Rente gehen kann

28.11.21, 11:06 Fool.de



Wäre es nicht schön, sein Geld in eine Aktie zu investieren, über die Jahre immer mehr davon zu kaufen und irgendwann ein Vermögen für die Rente aufgebaut zu haben? So ein Unternehmen müsste über ein extrem stabiles Geschäftsmodell verfügen, das auch in 20 Jahren und darüber hinaus noch relevant sein wird. Dazu müsste es am besten Jahr für Jahr wachsen und eine starke Wettbewerbsposition besitzen.

Wahrscheinlich gibt es unter den Tausenden Unternehmen, die weltweit an den Börsen gelistet sind, Dutzende Beispiele, auf die diese Beschreibung zutrifft. Für mich trifft diese Beschreibung auf Microsoft zu.




Diese Aktie könnte ein Vermögen für die Rente aufbauen

Zwar ist Microsoft in der eher schnelllebigen Softwarebranche unterwegs. Aber aus meiner Sicht besitzt der Gigant ein extrem krisensicheres Geschäftsmodell mit enormem Wachstumspotenzial. Seit Beginn der 80er-Jahre verkauft Microsoft Betriebssysteme und verdient damit auch heute noch Milliarden. Der wesentliche Unterschied zur damaligen Zeit ist, dass Microsoft heute sehr viel breiter aufgestellt und nicht mehr von einem einzelnen Produkt abhängig ist. Deshalb kam es in der gesamten Konzerngeschichte nur in einem einzigen Jahr zu einem Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr!

Obwohl Microsoft heute einer der größten Konzerne der Welt ist, wirkt es manchmal fast so, als würde der Konzern gerade erst so richtig Gas geben. Im letzten Geschäftsjahr, das Ende Juni zu Ende gegangen ist, konnte Microsoft den Umsatz um mehr als 17 % auf 168 Mrd. US-Dollar steigern. Der Nettogewinn ist sogar um ganze 38 % auf mehr als 61 Mrd. US-Dollar oder 8,05 US-Dollar je Aktie in die Höhe geschossen. Das sind traumhafte Ergebnisse, die man sonst nur von deutlich kleineren Unternehmen erwartet. Dass Microsoft trotz der gewaltigen Größe immer noch so schnell wachsen kann, ist für mich ein deutliches Zeichen, wie relevant die Produkte des Konzerns sind. Das sind schon mal hervorragende Voraussetzungen für ein Rentendepot.




Steigende Dividenden bringen steigendes Einkommen

Aber eine der aus Anlegersicht besten Eigenschaften ist der verhältnismäßig geringe Investitionsbedarf. Microsoft muss nur einen Bruchteil seiner Gewinne wieder investieren, um zu wachsen. Deshalb kann der Großteil der Gewinne an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Aktuell bekommt man eine Dividende von 0,62 US-Dollar im Quartal, oder 2,48 US-Dollar im Jahr. Beim aktuellen Aktienkurs von 329,68 US-Dollar macht das eine Dividendenrendite von etwa einem Prozent (Stand: 26.11.2021). Microsoft hebt die Dividende traditionell im September an. Wenn es in Zukunft weiter im gleichen Tempo raufgeht, ist mit einer Verdoppelung in etwa fünf Jahren zu rechnen.

Wenn Microsoft in den kommenden Jahren weiter kräftig wachsen kann, wird voraussichtlich auch der Aktienkurs langfristig deutlich steigen. Allein innerhalb der letzten zwölf Monate ist der Kurs schon um mehr als 50 % gestiegen. In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Aktienkurs sogar verfünffacht!

So rasante Anstiege sind zwar in den nächsten Jahren eher unwahrscheinlich. Aber die Kombination aus steigenden Gewinnen, Aktienrückkäufen und steigenden Dividenden dürfte über die nächsten Jahre trotzdem für sehr ordentliche Ergebnisse sorgen. Deshalb ist die Microsoft-Aktie aus meiner Sicht die ideale Wahl für ein Depot, das auf langfristigen Vermögensaufbau für die Rente ausgerichtet ist.




*Der Artikel Die eine Tech-Aktie, mit der man entspannt in Rente gehen kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Microsoft ParadiseBird
ParadiseBird:

brrrrr, @ Mr. Millio

 
29.11.21 12:50
#15
Tech-Aktien können schnell hoch- und runtergehen. Das gilt auch für Marktführer wie MS. Als Beispiel sei erwähnt, dass MS etwa die ganzen Markttrends um das Internet herum zuerst falsch eingeschätzt hatte.

Also nix mit entspannt in Rente, und mit einer einzigen Aktie sowieso nicht. Die Fools erzählen viel, wenn der Tag lang ist: so wurde zB. Gilead weit über 100 € fleißig als Superinvest angepriesen. Wo sie jetzt stehen, kann jeder nachschauen. Also lieber selbst denken und die Situation durchchecken!!

Natürlich ist MS eine Super-Aktie, von der ich gerne mehr hätte. Das heißt aber nicht, dass es hier deshalb eine Garantie auf irgendetwas gäbe.
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

@ ParadiseBird

 
29.11.21 20:13
#16
Im Leben gibt es nie 100% Garantie auf etwas.

Die besten Entscheidungen sind die, die man selbst trifft.

Was zählt ist das man mit dem Investment zufrieden ist und es selbst trifft ohne das man dazu " überredet " wird.  
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft-Aktie bleibt ein Kauf

 
19.01.22 11:15
#17
Microsoft-Aktie bleibt ein Kauf 



Die Gaming-Abteilung von Microsoft ist sicherlich nicht der Umsatztreiber Nummer 1 im amerikanischen Konzern, aber die Übernahme von Activision wertet die Sparte enorm auf und zeigt deutlich die Philosophie von Microsoft.

Da, wo wir antreten, da wollen wir auch die Nummer 1 werden.

Seit der ersten Xbox vor 21 Jahren hatte Sony immer die Nase vorn.

Jetzt hat zum ersten Mal wohl Microsoft die besseren Trümpfe in der Hand.

Die waren mit fast 80 Milliarden Dollar zwar nicht gerade billig, aber die Gaming-Sparte dürfte in Zukunft deutlich größere Früchte abwerfen, da Activison 2020 einen Umsatz von etwas mehr als 8 Milliarden Dollar erzielt hat.

Vergleichen mit den 143 Milliarden die Microsoft im gleichen Jahr gemacht hat, erscheint das zwar nicht gerade groß, aber mit dem Softwaregiganten im Rücken dürfte die Gamingsparte weiter wachsen und sicherlich für mehr als 10 Prozent  des jährlichen Umsatzes stehen.




- Rücksetzer sollten daher bei Microsoft zum Einstieg genutzt werden. -




Der amerikanische Software-Gigant dürfte weiter für gute Neuigkeiten sorgen und ist mit einem KGV von etwas mehr als 30 zwar nicht billig, aber auch nicht extrem überbewertet.
Microsoft holdunow
holdunow:

Mr. Millionäre

 
20.01.22 12:28
#18
So ist es! Kann sich tatsächlich jemand im Ernst vorstellen, dass Microsoft (und eine Reihe anderer Bigtechs) mittel- und langfristig in der Welt verzichtbar ist? Alle brauchen Microsoft! Darauf kommt es an! Und wenn nun der Spielebereich ausgebaut wird durch Blizzard, dann umso besser. Ein lukratives Standbein mehr!
Anmerkung: Bei den Techs versagen alle üblichen Bewertungskriterien, Chartspekulationen usw. Hier kommt es auf die "bruta facta", die "harten Fakten", und nicht auf die Begleiteinflüsse durch Politik und sonstiges Marktgeflüster an!
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft / Activion Blizzard

 
23.01.22 11:03
#19
Microsoft-Aktie und Activision Blizzard-Aktie: Satya Nadellas nächster genialer Schachzug!

(23.01.22, 10:38 Fool.de)




Seitdem Satya Nadella im Februar 2014 die Konzernleitung von Steve Ballmer übernommen hat, steigert Microsoft seine Erträge wieder rasant.

So wuchs der Umsatz zwischen den Geschäftsjahren 2014 und 2021 von 86.833 auf 168.088 Mio. US-Dollar und der Gewinn legte von 22.074 auf 61.271 Mio. US-Dollar zu.

Der Aktienkurs folgte der Entwicklung.




- Microsoft und Satya Nadella setzen auf die Cloud -


Satya Nadella erkannte frühzeitig die enormen Wachstumsmöglichkeiten des Cloudgeschäfts.

Im letzten Geschäftsjahr 2021 trug es bereits 35,7 % zum Umsatz und 37,4 % zum operativen Gewinn bei.

Der Bereich wächst mit großen Schritten.

Allein zwischen 2019 und 2021 stieg sein operativer Gewinn von 12.820 auf 19.439 Mio. US-Dollar.

Lange Zeit war Microsofts Spielegeschäft ein Sorgenkind.

Zu stark war die Konkurrenz und der Markt schien bereits verteilt.

Doch wie die Geschäftswelt, wandern heute auch immer mehr Spiele in die Cloud.

Die Nutzer können so von jedem Ort aus auf ihre Unterhaltung zugreifen und sie fortsetzen.

Fast 95 % aller Spieler nutzen dafür ihr Smartphone.




- Wie Microsoft von der Activision-Blizzard-Übernahme profitiert -


Im Geschäftsjahr 2021 war Gaming mit 15.370 Mio. US-Dollar bereits Microsofts viertstärkstes Segment.

Nun folgt mit der Activision Blizzard-Übernahme Satya Nadellas nächster genialer Schachzug.

Das Unternehmen zählt mit etwa 9.500 Mitarbeitern und einem Umsatz von 8.086 Mio. US-Dollar zu den besten Spieleentwicklern.

Im Portfolio sind beispielsweise Warcraft, Diablo, Overwatch, Call of Duty und Candy Crush enthalten, die zu den beliebtesten Spielen überhaupt gehören.

Hinzu kommen eSports-Aktivitäten wie Major League Gaming.

Microsoft erhöht mit der Übernahme zudem die Profitabilität seines Spielesegments.

So lag Activision Blizzards Nettogewinnmarge 2020 bei 27,2 %.

Darüber hinaus hat Microsoft und Satya Nadella längst den Metaverse-Markt im Blick, der in den kommenden Jahren große Wachstumsraten verspricht.

In Zeiten der Pandemie haben sich viele Menschen zurückgezogen.

Gaming ist eine Möglichkeit, mit anderen Menschen zu interagieren, und zählt deshalb heute zu den bedeutendsten und am schnellsten wachsenden Unterhaltungsformen.

Microsoft steigt durch die Activision-Blizzard-Übernahme zum drittgrößten Spieleanbieter auf.

Nur Sony und Tencent erzielen noch mehr Umsatz. Trotzdem ist die Übernahme ein großer Sprung für den Software-Konzern.

Microsoft stärkt mit dem Zukauf darüber hinaus sein Game-Pass-Portfolio.

So zählt Activision Blizzard monatlich fast 400 Mio. aktive Spieler.

Game Pass besaß dagegen zuletzt „nur“ 25 Mio. Abonnenten.

Der Konzern zahlt 95 US-Dollar je Activision-Blizzard-Aktie, was einem Kaufpreis von 68,7 Mrd. US-Dollar entspricht.

Er rechnet im Geschäftsjahr 2023 mit einem Transaktionsabschluss.




- Satya Nadellas Einschätzung -


„Gaming ist heute die dynamischste und aufregendste Kategorie der Unterhaltung auf allen Plattformen und wird eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Metaverse-Plattformen spielen.

Wir investieren intensiv in erstklassige Inhalte, die Community und die Cloud, um eine neue Ära des Gamings einzuläuten, die Spieler und Entwickler in den Mittelpunkt stellt und Gaming sicher, integrativ und für alle zugänglich macht“, so Satya Nadella.




*Der Artikel Microsoft-Aktie und Activision Blizzard-Aktie: Satya Nadellas nächster genialer Schachzug! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Microsoft Mänk
Mänk:

Zahlen

 
25.01.22 22:08
#20
Microsoft übertrifft im zweiten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $2,48 die Analystenschätzungen von $2,31. Umsatz mit $51,7 Mrd. über den Erwartungen von $50,88 Mrd. / Quelle: Guidants News news.guidants.com

Trotz top Zahlen ein enormer Abverkauf!
Wird wohl bei allen Big-Techs sein.
Sind einfach maßlos überhitzt…
Microsoft MiaSanMia
MiaSanMia:

Überhitzt

 
25.01.22 22:16
#21
Außer Intel und IBM xD
Microsoft Hanny
Hanny:

Überhitzt?

 
25.01.22 22:23
#22
Niemals uberhihitzt. Wachstum über 20%. KGV unter 30. Das ist fair. Ich glaube arg viel billiger bekommt man die Aktie nicht mehr. Das soll nicht heißen dass es nicht mehr weiter runter geht. Aber überhitzt ist das nicht.  
Microsoft Dividendenperle
Dividendenper.:

Sell the News

 
25.01.22 22:39
#23
Microsoft Ariba.de
Ariba.de:

Hanny

 
25.01.22 22:59
#24
40% überm historischen Durchschnitt. KGV30 ist nicht günstig. Erst bei rund 20-25 fair bewertet. Was nochmal mindestens 20% wären. Seit wann bist du an der Börse um zu Sagen das KGV von 30 normal sei. Manche Aktien sind einfach krass teuer.
Microsoft bullybaer
bullybaer:

Ist halt Ansichtssache, ob ein

 
25.01.22 22:59
#25
KGV von 30 billig ist. Ich find das eher nicht billig. Die Frage ist außerdem, ob sich das Wachstum so fortsetzen lässt.

Kaufgelegenheiten kommen sicher noch. Ich denke, dass man evtl. einen Fuß in die Tür stellen kann aber es sollte einem bewusst sein, dass mit steigenden Zinsen und  hoher Inflation relativ hohe KGV's nicht  auf Dauer zu halten sein dürften.

Investoren wollen während einer hohen Inflation weniger für ein bestimmtes Ertragsniveau bezahlen. Das ist auch der Grund, weshalb Tech-Aktien derzeit rassiert werden und in Value Werte  rotiert wird.

Microsoft Dampflok
Dampflok:

Ja wenn good News nachbörslich verkauft werden

 
25.01.22 23:01
#26
dann geht das sich genau so weiter, sofern Corona bleibt glaub ich das, aber dann müsste ich auch an den Weihnachtsmann glauben, oder tu ich das noch?

Schlusskurs zum Wochenende unter 280$ und die erste Kauforder kannst du bei 215$ mit rebound auf 260-270$ hinstellen. Ich frage mich was da bis runter halten soll?
Microsoft RIP-
RIP-:

Value

 
25.01.22 23:18
#27
Naja meine Value werte haben derzeit KGVs von über 30 mit deutlich weniger wachstum aber jeder wie er will
Microsoft Stoldo09
Stoldo09:

...

 
25.01.22 23:30
#28
na solange das Wachstum bestehen bleibt find ich die Aktie gut bewertet, damit wir nochmal 15er Kgvs sehen müsste sich die Situation schon deutlich änden . Conference Call soll ja noch kommen um 23:30 .
Tippe auf 75 Mrd$ für 2022  
Microsoft Stoldo09
Stoldo09:

...

 
26.01.22 00:34
#29
Schöne Grafik zu den Geschäftsfeldern
www.cnbc.com/2022/01/25/microsoft-msft-earnings-q2-2022.html


Ausblick auf Q3 wurde erhöht
www.microsoft.com/en-us/investor/earnings/...-release-webcast
Microsoft humanmind
humanmind:

Ein KGV von 30

 
26.01.22 00:52
#30
wäre halt bei gleichbleibendem Kurswert, aber 20% Gewinnsteigerung in einem Jahr ein KGV von 25 und in 2 Jahren von gut 20 und in 3 Jahren bei etwa ein KGV von 16.

Insofern wäre das für einen Wert mit solchen Gewinnwachstum perspektivisch nicht teuer, wenn man davon ausgeht, dass Microsoft sein Umsatz- und Gewinnwachstum die nächsten Jahre aufrecht erhalten kann.

An der Börse wird ja die Zukunft gehandelt, insofern wäre mir bei Microsoft da im Moment nicht bange, weil mir das Wachstumspotential des Unternehmens intakt scheint (und im Gaming-Berich durch die Übernahmen sogar noch ansteigen dürfte).

Da gibt es andere Aktien, wo das KGV absurder übertrieben ist (Tesla) oder das KGV ähnlich hoch ist, aber bei schlechteren Wachstumsraten.
Microsoft Katjuscha
Katjuscha:

KGV von 26 dürfte man ja schon fürs Geschäfts-

2
26.01.22 08:24
#31
jahr 2022/23 ausweisen, wenn es halbwegs normal läuft.

Finde auch, dass das nicht teuer ist. Klar wird Microsoft schlicht wegen der Größe nicht mehr groß organisch wachsen können, aber bei 1-2% Zinsen und mit der starken Bilanz und Marktstellung bezweifle ich, dass man so eine Aktie längere Zeit für KGVs unter 25 bekommen wird.
the harder we fight the higher the wall
Microsoft Cosha
Cosha:

Kurserholung zum Ausstieg nutzen ?

 
26.01.22 11:13
#32
Die 298 $ sind ja geschafft.

Mir ist die Aktie zu langweilig, sollte das bearishe Szenario aber tatsächlich eintreffen, wage ich vielleicht einen Zock.

www.godmode-trader.de/analyse/...ahn-nach-den-zahlen,10463436
(Verkleinert auf 71%) vergrößern
Microsoft 1296063
Microsoft RIP-
RIP-:

Austieg?

 
26.01.22 12:13
#33
Was hat sich den geändert?
Das die Zinsen angehoben werden wusste man schon vor 3 Monaten (1-2% mehr kann man sich eh nicht leisten)
Die Zahlen waren gut der Ausblick noch besser
Klar unprofitable Tech Aktien dürften es schwerer haben jz aber das hat nichts mit Microsoft zu tun
Microsoft Katjuscha
Katjuscha:

wieso gab es eigentlich vorbörslich die Erholung?

 
26.01.22 12:31
#34
Gestern Abend nach Börsenschluss noch 6% im Minus, heute wieder diese 6% hoch.

Hat sich was an der Lesart der Daten geändert?
the harder we fight the higher the wall
Microsoft Matty90
Matty90:

@Kajutscha

 
26.01.22 12:39
#35
Sie haben scheinbar später noch einen wirklich guten Ausblick auf das dritte Geschäftsjahres-Quartal (also Q1 Kalenderjahr) gegeben. Das hat scheinbar für den Umschwung gesorgt.
Microsoft ParadiseBird
ParadiseBird:

Activision kommt dazu

 
26.01.22 12:49
#36
Ein paar kleine Synergie-Effekte wird es bestimmt noch geben.
Microsoft Stoldo09
Stoldo09:

...

 
26.01.22 13:17
#37
ja die Gegenbewegung startete während dem Conference Call ,als der Ausblick zur Sprache kam.  
Microsoft TommiHH
TommiHH:

Zum Glück noch einige Papiere nachgekauft...

 
26.01.22 15:55
#38
Der Dip wurde direkt genutzt, denn MS ist ein super Langfristinvest.
Microsoft Mesias
Mesias:

Das ding ist überbewertet

 
26.01.22 16:00
#39
Es wird sich seinem Historischen KGV wieder angleichen dann kann man mal wieder kaufen,das dauert vielleicht noch aber Historisch passiert das bei jeder Aktie.
Microsoft Katjuscha
Katjuscha:

und wieso soll sich das KGV nicht über den

 
26.01.22 16:41
#40
Gewinnanstieg angleichen?

Abgsehen davon werden die Zinsen noch ein paar Jahre relativ niedrig bleiben. KGVs also histroisch zu vergleichen, macht da nicht unbedingt Sinn. Vielleicht macht Microsoft ja in 3-4 Jahren 40-50% höheren Gewinn, kommt dann auf KGV von 18-19 und dann dürfen auch gerne die Zinsen wieder bei 3% stehen.
the harder we fight the higher the wall
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft - 2 Top-Wachstums-News

 
16.06.22 18:48
#41
Microsoft-Aktie +796,8 %: 2 Top-Wachstums-News für das zweite Halbjahr

The Motley Fool · 14.06.2022, 05:43 Uhr



Microsoft (WKN: 870747) bescherte seinen Aktionären in den vergangenen zehn Jahren fantastische Renditen.

Seit dem 11. Juni 2012 kletterte der Kurs um satte 796,8 % auf aktuell 252,99 US-Dollar (Stand aller Daten: 13. Juni 2022).

Microsoft ist ein starkes Investment.

Und auch für die kommenden zehn Jahre sehe ich keinen Grund, warum sich daran etwas ändern sollte.

Schließlich geht der IT-Konzern mit großen Schritten voran.

Der Burggraben wird auf zahlreichen Gebieten immer stärker.





- Wachstumsprojekt Cloud Gaming -

Insbesondere möchte der Konzern sein Xbox-Angebot deutlich ausbauen. Bislang gibt es das Xbox Cloud-Gaming bereits auf Mobilgeräten, Windows-PCs und Xbox-One- und Xbox-Series-Konsolen verfügbar ist. Ab dem 30. Juni wird der Service erstmals auch auf TV-Geräte ausgeweitet. Die Besitzer eines Samsung-Smart-TVs des Modelljahres 2022 können dann die Xbox-App über den Samsung Gaming Hub auf ihren Geräten installieren. In Verbindung mit dem Xbox Game Pass Ultimate ist es den Kunden möglich, auf über 100 Spiele zuzugreifen.

Damit marschiert Microsoft in Sachen Cloud Gaming mutig voran. Und ich denke, der technisch anspruchsvolle Plan kann aufgehen. Microsoft hat mit Azure die nötige Cloud-Kompetenz und dank vieler starker Akquisitionen im Gaming-Bereich auch inhaltlich die Nase vorn. Konkurrent Sony (WKN: 853687) hinkt hier mittlerweile deutlich hinterher.





- Wachstumsprojekt Office -

Auch mit DocuSign konnte Microsoft seine Partnerschaft weiter ausbauen. Der Deal sieht eine stärkere Integration der DocuSign-Software in Produkten wie Teams, Dynamics, Office und Microsoft 365 vor. Ferner werden beide Unternehmen auch innerhalb der eigenen Organisation auf Produkte des Partners setzen. So wird das Unternehmen unter anderem DocuSign eSignature für elektronische Signaturen nutzen. DocuSign wiederum wird die Power Platform von Microsoft nutzen, um eine Vielzahl von Geschäftsprozessen zu automatisieren.

Erste Gerüchte, Microsoft bereite mit dieser strategischen Kooperation die Übernahme von DocuSign vor, kamen auf. Zu Microsoft passen würde das 2003 gegründete Unternehmen aus San Francisco in jedem Fall, denke ich. Wir Fools lassen uns aber natürlich nicht von Gerüchten leiten, sondern halten uns an die harten Fakten. Fakt ist, ob mit oder ohne DocuSign: Microsoft ist mit seinen Software- und Cloudlösungen hervorragend aufgestellt.





- Microsoft bleibt ein erstklassiges Unternehmen -

Das Management um CEO Satya Nadella trat vor wenigen Tagen zwar etwas auf die Bremse, aber an der starken Perspektive des Unternehmens ändert das wenig. Für das vierte Quartal 2021/2022 rechnet der Vorstand jetzt nur noch einem Umsatz von maximal 52,7 Mrd. US-Dollar. Diese Anpassung ist aber wirklich nur minimal.

Aus der Arbeitswelt ist Microsoft dank Windows, Office und Teams längst nicht mehr wegzudenken. Wie viele andere Tech-Giganten profitiert auch Microsoft davon, dass immer mehr Arbeitnehmer, Schüler und Studenten im Homeoffice arbeiten. Damit das klappt, benötigen Firmen wie auch Privatleute enorm viel Speicherplatz und zahlreiche Apps in der Cloud.

Langfristig haben die Redmonder zudem beste Chancen, auch im Gaming-Bereich die Nummer 1 zu werden. Schließlich geht es darum, ein Ökosystem aufzubauen und zu pflegen. Das Gerät, auf dem die Kunden zocken, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Und hier hat der Konzern mit seinem Xbox Gamepass, dem wachsenden Cloud Gaming und vielen starken Franchises bald die Nase vorn, denke ich.





- Die Microsoft-Aktie hat noch Luft nach oben -

Momentan bekommen wir die Microsoft-Aktie zu einem attraktiven Kurs-Gewinn-Verhältnis von 26,1. Den fairen Wert der Aktie sehe ich angesichts der wohlklingenden Wachstumsmusik bei 350 US-Dollar.




*Der Artikel Microsoft-Aktie +796,8 %: 2 Top-Wachstums-News für das zweite Halbjahr ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Microsoft Mr. Millionäre
Mr. Millionäre:

Microsoft verfehlt Erwartungen

 
26.07.22 23:07
#42
Microsoft verfehlt Erwartungen bei Gewinn und Erlösen

26.07.2022 22:38 von dpa-AFX


REDMOND (dpa-AFX) - Der Software-Riese Microsoft (Microsoft Aktie) hat im jüngsten Quartal trotz einer deutlichen Umsatzsteigerung schlechter als erwartet abgeschnitten.

Corona-Lockdowns in China, Belastungen durch den Ukraine-Krieg und der zuletzt schwache PC-Markt erschwerten die Geschäfte, teilte der Konzern am Dienstag nach US-Börsenschluss mit.

In den drei Monaten bis Ende Juni verdiente Microsoft 16,7 Milliarden Dollar (Dollarkurs) und damit zwei Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Erlöse legten um zwölf Prozent auf 51,9 Milliarden Dollar zu.

Trotz der deutlichen Geschäftszuwächse hatten Analysten mit besseren Zahlen gerechnet.

Die Aktie reagierte nachbörslich zunächst mit Kursverlusten.

Die Bilanz litt auch erheblich unter dem starken Dollar, der die Auslandseinnahmen nach Umrechnung in US-Währung schmälert.

Ohne diesen Wechselkurseffekt hätte das Umsatzplus dem Unternehmen nach bei 16 Prozent gelegen.

Microsoft macht einen wesentlichen Teil seiner Geschäfte außerhalb des US-Heimatmarkts und hatte die Erwartungen an die Quartalszahlen im Juni bereits gedämpft.
Microsoft Thomas Tronsberg
Thomas Trons.:

Drüber geschlafen ....

 
27.07.22 06:53
#43
Ich war gestern erst auch ein bisschen enttäuscht, aber trotz all der schlechten Rahmenbedingungen sind das trotzdem solide Ergebnisse. EUR/Dollar ist von April bis Ende Juni von 1,088 auf 1,017 gefallen, das sind immerhin fast 7% weniger Umsatz und Gewinn aus dem EURO-Land. Ich glaube nicht, dass sich die Währungssitutation in Kürze ändern wird. Vielleicht erhöht Microsoft die Preise hier um das zu kompensieren. Bin jetzt mal gespannt wie sich der Kurs heute macht.
Microsoft Highländer49
Highländer49:

Microsoft

 
18.01.23 15:24
#44
Massenentlassungen: Jetzt auch bei Microsoft! Was macht die Aktie?
www.wallstreet-online.de/nachricht/...ssungen-microsoft-aktie
Microsoft Highländer49

Microsoft

 
#45
Die Kursziele der Analysten
UBS AG                250,00$
RBC Capital Markets 285,00$
Goldman Sachs Group Inc. 315,00$
Jefferies & Company Inc. 270,00$

Seite: Übersicht Alle 1 2

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Microsoft Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
20 1.270 Microsoft - long-Chance Anti Lemming Mr. Millionäre 02.02.23 13:27
  44 Microsoft Raymen Highländer49 19.01.23 17:29
  2 Tech-Aktien-Crash als Chance ? Mr. Millionäre Zeitungsleser74 07.01.23 13:06
  5 Verliert Microsoft mit der XBox richtig Geld? MaxCohen GabiPson9 27.04.21 09:17

--button_text--