Neuester zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht
... 119 120 121 1 2 3 4 ...

Continental

Beiträge: 3.007
Zugriffe: 689.005 / Heute: 255
Continental 73,96 € -0,38%
Perf. seit Threadbeginn:   +0,63%
 
AU000000QTL6
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Continental nuessa
nuessa:

Continental

46
25.12.05 01:26
#1
WKN: 543900   ISIN: DE0005439004

Aktie & Unternehmen
Aktienanzahl 145,5 Mio
Marktkap. 10.732,5 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX
2.981 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 119 120 121 1 2 3 4 ...


Werbung

Entdecke die beliebtesten ETFs von SPDR

SPDR S&P U.S. Technology Select Sector UCITS ETF
Perf. 12M: +50,03%
SPDR MSCI World Communication Services UCITS ETF
Perf. 12M: +44,40%
SPDR MSCI World Technology UCITS ETF
Perf. 12M: +42,75%
SPDR S&P U.S. Communication Serv. Select Sector UCITS ETF Ac
Perf. 12M: +42,40%
SPDR MSCI Europe Technology UCITS ETF
Perf. 12M: +37,07%

Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
21.08.23 19:48
Conti prüft Konzentration auf Reifen und Kunststoff - Teilverkäufe möglich
Continental (Continental Aktie) -Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle prüft einem Pressebericht zufolge eine Konzentration des Dax -Konzerns auf die Reifen- und Gummigeschäfte. In der seit längerem geführten Diskussion über die Konzernzusammensetzung lege Reitzle damit den Fokus auf das Stammgeschäft des Hannoveraner Autozulieferers und Reifenherstellers, berichtete das "Manager Magazin" am Montag unter Berufung auf das Umfeld der Konzernspitze. So sollten zu den künftigen Kernbestandteilen des Konzerns die profitable Reifensparte und das Geschäft der Kunststoffsparte Contitech gehören, das nicht auf die Automobilindustrie ausgerichtet ist. Conti-Vorstandschef Niko Setzer stütze inzwischen das Projekt, hieß es weiter. Erster Schritt soll demzufolge der Verkauf der Auto-Teile von Contitech sein.
Die Conti-Aktie schnellte am Mittag an die Dax-Spitze mit einem Plus von über sechs Prozent. Seit einigen Jahren verliert das Unternehmen am Aktienmarkt an Boden. Ein Conti-Sprecher bestätigte, dass den Beschäftigten von Contitech kürzlich Pläne zur Trennung in zwei Teile mitgeteilt wurden. Das Vorhaben befinde sich noch in einer Konzeptphase. Zu weitergehenden Spekulationen wollte er sich nicht äußern. Grundsätzlich sei es die Aufgabe des Vorstands, sich mit Portfoliomanagement zu befassen, was dieser auch tue. Eine Fokussierung der Geschäftsaktivitäten habe der Konzern bereits anlässlich seiner Kapitalmarkttage Ende 2020 angekündigt.

Conti steckt schon seit längerem in einer Flaute, vor allem im Autozuliefergeschäft hapert es, während das Reifengeschäft den Löwenanteil der Gewinne einfährt. Conti-Finanzchefin Katja Dürrfeld erklärte zu den Halbjahreszahlen in einer Analystenkonferenz, Conti müsse derzeit stark in die Zukunftsgeschäfte der Autosparte investieren, was die Ergebnisse belaste.

Gerüchte um Änderungen in der Konzernstruktur gibt es bei Conti schon lange, zuletzt war Anfang 2022 eine Aufspaltung in vier Teile Thema. Im September 2021 hatte der Konzern seine ehemalige Antriebssparte in die Firma Vitesco ausgegliedert und sie als reines "Spin-off" an die Börse gebracht. In der Contitech-Sparte fertigt Conti unter anderem Schlauchsysteme für die Automobilbranche, aber auch Kunststoffbestandteile für Förderbänder und weitere Industrieanwendungen.

Die Strategen im Konzern vertreten laut Bericht den Standpunkt, dass der Konzern in getrennten Teilen besser funktioniere. Überzeugt werden müsste aber auch die Großaktionärin, die Industriellenfamilie Schaeffler (Schaeffler Aktie), die 46 Prozent der Anteile hält. Für die Autozuliefersparte stehen demnach verstärkt Partnerschaften zur Diskussion, um den Investitionsbedarf zu stemmen - aber auch weitere Aufspaltungen, Allianzen oder Verkäufe.

Quelle: dpa-AFX
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
04.09.23 10:41
Der Zulieferer Continental (Continental Aktie) arbeitet beim Thema Künstliche Intelligenz (KI) künftig mit Google (Alphabet A Aktie) zusammen.
https://www.ariva.de/news/...iet-partnerschaft-mit-google-fr-10904491
Continental noenough
noenough:

warum hab ich Depp damals,

 
05.09.23 17:13
bei unter 50centli,........ isch jetzt kein Witz, .........nicht gekauft??!

....es sollte einfach nicht sein!!


isch doch richtig oder!?
Continental Tyko
Tyko:

Conti...

 
09.09.23 09:32
Wie Ihr wißt bis ich da vor Jahren mit 100 eingestiegen und habe nicht verkauft . Mein Depot schmolz gewaltig ab , hab ins fallende Messer kleiner Positionen geholt und über Teilverkäufe und Dividende es geschafft meine Verluste auszugleichen was sehr mühsam war. Zuletzt bei Kursen über 72,- dann alles weggehauen. Bin nun wieder bei 69,30 und kleiner Stückzahl eingestiegen und kaufe erst nach wenn die 60,- kommen. Conti ist sehr volatil und den Fehler zu schnell nachzukaufen mach ich nicht  mehr.
Mittlerweile ist die Zinslage auch besser geworden, da muss man nicht mehr das Risiko eingehen.
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen
Continental Geldpate
Geldpate:

conti..

 
26.09.23 11:16
heute schön anzusehen.
Wird aber auch Zeit!!
Continental Jense
Jense:

Volumen joch

 
26.09.23 22:58
Wie gewonnen, so....
aber einen Grund für den Anstieg und das hohe Handelsvolumen heute gab es eigentlich nicht oder
Continental MM41
MM41:

Wilde Bewegungen

 
28.09.23 10:02
bei Continental-Aktien. Irgendwas stimmt da nicht???
Continental eisbaer1
eisbaer1:

Was ist hier los?

 
28.09.23 10:04
Soeben binnen drei Handelstagen der dritte Sprung von 64 € auf über 67 € binnen weniger Minuten bei NULL Nachrichten.
Sind hier Hardcore-Zocker am Werk, oder ist etwas im Busch?

Es ist frustrierend, dass man als Kleinaktionär immer der Letzte ist, der mitbekommt, was im Hintergrund eigentlich läuft...
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
04.10.23 10:05
Wie sind die Zukunftsaussichten zu bewerten?
www.finanznachrichten.de/...bremst-den-kursaufschwung-486.htm
Continental Tyko
Tyko:

Ja die Conti

 
14.10.23 06:13
ist nicht durchschaubar....da ich die seit langem immer noch habe .
Volatiler ist kaum eine andere..nur die Trend richtung stimmt nicht.
Es geht mehr abwärts als aufwärts...wir nähern uns wieder der 60,-
Meine EK Preise werde ich vermutlich nie wieder sehen...einzig die Dividende die mich hier noch hält.
Kaufe jedenfalls nichts mehr.
Bleibt im Depot , wird vererbt oder vielleicht irgendwann mal geschmissen
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
08.11.23 11:31
Die Zahlen für das 3. Quartal sind da.
Drittes Quartal: Continental steigert Automotive-Ergebnis und bereinigten Free Cashflow
www.continental.com/de/presse/...en/ergebnisse-9-monate-2023/
Alles soweit im Rahmen oder wie ist Eure Meinung dazu?
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
08.11.23 16:20

Continental punktet in Autozulieferung - Euro bremst
- Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental (Continental Aktie) hat im dritten Quartal in der Problemsparte Autozulieferung spürbare Fortschritte gemacht und von Preiserhöhungen profitiert. Doch der im Jahresvergleich starke Euro trübt den Optimismus des Hannoveraner Dax -Konzerns ein wenig, weswegen das Management seinen Umsatzausblick senkte. Die etwas bessere Profitabilität konnte der Aktie aber am Mittwoch auf die Sprünge helfen.

Das Conti-Papier stieg am Vormittag um 2,8 Prozent auf 65,52 Euro. Im laufenden Jahr steht damit ein Plus von mehr als 13 Prozent zu Buche, nachdem es in den Vorjahren tendenziell nach unten gegangen war. Auch in diesem Jahr war die Aktie zum bisherigen Hoch im März mit über 79 Euro schon deutlich mehr wert. Analyst Jose Asumendi von der Bank JPMorgan sprach von einem starken Fortschritt in der Autozuliefersparte.

Wegen der belastenden Wechselkurseffekte erwartet Conti nun einen Jahreserlös von 41 bis 43 Milliarden Euro. Bisher stand ein Umsatz von 41,5 bis 44,5 Milliarden im Plan. In der lukrativen Reifensparte wird Vorstandschef Nikolai Setzer etwas optimistischer bei der Marge, während die Bandbreite für den Konzern beibehalten wird. Analysten hatten bereits Werte im Rahmen der neuen Prognosespannen für Konzernumsatz und Reifenmarge auf dem Zettel.

Im dritten Quartal ging der gesamte Umsatz auch wegen des im Jahresvergleich starken Euro um 1,5 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro zurück. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern wuchs hingegen um 7,1 Prozent auf 637 Millionen Euro, fiel mit der gedämpften Umsatzentwicklung aber etwas schwächer aus als insgesamt gedacht.


Die entsprechende operative Marge zog um einen halben Prozentpunkt auf 6,2 Prozent an. Unter dem Strich machte Conti 299 Millionen Euro Gewinn, nachdem ein Jahr zuvor erhöhte Abschreibungen dem Konzern einen Verlust in Höhe von 211 Millionen Euro beschert hatten.

In der Autozuliefersparte, die im zweiten Quartal im Tagesgeschäft enttäuschend wieder in die roten Zahlen gerutscht war, verliehen Preiserhöhungen dem Konzern nun Schub. Conti spricht seit geraumer Zeit mit den Autobauern, um die erwarteten Mehrkosten der Sparte von einer Milliarde Euro für Material, Gehälter und Logistik stemmen zu können. Der Konzern sprach in der aktuellen Meldung zudem von Kostendisziplin und stabileren Lieferketten.

So konnte Conti in den Monaten Juli bis September wieder einen Aufschwung vermelden und eine operative Marge von 2,8 Prozent ausweisen. "Daran werden wir im vierten Quartal anknüpfen und uns weiter verbessern", kündigte Vorstandschef Setzer an.

Auch die Bedingungen am Markt selbst verbessern sich, die weltweite Produktion von Autos und leichten Nutzfahrzeugen soll 2023 gegenüber dem Vorjahr um fünf bis sieben Prozent wachsen statt nur um drei bis fünf Prozent. In den Monaten Juli bis September konnte Conti bei den Autoteilen mit gut fünf Prozent Wachstum ordentlich zulegen - wenn Wechselkurseffekte ausgeklammert werden.
Beim von Anlegern viel beachteten Barmittelzufluss sieht Finanzchefin Katja Garcia Vila (ehemals Dürrfeld) nach einer deutlichen Verbesserung im vergangenen Quartal wieder Licht am Horizont. Nach den ersten neun Monaten steht zwar vor Zahlungen für Unternehmenszu- und -verkäufe noch immer ein Abfluss von knapp einer halben Milliarde Euro auf den Konten. "Unser Fokus liegt darauf, unser Ergebnis zu steigern sowie Lager- und Forderungsbestände weiter zu reduzieren, sodass wir zum Jahresende einen bereinigten Free Cashflow von rund 0,8 bis 1,2 Milliarden Euro erreichen", zeigte sich die Managerin zuversichtlich für das Erreichen des Jahresziels.

Die Reifensparte machte zwar weniger Umsatz als ein Jahr zuvor, das lag aber am schwächeren Reifenersatzgeschäft. Das Ergebnis konnte der Bereich hingegen verbessern. Grund: Premiumreifen mit mehr als 18 Zoll Durchmesser sowie für Elektroautos machten einen größeren Anteil am Verkauf aus, zudem sanken die Kosten für Rohmaterialien. Conti rechnet im Gesamtjahr daher bei seiner Renditeperle nun wieder mit etwas mehr operativer Marge.

Quelle: dap-AFX

Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
09.11.23 10:09
Endlich wieder gute Nachrichten
www.finanznachrichten.de/...h-wieder-gute-nachrichten-486.htm
Continental Elgo
Elgo:

5500 Jobs

 
12.11.23 11:39
Will Conti weltweit, 1000 allein in Deutschland abbauen.
Werden die Geier nicht genug befriedigt.  
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
13.11.23 13:56

Conti will in Autozuliefersparte Tausende Jobs kappen - Sparprogramm
Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental (Continental Aktie) will seine kränkelnde Autozuliefersparte mit tausenden Stellenstreichungen wieder rentabel machen. Ab 2025 soll eine jährliche Kostenentlastung von 400 Millionen Euro im Verwaltungsbereich greifen, wie das Dax -Unternehmen am Montag in Hannover mitteilte. Wie viele Arbeitsplätze genau betroffen sein werden, steht nach Angaben von Conti noch nicht abschließend fest. Die Zahl dürfte aber voraussichtlich im mittleren vierstelligen Bereich liegen, hieß es. Am Wochenende hatte das "Manager Magazin" über rund 5500 wegfallende Jobs berichtet. Das wären rund fünf Prozent der Mitarbeitenden in der Sparte.
Die Conti-Aktie lag in einem freundlichen Markt am Mittag 1,8 Prozent im Plus bei 64,50 Euro. Im laufenden Jahr steht damit ein Plus von mehr als 15 Prozent zu Buche, nachdem es in den Vorjahren tendenziell nach unten gegangen war. Auch in diesem Jahr war die Aktie zum bisherigen Hoch im März mit über 79 Euro schon deutlich mehr wert.

Spartenchef Philipp von Hirschheydt will die Strukturen in der Verwaltung verschlanken und so auch die Entscheidungsprozesse beschleunigen. Unter anderem werden Geschäftsfelder stärker gebündelt, aus bisher sechs werden fünf. Ende September hatte das Autozuliefergeschäft 102 574 Mitarbeitende, im gesamten Konzern waren es 203 593. Continental plane, alle Maßnahmen so sozialverträglich wie möglich zu gestalten, hieß es vom Unternehmen.


Außerdem kommen die Forschungs- und Entwicklungsausgaben auf den Prüfstand. Finanzanalysten halten dem Unternehmen schon seit geraumer Zeit eine hohe Ausgabenquote vor und kritisieren damit auch indirekt, dass dabei nicht genug herumkommt. Von Hirschheydt will nun Mittel und Wege prüfen, um die Effizienz der Ausgaben zu steigern.

"Diese Maßnahmen erhöhen Effizienz und Effektivität und stärken unsere Wettbewerbsfähigkeit", sagte der Manager. Conti steckt in der Autozulieferung seit längerem in der Krise und hat Mühe, in dem Geschäft mit - unter anderem - Bremsen, Innenausstattung, Sensoren und Elektronik operativ schwarze Zahlen zu schreiben.

Zuletzt konnte Conti in der Sparte für das dritte Quartal im Tagesgeschäft zwar schwarze Zahlen präsentieren - also, wenn bestimmte Abschreibungen auf frühere Zukäufe und sonstige Sonderfaktoren herausgerechnet werden. Sonderkosten einberechnet setzte es aber erneut ein - wenn auch kleines - Minus vor Zinsen und Steuern. Mit Blick auf das bereinigte operative Ergebnis hatte Conti im Geschäftsjahr 2019 zum bis dato letzten Mal Geld verdient, auch im ersten Halbjahr dieses Jahres stand ein operativer Verlust.

Dabei muss Conti wie andere Branchenvertreter auch stark in künftige Technik investieren, etwa für das autonome Fahren und für den generellen Ausbau der Softwarekompetenzen. "Unser Ziel ist ein nachhaltig profitabler Unternehmensbereich, der aus eigener Kraft Investitionen in seine Zukunft tätigen kann", sagte von Hirschheydt.

Bei den Verlusten in den vergangenen Jahren musste oft die Reifensparte das Geld einspielen, um die Investitionen in der Autozulieferung stemmen zu können. Seit geraumer Zeit ist die Reifensparte der Gewinnbringer im Konzern mit hohen und weitgehend stabilen Margen, wenn auch das Autozuliefergeschäft den Großteil des Umsatzes beisteuert.

Conti-Vorstandschef Nikolai Setzer, der vor Hirschheydt selbst die Geschäfte in der Autozulieferung führte, gerät mit den schwachen Geschäften mehr und mehr in die Defensive. Das letzte große Sparprogramm hatte noch sein Vorgänger Elmar Degenhart aufgesetzt. Es sollte bis dieses Jahr die jährlichen Bruttokosten im Konzern um 850 Millionen Euro senken. In der Autosparte hat es augenscheinlich wenig geholfen.
Anfang kommenden Monats (4. Dezember) will der Konzern seinen leidgeplagten Investoren auf einem Kapitalmarkttag die künftige strategische Marschroute vorstellen, dann dürften auch weitere Details zu angestrebten Sparbemühungen auf den Tisch kommen.

In Medien wie dem "Manager Magazin" kursieren dazu durchaus radikale Pläne - Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle sehe die Zukunft von Conti vor allem im Reifen- und Kunststofftechnikbereich - und nicht mehr in der Autozulieferung. Der Konzern selbst will das im Detail nicht kommentieren, es sei stets Aufgabe des Vorstands, die Geschäftsteile auf nachhaltigen Erfolg zu prüfen. Immerhin räumte das Unternehmen ein, dass die Teile der Kunststofftechniksparte Contitech, welche die Autoindustrie beliefern, auf dem Prüfstand steht.

Angesichts der in den vergangenen Jahren vor allem für die Zulieferer mauen Autokonjunktur, wegen hoher Kosten und wegen des Umbruchs hin zu Elektromotoren ist die Zuliefererbranche derzeit ohnehin in Bewegung. Der Wälzlager- und Getriebehersteller Schaeffler (Schaeffler Aktie) etwa will den Antriebsspezialisten Vitesco übernehmen.

Die Industriellenfamilie Schaeffler bekäme mit dem Deal Zugriff auf das Know-how der Regensburger im wachsenden Bereich mit Elektroantrieben. Conti ist der ehemalige Mutterkonzern von Vitesco - und auch bei den Hannoveranern haben die Schaefflers mit einem Anteil von 46 Prozent der Aktien ein gewichtiges Wort mitzureden.

Quelle: dpa-AFX

Continental Tyko
Tyko:

Ja, die Conti

 
23.11.23 17:37
ist für Trader absolut gut geeignet....mal eben von 59 auf 69....und somit kommt Sie schon meinem Kauf bis auf 2,- ran...also noch weiter halten und sehen ob sich der Knoten mal löst...und einmal die 80 sehen...
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen
Continental Jense
Jense:

Mieser Ausblick

 
03.12.23 13:55
Haushaltskrise: Rufe nach Stopp für Bürgergeld-Erhöhung

f7td5.app.goo.gl/AP9TeK

Über @updayDE gesendet

Wenn man das liest versteht man die Mega hohen Ziele der Analysten nicht.... Ich bin vorsichtig hier.... Ja aktuell gut gelaufen aber.... Es sieht sehr mies aus.... Leider
Continental Vania1973
Vania1973:

Conti

 
04.12.23 13:36
nähert sich 21 TAge Linie bei  67,76 . IN dem Bereich auch Unterstützung 67,58 - 67,84  
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
04.12.23 13:51
Conti prüft Abspaltung eines Teils seines Automotive-Geschäfts
https://www.ariva.de/news/...t-abspaltung-eines-teils-seines-11074225
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
04.12.23 13:51
Conti setzt bei Investitionsausgaben Rotstift an - Dividendenpolitik angehoben
Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental (Continental Aktie) will seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung in den kommenden Jahren spürbar senken. Im Automotive-Bereich sollen diese Ausgaben von derzeit zwölf Prozent des Umsatzes zunächst auf elf Prozent und mittelfristig - also in drei bis fünf Jahren - auf unter zehn Prozent sinken. Das teilte das Conti-Management um Vorstandschef Nikolai Setzer am Montag auf dem Kapitalmarkttag der Hannoveraner mit. Zudem stellte der Konzern höhere Ausschüttungen über Dividenden in Aussicht.
Analysten und Investoren hatten dem Konzern schon länger vorgeworfen, in der Autozuliefersparte zu viel Geld für Forschung und Entwicklung auszugeben. Um die Ausgabenquote zu senken, soll auch die Zahl der weltweit 82 Entwicklungsstandorte reduziert werden. Es gehe vor allem darum, kleine und ineffiziente Standorte mit anderen zusammenzulegen, sagte Setzer. Zudem hatte Continental bereits angekündigt, in der Verwaltung der Sparte Stellen abzubauen. 400 Millionen Euro sollen so eingespart werden. Berichte zufolge sollen rund 5500 Verwaltungsstellen wegfallen.

Erhöhen will Continental dagegen die Ausschüttungen an seine Aktionäre. Statt der bisher in Aussicht gestellten 15 bis 30 Prozent des Nettogewinns wolle man künftig 20 bis 40 Prozent als Dividende auszahlen, kündigte Finanzvorständin Katja Garcia Vila an. In der jüngeren Vergangenheit habe Conti oft bereits am oberen Ende der Spanne ausgeschüttet, sagte Garcia Vila.

Mittelfristig will Conti den Gesamtumsatz von den in diesem Jahr angepeilten 41 bis 43 Milliarden auf 51 bis 56 Milliarden Euro steigern. Bereits kurzfristig - das heißt in zwei bis drei Jahren - will der Dax -Konzern die Bandbreite bei der angestrebten bereinigte operative Marge von 8 bis 11 Prozent erreichen und sich danach weiter innerhalb der Spanne verbessern.

Quelle: dpa-AFX
Continental Jense
Jense:

Euphorie?

 
06.12.23 08:54
Ja aber um das zu schaffen muss es gut laufen und woher die Euphorie kommt verstehe ich nicht ganz....  
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
02.01.24 09:38
Neben der allgemein optimistischen Börsenstimmung trugen auch wichtige Unternehmensdaten zu dem Plus bei. Was können Anleger jetzt noch erwarten?
www.finanznachrichten.de/...-starken-lauf-noch-kaufen-486.htm
Continental Jense
Jense:

Ziele hoch

 
17.01.24 08:05
so langsam könnte die Aktie wieder etwas steigen vorbei dem Gesamtmarkt ist das natürlich sehr problematisch aber die erhöhten Ziele der großen Banken führen hoffentlich nach und nach dazu dass wir die 80 € wieder in Angriff nehmen
Continental Highländer49
Highländer49:

Continental

 
14.02.24 20:58
Continental streicht in Autozuliefersparte weltweit rund 7150 Stellen
https://www.ariva.de/news/...-in-autozuliefersparte-weltweit-11146359
Continental Jense

Zukunft

 
Was denkt ihr an sich natürlich ein trauriges Zeichen dass man in Deutschland so viele Stellen streichen muss aber für das Unternehmen könnte das an sich positiv sein um wieder deutlich gewinnbringender zu wirtschaften und sich langfristig abzusichern

Seite: Übersicht ... 119 120 121 1 2 3 4 ...

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Continental Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
46 3.006 Continental nuessa Jense 25.02.24 11:49
46 1.189 Dax-Einzelwertetrading KW 04 hardyman Kautschuk 14.08.23 13:36
  2 Winterreifen Investment White Rock neymar 04.06.21 19:41
  3 +++Morgenbericht mit Terminen+Analysten 16.01.07+ eposter Worldsmoney 09.05.21 11:30

--button_text--