Interview mit PC Spezialist

Beitrag: 1
Zugriffe: 1.923 / Heute: 1
Synaxon 8,80 € +0,00% Perf. seit Threadbeginn:   +90,48%
 
Interview mit PC Spezialist ProMaiLer

Interview mit PC Spezialist

 
#1
Topaktuell: PC Spezialist Franchise AG (687380)

19.01.2001

Frank Roebers
Sprecher des Vorstands
 


Top-Interviews: PC Spezialist konzentriert sich auf den Geschäftsbereich IT-Franchising und die Einkaufsgemeinschaft Microtrend. Was genau beinhalten diese zwei Geschäftsfelder und wo liegen die Vorteile für Ihre Partner?
Frank Roebers: Im Geschäftsbereich IT-Franchising vergeben wir unter der Marke PC-SPEZIALIST Franchise-Lizenzen an potenzielle Existenzgründer, die dann unter diesem Markennamen eigene IT-Stores eröffnen. Die Franchisenehmer erhalten von uns ein erprobtes und erfolgreiches Geschäftskonzept mit Marketing und Vor-Ort-Betreuung. Für diese Leistungen erhält die AG eine einmalige Aufnahmegebühr, eine monatliche Marketing-Pauschale sowie eine vom Store-Umsatz abhängige monatliche Lizenzgebühr. PC-SPEZIALIST Franchise-Stores gibt es bisher in Deutschland, Österreich und Luxemburg. 142 waren es zum 31.12.2000.
Unter dem Markennamen MICROTREND betreiben wir eine IT-Kooperation. Diese als Einkaufsgemeinschaft zu bezeichnen ist allerdings zu kurz gegriffen. Es handelt sich dabei vielmehr um eine Einkaufs- und Dienstleistungs-Gemeinschaft. Die Partner nutzen das IT-Price-Broking der Zentrale, was Ihnen bei den Lieferanten einen Preisvorteil zwischen 3 bis 5 Prozent verschafft. Zusätzlich unterstützen wir die MICROTREND-Partner durch zentrales Marketing und stehen Ihnen auch in anderen Belangen hilfsbereit zur Seite. Für unsere Leistungen erhalten wir eine fixe monatliche Gebühr. Microtrend ist zur Zeit die mit Abstand schnellstwachsende IT-Kooperation in Deutschland. 574 Partner hatten wir hier zum 31.12.2000.

Top-Interviews: Welcher direkten oder indirekten Konkurrenz (z.B. ALDI) sehen Sie sich in den beiden Geschäftsfeldern ausgesetzt und wie sind Sie im Vergleich zu diesen positioniert, was zeichnet Ihr Unternehmen aus?
Frank Roebers: Im Franchise-Bereich haben wir keine direkten Wettbewerber, im Bereich MICROTREND konkurrieren wir mit Einkaufskooperationen wie Comteam und Akcent. Diese haben sich jedoch hauptsächlich auf die Funktion der Zentralregulierung zurückgezogen und bieten kein Price-Broking wie MICROTREND an. Hinzu kommt, dass sie kaum noch wachsen bzw. sogar rückläufige Tendenz bei den Partnerzahlen verzeichnen.
Unsere Partner stehen zu Discountern wie Media Markt, Saturn, Hansa, Aldi sowie EDV-Filialsystem wie Vobis und Comtech in Konkurrenz. Den Wettbewerb mit den Discountern sehen wir sportlich. Die Erfahrung hat gezeigt, dass wenn Aldi eine PC-Aktion startet, die Umsätze unserer Franchise-Partner ebenfalls anziehen. Preislich brauchen sich unsere Partner auch nicht hinter den Discountern zu verstecken, trotz des umfangreichen Services den sie ihren Kunden bieten. Den EDV-Filialsystemen geben wir aufgrund der immensen Risiken aus der zentralen Lagerhaltung keine Zukunft. Unternehmenspleiten von Ketten wie Escom, Schadt etc. bestätigen dies.

Top-Interviews: In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2000 konnten Sie den Umsatz um 128 Prozent auf 11,86 Millionen Euro steigern, während das Konzernergebnis sich um 67 Prozent auf 1,45 Millionen Euro erhöhte. Sind Sie zufrieden mit diesen Zahlen?
Frank Roebers: Mit den 9-Monatszahlen konnten wir die eigene Planung erneut übertreffen. Der Umsatz lag 28 Prozent und das Konzernergebnis 8 Prozent über unseren Erwartungen, wobei alle Geschäftsbereiche positiv zum Ergebnis beigetragen haben. Für das Jahr 2000 haben wir insgesamt einen Umsatz von 16,02 Millionen Euro und ein Konzernergebnis von 2,01 Millionen Euro geplant. Der Außenumsatz von PC-SPEZIALIST wird dann bei ca. 1,7 Milliarden DM liegen.
Die 9-Monatszahlen belegen, dass wir diesbezüglich auf dem richtigen Weg sind.

Top-Interviews: Wie sehen Ihre Umsatz- und Ergebnisprognosen für die kommenden Jahre aus?
Frank Roebers: Im laufenden Geschäftsjahr 2001 wollen wir unseren Umsatz auf 49,39 Millionen Euro mehr als verdreifachen. Das Ergebnis pro Aktie soll sich auf 0,80 Euro belaufen.

Top-Interviews: Aktuell hat Microtrend 574 Partner und das Franchisesystem PC-Spezialist 142, also insgesamt 716. Wie viele Partner wollen Sie Ende des Jahres haben und zeichnet sich im laufenden Jahr schon eine Tendenz ab, dass man sagen könnte, dieses Ziel wird erreicht oder gar übertroffen?
Frank Roebers: Ende des Jahres 2001 wollen wir insgesamt 896 Partnerbetriebe haben. Geplant sind 191 PC-SPEZIALIST Franchise-Partner und 705 Microtrend-Partner. Wir gehen davon aus, dass wir diese Zahlen auch erreichen werden. Das Jahr ist aber noch zu jung, als das sich hier schon eine Tendenz abzeichnen könnte.

Top-Interviews: Wie erklären Sie sich den Kursverfall von über 45 Euro auf aktuell etwa 25 Euro?
Frank Roebers: Die Begründung hierfür liegt glaube ich auf der Hand. Im Zuge der nicht abreißenden Welle von Negativ-Meldungen von Unternehmen des Neuen Marktes ist auch der Kurs der PC-SPEZIALIST Aktie unter Druck geraten. Trotzdem konnten wir uns im Vergleich zu den anderen Unternehmen des Neuen Marktes in diesem sehr schlechten Marktumfeld gut behaupten. Auf Sicht von 52 Wochen gehört die Aktie der PC-SPEZIALIST Franchise AG zu den TOP-10 Performern des Neuen Marktes.

Top-Interviews: Spürt Ihr Unternehmen eventuell den Absatzdruck in der Computerbranche?
Frank Roebers: Hier kommen Sie zu einem sehr wichtigen Punkt. Was die PC-SPEZIALIST Franchise AG von seinen Wettbewerbern unterscheidet ist der konsequente Verzicht auf Zentrallager. Unsere Partner bestellen Ihre Produkte direkt bei den Lieferanten und zwar genau in der Menge, die sie benötigen. Der Lieferant beliefert unsere Partner dann dezentral und Just in Time. Unser Price-Broking sorgt dafür, dass unsere Partner auch ohne Mindest-Bestellvolumen stets Bestpreise erhalten.

Top-Interviews: Mittlerweile ist Ihr Unternehmen durch Microtrend und Franchising in Deutschland, Österreich und Luxemburg vertreten. Planen Sie eine weitere Expansion in internationale Märkte?
Frank Roebers: Wir planen für das Jahr 2001 den Markteintritt in einem weiteren europäischen Land.

Top-Interviews: Wie sehen allgemein Ihre Expansionspläne aus, planen Sie eventuell auch die Erschließung neuer Geschäftsfelder?
Frank Roebers: Zum 1. Juli 2000 haben wir erfolgreich die "Virtuelle Distribution" gestartet, eine BtoB-Plattform im Intra- bzw. Internet. Unsere Partner haben nun die Möglichkeit, bei den angeschlossenen Lieferanten direkt online zu bestellen. Die Konditionen über die Plattform sind dabei mit einem weiteren Preisvorteil für unsere Partner verbunden. Die Lieferanten zahlen an uns für die über die Plattform getätigten Umsätze eine prozentuale Transaktionsgebühr. Die "Virtuelle Distribution" wird in den kommenden Jahren einen wesentlichen Umsatz- und Ergebnisfaktor darstellen.

Top-Interviews: Können Ihre Aktionäre in nächster Zukunft mit positiven News rechnen, eventuell am 28.03.2001, wenn Sie Ihren Jahresabschluss für 2000 veröffentlichen?
Frank Roebers: Sie werden verstehen, dass ich hierzu zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage treffen kann und darf. Wir werden aber sicherlich auch in Zukunft noch für die eine, oder andere Überraschung gut sein.

Top-Interviews: Wo denken Sie, wird PC Spezialist in drei Jahren stehen?
Frank Roebers: PC-SPEZIALIST möchte zum einsamen, dominanten Player im europäischen IT-Kooperationsmarkt aufsteigen. Wir werden dann mehr als 10.000 Partner in ganz Europa und einem Außenumsatz von mehr als 10 Milliarden DM haben. In drei Jahren werden wir diesem Ziel hoffentlich ein ganzes Stück näher gekommen sein.

Top-Interviews: Vielen Dank!

quelle: www.top-interviews.de


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Synaxon Forum

  

--button_text--