WWL - dauerhaft inprofitabel? lesen ...

Beiträge: 4
Zugriffe: 772 / Heute: 1
WWL Internet kein aktueller Kurs verfügbar
 
WWL - dauerhaft inprofitabel? lesen ... volvic
volvic:

WWL - dauerhaft inprofitabel? lesen ...

 
19.05.02 12:15
#1
habt ihrs schon gesehen? aktuell 37 cent. und selbst das wird nicht der boden sein. wwl wird mM nach pleite gehen! und das ganze ist schon sehr sehr lange abzusehen. allerdings haben die noch 2mal frisches geld im millionen bereich bekommen, daher haben die sich so lange gehalten. auf deren website kann man alle zahlen nachlesen die ich jetzt reinschreibe.

richtig erschreckend war und ist immernoch deren cost-management! die geben permanent zuviel geld aus. und die auslastung der mitarbeiter (das wichtigste überhaupt für eine professional servies company wie wwl) war schon IMMER lausig. die mitarbeiter von WWL hatten immer viel zu tun, aber der umsatz der pro mitarbeiter erziehlt wurde und wird stimmt einfach nicht. um ordentliche margen von 15% nach steuern zu erziehlen muss eine roh-ertragsmarge von 25% her. also ganz einfach, kosten zu umsatz 100 zu 125. aber das ist das dauerproblem der wwl. nicht in der lage das potential der mitarbeiter in bare münz umzusetzen, und dazu das geld noch für allerlei schwachsinn rausschmeissen (zukäufe, finca auf mallorca, etc etc.). ach ja, und ein letztes, von quartal zu quartal wachsen wie blöde, und dann schrumpfen wie blöde trägt auch nicht gerade zu effizenz und profitabilität bei. wahnsinn kurve. binnen 18 monaten von knapp 100 auf knapp 400 mitarbeiter rauf (wachstum faktor 4, oder 150% pro jahr), und dann wieder binnen 18 monaten zurück auf knapp 100 (aktuell sind 15 monate rum, und es dürften nach meiner schätzung noch knapp über 120 mitarbeiter sein). ein echt desolates management haben die bei wwl!

hier mal die quartalsauflistung:

1999 Q1 - 2001 Q4 (Umsatz, Mitarbeiter, Umsatz je Mitarbeiter pro Jahr gerechnet, Umsätze in Tausend Euro)

1999 Q1, 1053, 90, 47
1999 Q2, 1270, 100, 51

1999 Q3, 1631, 134, 49
1999 Q4, 3808, 213, 72
2000 Q1, 3418, 244, 56
2000 Q2, 4315, 310, 56
2000 Q3, 4333, 375, 46
2000 Q4, 5144, 385, 53
2001 Q1, 4041, 317, 51
2001 Q2, 2770, 194, 57
2001 Q3, 2778, 176, 63
2001 Q4, 2698, 167, 64
2002 Q1, 1700, 120?, 57

mit den umsätzen pro kopf kann man einfach nicht profitabel sein! selbst mit einer super kostenstruktur (die wwl nie hatte) liegen die kosten für einen gesunden mix an it-mitarbeitern pro kopf (mit nebenkosten für hardware und mietkosten, etc. etc.) bei ca. 40 bis 80 euro pro jahr (einzelfälle natürlich auch drüber). im mittel rechne ich mit 60 euro. den soviel kosten gute leute mit allen nebenkosten im schnitt. und die paar back-office kräfte die man hat (empfang, buchhaltung, etc.) reissen den schnitt auch nicht genügend nach unten.
rechnet man, dass nur 80% der mitarbeiter umsatzwirksam sind (weil die anderen vertrieb, empfang, buchhaltung und interne it machen), dann braucht man also pro kopf 75 tausend euro umsatz für eine schwarze null. die schwarze null hat wwl nie geschafft, wohl aber in einem quartal diese umsatznievau pro kopf. zeigt sich damit, das wwl eben keine vernünftige kostenstruktur hatte und mit diesen 75 tausend euro pro kopf nicht hinkommt.

nun, rechnen wir doch mal übliche professional services umsätze. pro mitarbeiter werden pro tag zwischen 700 und 1100 euro tagessatz kassiert. ein mitarbeiter arbeitet 220 tage pro jahr (30 tage urlaub, 10 feiertage). davon gehen nochmal 60 tage drauf für krankheit, interne arbeiten, weiterbildung, etc. etc. (5 tage im monat), bleiben 160 tage pro jahr in denen umsatz erwirtschaftet werden kann. 700 bis 1100 euro, also sollten im mittel locker 850 euro drin sein x 160 tage = 136 tausend euro. davon ziehen wir nochmal 12% ab, für gewährleistung (rücklagen bilden!). der mitarbeiter wendet die entsprechende zeit auf, um fehler kostenfrei beim clienten zu beheben. macht pro kopf 120 tausend euro pro jahr, bei 75 tausend euro kosten ist das eine roh-marge von 60%, da bleibt auch nach steuern ordentlich was hängen. und da rücklagen auch schon abgezogen sind ist man abgesichert bei problemfällen.

übrigens sind 120 euro pro kopf umsatz nicht wirklich viel. gute companies haben etwas mehr kosten als von mir oben beschrieben, aber auch umsätze die eher zwischen 125 und 200 tausend euro pro kopf liegen.

=> fazit: wwl hat und hatte immer ein saumässiges management. total am markt vorbei gewirtschaftet, kein cost-controlling, keine ahnung vom business, etc. etc.

wenn man fern von börsenboom sowas mal solide betrachtet, dann hätte man schon in 2000 sehen können, dass das mit wwl nix wird und die aktie meiden. leider leider habe ich soviel analyse und inside wie bei wwl bei anderen werten nicht gehabt und mit anderen NM aktien mein geld verbrannt.

grüsse

volvic
WWL - dauerhaft inprofitabel? lesen ... volvic
volvic:

up - keine meinungen zu WWL? o.T.

 
19.05.02 13:03
#2
WWL - dauerhaft inprofitabel? lesen ... 007Bond
007Bond:

Total normal!

 
19.05.02 13:06
#3
Seien wir doch einmal ehrlich - welches Unternehmen, das am Neuen Markt notiert ist, interessiert sich wirklich für ein solides Kostenmanagement oder darüber, ob das eigene Unternehmen profitabel arbeitet?! Ein gut funktionierendes Controlling würde ja möglicherweise Dinge aufdecken, von denen keiner etwas wissen möchte ...

Man soll auch nicht annehmen, dass das Management dieser Unternehmen dumm sei - das Gegenteil ist der Fall. Letztendlich haben diese doch einen Weg gefunden wie sie in relativ kurzer Zeit zum Millionär aufsteigen konnten. Was interessiert das Management dann auch noch die Zukunft des eigenen Unternehmens, wenn die persönlichen Ziele häufig zu mehr als 100% erreicht wurden?! Sicher tragen und trugen Gesetzeslücken dazu bei, dass so etwas überhaupt zu realisieren war - und nun einmal ganz ehrlich: wer würde es zu guter Letzt denn nicht genauso machen, hätte er die Möglichkeit hierzu?!

Fazit: Die Investoren bzw. Aktionäre haben die Zeche bezahlt  - aber haben sie etwas dazugelernt - ich denke nicht!

... C'est la vie
WWL - dauerhaft inprofitabel? lesen ... volvic

das ist unterschiedlich

 
#4
einige bei wwl haben sicher kasse gemacht. andere hatten 3 jahre richtig viel zu sagen und hunderte mitarbeiter unter sich - obwohl sie keine ahnung haben. dazu ein nettes gehalt, einen dicken dienstwagen etc.

aber so richtig kasse gemacht - wie bei comroad oder em-tv hat bei wwl wohl keiner. dazu war der hype dann auch zu klein, bzw. zu kurz.

bei wwl hätte es sich durchaus gelohnt die sache etwas solider anzugehen. mit ca. 250 mitarbeitern wäre es locker möglich einen nachsteuer gewinn von 6 mio. zu erwirtschaften. und dazu wachstumsraten von ca. 5-8% pro quartal = knapp 30% im jahr hinzulegen.

das klingt für NM verhältnisse zwar nach nicht viel, aber wenn eine company solide aufgestellt ist und 30% mal 5 jahre durchhält gehört sie zu den mittleren bzw. ganz grossen. 30% über 5 jahre sind fast faktor 4! und auf 20 jahre sind es schon faktor 190.

konstanz ist es, die ein unternehmen gross werden lässt. mal schnelle 100% in einem jahr sind doch nur strohfeuer.

aber du hast schon recht, viele wollen alles oder nichts.

ich hoffe es gibt am NM noch ein paar unternehmen, die ein gutes wachstum mit einer soliden struktur verbinden wollen.

volvic


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--