Verlierer oder Gewinner?

Beiträge: 7
Zugriffe: 216 / Heute: 1
Verlierer oder Gewinner? mikelandau
mikelandau:

Verlierer oder Gewinner?

 
06.01.03 10:50
#1
Die Koalition bittet zur Kasse.
Werden sie zur Ader gelassen oder gehören sie zu den Reform-Gewinnern?

Ich hab den Test gemacht, hier das Resultat:

Ergebnis: Sie haben 75% der maximal erreichbaren Punkte

Sie gehören zu den Verlierern.
Die Koalition langt beim Bürger richtig zu, und der Bürger sind Sie, denn Sie werden mit Sicherheit zu den Netto-Verlierern gehören. Bei Ihnen wird abkassiert. Ob Sie die neue Belastungswelle mit einer Umstellung von Lebensumständen und gewohnheiten einigermaßen ausgleichen können, kann nur im Einzelfall entschieden werden. Sollten Sie sogar weniger als 60 Punkte im Test erreicht haben, werden die Koalitionspläne vermutlich ein gewaltiges Loch in Ihren persönlichen Jahreshaushalt reißen. Mit einer Nullrunde werden Sie kaum davonkommen, die Zeichen stehen auf Minus-Wachstum.

Beachten Sie bitte, dass dieser Test lediglich eine allgemeinen Orientierung über die Auswirkungen der Koalitionspläne vermittelt. Es handelt sich nicht um eine exakte Abschätzung der persönlichen Steuer- und Abgabenlast.

Hier die Fragen und Antworten:

1. Verdienen Sie oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze der Sozialkassen? (z.Z. im Westen 4500 Euro brutto, künftig 5100 Euro brutto)
Ihre falsche Antwort: 1. Ja
Richtige Antwort: 2. Nein

2. Zahlen Sie Beiträge für die Rentenversicherung? (Anhebung des Beitragssatzes von 19,1 auf mindestens 19,3)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

3. Planen Sie, in den nächsten Jahren ein Eigenheim zu bauen oder eine Eigentumswohnung zu kaufen?
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

4. Fahren Sie einen Dienstwagen, den sie pauschal versteuern? (Anhebung des zu versteuernden Prozentsatzes je Monat von 1 auf 1,5 Prozent des Listenpreises)
Ihre falsche Antwort: 1. Ja

Richtige Antwort: 2. Nein

5. Haben Sie Ihr Geld in Aktien oder Investmentfonds angelegt? (Einführung einer Wertzuwachsbesteuerung)
Ihre falsche Antwort: 1. Ja
Richtige Antwort: 2. Nein

6. Heizen Sie mit Erdgas? (Anhebung der Ökosteuer)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

7. Fahren Sie regelmäßig mit der Bahn im Fernverkehr? (Ab 2005 soll die Mehrwertsteuer von 16 auf sieben Prozent gesenkt werden)
Ihre falsche Antwort: 2. Nein
Richtige Antwort: 1. Ja

8. Unternehmen Sie häufig Flugreisen innerhalb Europas? (Einführung einer Umsatzsteuerpflicht)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

9. Wollen Sie in eine private Krankenversicherung wechseln und verdienen mehr als 3375 Euro im Monat, aber weniger als 5100? (Anhebung der Versicherungspflichtgrenze)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

10. Sind Sie Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse? (Beiträge steigen um 0,5 Prozentpunkte)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

11. Brauchen Sie demnächst Zahnersatz? (Anhebung des Mehrwertsteuersatzes von sieben auf 16 Prozent)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

12. Haben Sie ein Unternehmen mit einem so hohem Verlustvortrag, dass Sie keine Steuer zahlen müssen? (Einführung einer Mindeststeuer)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

13. Beziehen Sie Arbeitslosengeld, haben Sie Kinder und liegt die Auszahlung des Arbeitslosengeldes über 500 Euro? (Umwandlung des Kinderzuschlages von sieben Prozent in eine Pauschale von 35 Euro)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

14. Beziehen Sie Arbeitslosenhilfe und haben Vermögen fürs Alter angespart oder einen erwerbstätigen Partner? (Angleichung der Bedingungen der Arbeitslosenhilfe an die Sozialhilfe)
Ihre richtige Antwort: 2. Nein

15. Sind Sie arbeitslos und suchen tatsächlich einen Job? (Verbesserung der Vermittlung, Personalserviceagenturen)
Ihre falsche Antwort: 2. Nein
Richtige Antwort: 1. Ja

16. Sind Sie Schwarzarbeiter und würden gern legal arbeiten? (Reform der Mini-Jobs, Stichwort: Ich-AG)
Ihre falsche Antwort: 2. Nein
Richtige Antwort: 1. Ja

17. Beschäftigen Sie eine Putzfrau schwarz und würden das gerne legalisieren, wenn es nicht zu viel kostet? (Neue 10prozentige Pauschalsteuer auf Haushaltsnahe Mini-Jobs bis 500 Euro)
Ihre richtige Antwort: 1. Ja

18. Suchen Sie für Ihr Kind eine Ganztagesschule? (10.000 zusätzliche Ganztagesschulen soll es geben)
Ihre falsche Antwort: 2. Nein
Richtige Antwort: 1. Ja

19. Suchen Sie für Ihr unter dreijähriges Kind einen Krippenplatz? (Betreuungsquote soll auf 20 Prozent gesteigert werden)
Ihre falsche Antwort: 2. Nein
Richtige Antwort: 1. Ja

20. Wollen Sie in Ihrem Eigenheim Anlagen installieren, die den CO-2-Ausstoß reduzieren wie Wärmepumpen und/oder soll Ihr Haus den Niedrigenergiehaus-Standard erfüllen?
Ihre falsche Antwort: 2. Nein
Richtige Antwort: 1. Ja


und das entsprechende Fazit hierzu:

Um also von den Reformen dieser ach so tollen Regierung nicht zu sehr geschröpft zu werden, muß ich folgende Voraussetzungen erfüllen:

Auf keinen Fall mehr als 5.100 euro brutto monatlich verdienen(also wozu noch sich anstrengen oder qualifizieren?), keine Beiträge zur Rentenversicherung zahlen (lieber im Alter von Sozialhilfe leben?), bloß kein Eigenheim bauen in den nächsten Jahren(lieber in einer Mietwohnung den Vermieter ernähren?), um Gottes willen keinen Dienstwagen fahren (besser den privaten benutzen und dann absetzen?), auf keinen Fall in aktien oder investmenfonds investieren (für den kleinen mann reicht ja auch das sparbuch?), nicht mit erdgas heizen (ich kauf mir einen Ofen), dafür mehr mit der Bahn im Fernverkehr fahren und nicht den Flieger in europa benutzen, möglichst nicht Mitglied einer Krankenkasse sein,
auf Zahnersatz verzichten (man kann ja auch ohne Zähne sprechen), verlustvorträge am besten dem Staat schenken (wenn ich sie nicht mehr voll geltend machen kann, gehe ich sowieso pleite), mit Kindern möglichst unter 500 euro arbeitslosengeld beziehen (wer gibt mir den Rest, damit es zum Leben reicht?), bei Bezug von Arbeitslosenhilfe sofort doe Partnerschaft beenden, bei Arbeitslosigkeit auch tatsächlich einen Job suchen (ich glaub, ich lese nicht richtig!), möglichst schwarzarbeiter sein und eine legale Tätigkeit suchen, mein kind nicht Nachmittags zu Hause lassen, sondern es in eine Ganztagsschule schicken(ob es das will?), schnell noch ein kind zeugen (damit es den krippenplatz genießen kann), die Heizung rausschmeißen, obwohl sie relativ neu ist und eine Wärmepumpe installieren...

na gut, das mit der Putzfrau kriege ich hin, aber wie schaffe ich alles andere??

einen schönen Wochenbeginn

mikelandau  
Verlierer oder Gewinner? Happy End
Happy End:

Zur Putzfrau brauche ich wohl nichts zu sagen

 
06.01.03 10:56
#2
und beim Dienstwagen hält sich das Mitleid in Grenzen...

;-)

Verlierer oder Gewinner? mikelandau
mikelandau:

OK Happy...

 
06.01.03 11:13
#3
den Neid bei der putzfrau kann ich verstehen...;-)

aber hast du das mit dem Dienstwagen auch richtig durchdacht?

zum Beispiel: ein Mitarbeiter im Außendienst (ist ohne Dienstwagen wohl nicht machbar)
             fährt einen VW Passat, diese Dinger kosten mittlerweile schon 25.000 Euro!
             das heißt, er muß jetzt für die private Nutzung 375,- Euro monatlich      
             versteuern! Finde ich ganz schön heftig!  
             
Verlierer oder Gewinner? mikelandau
mikelandau:

@Happy

 
07.01.03 14:03
#4
keine Analyse?? ;-)
Verlierer oder Gewinner? Happy End
Happy End:

Du sagst es:

 
07.01.03 14:10
#5
er muss monatlich 375 € versteuern...

Ich muss beruflich im Monat ca. 3000 km fahren - und dass mit dem privateigenen Pkw. Die Kosten hierfür (und für den Kauf des Wagens) kannst Du Dir ja ausrechnen...

;-)

Gruß    
Happy End  
Verlierer oder Gewinner? mikelandau
mikelandau:

happy

 
07.01.03 14:37
#6
das kannst du doch sicher absetzen, oder kilometerpauschale?
Verlierer oder Gewinner? chartgranate

korrekt HE,

 
#7
wieder einmal Gejammer auf höchstem Niveau.Die Erhöhung trifft mich z.Bsp.ja auch und ich habe natürlich errechnet,was ich mehr bezahlen muss....ein Fliegenschiss immer noch im Vergleich zu einem komplett eigen finanzierten und unterhaltenen Wagen.Trotzdem natürlich ärgerlich,aber überlebbar ;-)


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--