▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007

Beiträge: 27
Zugriffe: 1.933 / Heute: 1
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Happy End
Happy End:

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007

13
15.10.07 06:52
#1

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3651876 TTT-Team-Infoübersicht

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3651876

DAX-Tagesanalyse  ▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3651876http://www.boerse-online.de/charttechnik/

 

Pivots für den 15.10.2007

 
Pivot-Punkte 
 
 
   Resist 3 8129,78    
   Resist 2 8085,52    
   Resist 1 8063,39    
   Pivot  8019,13    
   Support 1 7997,00    
   Support 2 7952,74    
   Support 3 7930,61    

 
Berechnungsgrundlagen
 
   Open v. 12.10.2007 7995,59
   High v. 12.10.2007 8041,26
   Low v. 12.10.2007 7974,87
   Close v. 12.10.2007 8041,26
 

Alle Angaben ohne Gewähr

 

TERMINE

Montag,  15.10.2007 Woche 42 
 
 •  -  AT OPEC Ölmarktbericht Oktober
 • 03:30 -  AU Kreditfinanzierung August
 • 06:30 -  JP Industrieproduktion August
 • 08:00 - !  DE Beschäftigte verarb. Gewerbe August
 • 08:00 -  DE Gastgewerbeumsatz August
 • 08:00 -  DE Einnahmen u. Ausgaben Sozialversicherung 1. Halbjahr
 • 09:30 -  JP BoJ Monatsbericht Oktober (Volltext)
 • 10:30 -  GB Hauspreisindex August
 • 14:30 - !  US NY Empire State Index Oktober
 • 14:30 -  CA Frühindikatoren September
 • 14:30 -  CA Neuwagenverkäufe August
 • 15:30 -  EU EZB Ankündigung Haupt-Refi-Tender
 • 17:00 -  US Ankündigung 4-wöchiger Bills
 • 19:00    US Rede Fed-Chairman Bernanke
 • 19:00 -  US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills
 • 23:45 -  NZ Statistikkennzahlen September
 
 Dienstag,  16.10.2007 Woche 42 
 
 • 08:00 - !  DE Verbraucherpreise September
 • 08:00 - !  EU ACEA Kfz-Neuzulassungen September
 • 09:00 -  CH SNB Bankenstatistisches Monatsheft Oktober
 • 09:15 -  CH Detailhandelsumsätze August
 • 10:30 -  GB Verbraucherpreise September
 • 11:00 - !  EU Inflation September
 • 11:00 - !  DE ZEW Konjunkturerwartung Oktober
 • 11:15 -  EU EZB Zuteilung Haupt-Refi-Tender
 • 13:00 -  SE Riksbank Treffen Exekutivausschuss
 • 13:45 -  US ICSC-UBS Index (Woche)
 • 14:30 -  CA Industriebericht August
 • 14:55 -  US Redbook (Woche)
 • 15:00 - !  US Internationale Kapitalströme August
 • 15:00 -  CA BoC Sitzungsergebnis
 • 15:00 -  EU EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven
 • 15:15    US Industrieproduktion September
 • 15:15    US Kapazitätsauslastung September
 • 17:00 -  US Frühindikator Mexico August
 • 19:00 -  US NAHB/WF Hausmarktindex Oktober
 • 19:00 -  US Auktion 4-wöchiger Bills
 • 23:45 -  NZ Beschäftigungsbeendigungen Juni-Quartal
 
 Mittwoch,  17.10.2007 Woche 42 
 
 • 07:00 -  JP ESRI Frühindikator August
 • 10:30 -  GB Arbeitsmarktdaten Oktober
 • 10:30 -  GB BoE Sitzungsprotokoll
 • 13:00 -  US MBA Hypothekenanträge (Woche)
 • 14:30    US Verbraucherpreise September
 • 14:30    US Wohnbaubeginne September
 • 14:30    US Wohnbaugenehmigungen September
 • 14:30 -  CA Großhandelsumsatz August
 • 15:30 -  US Frühindikator Frankreich August
 • 16:30 - !  US EIA Ölmarktbericht (Woche)
 • 20:00 - !  US Beige Book
 
 Donnerstag,  18.10.2007 Woche 42 
 
 •  -  CA BoC Bericht zum Finanzsystem
 • 02:45 -  US Rede Kansas City Fed-Präsident Hoenig
 • 03:30 -  AU RBA Monatsbericht
 • 08:00 -  DE Verdiensterhebung 2. Quartal
 • 08:00 -  DE Absatz Tabakwaren 3. Quartal
 • 10:30 -  GB Einzelhandelsumsatz September
 • 10:30 -  GB Finanzierungssaldo öffentl. Hand September
 • 10:30 -  GB BoE Geldmenge (M4) September
 • 11:00 - !  EU Produktion Baugewerbe August
 • 11:00 - !  EU Außenhandel August
 • 14:30 - !  US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
 • 14:30 -  CA Internationale Wertpapiertransaktionen August
 • 16:00 - !  US Frühindikatoren September
 • 16:30 - !  US EIA Erdgasbericht (Woche)
 • 16:30 -  US Rede Cleveland Fed-Präsidentin Pianalto
 • 17:00 -  US Ankündigung 3- u. 6-monatiger Bills
 • 17:00 -  US Ankündigung 5-jähriger TIPS
 • 18:00 - !  US Philadelphia Fed Index Oktober
 • 18:00 -  US Rede Philadelphia Fed-Präsident Plosser
 • 22:30 -  US Wochenausweis Geldmenge
 • 23:00    US Rede EZB-Präsident Trichet
 • 23:45 -  NZ Zuwanderung September
 • 23:45 -  NZ Arbeitskostenindex Juni-Quartal
 
 Freitag,  19.10.2007 Woche 42 
 
 •  -  HK Hong-Kong Exchange geschlossen
 •  -  HK Hong-Kong Exchange (Derivate) geschlossen
 •  - !   Kleiner Verfallstag
 • 01:50 -  JP All-Industry-Index August
 • 03:30 -  AU Internationale Handelspreise September-Quartal
 • 03:30 -  AU Neuwagenverkäufe September
 • 08:00 - !  DE Erzeugerpreise September
 • 09:00 -  CH SNB Statistisches Monatsheft Oktober
 • 10:00 -  IT Industrieaufträge u. -umsatz August
 • 10:30 -  GB Dienstleistungsindex August
 • 10:30 -  GB BIP 3. Quartal
 • 11:00 -  IT Außenhandel August
 • 12:00 - !  DE Verfall Optionen der STOXX-Familie (Eurex)
 • 13:00 - !  DE Verfall DAX-Optionen (Eurex)
 • 13:00 -  DE Verfall TecDAX-Optionen (Eurex)
 • 14:00 -  EU Rede EZB-Ratsmitglied González-Páramo
 • 14:30 -  CA Verbraucherpreise September
 • 16:00    US Rede Fed-Chairman Bernanke
 • 17:00 -  DE Verfall Global Titans-Optionen (Eurex)
 • 17:20 -  DE Verfall SMI-Optionen (Eurex)
 • 17:30 -  DE Verfall Aktien-Optionen (Eurex)
 • 19:30 -  US Rede EZB-Ratsmitglied Stark
 
 Samstag,  20.10.2007 Woche 42 
 
 • 03:00    US Rede EZB-Präsident Trichet
 • 19:00 -  CA Rede Fed-Gouverneur Mishkin

Legende

Durch Klicken auf die Terminüberschrift können weitergehende Informationen abgefragt werden, so unter anderem auch die Erwartungen der Marktteilnehmer und ggf. aktuelle Informationen nach Terminveröffentlichungen.

 12:00 - : Termin
 12:00 -!: Termin von besonderer Bedeutung

Viel Erfolg @all

 

Greetz  Happy

 

Der Dax

2-Tages-Chart, Candlestick-5-Minuten

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3651876

5-Tages-Chart

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3651876

 

3-Monats-Chart, Candlestick

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3651876


▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Casaubon
Casaubon:

Guten Morgen, euch allen und Thx happy für

2
15.10.07 08:54
#2
die Eröffnung.

Bleibe diese Woche dem Börsengeschehen aus Termingründne recihlich fern. Werde ab uznd zu vorbeischauen.

Macht's gut

Casaubon
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 skunk.works
skunk.works:

HSI running viel Glück

4
15.10.07 08:58
#3

HSI ++++, primarily led by heavyweight China Mobile's (0941.HK) 3.3% rise to HK$138.00, which alone contributed 219.19 points to index. "Sentiment is now more cautious with the index back to the 29000-point mark, with gains in China Mobile more likely related to futures-led interest," says Ben Kwong at KGI. Today's intraday record high of 29157 likely cap for today. China-based banks down on China's 50bp reserve ratio rate hike, as interest rate hike now more likely. ICBC (1398.HK) down 1.8% at HK$6.54, CCB (0939.HK) down 1.5% at HK$7.29, BoCom (3328.HK) down 1.4% at HK$11.30, Bank of China (3988.HK) down 1.1% at HK$4.64. Volume tapers off to HK$91.261 billion, vs Friday's total of HK$195.28 billion.


HSI
+457.25
          §29295.62 +1.59%
HSI FIN
+70.88
          §44827.27 +0.16%
HSI UTI
-190.87
          §36399.33 -0.52%
HSI PROP
+45.64
          §33388.34 +0.14%
HSI COM&IND
+635.53
          §17193.56 +3.84%
HSCEI
+485.78
          §19567.08 +2.55%
HS Red-chip
+269.91
          §6324.37 +4.46%
GEM
-16.80
          §1526.18 -1.09%

Shanghai A Share Index   6,285.09   88.12
Shanghai B Share Index 387.10 4.86
Shenzhen A Share Index 1,603.55 9.22
Shenzhen B Share Index 756.28 -10.24

Taiwan Weighted Index 9,518.45 21.98
Singapore Straits Times Index 3,871.25 14.00
Nikkei 225 Index 17,358.15 26.98
Seoul Composite Index 2,035.39 8.95
Thailand SET Index 897.08 10.06
KLSE Composite Index 1,375.25 -8.36
Indonesia Jakarta Composite Index 2,638.21 46.73
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 125474
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 all time high
all time high:

g. morgen

 
15.10.07 09:00
#4

zu hongkong, kann man wirklich nichts mehr sagen :-)
Jeden tag eine rally.

mfg
ath
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Petersen
Petersen:

Guten Morgen,

3
15.10.07 09:06
#5
danke fürs Eröffnen Happy. Moin casaubon.

Allen einen guten Tag und erfolgreiche Trades. Ich bin nach längerer Zeit ´mal wieder hier, habe das Geschehen aber von Ferne mitverfolgt und bin mit der DAX-Entwicklung der letzten Tage nicht unzufrieden.

Was wird uns diese Woche bringen? Überwinden der 8100 und neue All-Time-Highs oder schlechte Nachrichten von der Banken-, Zins-, Euro- oder Konjunkturseite? Dann ist ein Rückschlag bis 7700/7800 gut möglich, ohne daß der Aufwärtstrend gefährdet ist.

Ich persönlich bin optimistisch und erwarte für die nächste Zeit neue Höchstkurse (der Oktober war immer ein guter Monat). Bin zur Zeit in diversen Calls auf den DAX, Siemens, VW, MAN Allianz und GEA investiert.

Alles Gute

Petersen
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 beegees06
beegees06:

hallo

 
15.10.07 11:11
#6
hier ist ja heute fast gar nichts los. muß schnell zum zahnarzt. bis später und gruß
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Felicio
Felicio:

Guten Morgen allerseits

3
15.10.07 11:30
#7

ja, mit meinen chinesischen Aktien erlebe ich den reinsten honeymoon...lol ...mit VW sowieso, werde fuer die ganzen der letzten Jahre erlittenen Leiden  an der Boerse entschaedigt...lol

Ich glaube, dass der Kurs am Freitag (kleiner verfallstag) faellt. Positioniere mich folgendermassen: CG2539  KK 2,60  bis 16.10., KO 8325 LZ 30.11.07

Casaubon. Es war in der Bild am Sontag ein grosser Bericht ueber Lissabon. Wir sind das San Francisco Europas . die gleiche Bruecke, die 7 Huegel und die engen Strassen , d ie weltberuehmte Strassenbahn Nr. 28, etc.

Bin jetzt unterwegs. Gruss Feliçia  haben wunderbares Wetter 25 º...lol

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hardyman
hardyman:

Wenn der Dax dümpelt

5
15.10.07 11:31
#8
gibt es andere Märkte.
Heizöltank ist schon voll und die Preiserhöhungen für den Sprit sind jetzt auch abgehedged*fg*

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Charttechniker wissen nicht ob sie mit Äpfeln, Birnen oder Zitronen handeln, weil Fundamentalanalyse über ihren Horizont geht, aber der getrübte Blick auf den Depotstand zeigt die Realität.

copyright by hardyman
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -    
(Verkleinert auf 54%) vergrößern
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 125499
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hardyman
hardyman:

Oh da hatte ich den Take-Profit

 
15.10.07 12:06
#9
zu tief eingegeben.
Hatte eigentlich da mit einer Korrektur gerechnet, aber typisch Charti keine Ahnung dass es jetzt eine "Suckers' Rally" gibt*gggg*
Egal, das reicht trotzdem einige Tankfüllungen.
Wünsche euch noch einen schönen sonnigen Montag;-))
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Charttechniker wissen nicht ob sie mit Äpfeln, Birnen oder Zitronen handeln, weil Fundamentalanalyse über ihren Horizont geht, aber der getrübte Blick auf den Depotstand zeigt die Realität.

copyright by hardyman
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -    
(Verkleinert auf 54%) vergrößern
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 125506
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Antoine
Antoine:

Moin hardyman

 
15.10.07 12:58
#10
Man kann sich auch "... zu tode analysieren..." ;-))


Glückwunsch zum Trade!



--------------------------------------------------
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein."

Albert Einstein
--------------------------------------------------
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hardyman
hardyman:

Moin Antoine,

 
15.10.07 13:11
#11
an was merke ich das?
Wenn die Charts zum Kopf herauskommen, kurzer Blick in den Spiegel, es ist noch nicht so weit dann ist ja alles in bester Ordnung*loooool*
So bei diesem Bilderbuchwetter mache ich jetzt lieber etwas Sport und danach findet sich auch was interessanteres als vor der Glotze zu schmoren.
In diesem Sinne bye, bye.;-))

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Charttechniker wissen nicht ob sie mit Äpfeln, Birnen oder Zitronen handeln, weil Fundamentalanalyse über ihren Horizont geht, aber der getrübte Blick auf den Depotstand zeigt die Realität.

copyright by hardyman
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -    
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Antoine
Antoine:

Warum die meisten Investoren dumm sind

7
15.10.07 13:11
#12

LINK: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,508833,00.html

 

BÖRSEN-BLASPHEMIE

Warum die meisten Investoren dumm sind

Von Marc Pitzke, New York

Ein neues, ketzerisches Buch stellt die Regeln der Börsenkunst auf den Kopf. Demnach lassen sich Investoren mehr von Instinkt und Gefühl treiben als von analytischem Denken. Selbst "Insider" und Experten handelten oft irrational - künftige Crashs sind danach programmiert.

 

New York - Harry Markowitz ist eigentlich ein schlauer Mann. Der US-Ökonom bekam 1990 gemeinsam mit zwei Kollegen den Nobelpreis für Wirtschaft verliehen, unter anderem für seine Erkenntnisse zur optimalen Geldanlage. Markowitz' Portfolio-Theorie berechnet nach einer exakten, mathematischen Formel, wie sich der Investor bestmöglich diversifizieren kann und zugleich aber das Risiko minimiert.

 

Zu dumm, dass Markowitz seine preisgekrönte, bis heute in Fachbüchern zitierte Theorie oft nicht aufs eigene Geld anwenden konnte. Stattdessen widerfuhr ihm beim Investieren immer wieder das, was auch dem gemeinen Amateur passiert: Er wurde zum Opfer seiner Gefühle.

 

"Ich stellte mir meinen Kummer vor, wenn der Aktienmarkt hochschösse und ich nicht dabei wäre - oder wenn er abstürzte und ich komplett dabei wäre", berichtet Markowitz. Am Ende habe er, der Meister der tollen Portfolio-Theorie, aus Angst vor dem Risiko zum abgestandensten aller Anlagetricks gegriffen: 50 Prozent Aktien, 50 Prozent Anleihen, basta.

Markowitz' Geschichte findet sich als Musterbeispiel in einem neuen Buch, das die Börsenregeln auf den Kopf stellt. "Your Money & Your Brain" heißt es, und darin präsentiert der renommierte US-Finanzjournalist Jason Zweig ("Money", "Time") in erstmals auch für Laien verständlicher Form die aktuellsten Forschungen im Feld der Neuroökonomie. Das ist eine exotische, noch relativ junge Wissenschaft, die Ökonomie, Psychologie und Neurowissenschaft kombiniert, um so herauszufinden, was Investoren wirklich antreibt.

Zeit für einen Reality-Check

Fazit: "Vieles von dem, was wir über das Investieren gelernt haben, ist falsch." Und zwar nicht, was die Mechanismen der Börse angeht, über die schon ganze Bibliotheken zusammengeschrieben wurden, sondern, was die Natur des Spekulanten selbst betrifft. Die triste Einsicht: Die meisten Anleger sind demzufolge dumm - vor allem, wenn sie sich für ganz besonders klug halten. "Investoren", schreibt Zweig mit gewisser Schadenfreude, "sind ihre eigenen, schlimmsten Feinde."

Damit begeht Zweig Börsen-Blasphemie: Er befreit das hochtrabende Wall-Street-Geschäft von seiner ach so mysteriösen Aura, die es bis heute zum Selbstzweck propagiert, und outet die "Insider" als ganz normale Menschen mit geheimen Minderwertigkeitskomplexen.

Der Zeitpunkt für diesen Reality-Check könnte kaum besser gewählt sein: Am 19. Oktober ist der 20. Jahrestag des "Schwarzen Montags", des globalen Börsen-Crashs von 1987. Bei jenem Desaster, dem größten Eintages-Crash in der Geschichte, stürzten die Börsenindizes weltweit ab. Allein der Dow Jones verlor 22,6 Prozentpunkte - damals rund 500 Milliarden Dollar, die über Nacht ausradiert wurden. Und bis heute weiß keiner so recht, warum.

 

Diesem und ähnlichen Rätseln glaubt die Neuroökonomie nun auf die Spur gekommen zu sein. "Jeder weiß, dass Panikverkäufe eine schlechte Idee sind", schreibt Zweig. Und doch reagieren Anleger immer wieder panisch auf Firmennachrichten oder, wie zuletzt, auf die Probleme im Immobilien- und Kreditmarkt. Warum?

 

Panikreaktion wie bei Todesgefahr

Jeder wisse: "Buy low, sell high." Und doch täten Anleger oft das Gegenteil. Jeder wisse: "Den Markt zu schlagen ist nahezu unmöglich." Und doch glaube fast jeder Anleger, er könne es schaffen. Jeder wisse: Auch die besten Wall-Street-Analysten könnten nicht prophezeien, wie sich der Markt verhalte. Und doch hingen die Anleger ihnen an den Lippen. Warum?

Investoren laufen im Rudel, sind mal viel zu selbstsicher, dann wieder vor Schreck erstarrt, sie scheuen das Risiko und stürzen sich im nächsten Moment kopfüber hinein. Warum? Die Antwort liege nicht in mathematischen Formeln, nicht in Powerpoint-Folien, Kurven oder Statistiken. Die Antwort liege im menschlichen Gehirn. "Das Gehirn", konstatiert Zweig mit süffisantem Spott, "ist kein optimales Werkzeug für finanzielle Entscheidungen."

Denn das Gehirn bestehe aus enorm starken Ur-Impulsen, aus wortwörtlich steinzeitlichen Überlebensmechanismen, die instinktiv Risiken scheuten und Belohnung anstrebten ("Feuer heiß", "Essen gut"). Darüber liege nur "ein dünnes Furnier" aus jüngeren, analytischen Schaltkreisen, die bei komplexen Fragen wie Aktien und Anlagen überfordert seien.

Menschliches Anlageverhalten lässt sich demnach mit einem Blick auf die Neuronen im Gehirn besser erklären als mit jedem Finanzseminar. So habe finanzieller Verlust oder Gewinn nicht nur materielle Folgen, sondern ziehe auch nachweisbare, physische "biologische Veränderungen" in Gehirn und Körper des Anlegers nach sich. Die Nervenaktivität beim erfolgreichen Investieren sei von der eines Kokain- oder Morphin-Rauschs "nicht zu unterscheiden". Hohe Verluste würden dagegen im selben Hirnbereich verarbeitet wie Todesgefahr.

Kaufgrund für eine Aktie: identische Initialen

"Bei finanziellen Entscheidungen geht es nicht unbedingt nur um Geld", zitiert Zweig den Princeton-Psychologen Daniel Kahneman. "Es geht auch um unfassbare Motive wie Reue oder Stolz." Oder, wie der Autor hilfreich ergänzt, um "Hoffnung, Gier, Anmaßung, Überraschung, Angst, Panik, Bedauern und Glück".

Zweig stellt den New Yorker Magen-Darm-Spezialisten Clark Harris vor, der Aktien einer Baumaterial-Firma namens CNH gekauft habe, ohne das Geringste über das Unternehmen zu wissen. Sein Motiv: Dessen Initialen seien identisch mit denen seines eigenen Namens (Harris' zweiter Vorname ist Nelson). "Ich habe einfach ein gutes Gefühl dabei", sagte Harris zu Zweig.

Sicher, Intuition könne atemberaubende, schnelle Resultate produzieren - aber auch verheerende: "Eines der klarsten Signale, dass du mit einem Investment falsch liegst, ist das Gefühl, richtig zu liegen", schreibt Zweig. Oder mehr noch - der Wunsch, richtig zu liegen.

Diese Kluft zwischen Wunschdenken und Realität beschreibt Zweig am Lotto, jener ewigen Verlockung, dem Spekulieren mit Aktien nicht unähnlich: Die Gewinnchance ist verschwindend gering, die Vorfreude auf möglichen Reichtum jedoch viel stärker - alle Rationalität wird ausgehebelt. Kein Wunder, dass der erfolgreiche Werbeslogan der New York Lottery lautet: "Hey, you never know!"

 

"Nicht viel Hoffnung"

Die Kunst sei es nun, die richtige Balance zu finden zwischen "reiner Rationalität" und "schierer Emotion", zwischen Analyse und Intuition, Verstand und Gefühl - beides allein für sich sei schlecht fürs Portfolio. Die meisten Investoren jedoch, selbst die angeblich besten, seien damit aber überfordert. Weshalb sich Debakel wie der "Black Monday" auch in Zukunft unweigerlich wiederholen würden.

Ein düsteres Omen. "Wenn du dich für ein finanzielles Genie hältst, dann bist du höchstwahrscheinlich dümmer, als du denkst", schreibt Zweig. "Wenn du dich für einen finanziellen Idioten hältst, dann bist du bestimmt schlauer, als dir klar ist." Als bestes Beispiel nennt er sich selbst - ein langjähriger Wirtschaftsjournalist, der sich im Krisenjahr 1987 die Sporen verdiente, doch feststellen musste, als er sein Investitionsverhalten nun neurologisch testen ließ: "Reinstes Chaos."

Wer sich aber die Mühe mache, sein Gehirn kennenzulernen, beruhigt Zweig seine Leser zum Ende, könne es für die Börse bändigen. Als Vorbild empfahl er die Investorenlegende Warren Buffett, einen Könner dieses Seiltanzes zwischen Analytik und Gefühl.

Joe Nocera, der Chef-Wirtschaftskolumnist der "New York Times", war nach der Lektüre des Zweig-Buchs weniger optimistisch: "Es besteht wirklich nicht viel Hoffnung, dass wir den Dreh beim Investieren jemals rauskriegen."

Und so geht der Seiltanz weiter. Als Ehrengast der New York Stock Exchange (NYSE) durfte heute Mike Koehler, der CEO der Datenfirma Teradata, die Eröffnungsglocke über dem Börsenparkett läuten. Teradata, ein Spin-Off des Tech-Konzerns NCR, empfiehlt sich als brandneuer Anlagetipp. Bleibt nur zu hoffen, dass die dummen Investoren da mitspielen.

*Jason Zweig: "Your Money & Your Brain", Simon & Schuster, New York 2007

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Antoine
Antoine:

Viel Spaß! :-)

 
15.10.07 13:15
#13
Mahlzeit @all



--------------------------------------------------
"Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein."

Albert Einstein
--------------------------------------------------
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Casaubon
Casaubon:

Der Ehrlichkeit halber

3
15.10.07 14:02
#14
poste ich hier mal kurz, dass ich heute aus meinem Apple-Zerti ( CB7UJT ) ausgestiegen bin. Es war sozusagen eine Nullnummer. (Hab etwa den Gegenwert eines Pizzeriafamilienbesuchs verloren).
Ich bleibe in Apple (in Form von Aktien) investiert.

Was Derivate anbelangt, bleib ich hier erstmal flach bis kurz vor dem 22.10. (Q4-Zahlen).

Ich glaube weiterhin an das hohe Potenzial der Aktie, doch rechtfertigt es momentan nicht, das große Risiko mit einem KO-Zerti kurz vor den Zahlen investiert zu sein.
Neben dem Marktumfeld (ja, es ist "sogar auch" bei Apple von Belang ;-) gibt es traditionellerweise ein bashing vor den Zahlen.
Und da will ich nicht unbedingt mit der nase drin hängen.
Jetzt warte ich erst mal ab.- Hab ja schon eine Menge Gewinn mit dem Titel eingefahren.

Allen noch einen schönen Tag

Casaubon

▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Casaubon
Casaubon:

PS zu #14

 
15.10.07 14:08
#15
Ich begründe diese Entscheidung also eher mit meinem (Schweine)-Bauchgefühl und mit der EWrfahrung, die ich mit diesem Titel seit Januar gemacht habe.
Wèrde ich den ANalysten und allen Kurszielen der Banker etc. folghen, müsste ich sogar jetzt noch die Postionen schnellstens verdoppeln.

Mal kucvken, wieviel Prozent mir bis Montag durch die Lappen gehen ;-)
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Ommea
Ommea:

na zum Glück bin ich seit 2004 in Öl investiert

2
15.10.07 17:13
#16
...


@Antoine: dann solltest du schleunigst auf ein automatisiertes System umschalten ... lohnt sich, wetten ???



___________________________________________

"Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher."

Albert Einstein



:-))

Ommea
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 beegees06
beegees06:

werde mir einen long 7750 reinlegen, dax heute

 
15.10.07 18:17
#17
noch 30 punkte nach oben, dow wird auch wieder auf 14000 laufen. gruß
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 beegees06
beegees06:

habe DB5S74 für 1,40 gekauft

 
15.10.07 18:36
#18
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Shortkiller
Shortkiller:

Aufpassen, wenn der Dow unter 13.950 taucht

 
15.10.07 18:44
#19


Sprich online nicht anders als im echten Leben. (Jimmy Wales, Wikipedia Gründer)
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 beegees06
beegees06:

denke, daß wir jetzt um 19 uhr was positives

 
15.10.07 18:59
#20
hören. finger schon am abdruck fall es so kommen sollte, dow 13950, gruß
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 beegees06
beegees06:

zu 1,46 wieder raus, schönen abend noch, gruß

2
15.10.07 19:40
#21
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hotte39
hotte39:

Guten Abend zusammen! 709335

4
15.10.07 21:27
#22
  
 DAX  gerade auf Tagestief - es sollte (mMn) alles noch billiger werden.i.onvista.de/gen/reiter/verlauf_rot_grau.jpg) #efefef no-repeat left 50%"> 
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 3653734chart4.onvista.de/...amp;COMP_IND=0&COMP=&QUALITY=RLT" style="max-width:560px" />
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 Shortkiller
Shortkiller:

hallo hotte

 
15.10.07 21:30
#23
Ich bin dann gleich weg, wieder mal der Letzte im Office :(

Sprich online nicht anders als im echten Leben. (Jimmy Wales, Wikipedia Gründer)
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hotte39
hotte39:

# 23: Ja, so ist es!

 
15.10.07 21:34
#24
Leider!

Grüß dich, Shorti!
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 astrid isenberg
astrid isenberg:

ja shorti, das ist das los

2
15.10.07 21:37
#25
der selbst........schönen abend noch
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hotte39
hotte39:

# 5: Außer Oktober 1987: Minus 20% an einem Tag!

2
15.10.07 21:40
#26
Im Dow und im dt. Aktienindex (gab es damals schon den DAX?).
▶ TTT-Team: Montag, 15.10.2007 hotte39

Zu # 26 : DOW minus 22,6%

 
#27
Aus # 12, Beitrag von Antoine: Es war der 19. Oktober 1987, damals wurden rund 500 Milliarden Dollar in einer Nacht vernichtet.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--