Supportmarken

Beiträge: 6
Zugriffe: 280 / Heute: 1
Supportmarken daxbunny
daxbunny:

Supportmarken

 
05.08.02 15:49
#1
Diese Woche wird es in einigen US Indizes darum gehen, unter mittel- bis langfristigen Gesichtspunkten extrem wichtige Supportmarken zu verteidigen. Die Bullen müssen zeigen, daß sie das Zepter in die Hand genommen haben. Besonders die Sentimentanalysten dürften sich long positioniert haben. Heftig verlaufende kurzfristige Kurskonsolidierungen, die von einer Reihe von Marktteilnehmern als Shake Out der Zittrigen interpretiert werden, sind in dieser angespannten Lage eigentlich gar nicht im Sinne der Bullen. Im Sinne der Bullen ist vielmehr, daß endlich einmal Anleger ihre Papiere halten und nicht gleich wieder auf den Markt spülen. Gerade im Bottom ist es im Sinne derjenigen, die den Boden gekauft haben, daß solche Shakes nicht zu stark verlaufen, weil sonst die Situation sehr schnell wieder zu kippen beginnt.



Supportmarken hjw2
hjw2:

es geht down weil die wirtschaftausichten mehr

 
05.08.02 17:11
#2
als beschissen sind
und nicht weil ein paar zittrige händchen verkaufen

runter mit dem scheiss

DOW 5000 im Sept
Supportmarken vega2000
vega2000:

double dip daxbunny

 
05.08.02 17:19
#3
& sollte George W. den Iraq angreifen, gibt es kein halten mehr. Amerika braucht diesen Krieg für den nächsten, wirtschaftlichen Aufschwung.

US-KONJUNKTURFLAUTE
Soros warnt vor dem double dip
Der Milliardär und Finanzier George Soros hat sich pessimistisch zu den Aussichten der US-Wirtschaft geäußert. Der Dollar könnte nach Ansicht des Währungsexperten noch ein Drittel seines Wertes einbüßen.


"Die Vereinigten Staaten werden nicht länger der Motor der Weltwirtschaft sein, der sie einmal waren", sagte Soros dem "Wall Street Journal". Allerdings glaubt 71-jährige Präsident von Soros Fund Management nicht, dass Europa die Rolle der USA übernehmen wird.
Soros sagte, ein weiterer Sturz des Dollar würde ihn nicht überraschen. Der Greenback hat gegenüber dem Euro in diesem Jahr zehn Prozent an Wert verloren. Der Dollar könnte nach Meinung des Devisenexperten jedoch durchaus noch weiter fallen. Ein Wertverlust von etwa einem Drittel innerhalb der nächsten Jahre wäre historisch gesehen "kein Präzedenzfall", so Soros.

Bush verschärft die Krise

Kritik äußerte Soros an der Politik der Regierung von George W. Bush. Der durch Unternehmensskandale wie Enron oder WorldCom entstandene Vertrauensverlust werde durch Bushs Untätigkeit verschärft. Das Weiße Haus zeige "kein erkennbares Verlangen, etwas zu unternehmen". Die sei einer der Gründe dafür, dass "die Sparer der Welt das Vertrauen verloren haben" und ihr Geld aus den USA abzögen.

Die Erholung der US-Wirtschaft steht und fällt nach Soros Ansicht mit der Bereitschaft der amerikanischen Konsumenten, weiter Geld auszugeben. Wenn diese nachlasse, könne es zum "double dip", einem erneuten Abgleiten in die Rezession kommen, so der Ungar. "Der Markt könnte noch viel tiefer fallen", wenn dies passiere. Falls die Erholung fortschreite, werde sich der Aktienmarkt jedoch demnächst erholen. Soros: "Derzeit gibt es ein exzessives Maß an Pessimismus, so dass wir bald eine Erholung sehen werden."

Reuters
Supportmarken 741792
Supportmarken hjw2
hjw2:

wie sollte eur opa auch, solange sie den amis

 
05.08.02 17:32
#4
hinterher laufen
Supportmarken daxbunny
daxbunny:

@vega2000 - wir hatten recht, das es nochmals

 
05.08.02 17:42
#5
steil nach unten geht. welches kursziel hatten wir vor augen (in augsburg ) ? waren es 2800 oder 2500 ??? sehe jetzt eher ein 1800 - 1500 wenn der krieg kommt hehehe
Gruß DB
Supportmarken vega2000

@daxbunny: Wenn das mal reicht:-)

 
#6
2500 bis 2800 ist realistisch.
Supportmarken 741819


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--