MILLENIUIM???

Beiträge: 30
Zugriffe: 3.164 / Heute: 2
Technology All S. 4.922,77 +0,29% Perf. seit Threadbeginn:   +83,69%
 
MILLENIUIM??? patznjeschniki
patznjeschniki:

MILLENIUIM???

 
27.12.00 14:24
#1
Gemeint ist nicht das Biotech-Unternehmen, sondern die Übersetzung:
Jahrtausend!

Was meint ihr? Hatten wir das Millenium, den JahrtausendWECHSEL schon letztes auf dieses Jahr, oder haben wir den Wechsel erst dieses auf nächstes Jahr?

Da ich gläubig bin, gibts für mich nur eine Antwort:

Jesus ist im Jahr 0001 geboren und nicht im Jahr 0000 (NULL). Ist wie bei einem Kind. Wenn es geboren wird, befindet es sich bereits im ERSTEN Lebensjahr, welches es mit seinem ersten Geburtstag abschließt. An diesem Tag beginnt dann auch schon das zweite Lebensjahr.

Also ist Jesus im Jahre 0001 geboren und 2001 beginnt ein neues Millenium


Wie seht ihr das? Andere Meinungen?

Patznjeschniki

MILLENIUIM??? proxicomi
proxicomi:

Genau!!!!! o.T.

 
27.12.00 14:26
#2
MILLENIUIM??? Nobody II
Nobody II:

Und wann feierst du denn 1. Geburtstag ?

 
27.12.00 14:32
#3
Ich denke doch mal ein Jahr nach der Geburt oder ?
( Vorher sagt man doch immer 3 Wochen alt, 6 Monate, ...)

Du zählst doch immer die abgeschlossenen, nicht die bevorstehenden Jahre !

Nobody II
MILLENIUIM??? patznjeschniki
patznjeschniki:

@Nobody (2): Genauer lesen!

 
27.12.00 14:40
#4
Nichts anderes steht oben! Bitte ein wenig genauer lesen.
Wie oben bereits geschrieben steht, also nochmal:

Wenn eine Mensch geboren wird, befindet er sich ab dem Zeitpunkt seiner Geburt im ersten Lebensjahr. Dieses erste Lebensjahr wird abgeschlossen mit dem ersten Geburtstag und zwar genau an dem Tag, an dem sich der GEBURTSTAG zum ERSTEN mal jährt.

Patznjeschniki
MILLENIUIM??? zockrat
zockrat:

das Millenium war letztes Jahr, weil

 
27.12.00 14:41
#5
nun eine 2 davor steht.
Die Probleme mit den Computern kam noch hilfreich hinzu.
Die geschichtlich-wissenschaftliche Entwicklung interessiert doch keinen.  
MILLENIUIM??? SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

@zockrat: Das ist ein Irrtum.

 
27.12.00 14:50
#6
Die Verbigbrotherisierung unserer Gesellschaft schreitet immer weiter voran, wie man an obigem Thema sieht. Nicht dann, wenn die Mehrheit etwas für nicht mehr gegeben hält, auch wenn es offensichtlich den Tatsachen widerspricht, ist etwas wissenschaftlich ad acta gelegt, sondern erst nach fundierter wissenschaftlicher Analyse. Der Jahrtausendwechsel findet vom 31.12.2000 auf 01.01.2001 statt, letztes Jahr haben sich die Medien dem Hype gebeugt, weil keiner abseits stehen wollte. Wer aber etwas Gehirn noch sein Eigen nennt, der muß eine Aussage wie "Es ist eine 2 davor, also neues Jahrtausend" verneinen.
MILLENIUIM??? patznjeschniki
patznjeschniki:

@zockrat

 
27.12.00 14:58
#7
Leider basiert die Zeitrechnung auch auf der "uninteressanten geschichtlich-wissenschaftliche Entwicklung"!

Aber ich sage dir, warum für dich die Jahrtausendwende schon war:
Du gehörst zu der "Allgemeingesellschaft" (kein persönlicher Angriff), du hast dich von der Massenhysterie mitziehen lassen:
2000- Was für eine magische Zahl! 2001 sieht doch optisch schon unansprechend aus. Überall, auf sämtlichen Konsumgütern konnte man es finden. Das war doch wohl DER Verkaufsgack des Jahrhunderts.
Mode ist sowieso immer NUR das, was ein Großteil favorisiert! Es wurde uns halt eingebläut: MILLENIUM! Ich hab letztes Jahr auch das "Millenium" gefeiert. Ich hab es aber für mich "Pseudomillenium" genannt und gehöre zu den wenigen (Krümelkackern), die erst dieses Jahr ziehmlich allein (in der Meinung) ihr Millenium feiern. Zur Hysterie kam dann natürlich noch der bevorstehende Computercrash erleichternd hinzu.

Aber im Prinzip ist das sowieso alles Humbug!!! - WARUM?
Weil unsere Zeitrechnung im Nachhinein berechnet wurde, von irgendeinem Mönch. Was aber viele nicht wissen, dieser Mönch hat sich gnadenlos verrechnet! Was ich mal gehört habe, sind ca. sieben Jahre, mit anderen Worten, der ganze Schmus wäre schon lange vorbei! :-D
In diesem Sinne, einen fröhlichen Jahrtausendwechsel! d;-D

Patznjeschniki
MILLENIUIM??? Nobody II
Nobody II:

@patschi

 
27.12.00 15:05
#8
Dann ist Jesus aber im Jahre 00 geboren !!!
Am 24.12. im Jahre 00 und hat am 24.12.01 das erste Lebensjahr beendet !
MILLENIUIM??? bender
bender:

Richtig SchwarzerLord

 
27.12.00 15:07
#9
mit 20te Flasche ist eine Kiste leer,mit 21te Flasche kommt nächste
Kiste in Frage.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
MILLENIUIM??? proxicomi
proxicomi:

Sind wir real, wir existieren gar nicht! hilfe:))) o.T.

 
27.12.00 15:08
#10
MILLENIUIM??? Esprit
Esprit:

Ja ja... der besoffene Mönch...

 
27.12.00 15:19
#11
Hi Leute!

Zu allererst würd ich sagen: Sch.. doch auf das genaue Datum und freut euch das wir zweimal Jahrtausendwechsel feiern dürfen!! (Betonung liegt ja bei Sylvester sowieso auf FEIERN!!)

Ansonsten muß ich aber Patznjeschniki recht geben! Folgendermaßen hat es sich nämlich tatsächlich zugetragen:

"Der Mönch Dionysius Exiguus, der im Jahr 520 unsere Zeitrechnung erfand, hat sich um ein paar Jahre verrechnet. Jesus ist in Wirklichkeit einige Zeit vor dem Jahr "Null" geboren worden. Das ist deshalb so, weil der König Herodes, von dem uns die Bibel berichtet, schon 4 Jahre vor unserer Zeitrechnung gestorben ist. Er war es, der Jesus als Baby töten lassen wollte.
Deshalb veranlasste er den bekannten Kindermord in Bethlehem. Jesus muss also noch zu Lebzeiten dieses Königs Herodes geboren worden sein, das heißt mindestens vier Jahre vor unserer offiziellen Zeitrechnung. Fand der Jahrtausendwechsel bereits 1996 statt?"

Zu finden ist das ganze mit noch ein bißchen mehr Text in einem alten Artikel vom letzten Jahr unter folgendem Link (besonders für die Gläubigen interessant & lustig!):

evangelisch.ainet.at/jahrtdilemma_txt.htm

Ich wünsch euch allen ne geniale Sylvesterparty & uns allen ein besseres Börsenjahr(tausend)!

Esprit
:)
MILLENIUIM??? patznjeschniki
patznjeschniki:

@Nobody (2)

 
27.12.00 15:22
#12
FALSCH!!! So schwierig ist das doch gar nicht!
Als Jesus geboren wurde, befand er sich mit der Menschheit bereits im ersten Lebensjahr, also im Jahre 0001! Dieses Lebensjahr, sein erstes und das erste der Menschheit wurde mit Jesus´ ersten Geburtstag abgeschlossen und gleichzeitig das zweite Lebensjahr eingeläutet!

Du verstehst es vielleicht, wenn du dich nicht an Geburtstagen festklammerst, sondern dich mal auf Lebensjahre beziehst!

Patznjeschniki
MILLENIUIM??? DarkKnight
DarkKnight:

Und weil's so schön ist: noch einen drauf...

 
27.12.00 15:24
#13
... weil wissenschaftlich gesehen es möglich ist, daß ca. 300 Jahre im Mittelalter einfach erfunden wurden aus politischen Gründen. Ich befasse mich damit nicht näher, weil es mich nicht interessiert, aber ... ein genialer Gedanke, daß es Karl den Großen nie gegeben hat.
MILLENIUIM??? Nobody II
Nobody II:

00 statt 01

 
27.12.00 15:28
#14
die Zeitrechnung begann am 01.01.00 ! In diesem Jahre wurde am 24.12.00 Jesus geboren.
D.h. er wurde im Jahre 00 und nicht im Jahre 01 geboren.
Das Jahr 0 hat auch einen Zeitraum und ist nicht nur ein Punkt !
Das Jahr 20(00) ist auch ein Zeitraum. Man hat nicht plötzlich bei 2001 weitergezählt.

Aber die Diskussion bringt eh nichts, da streiten sich Physiker und Historiker auf Diplomebene !!!
MILLENIUIM??? bender
bender:

Einverstanden,wir sind nicht real,aber woher kommt

 
27.12.00 15:29
#15
die Flimmerkiste???
MILLENIUIM??? Esprit
Esprit:

@ Nobody II

 
27.12.00 15:40
#16
"Aber die Diskussion bringt eh nichts, da streiten sich Physiker und Historiker auf Diplomebene !!!"

Das ist wohl richtig... aber...
... der erste Punkt ist doch vor allem, das die ganze Zeitrechnung sowieso im Nachhinein aufgestellt wurde - also im Grunde auch ziemlich willkürlich ist (siehe mein letztes Posting & Posting von DarkKnight).
... der zweite Punkt ist, das es wohl nie einen Beweis für die eine oder andere Theorie geben wird.
... der dritte Punkt ist, das wir selbst bei dem tollsten Beweis ja wohl nicht plötzlich sagen würden: ups, hey leute... wir hatten uns da verrechnet... wir haben jetzt wieder das Jahr 1997 - diesmal aber wirklich! ;)

Das ganze ist zwar faszinierend und für Historiker auch sicher bedeutend, aber für Otto Normalverbraucher und (vor allem) die Wirtschaft doch Schnee von gestern!
MILLENIUIM??? sunshine
sunshine:

Interessantes zur Zeitrechnung

 
27.12.00 16:05
#17
Jesus wurde ca. 7 v. Chr. geboren.

Das Jahr 00 gab es nicht. Es gab nur 1 v. Chr. und 1 nach Chr. (deshalb sind die 2000 Jahre nach Chr. auch erst 2001 rum).

Die Zeitrechnung wurde hin und wieder geändert und angepaßt.

Die letzte große Änderung war - soweit ich weiß - um 1570. Es wurde der Ausfall des hundertjährigen Schaltjahres alle vierhundert Jahre vom damaligen Papst eingeführt und auch gleich das aktuelle Datum korrigiert. Dadurch gingen etwa 20 Tage 'verloren' (wurden einfach übersprungen).

Interessant daran ist, daß in der Zeit der Umstellung viele europäische Staaten mit unterschiedlichen Daten hantierten (Bsp.: 25.10.1571 in Italien = 4.10.1571 in Holland, die Zahlen stimmen nur ungefähr, hab' leider nicht mehr alles im Kopf).

sunshine
MILLENIUIM??? sunshine
sunshine:

sorry - Fehler

 
27.12.00 16:09
#18
falsch formuliert - so ist's richtig: alle hundert Jahre fällt ein Schaltjahr aus, der Papst führte damals die Ausnahme ein, daß alle vierhundert Jahre doch ein Schaltjahr ist.
MILLENIUIM??? zockrat
zockrat:

an alle Besserwisser

 
27.12.00 16:17
#19
1. jesus ist nicht im Jahre Null geboren ( falls er überhaupt jemals geboren worden ist )
2. Ob das neue Jahrtausend am 01.01.2000 oder am 01.01.2001 anfängt ist doch vollkommen unwichtig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
3. das " Millenium " wurde aufgrund des Computerproblems erst interessant, und weil die Jahreszahl mit 2 anfängt, ob wissenschaftlich begründet oder nicht, ist wiederum vollkommen egal!!!!!!!
4. nur "Klugscheisser" verweisen auf dieseungenauigkeit, die schon jedem seit ca. 2 Jahren bekannt ist.
letzes Silvester habe ich glaube ich von ca. 20 verschiedenen Leuten gehört:
das richtige Millennium beginnt erst nächstes jahr.
Und in den letzten tagen habe ich das auch schon mehrmals gehört, also es reicht, es weis JEDER!!!!!!

und @SchwarzerLord : wenn du mein erstes posting nicht richtig verstanden hast, solltest du mal lieber deine gehirnmasse überprüfen lasen, vielleicht ist da nur ein SchwarzesLoch.
MILLENIUIM??? Nachbar
Nachbar:

Die Geschichte der Null

 
27.12.00 20:38
#20
Anno Domini

Weil die christliche Zeitrechnung mit dem Jahr eins beginnt, fängt streng genommen das dritte Jahrtausend erst am 1. Januar 2001 an. Wir lassen uns dennoch die Feier nicht verderben. Kalender sind Definitionssache, das Jahrtausend beginnt, weil die Magie der runden Zahl jedes Argument verdrängt. Nötige Klarstellungen zum Kalender-Streit.

Von PETER SCHMACHTHAGEN

Meine Frau kam eben vom Einkaufen aus der nahen Kreisstadt zurück und überreichte mir eine Silvesterrakete. Nur eine, denn sie will in Gedanken an die hungernden Kinder in der Dritten Welt schließlich das Geld nicht in den Himmel böllern und meint zudem, wegen Georgie, ihres Cockers, dürfe nicht zu viel Lärm ums Haus sein. Aber dafür war es diesmal eine besonders große Rakete. "Weil Jahrtausendwende ist", sagte meine Frau und strahlte.
   Wenn die Gute sich in dieser Hinsicht bloß nicht irrt! Offensichtlich hat sie noch nie etwas von Bürgermeister Baptist Faulstich aus Staffelstein am Staffelberg gehört, der zusammen mit dem dortigen Festausschuss über die Köpfe der Bürger hinweg beschlossen hat, dass in seinem fränkischen 10 000-Einwohner-Städtchen am Oberlauf des Mains die Jahrtausendfeiern nicht zu Silvester 1999, sondern erst Silvester 2000 stattzufinden haben. Ganz amtlich. Punktum. "Der 31. Dezember 1999 ist für uns ein ganz gewöhnlicher Silvestertag."

   Nun wäre das nicht der einzige dumme Beschluss, den pensionierte Oberlehrer und ehrenamtliche Museumswärter irgendwo auf Gemeindeebene gefasst hätten, aber dieser Bürgermeister beruft sich auf den "größten Sohn der Stadt", der dort geboren worden ist: auf Adam Ries, genannt Adam Riese (um 1492 bis 1559). Und er hat auch gleich ein Rechenbeispiel zur Hand, das, könnte er rechnen, eigentlich das Gegenteil bewiese: Wenn man eine Wurst Gramm für Gramm auf die Waage legte, hätte man 2000 Gramm erst "am Ende" der 2000 Scheibe erreicht. Der Zeiger der Waage müsste demnach auf 2001 zeigen (HA, 16.12.99: "Der Rest der Welt irrt").
   Im übrigen Teil Deutschlands zeigt der Zeiger einer Waage auf 2000, wenn zwei Kilogramm darauf liegen. Dafür sorgt schon das bundesdeutsche Eichgesetz. In Staffelstein mag es ja anders sein, aber solche Ergebnisse lassen eher den Grund erahnen, warum Adam Riese fluchtartig seine Geburtsstadt verlassen hat, kaum dass er laufen konnte.
   Auch Hamburg hat seine Rechenkünstler. Und da Hamburg größer ist als Staffelstein, sind es hier auch einige mehr. Wenn irgendwo im Zusammenhang mit dem heutigen Datum von "Jahrtausendwende" oder "Jahrtausendwechsel" die Rede war, wurde das Hamburger Abendblatt geprügelt, und nicht nur das Abendblatt (siehe Schlichtweg die Unwissenheit Ihrer Redaktion).
   Ein Leser hat verbissen seiner Hausratsversicherung und dem Brötchenjungen gekündigt, weil sie ihm einen guten Rutsch ins nächste Jahrtausend gewünscht hatten. Ein anderer aus Norderstedt wollte mich zwingen, zum Beweis 2000 Schokoladentäfelchen hintereinander aufzuessen, ein Experiment, das aber wegen Figurproblemen im frühen Stadium abgebrochen werden musste. Ein weiterer Leser will dauernd irgendwelche 2001-Meter-Läufe veranstalten, einer drohte mit einer Strafanzeige wegen Betrugs, und die meisten Kritiker haben das Dezimalsystem gründlich missverstanden oder wenden es auf eine Zeit an, in der es noch gar kein Dezimalsystem und erst recht nicht die Null als Zahl gab.
   Dabei haben diese Leser und vielleicht der Bürgermeister von Staffelstein im Grunde sogar Recht, sie erklären es nur falsch. Die ganz simple Tatsache ist, dass eine leere Waage null Gramm zeigt und die Skala nicht bei eins beginnt, dass der 2000-Meter-Läufer nicht bei einem Meter, sondern bei null startet, dass der Gefrierpunkt nach Celsius bei null und nicht bei eins liegt und dass ein Kind an seinem ersten Geburtstag bereits ein Jahr lang gelebt hat dass jedoch der Zeiger der Zeitskala zur christlichen Zeitenwende auf eins zeigt. Ein Jahr null hat es nicht gegeben.
   Nun ergibt, diesmal wird Adam Riese nicht widersprochen, 1 plus 2000 in der Tat das Jahr 2001 Demnach wären 2000 Jahre seit der Zeitenwende erst am 31. Dezember 2000, 24 Uhr, abgelaufen.
   Das Abendblatt hat seinen Lesern diese Grundregel der historischen Chronologie (Lehre von der Zeit) nie verschwiegen. Gleich zu Beginn des Jahres stand zu lesen: "Wenn wir unsere Finger zu Hilfe nehmen und sorgfältig Jahr für Jahr abzählen, fehlt uns das Jahr null und das dritte Jahrtausend beginnt, streng mathematisch gesehen, tatsächlich erst am 1. Januar 2001" (HA, 2.1.99: "Das Kreuz mit den Kalendern").
  Bevor Sie nun voller Enttäuschung den Sekt in den Keller zurückbringen, die Fliege wieder vom Hals reißen und das kleine Schwarze noch für ein Jahr einmotten, lesen Sie bitte weiter. Niemand will Ihnen die Feier verderben. Letztendlich ist alles bis hin zum Millennium eine Frage der Definition, und auch unsere Genaurechner berufen sich auf Definitionen, die fraglich oder falsch sind.
   Es hat im Übrigen schon früher diesen Streit um die Datierung des Jahrhundertsprungs gegeben. Am Ende des 18. Jahrhunderts schlugen sich Goethe und Schiller auf die Seite der "Einser" und plädierten für 1801, hundert Jahre später wurde diese Frage vom Kaiser entschieden: Das 20. Jahrhundert beginnt am 1. Januar 1900 Basta. Aber nur in Deutschland. Die "New York Times" berichtete: "Raketen stiegen in den Himmel, und das neue Jahrhundert hielt triumphierend Einzug" in der Ausgabe vom 1. Januar 1901 Dort war man genauer.
   Derzeit resignieren die Wissenschaftler. Otto Wörbach, Leiter des Planetariums in Freiburg, meint: "Dieses Mal kann offenbar niemand mehr den richtigen Zeitpunkt abwarten. Dieses Mal hat die Bevölkerung in überwältigender basisdemokratischer Abstimmung aus dem Bauch heraus längst entschieden: Das neue Jahrhundert, das dieses Mal sogar ein neues Jahrtausend einleitet, beginnt genau dann, wenn wir es so empfinden, in dem Augenblick also, in dem die 19 zur 20 umspringt und die 99 zur Doppelnull."
   Bei der Magie dieser runden Zahl sollten wir es belassen: Das neue Jahrtausend startet dann, wenn die Jahreszahl im Datum ein neues Jahrtausend beginnt. Denn auch das ist in gewisser Weise ein Jahrtausendwechsel. Zu stoppen wäre jetzt sowieso nichts mehr. Nicht einmal in Staffelstein. Das ARD-"Mittagsmagazin" vom 23. Dezember hatte, angelockt von Feierboykott, Wurstwaage und Adam Riese, ein Fernsehteam in die Stadt geschickt, das eine Straßenumfrage machte. Der Bürgermeister bekam wenig Schmeichelhaftes zu hören. Eine Frau schimpfte: "Ich fahr wieder nach Chemnitz. Da ist was los!"
   Wer den Geburtsfehler der christlichen Jahresskala bis ins dritte Jahrtausend schleppen will, müsste konsequenterweise das Jahr 1980 zu den Siebzigerjahren, das Jahr 1990 zu den Achtzigerjahren und das Jahr 2000 also zu den Neunzigerjahren rechnen, wobei er aber leicht in einem Kabarettprogramm landen könnte, falls er in einigen Monaten pathetisch anheben sollte: "Jetzt in den Neunzigerjahren . . ." Kristian Stemmler hat für das Abendblatt die Benennung der Zeit von 2000 bis 2009 bereits vorgenommen (HA, 18.12.99: "Vor den Nullerjahren").
   Den "Geburtsfehler" unserer christlichen Zeitrechnung verdanken wir einem Mönch und späteren Abt mit Namen Dionysius Exiguus (um 500 bis 560), was wir etwas salopp mit "Klein Dennis" übersetzen könnten. Er gehörte dem Volk der Skythen an, lebte in Rom, beschäftigte sich mit Kalendern und der Sammlung von Kirchenregeln (canones). 525 bat Papst Johannes I. (470-526, Papst seit 523) ihn, das Osterdatum für das folgende Jahr zu überprüfen, das strittig war. Zu dieser Zeit versuchte die römische Kirche, sich nicht nur von der Schwesterkirche im Osten, sondern auch von den Astronomen in Alexandria zu emanzipieren.
   Wir wissen nicht, zu welchem Ergebnis Dionysius in diesem Fall gekommen ist, wir wissen aber, dass er die Ostertafeln für weitere 95 Jahre (zwischen 532 und 627) ergänzt hat. Nach dem Beschluss des 1. Konzils (Bischofskonferenz) von Nicäa im Jahre 325 konnte das Osterfest, das wichtigste Fest im Kirchenjahr, auf einen Sonntag zwischen dem 22. März und dem 25. April fallen und erforderte komplizierte Berechnungen von Mondzyklen, Epakten (Mondphasen), Wochentagen, Indiktionen, des Passahfestes, und das alles mit dem alten römischen System der Kalenden, Iden und Nonen, um schließlich den Ostersonntag bestimmen zu können.
  Solche Berechnungen konnte nicht jeder Mönch in der Provinz selbst vornehmen, dazu bedurfte es eines Spezialisten mit seinen Tabellen. Dionysius wäre längst vergessen, hätte er nicht quasi nebenbei eine Neuerung eingeführt, ohne die heute weltweit eine Datierung selbst für Nichtchristen kaum noch denkbar wäre: Er bezeichnete auf seinen Tabellen die zu den einzelnen Ostersonntagen gehörenden Jahre als anni Domini nostri Jesu Christi (die Jahre unseres Herrn Jesus Christus). Das hatte vor ihm noch niemand gemacht.
   Damals war es in Rom üblich, die Jahre seit dem Amtsantritt des Kaisers Diokletian am 29. August 284 (anni Diocletiani) zu zählen. Allerdings widerstrebte es Dionysius, eine christliche Ostertafel ausschließlich nach den Regierungsjahren eines des schlimmsten Christenverfolger aller Zeiten zu bezeichnen, zumal diese Zählung schon damals in wahrer Einschätzung dieses Tyrannen als Aera martyrum bezeichnet wurde.
   Deshalb setzte Dionysius das 247. Jahr Diokletians mit dem 531. Jahr nach Christi Geburt gleich und begann seine neuen Ostertafeln mit dem Jahr 532 A. D. (anno Domini). Heute würde man sagen: Er synchronisierte zwei Zeitleisten. Die Geburt Christi nahm er für den 25. Dezember des Jahres an, das dem Jahr 1 unserer Zeitrechnung vorangeht. Dieses Jahr entsprach dem Jahr 753 nach Gründung der Stadt Rom (ab urbe condita) oder nach späterer Übung dem Jahr 1 v. Chr.
  Erst von etwa 1000 an erlangte seine Ära überall in Europa Gültigkeit. Die Päpste übernahmen sie erst ab 1431. Lange Zeit verwendeten die Christen auch nicht die Umkehrung des Systems "vor Christus". Erst 1627 findet sich der erste Nachweis für eine solche Bezeichnung. Deshalb war die erste Jahrtausendwende auch keine Frage der Chronologie und Datierung, sondern eine Frage der Angst vor der Apokalypse, wie Angela Grosse heute im Journal beschreibt ("Die Legende vom Jahr 1000").
   Dionysius hatte das Jahr null nicht etwa "vergessen". Die Null war nichts, hatte damals noch nicht den Rang einer Zahl, konnte auch durch keine römische Ziffer dargestellt werden. Erst im 9. Jahrhundert verbreitete sie sich mit den arabischen Ziffern im Abendland.
   Es wäre anachronistisch, nun mit dem Dionysius und seinen Zeitgenossen vollkommen unbekannten Dezimalsystem unser heutiges Zählproblem erklären zu wollen oder zu sagen, wenn Klein Fritzchen in der Schule bis zehn zähle, fange er ja auch mit der Eins an. Dionysius dachte nicht an die Jahrtausendwechsel späterer Zeiten, er suchte lediglich nach einem Aufsetzpunkt für seine Ostertafeln.
   Heute würde er ein Jahr null eingeführt haben. Für astronomische Berechnungen wurde es später dazwischengeschoben und dem Jahr -1 v. Chr. gleichgesetzt. Aber in der historischen Chronologie bleibt es dabei, dass wir bis heute -3 v. Chr., -2 v. Chr., -1 v. Chr., 1 n. Chr., 2 n. Chr., 3 n. Chr. zählen müssen. Das bedeutet, dass ein Kind, das am 1. Januar des Jahres 3 vor Christus geboren wurde, am 1. Januar des Jahres 3 nach Christus nicht sechs, sondern erst fünf Jahre alt war, während in einem modernen Koordinatensystem wie der Celsius-Skala die Temperatur natürlich um sechs Grad gestiegen ist, wenn sich die Quecksilbersäule von -3 bis nach +3 bewegt. Auch Werte mit Null wie 0,5 Grad oder minus 0,5 Grad gibt es heute.
   Da die christliche Zeitenwende erst ein halbes Jahrtausend später festgesetzt worden ist, hat auch kein Zeitgenosse miterleben können, dass auf den 31. Dezember 1. v. Chr. unmittelbar der 1. Januar 1 n. Chr. folgte (Cäsar hatte den Jahresanfang auf den 1. Januar gesetzt).
   Vielleicht wäre ja sonst doch jemand stutzig geworden. Jesus hätte bei seiner Geburt schon ein Jahr alt gewesen sein müssen. Sollte es sich dabei um ein weiteres Wunder Gottes in einer wunderreichen Zeit gehandelt haben? Nein, Dionysius Exiguus musste den Termin aus unsicheren Überlieferungen mehr als 500 Jahre zurückrechnen, und dabei verrechnete er sich offenbar um ein paar Jahre.
   Die Wissenschaftler sind sich nicht einig, wann genau Jesus von Nazareth, dessen historische Gestalt auch von Atheisten nicht bezweifelt wird, genau geboren worden ist, aber es muss zu Lebzeiten von König Herodes gewesen sein, der 4 v. Chr. starb. Der deutsche Astronom Johannes Kepler (1571-1630) deutete schon 1606 den Stern von Bethlehem als eine Konstellation der Planeten Jupiter und Saturn, die im Jahre 7 vor Beginn unserer Zeitrechnung eingetreten war.
   Wenn es Jesus Christus vergönnt gewesen wäre, länger auf der Erde zu wandeln, hätte er seinen 2000 Geburtstag also spätestens im Jahre 1997 gefeiert, und wir könnten, von seiner Geburt an gerechnet, bereits das Jahr 2003 beginnen.
   Ich habe bisher vermieden, vom Beginn des dritten Jahrtausend "seit Christi Geburt" zu sprechen. Das hat bereits begonnen. Wenn dieser entscheidende Parameter jedoch falsch ist, sollte man nicht beckmesserisch oder "nach Adam Riese" auf dem zweiten beharren. Halten wir uns besser daran, dass die Jahreszahl in wenigen Stunden ein neues Jahrtausend beginnen wird. Ich werde um Mitternacht in den Garten gehen, meine Rakete zünden und den Nachbarn ein glückliches neues Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert und Jahrtausend wünschen. Ihnen auch, liebe Leserinnen und Leser.
--------------------------------------------------
Literatur

David Ewing Duncan:
Der Kalender. Auf der Suche nach der richtigen Zeit. Heyne Verlag, München 1999
A. von Brandt:
Werkzeug des Historikers. Die Zeit: Chronologie. Urban 33. Kohlhammer Verlag, Stuttgart 1958
Joachim W. Ekrutt:
Der Kalender im Wandel der Zeiten. 5000 Jahre Zeitberechnung. Kosmos 274. Franckh’sche Verlagshandlung, Stuttgart 1972
Hermann Grotefend:
Die Zeitrechnung des deutschen Mittelalters und der Neuzeit. Hahnsche Buchhandlung, Hannover 1960
Robert Kaplan:
Die Geschichte der Null. Campus Verlag, Frankfurt Februar 2000

© 31.12.99, Ein Service vom HAMBURGER ABENDBLATT


MILLENIUIM??? patznjeschniki
patznjeschniki:

@zockrat

 
27.12.00 23:22
#21
Das Thema ist breitgetreten, die Problematik alt und nur mal wieder angesprochen. Aber warum lässt du dich wegen solch unwichtiger Sachen auf ein dermaßen nidrieges Niveau herunter? Kannst du dich nicht anders ausdrücken und deine Meinung anders vertreten? Durch Beleidigungen wirst du bestimmt nicht glaubwürdiger! Aber die Ebene, die du in deinem letzten Posting gewählt hast, ist mir echt zu tief! Es geht auch anders!

Patznjeschniki
MILLENIUIM??? DeathBull
DeathBull:

jedes jahr milleniumsfeier, dann ist ruhe im käfig o.T.

 
27.12.00 23:51
#22
MILLENIUIM??? chf1
chf1:

Erstaunlich, dass jetzt doch noch die Masse

 
28.12.00 10:15
#23
dahinterkommt, dass das neue Jahrtausend erst in weinigen Tagen beginnt. Mein Vater, der sich noch vor einem Jahr nicht von meinen Argumenten überzeugen liess, ist nun plötzlich auch dieser Meinung. (Letztes Jahr hat er dann plump gesagt, das erste Jahrhundert hätte nur 99 Jahre gehabt.) Ebenso die Weltuntergangssekten, die sich wunderten, dass beim letzten Jahreswechsel nichts passiert ist, sind nochmals hinter die Bücher gegengen.

Nun zu der Erklärung. Die ist ganz einfach und in diesem Thread schon mehrmals gesagt. Die Geburt Christi wurde mit dem Jahr 1 (EINS) und nicht 0 (NULL) definiert, wie das richtig gewesen wäre. Aber man kannte die Null zu jenem Zeitpunkt, als man die christliche Zeitrechnung einführte, noch gar nicht.

Nur noch am Rande. Streng genommen wären wir jetzt schon im Jahr 2005. Der Mönch Dionysius Exiguus, der die Geburt Christi berechnet hat, hat sich verrechnet. Christus ist (wahrscheinlich) im Jahr 6 vor Christus geboren. Wenn wir 6.v.Chr. neu als 0 festlegen, kommen wir für das Jahr 2000 richtig auf 2005.

Und wenn wir schon dran sind, so war die Geburt Christi nicht am 25. Dezember in Jahr 1 sondern am 17. April 6. vor Christus. Gemäss Bibel kamen an diesem Tag die 3 Weisen aus dem Morgenland, die seinen "Stern" haben aufgehen sehen. Und genau an diesem Tag zeigt das Horoskop im Sternbild des Widder die Geburt eines Königs an. Der Widder zeigte den Ort an, nämlich Palästina/Judäa.

Gruss, CHF

p.s.
Auch für jene geschrieben, die sich nicht durch den langen Beitrag von "Nachbar" quälen wollen, wo eigentlich das Meiste dazu gesagt wird!

p.s.2.
Ich habe schon vor einem Jahr bei Ariva darauf aufmerksam gemacht, aber damals hat das nicht so einen langen Thread, resp. überhaupt kein Echo ausgelöst. Offensichtlich wollte man sich die "Jahrtausendfeier" nicht trüben lassen.
MILLENIUIM??? zockrat
zockrat:

@patznjeschniki

 
28.12.00 10:20
#24
1.Dann lies mal den Thread von SchwarzerLord.
2.Dein Posting mit dem Inhalt :
Du gehörst zu der "Allgemeingesellschaft" (kein persönlicher Angriff), du hast dich von der Massenhysterie mitziehen lassen:
Woher willst du das wissen?? Bist du Psychologe, der Aufgrund einer Äußerung eine Persönlichkeits-Analyse erstellen kannst?? Denk über dieses Niveau nach, und dann lies nochmal meinen Thread durch. Deshalb habe ich den Ausdruck Besserwisser bzw. Klugscheisser gewählt.
P.S.: Das "Millennium-Spektakel" ist und war für mich völlig uninteressant.
Guten Rutsch ins Neue Jahr 2001
euer Zockrat
MILLENIUIM??? SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

Zockrat, es wäre besser gewesen...

 
28.12.00 10:32
#25
...wenn Du erst gar nicht auf das erste Posting eingegangen wärst. Dann hätten wir die Diskussion ziemlich abkürzen können. Wenn Du schon auf Feinheiten verweist, dann lies auch mein P. nochmal genau durch, denn darin steht nichts davon, daß ich Dich als jemanden ohne Hirn bezeichne! Ich habe lediglich mal Dampf abgelassen über die Tatsache, daß die Masse in ihrer Hysterie letztes Jahr (in Nachbars P. steht so schön basisdemokratisch) meinte den Kalender und die Wissenschaft beseite schieben zu können, was halt nicht möglich ist. Im Gegensatz zu Dir habe ich letztes Jahr nicht besonders oft einen Widerspruch zur Hysterie vernommen. Das ist wohl von Dir mit schwarzem Loch gemeint. Entschuldigen werde ich mich nicht, denn ich habe Dich auch nicht beleidigt, persönlicher Angriff war es auch nicht. Doch Deine knappe Stellungnahme zum Thema war eben nicht angebracht. Basta, also jetzt Schwamm drüber und wieder über Aktien diskutieren.
Gruß an alle Milleniumsgläubigen, S.Lord
MILLENIUIM??? Nachbar
Nachbar:

Horror, Horror, Horror!

 
28.12.00 10:33
#26
Das kann ja schlimm werden, wenn "das erste Jahr des neuen Jahrtausends" mit seinem Salami-Crash jetzt aus kalendarischen Gründen wiederholt werden muß ...
MILLENIUIM??? KOHLHAAS II
KOHLHAAS II:

Na, eure Milleniumssorgen möcht ich haben. Gruß

 
28.12.00 10:37
#27
und allen einen guten Rutsch ins "neue Jahrtausend".

Allen Gesundheit und gute Aktienkurse.

MfG KHII
MILLENIUIM??? zockrat
zockrat:

@SchwarzerLord

 
28.12.00 11:11
#28
geht klar, aber über Aktien zu reden macht zur Zeit agressiv *lol*.

Wie ist deine Prognose für 2001 ??
Bei mir kommt zur Zeit kein Optimismus auf.
MILLENIUIM??? SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

Hi zockrat

 
28.12.00 15:52
#29
Meine Einschätzung für 2001 ist für die ersten Wochen neutral, bis die Umsetzungen der Dt. Börse AG hinsichtlich des Nemax greifen und die Anleger die Schocks 2000 einigermaßen verdaut haben. Einige mit herben Verlusten kommen nie wieder, aber andere, die jetzt auch die Schnauze voll haben, werden bei positiverer Stimmung auch wieder (neu) anlegen. Es wird selektiver gekauft werden, Qualitätswerte bevorzugt (und vor allem die, welche ihre Zahlen konsequent einhalten). In den USA werden Zinssenkungen beflügeln, bis diese allerdings richtig greifen, wird es noch die eine oder andere Enttäuschung von Firmen geben. Gegen Ostern/Frühsommer hin sollte es also moderat aufwärts gehen.
Es wird Zeit, daß 2000 endgültig Geschichte ist, denn auch meine Nerven sind arg strapaziert worden.
Gruß, S.Lord
MILLENIUIM??? patznjeschniki

Ach übrigens: es haben ALLE recht!

 
#30
Mein Thread und ich widerrufe meine Meinung des ersten Postings!

Es gibt nämlich zwei Sichtweisen:

einmal die christliche, aus der hier alles betrachtet wurde.

andererseits gibt es da aber noch eine Sternenzeit, bei der das Jahr Null tatsächlich vorhanden ist und aus diesem Grund hatte jeder recht und dabei besonders clever waren die Leute, die (berechtigterweise) zwei mal den Jahrtausendwechsel gefeiert haben...


...naja bis zum nächsten dauerts ja auch noch ein wenig!



patzi


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Technology All Share (Performance) Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
10 2.207 RENESOLA startet Lapismuc laura2000 14.06.21 13:28
11 956 USU Software --- Cashwert fast auf ATL -- Lalapo PearlSeeker 09.06.21 10:08
10 415 Elmos Semiconductor Jorgos shareman2 07.05.21 17:55
  6 Hallo !!! +1000% in einem halben jahr!!! Das Orakel Das Orakel 25.04.21 13:28
  12 A K T I E N F O N D S proxicomi proxicomi 25.04.21 13:25

--button_text--