Faule Tipps im Internet

Beiträge: 22
Zugriffe: 2.479 / Heute: 2
CYBERNET INTE.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Index-Zertifikat au.
kein aktueller Kurs verfügbar
 
Faule Tipps im Internet Speculator
Speculator:

Faule Tipps im Internet

3
30.10.00 17:18
#1
Eigentlich wollte ich das schon den ganzen Tag posten aber durch Singulus und Gigabel war schon für genug Gesprächstoff gesorgt.

Diesen Beitrag habe ich auf der letzten Sendung von "Frontal" gesehen und fand ihn rech interessant.

Daher aufgepasst wenn Penny-Stocks, Marktenge Titel oder Konkurskandidaten (shcwarze Listen) mit viel Lob angepriesen werden. Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen das diese Masche bei größere Gesselschaften funktioniert.

mfG: Speculator

--------------------------------------------------

Link: www.zdf.msnbc.de/news/64306.asp#BODY



Die Zahl der Aktionäre boomt. Dow Jones, Nikkei, Dax und Nemax. Bestens und Billigst, Order und Chart. Diese Begriffe soll bald auch der Postbankkunde in- und auswendig kennen. Denn auch die gute alte Postbank bietet seit neuestem Aktiengeschäfte per Internet und Telefon. Das Motto heißt: Börse für alle - Börse leicht gemacht. Easytrade eben. Eine Viertelmillion neuer Kunden verzeichnete man allein bis zum Oktober 2000. Wer der staatlichen Altersvorsorge misstraut, hat zur Börse keine Alternative.
     
Hauptinformationsquelle für den Aktionär ist längst das Internet. Bis zu 7000 Aktionäre überschüttet die Firma Wallstreet-online täglich rund um die Uhr mit Informationen. Das Düsseldorfer Unternehmen setzt dabei neben reinen Infos bewusst auch auf Diskussionsforen, in denen Teilnehmer miteinander Tipps austauschen können.
     
DER GANZ HEIßE, ANONYME TIPP
Selbsternannte Experten können ihre Meinungen anonym zur Diskussion stellen. In der sogenannten “Community” darf jeder mitreden, und besonders beliebt ist der ganz heiße Tipp. Von wem diese angeblichen Insiderinformationen kommen, ist für den Nutzer nicht erkennbar. Denn die Teilnehmer bleiben auch für Wallstreet-online zum Teil anonym. Der Chef Andre Kolbinger fordert zwar Namen und vollständige Adresse der Teilnehmer an, verpflichtet ist dazu jedoch niemand.       “Das heißt, Sie können Diskussionen niemals unterbinden, genauso, wie Sie auch Telefonkonferenzen oder Stammtischgespräche in der Kneipe nicht unterbinden können,” so Kolbinger und sagt weiter: “Das Medium Internet ist ein sehr mächtiges Medium, an dem sehr viele Leute gleichzeitig daran teilnehmen. Das heißt, sie müssen es so strukturieren, dass das kompetent und strukturiert funktioniert.”
     
GERÜCHTEKÜCHE BÖRSE
Nach Meinung des Geschäftsführers der Fiduka Vermögensverwaltung, Gottfried Heller, bietet das Internet fast unerschöpfliche Möglichkeiten zur Manipulation: “So lange es die Börse gibt, hat es immer Gerüchte gegeben, die zum Zwecke der Kursmanipulation gestreut wurden. Aber heute sind eben die Möglichkeiten über die Medien und über das Internet so vielfältiger Art, dass man noch viel mehr manipulieren kann, als das jemals früher der Fall war.”
Am 24. Juli 1999 stellt ein Hacker eine Meldung über die Firma Endemann ins Internet. Mit folgendem Inhalt: Durch eine geplatzte Kooperation müsse die Gewinnprognose drastisch korrigiert werden. Die Folge liegt auf der Hand: Minuten später stürzt der Aktienkurs ab. Das Dementi folgt sofort, und der Kurs steigt wieder. Doch der Hacker wird nie ermittelt. Hat aber bestimmt Kasse gemacht. Die zuständige Behörde sieht sich nicht in der Pflicht.
     
Nach Aussage von Georg Dreyling, Vizepräsident des Bundesaufsichtsamtes für den Wertpapierhandel, gebe es im Börsengesetz einen Paragraphen, der Manipulation verbietet und unter Strafe stellt. Doch man habe es leider versäumt, diesem relativ alten Paragraphen eine Fahndungsschiene anzuhängen, wie es beispielsweise bei Insidergeschäften der Fall ist. Laut Dreyling fehle eine Regelung, ob sein Haus oder die Börsenaufsichtsbehörden zuständig sein sollten. “Letztlich heißt es nur,” so der Vizepräsident, “wer manipuliert ist strafbar. Wie man das rausfindet, seht mal zu.”
     
HARTE STRAFEN IN DEN USA
Am 25. August 2000 stürzt der Kurs der Emulex Aktie an der New Yorker Börse um 62 Prozent ab. Ein Mann hatte über Internet und Agenturen die Falschmeldung verbreitet, Emulex Boss Paul Folino sei wegen unerwartet schlechter Unternehmenszahlen zurückgetreten. In den USA droht die Börsenaufsicht nicht nur, sie greift auch durch. Der Mann wurde verhaftet und wie in den USA in solchen Fällen üblich, erwartet auch er eine drakonische Gefängnisstrafe. Die Gefahr für die finanzielle Sicherheit aller Bürger müsse abgewendet werden, begründet eine amerikanische Richterin die harte Vorgehensweise.
     
Die Rechtsanwältin Heike Sommer ist spezialisiert auf Fragen des Internets. In München arbeitet sie mit vielen jungen Unternehmen zusammen und warnt davor, die Gefahren bewusster Falschmeldungen in Deutschland weiter zu unterschätzen: “Grundsätzlich muss man sagen, dass es natürlich in der Bundesrepublik Gesetze gibt. Bloß die sind unzureichend. Das Wesentliche ist aber, dass diese Gesetze nicht verfolgt werden. Letztendlich ist aber immer die Anonymität des Chatters da. Und die müsste - ähnlich wie bei den Printmedien - geändert werden. Kein Printmedium veröffentlicht Leserbriefe, in denen nicht der vollständige Name der Redaktion bekannt ist und sogar die Anschrift.”
     
GEGEN MISSBRAUCH KEINE CHANCE
Mit dem Slogan “Verlassen Sie sich nicht auf Börsengerüchte” wirbt die Kölner Firma Onvista für ihre Finanzseiten im Internet. Die Redaktion veröffentlicht grundsätzlich keine Gerüchte oder anonyme Meinungen. Zu groß sei die Gefahr des Missbrauchs. Doch auch die Redaktion von Onvista ist gegen bewusste Falschmeldungen von ad hoc, also Firmeninformationen nicht gefeit.
     
Nach Meinung von Fritz Oidtmann, Vorstandsmitglied der Onvista AG, gibt es dagegen keinen absoluten Schutz: “Wir können so etwas nicht verhindern, wenn eine ad hoc Meldung über die Gesellschaft der ad hoc Publizistik veröffentlicht wird, werden wir sie auch auf unseren Seiten haben. Derartige Fälschungen sind leider unvermeidbar, man muss vorsichtig sein damit, aber solche Dinge können auch wir nicht ausschließen.”
     
Dass das Internet ernsthaften und seriösen Teilnehmer neue Möglichkeiten erschließt, zeigt dieser Fall. Über die Vermittlung von Wallstreet-online treffen sich Teilnehmer eines Diskussionsforums der Finanzseiten mit Bernd Buchholz, dem Vorstand des Unternehmens Cybernet persönlich zu einem Gespräch. Auch hier wollen die Chatter anonym bleiben. Sie bestätigen aber, dass die Chatrooms offenbar nicht nur von Spekulanten, sondern auch indirekt von den Firmen benutzt werden, um für das eigene Unternehmen Werbung zu machen.
     
Ich befrage einen Chatter, wie es einem Amateur, der sich auf Börsengerüchte im Internet verlässt, ergehen wird. “Nackt. Ich finde, er steht nackt da,” sagt der Chatter. Er habe zudem den Eindruck, dass sich einige Personen ganz professionell damit beschäftigen.
     
PROBLEMLOSE KURSPFLEGE
Wie leicht es ist, mit gezielten Falschmeldungen im Internet Kurse zu beeinflussen, erfahre ich in Hamburg. Als PR-Berater einer Firma vom Neuen Markt besuche ich zwei PR- Agenturen und bitte unverhohlen um Internet-Kurspflege für die arg gebeutelte Firma. Das Resultat bestätigt, wie unverfroren das Internet benutzt wird. Schon beim ersten Gespräch ist die Beraterin sofort bereit, über einen externen Mitarbeiter, der ohnehin die Chatrooms durchforste, so berichtet sie, Imagepflege zu betreiben. Das mache man dann aber, so wörtlich “über andere Email-Adressen, um das zu steuern”.
     
Auch bei der zweiten PR-Agentur gibt man sich verständnisvoll. Das Unternehmen sei auf einer Todesliste gewesen. Jenen Listen aus Finanzzeitungen, erläutere ich, auf denen angebliche Pleite-Firmen aufgeführt waren. Kein Wunder, wenn das Ansehen der Firma gegen Null tendiere und der Kurs eben auch. Können Sie in den Chatrooms im Internet Kurspflege für uns machen, frage ich völlig offen. Können wir machen, lautet die Antwort, alles kein Problem.
     
     
--------------------------------------------------
Webfassung von Dara Hassanzadeh
     
       
27. Oktober 2000

Faule Tipps im Internet Mako
Mako:

Klasse, mein lieber!!!!

 
30.10.00 17:26
#2
dafür hast du einen grünen verdient!
(wollte ja eigentlich meinen mund halten - aber das ist zu gut!!!!)
Faule Tipps im Internet major
major:

stellt sich die frage: wie erkennen wir unsere

 
30.10.00 17:30
#3
kurspfleger ?
Faule Tipps im Internet Prosecco
Prosecco:

Wüsst ich auch ganz gern! o.T.

 
30.10.00 17:33
#4
Faule Tipps im Internet furby
furby:

ES gibt doch manche hier, die

 
30.10.00 17:41
#5
nur meist über bestimmte Werte berichten, meist die neuesten Berichte zum Unternehmen dazukopieren und ausschließlich positiv zu diesen Unternehmen berichten. Daneben beteiligen sich diese Leute m.E. nicht an Diskussionen zu allgemeinen Börsenfragen. So jetzt denkt mal nach...

Ich will die die ich im Verdacht hätte u.a. deshalb nicht nennen, weil ich deren Eintreten für bestimmte Werte auch für sachdienlich halte und manche derer Favoriten selbst im Depot habe. Solange also deren "Kurspflege" sachlich begründet ist und die ID's sich unseren Diskussionen stellen habe ich nichts dagegen.

Gruß furby
Faule Tipps im Internet Fluffy
Fluffy:

so vornehm bin ich nicht furby...

 
30.10.00 17:46
#6
ich nenne einen Namen: Drogo gehört meiner Meinung nach zu denen, die "nicht uneigennützig" gehandelt haben, als jeden Tag 20 neue MYC-threads aufgemacht worden sind.

Es gibt ja mehrere Möglichkeiten, davon zu profitieren: Entweder erhält man als "Gegenleistung" Promoter-shares der Gesellschaft oder man deckt sich vorher billig ein und steigt aus nachdem man die Aktie hochgejubelt hat; d.h. man arbeitet entweder im Auftrag des Unternehmens, damit die Chefs Kasse machen können (m.M. wahrscheinliches MYC-Szenario) oder man ist dich selbst der nächste und pusht nur für´s eigene Portemonnaie...Scheisse find ich so was so oder so.

Fluffy
Faule Tipps im Internet auf geht´s
auf geht´s:

@Fluffy & Furby

 
30.10.00 17:53
#7
MYC ist echt das beste Beispiel. Hier wurde von Drogo und auch von DGromm gepusht auf Teufel komm raus.
Drogo beteiligt sich zwar auch sonst recht aktiv am Boardgeschehen, aber dieser Push durch ihn war echt scheiße. ( bin ja Gottseidank ohne blaues Auge davon gekommen ). Zur Zeit versucht er ja Lambda zu forcieren - ist aber sicherlich nicht so leicht wie bei MYC.

By the way - ist MYC vom Handel ausgesetzt oder warum gibt es seit Tagen keine Umsätze mehr. ( nur rein aus Neugier :-)   lol  )


Gruß
AUF GEHT`S
Faule Tipps im Internet gere1
gere1:

@Furby+Fluffy re

 
30.10.00 18:00
#8
Wißt Ihr, es gibt auch Leute, die eure Beiträge gerne lesen und sich ihre Meinung bilden, ohne daß sie sich darüber unterhalten können ( zuwenig Ahnung vom Aktienmarkt ), bzw. wollen (Man / Frau könnte sich ja lächerlich machen.

Ich für meinen Teil trade nur mit ein paar Aktien (momentan -37% Depot), aber die Gesamtabrechnung liegt seit 22.02.00 unter Abzug aller Kosten bei 17.235,42 DM im Plus.

Wenn ich von einer Sache nichts oder wenig verstehe, bin ich lieber ruhig und höre den anderen zu.

Gruss
Gere1
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Faule Tipps im Internet furby
furby:

Hi fluffy & auf geht's

 
30.10.00 18:02
#9
also wir haben uns ja in Frankfurt auch mit Drogo getroffen und aufgrund der Gespräche würde ich mal sagen, daß Drogo nicht in das Profil passen dürfte, daß oben mit den von PR-Agenturen gesponsorten Pushers gezeichnet wird. Ist meine persönliche Meinung, daß Du Dich vermutlich in diesem Punkt täuscht, auch wenn Drogo in der Tat sehr bestimmten Werten sehr stark verbunden ist. Ich vermute aber, daß er halt stark jeweils selbst investiert ist und daher an einer Diskussion darüber mit uns interessiert ist, und so ähnliche Anliegen haben wir alle ja auch (also das wir darüber reden wollen, was unsere Investments beeinflußt, um alles besser zu verstehen).

Gruß furby
Faule Tipps im Internet auf geht´s
auf geht´s:

@ Furby

 
30.10.00 18:09
#10
ich respektiere deine Meinung über Drogo sicherlich, denke allerdings trotzdem anders darüber.
Wenn wir uns beim nächsten Treffen wiedersehen, sage ich dir gerne warum.

Gruß
AUF GEHT`S
Faule Tipps im Internet proxicomi
proxicomi:

Kauft proxicomi ag,KZ: 1k€, WKN 999999:-)))

 
30.10.00 18:17
#11
ja dieser beitrag bestätigt leider die realität.
börse ist reine psychologie. es war ja schon mal ein thread über metabox und
einem angeblichen profibasher der sich dann geoutet hatte. war zwar alles
ziemlich wild, aber ich glaube, das es sogar seminare für diese profis
gibt, "abgebrochenes psychostudium und arbeitslos suche neues betätigungsfeld" für 500DM/monat, den rest kann er sich bei der mani verdienen.

also kauft mich, garantiert totsicheres geschäft, aus nicht näherbezeichneter quelle so wurde kolportiert, durch gezielte fondskäufe, demnächst depotaufnahme, wird später an der nasdaq gelistet, graumarktpreis,
bla, bla, bla


seid wachsam sie sind überall!!!
gruß
proxi


Faule Tipps im Internet Fluffy
Fluffy:

Furby, gere1

 
30.10.00 18:29
#12
Furby, Drogo hat sich doch selbst hier im Board als "Charakterschwein" und Pusher geoutet. Er verkauft sich einfach nur gut, und dieses Talent sollte er nutzen, um Geld zu verdienen, ohne anderen zu schaden. Ich tippe in seinem Fall auch auf "in die eigene Tasche pushen", finde das allerdings charakterlich, vorsichtig gesagt, "unschön".

Bullish Bear (W:O) ist ja jetzt deutscher PR-Chef, und ich konnte mir vorstellen, dass er schon vor seiner Festanstellung auf einem grossen Haufen Promoter-shares saß. Die wurden von MYC ja zu hunderttausenden aufgelegt. ABer wie gessagt, nur meine persönliche Meinung.

gere1, ich verstehe leider nicht, was Du mir mit Deinem Posting sagen willst. Kannst Du mir das bitte näher erläutern ?

Fluffy
Faule Tipps im Internet stiller teilhaber
stiller teilhaber:

interessantes thema

 
30.10.00 18:32
#13
und es kann und sollte auch immer wieder darauf hingewiesen werden....
aber (ib bevor hier der versuch weitergeführt werden sollte, 'täter' ausfindig zu machen, gar namentlich zu nennen) etwas grundsätzliches:
daß heutige medien (ib internet) auch zu vielfältigen manipulationen genutzt werden können (und genutzt WERDEN) muß (sollte zumindest :-) ) eigentlich jedem klar sein (wo viel licht ist, bleibt schatten nicht aus). das ist aber nur die eine seite. heißt: wer blind welchen gurus und superchancentipps auch immer folgt, IST und bleibt selbst dran schuld.
auch naivität und / oder mangel an eigenem beurteilungsvermögen schützen davor NICHT.
d.h. auch wenn es jemand (aktienneulinge z.b.) aus mangel an eigener kenntnis, beurteilungsvermögen oder erfahrung vorzieht (oder keine andere wahl sieht), sich auf (u.a. in börsenboards verbreiteten) tipps anderer zu verlassen, MUSS / sollte er sich zumindest immer im klaren darüber sein, daß diese tipps auch von unseriösen, bzw. eigennützigen tippgebern stammen können (= jeder hat de facto immer die wahl, ob er dieses risiko in kauf nehmen kann / möchte oder nicht).
später zeter und mordio zu schreien und anderen die schuld zu geben, ist nach meiner ansicht nicht angebracht.
deshalb: auf alle möglichen risiken hinzuweisen (à la beitrag von spekulator), die sinne für solche dinge zu schärfen, ist ok, aber nun das board detektivisch zu durchforsten, andere zu verdächtigen (auch wenn das noch so begründet und ersichtlich erscheinen mag) finde ich nicht in ordnung. das ist (m.e.) eine sache, die jeder für sich zu entscheiden hat und auch jeder nur für sich entscheiden kann.

grüße
stiller teilhaber
stiller teilhaber
Faule Tipps im Internet Fluffy
Fluffy:

Nachtrag

 
30.10.00 18:33
#14
DGromm würde ich nicht in die gleiche Schublade wie Drogo stecken - der hatte wohl einfach Dollarzeichen in den Augen und hat geglaubt was Drogo in seinen "geheimen" Telefonaten und e-mails verbreitet hat. Und wenn er mit dem aktuell laufenden Hartcourt-Zock (push) auch noch Kohle verliert, ist er bestimmt "geheilt" und kauft nur noch DAX-Werte...nicht böse gemeint, Grommy.

Fluffy
Faule Tipps im Internet gere1
gere1:

@Fluffy re

 
30.10.00 18:46
#15
Hallo Fluffy,
habe  eigentlich eher auf ( " ES " gibt doch manche hier, die - furby  17:41 30.10.00 ) antworten wollen. Da ich als Neuling noch zuwenig verstehe, versuche ich halt ab und zu meinen Senf dazu zu geben. Nichts für Ungut.
mfg
gere1
Faule Tipps im Internet actor
actor:

Mit der sog. Pusherei ist das so`ne

 
30.10.00 19:00
#16
Kiste,
u.a. Proxicomi AG gibt`s zwar nicht, ab proxicom habe ich im Depot ...

Wenn noch nicht mal Analysten abschätzen können, wie sich ein Wert entwickelt (siehe etliche Fehlvoraussagen) und auch die großen Broker an Board  - nicht alles wissen, kann das Wort Pusherei in diesem Zusammenhang kaum angeführt werden. Auch die Sternchenvergabe finde ich lustig, ohne das weiter zu hinterfragen - man könnte dies auch als Schulatmosphäre deuten. Auch Zocken gehört nunmal an die Börse, auch mit fundamental guten Aktien. Insofern sind die Grenzen verschwommen und man sollte auch etwas Humor beweisen. Zum Geld verdienen an der Börse gehört auch der Verlust und der Spaß. Ich finde einige Pushthreads außerordentlich unterhaltsam.
Ich brauche ja nicht auf die Ratschläge einzugehen und mein Geld dort investieren.
So gesehen,zeigt sich: eine Abwägung kann nur der Einzelne vornehmen und sollte dies auch gefälligst tun und nicht die Schuld für seine Aktionen bei anderen suchen.

So gesehen akzeptiere ich das Pushen.

in diesem Sinne

gruß actor

Faule Tipps im Internet Speculator
Speculator:

@Actor

 
30.10.00 19:44
#17
Finde ich prima, dass Du damit so gut umgehen kannst aber leider trifft dies nicht auf alle zu.

Viele lassen sich aber noch zu sehr von Gefühlen, Angst und insbesondere Gier leiten.

Ich wette, dass im jüngsten Fall Gigabell, einige sich der Risiken nicht bewußt waren und ihnen es hart treffen wird.

Daher muß man denen klar machen, dass zwar alles gelesen werden darf aber nicht alles geglaubt werden muss!
Und bevor ich eine Aktie kaufe stelle ich gründliche Überlegungen an.

Viele haben den Zwang unbedingt jetzt kaufen zu müssen, weil der Aktienkurs gleich explotieren wird und das ist falsch!
Wenn ich mich rechtzeitig über Unternehmen die mich interessieren informiere, habe alle Zeit der Welt zum kaufen. Gerade in dieser Börsenphase!

Am besten ist man holt sich soviel Informationen wie möglich (aus verschiedene Quellen)setzt sich Abends hin und stellt eine Pro und Contra liste auf, wirft vielleicht noch einen Blick auf dem Chart und legt klare Regeln (Kaufkurs, Kursziel, Stopkurs, etc.)fest.

Wenn man das öfters macht, bekommt man einen guten Gespür.

Und wenn man jetzt zu dem Entschluß gekommen ist in Gigabell zu investieren, dann weiss man welche Risiken der (großen) Chance gegenüber stehen und investiert dann vielleicht nur ein geringerer Anteil.

mfG: Speculator

Faule Tipps im Internet actor
actor:

@speculator

 
30.10.00 19:56
#18
wir haben unsere alias names  ... daran erkennt eigentlich schon jeder die Intention - oder?
Proxicom und etliche andere Aktien haben mich schon ziemlich genervt - vom Geld verlieren auf dem Papier mal abgesehen.
Was Du beschreibst, ist auch meine Erfahrung. Allerdings lernt man dazu:
an der Börse haste auch Zeit. Kurse explodieren fast jeden Tag. Das wichtigste für mich ist keine persönliche Beziehung zur Aktie aufzubauen - mein Hund reicht mir und er gehorcht auch immer besser, so wie ich mir das  vorstelle - meine Aktien leider nie, die machen ....

Ist doch so

gruß actor
Faule Tipps im Internet TK-ONE
TK-ONE:

Der NM ist derzeit der beste Markt um....

 
30.10.00 20:05
#19
antizyklisch zu handeln. Wer bereits über langjährige Börsenerfahrung verfügt, kann so leicht wie noch nie extrem gebeutelte Werte einsammeln, die zuvor von Analysten und Kurspflegern in die Knie gedrückt wurden.
Eine eigene Analyse ist derzeit wertvoller als jede Empfehlung eines Research-Teams, das mit hoher Wahrscheinlichkeit eigene Interessen vertritt.

Schade ist nur, dass Unerfahrene in Goldgräberstimmung häufig arg bluten müssen. Das schadet der Börsenkultur erheblich, allerdings steigert es auch die Gewinnchancen der Besonnenen.

Grüsse TK
Faule Tipps im Internet actor
actor:

Genau der Punkt ...

 
30.10.00 20:17
#20
allerdings habe ich dies noch nicht probiert, den besten Zeitpunkt abzupassen, wie auch die Entwicklung des Kurses z.Z. anders verläuft, als Analysten beschreiben. Bestes Beispiel hierfür ist Intel. Die gelernte Börsenweisheit ist doch, eine Aktie erholt sich nicht so schnell - im Monment scheint dies ganz anders zu laufen (siehe auch Threads im Board). Die tiefen Aktienkurse haben für die Firma auch Vorteile z.B. gezielte interne Rückkäufe für weitere Expansionen. Hier ist z.Z. für uns ein Umdenken angesagt und ich probier das auch kurzfristig - Strategieänderung. Die Werte und der Zeitpunkt werde ich im Board zur Diskussion stellen.
Vielleicht hilft das.

gruß actor


Faule Tipps im Internet proxicomi
proxicomi:

@ actor

 
30.10.00 20:23
#21
du hast mich entlarvt, schade. jetzt werde ich mir eine andere id zulegen
müssen, wie wäre es mit singulus:-))))


gruß
proxicomi (der name ist wirklich von der proxicom inc.)
Faule Tipps im Internet Kicky

@Fluffy

 
#22
du bist nicht mehr auf dem Laufenden:Milan Meresek(?) oder Bullish Bear,der ja schon lange vor Drogo die MYC bei WO ganz heftig gepusht hat,ist inzwischen Nachfolger von Dr.Reitmeier im Vorstand geworden!Seitdem ist es selbst bei juchu ruhiger im Bord geworden.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem CYBERNET INTERNT SVC Forum

  

--button_text--