Europäische Börsen im Überblick******

Beitrag: 1
Zugriffe: 141 / Heute: 1
Europäische Börsen im Überblick****** sir charles

Europäische Börsen im Überblick******

 
#1
   Die meisten europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag gegen Mittag leicht in der Verlustzone notiert. Der Euro-Stoxx50-Index notierte 0,2 Prozent tiefer auf 3638 Zähler. Händler erklärten, die Anleger übten sich im Vorfeld der am Dienstag beginnenden Sitzung des Offenmarktausschusses der US-Notenbank Fed in Zurückhaltung. Unter Abgaben litten Ölwerte, die nach den jüngsten Aufschlägen von Gewinnmitnahmen belastet wurden. Der DJ Stoxx-Index für den europäischen Energiesektor verlor zwischenzeitlich über ein Prozent. Shell und BP waren schwächer. Unter Druck standen auch Chemiewerte, die von den Geschäftszahlen der französischen Rhodia  belastet wurden; Rhodia legte ein Ergebnis vor, das etwas schlechter als erwartet ausgefallen war. Für Auftrieb sorgten dagegen Autotitel, welche bereits am Vortag im Sog von Rekordzahlen von BMW  für das Jahr 2001 und einer Heraufstufung des europäischen Autosektors durch Morgan Stanley zu den Zugpferden zählten. Zwar herrsche in der Autobranche immer noch ein kräftiger Margendruck, aber einzelne Unternehmen wie eben BMW machten sich inzwischen ganz gut, so die Meinung von Marktteilnehmern.
   

  LONDON - An der Londoner Aktienbörse notierte der FTSE100-Index 0,2 Prozent tiefer auf 5211 Zähler. Der Index wurde laut Händlerangaben von schwachen Ölwerten belastet. Die BP-Aktie und die Titel von Shell ermässigten sich um jeweils ein Prozent. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen und sinkende Rohölpreise. Zudem sei die Kauflust der Anleger im Vorfeld der Sitzung des Zins-Ausschusses der US-Notenbank Fed gedämpft gewesen. Für etwas Auftrieb sorgten die Titel des Chipdesigners ARM Holdings, die über zwei Prozent vorrückten. Händler verwiesen auf die Bekanntgabe der Quartalszahlen der US-Firma Texas Instruments vom Vortag, die besser als erwartet ausfielen.

 
  PARIS - An der Pariser Börse notierte der CAC-40 Index  um 0,2 Prozent tiefer auf 4532 Punkte. Händler erklärten, einige negative Unternehmensergebnisse hätten das Index belastet. Unter Druck standen Rhodia, die 4,6 Prozent verloren. Zuvor hatte der Chemiekonzern einen Verlust für 2001 ausgewiesen. Unter Druck standen auch Air Liquide, die 2,5 Prozent nachgaben. Das Unternehmen hatte zuvor übe einen Einbruch seiner Verkaufszahlen um 8,4 Prozent im vierten Quartal berichtet. Zu den Verlierern gehörten auch die Titel des Reifenherstellers Michelin, die zwischenzeitlich über ein Prozent nachgaben. Laut Händlern belastete ein pessimistischer Konjunktur-Ausblick des Konzernvorsitzenden in einem Zeitungsinterview den Wert.
 
  ZÜRICH - Die Schweizer Aktien haben am Dienstag bis zum Mittag über dem Tagestief schwächer notiert. Die Volumina seien "extrem niedrig", sagte ein Händler. "Es herrscht Käuferstreik", fasste ein anderer zusammen. Grössere Firmen-News blieben aus und es seien vor allem ausländische Verkäufer aktiv. Die Stimmung im Markt sei eigentlich nicht schlecht, aber "die schlechte Auftragslage führt zu einer Lethargie im Markt", so ein Händler. Gegen den Trend fester notierten nach dem Kurssturz vom Vortag Serono . Weiterhin schwach blieben Zurich . Der Blue-Chip-Index  notierte um 13,15 Uhr 0,31 Prozent leichter mit 6393,4 Punkten nach einem Tagestief bei 6354,5 Zählern. Der SMI sei ein weiteres Mal bei der entscheidenden Marke von 6450 gescheitert. Dies dürfte einen Ausbruch nach oben um ein bis zwei Wochen verschieben, schrieb eine Privatbank. Die Handelsspanne 6300/6500 dürfte wohl noch länger halten, sagte ein Händler.
 
  AMSTERDAM - An der Börse Amsterdam notierte der AEX-Index  0,2 Prozent tiefer bei 506 Zählern. Laut Händlern belasteten Abgaben beim Indexschwergewicht Royal Dutch das Börsenbarometer. Royal Dutch verloren 0,3 Prozent. Für Druck sorgten auch schwache Telekomtitel. Händler verwiesen auf einen Zeitungsbericht, wonach die deutsche Kartellbehörde möglicherweise den Verkauf des Kabelnetzes der Deutschen Telekom an das US-Unternehmen Liberty Media verbieten könnte. Dies habe auch niederländische Telekomwerte belastet. KPN Telekcom verloren 1,5 Prozent. Das Kabelunternehmen UPC vermochte frühe Verluste gegen Mittag wieder auszugleichen und notierten gehalten.
 
  MADRID - An der Madrider Börse notierte der Ibex-35-Index  mit minus 0,07 Prozent


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--