Die Stimmung wird schon wieder euphorisch

Beiträge: 14
Zugriffe: 787 / Heute: 1
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Idefix1
Idefix1:

Die Stimmung wird schon wieder euphorisch

 
20.01.01 22:50
#1
Von-Himmel-Hoch-Jauchzend in Null-Komma-Null auf Zu-Tode-betrübt und ähnlich schnell wieder zurück ????

Jeder redet schon wieder von Nemax-Ständen von über 3000 und bis Frühjahr von 4000. Freunde reden mich WIEDER beim Sport, nach der Kirche oder was weiß ich wo an und fragen den "Experten" - dann berichte ich ihnen, wie der Experte letztes Jahr baden gegangen ist und zwar so wie noch nie in seinem Leben - und dann treffen mich fragende oder enttäuschte Blicke: DUUU - und DUUU glaubst nicht, daß es jetzt ganz schnell wieder nach oben geht ??

NEIN, das glaube ich wirklich nicht - der Nemax sollte zwischen 2800 und 3000 konsolidieren und evtl. nochmals auf 2500/2600 absinken - dann wäre langfristig ein nachhaltiger Aufwärtstrend wahrscheinlicher als wenn wir schnell über die 3000 gehen würden.

Also Freunde: Wachsam bleiben - sehen wir nächste Woche die 3000, dann heißt es raus (wobei das Spielchen natürlich noch weiter nach oben gehen kann mit umso schrecklicheren Folgen) - aber im Moment kratzen meine Freunde offensichtlich ihre letzten Groschen zusammen - "um zu verbilligen".

Mir fängt es schon wieder an zu grauen ....  
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Parocorp
Parocorp:

ich finde der freitag war "gesund".

 
20.01.01 22:59
#2
die amis sind nicht abgehoben. ...wobei es bei einer weiteren zinssenkung nochmal kurzfristig kräftig ab gehen kann! der neue präsi ist jetzt "endgültig" im amt, das sollte auch eine erleichterung sein. viele haben sich über seine rede gewundert (ich eingeschloßen), zu sehr auf der gefühlsebene. keine offizielle versöhnung mit den demokraten. hoffe das schlägt nicht negativ auf die märkte nieder... wobei auch der endgültig wechsel nun postive impulse liefern könnte... es bleibt spannend!

gruss
paro
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Hans Dampf
Hans Dampf:

Freitag war trotzdem eine positive Grundstimmung.

 
21.01.01 02:23
#3
Da trotz der vorherigen Kursgewinne und des Optionsverfalltages der Nasdaq nicht verloren hat, sehen viele als Bestätigung für eine weitere Erholung an. Normal wären Gewinnmitnahmen mit fallenden Kursen gewesen.




Gruß Dampf
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch derGURU
derGURU:

Idefix1

 
21.01.01 09:55
#4
Deine Sorgen teile ich. Dabei ist die Euphorie aber noch weit von der entfernt, die noch im März 2000 herrschte. Ich denke einfach mal, dass die meisten Anleger tierisch erleichtert sind, sich von ihren Depottiefstständen entfernt zu haben. Kurzfristig sind fast alle Indikatoren im überkauften Bereich und viele Aktien haben noch keine untere Umkehrformation ausgebildet. Von daher kann es nochmal ein paar hundert Punkte zurückgehen. Überhaupt dürfte das erste Halbjahr noch recht schwierig bleiben. Bis Jahresende bin ich aber noch bedeutend optimistischer eingestellt und erwarte Kurse deutlich jenseits der 4000 Punkte. Denn wir müssen einfach mal festhalten, dass sich die Konjunktur in Europa nur wenig abkühlt, das Gewinnmomentum hoch bleiben dürfte, die Bewertung am NM eher gering ist und der steigende Euro Auslandsgelder anziehen wird.  
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Reinyboy
Reinyboy:

@ G.

 
21.01.01 11:17
#5
Mit einem steigenden Euro, hab ich so meine Probleme und wenn Kursziele von 1.00 und 1.05 Dollar für den Euro angegeben werden, dann bin ich doppelt skeptisch. Meine eher, daß der Euro min. nochmals seine Tiefststände testen wird. Denn die Amis wollen einen starken Dollar und brauchen ihn auch, damit die ausländichen Investoren in die US-Werte investieren und die Altersversorgung der US-Bürger gewährleistet ist.

Ich habe jetzt stark in US-Werte investiert, da ich allein mit Währungsgewinne von 10-15% rechne.







Mfg        Reinyboy
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Kicky
Kicky:

Recht optimistisch ist jetzt wieder auch

 
21.01.01 11:42
#6
Consors in seinem wirklich guten Newsletter,den man sich zusenden lassen kann.Ich stell mal eine Kurzfassung rein:

Für die nächste Woche erwarten wir eine kleinere Korrektur am Neuen
Markt, die allerdings nur eine Gegenbewegung auf den Kursanstieg der
letzten beiden Wochen darstellen sollte. Anschließend wird es unserer
Meinung nach weiter nach oben gehen, so daß wir uns einen Indexstand
im Nemax All Share bis zunächst 3300 Punkte vorstellen können. Die
Tiefstkurse dürften eindeutig hinter uns liegen. Auf dem aktuellen
Niveau raten wir verstärkt, Positionen - vor allem in
hochkapitalisierten Werten des Nemax 50 - aufzubauen.

Die Fed wird die
Zinsen, die Fed Funds Rate, u. E. am 31. Januar um weitere 50
Basispunkte senken. Die wichtigsten Passagen aus dem Beige Book
Bericht: "Reports from Federal Reserve Districts indicate that
economic growth slowed in December, easing labor shortages somewhat
and limiting price pressures for finished goods and services...
Die in dieser Woche veröffentlichten Konjunktur- und Preisindikatoren
untermauern die These einer zweiten Leitzinssenkung
. Sehr hoffnungsvoll ist, daß sich der S&P 500 Composite Index
anschickt, seinen seit September 2000 bestehenden Abwärtstrend bei
aktuell 1340 Punkten nach oben zu durchbrechen. Der erste Widerstand
bei 1320 Punkten wurde bereits erfolgreich genommen.
 Am Mittwoch wurden US-Inflationsdaten veröffentlicht, die
besser als erwartet waren, was die Befürchtungen entschärft, daß die
US-Notenbank aufgrund steigender Inflationsraten die Zinsen nicht im
erforderlichen Maße absenken könnte. Dennoch bleibt die Frage, ob es
eine harte oder weiche Landung der US-Wirtschaft geben wird

 Nasdaq:Der seit September 2000 bestehende Abwärtstrend gehört der Vergangen-
heit an. Die obere Begrenzung dieses Trendkanals fällt im Zeitablauf
und liegt zur Zeit bei 2520 Punkte und damit in einiger Schlagdistanz
zum aktuellen Niveau.
Die dynamische Aufwärtsbewegung hat auch ihre Spuren in
den technischen Indikatoren hinterlassen. Diese bereiten uns zumindest
im kurzfristigen Bereich Sorgen. Sie befinden sich zum Großteil in der
Nähe der oberen Wendepunkte, was das Bild von einer bevorstehenden
technischen Gegenbewegung nach unten unterstreicht. Zu den Marken: Als
Unterstützung dient uns der Bereich um die 2690 Punkte. Weitere
Supports sehen wir bei 2550, 2400 und 2250 Punkte. Nach oben stehen
als nächstes die Marken bei 2890 und 3000 Punkte zur Übewindung an. Ob
sich aus dem erfolgten Abwärtstrendbruch ein neuer längerfristiger
Aufwärtstrend ausbildet, bleibt abzuwarten.
 . Sollten
keine Hiobsbotschaften hinzukommen, dürften die Kurse weiter steigen.
Der Performancedruck der institutionellen Anleger würde diese dann
zusätzlich zu Käufen veranlassen und damit die Aufwärtsbewegung weiter
verstärken. Wir halten dieses Szenario nach einer kleineren
technischen Korrektur, die nicht über das Niveau von 2550 Punkte
hinausgehen sollte, für wahrscheinlich.

Der DAX:Der Dax hat das erwartete Kaufsignal mit dem Bruch des kurzfristigen
Abwärtstrends bei 6480 Punkten gegeben und wurde in Richtung des Wi-
derstands bei 6800 Punkte katapultiertAugenblicklich schaut es danach aus, daß die Gefahr eines
kurzfristig wirkenden One-day-reversal naht. Dies wäre dann bestätigt,
wenn der DAX heute unter 6644 Punkten aus dem Markt ginge. Aber auch
dann würde sich an der grundsätzlich positiven Struktur des DAX nur
wenig zum Schlechteren ändern.
 Im Bereich zwischen 6780 und 6800 Punkten
besteht zudem eine ganz massive Widerstandszone, an die der Index
schon nah herangekommen ist. Wir geben dem DAX für die nächste Woche
noch etwas Luft nach oben. Bei 6780 Punkten dürfte aber die Grenze
erreicht sein. Ausnahme: Kommt es am US-Aktienmarkt zu dem von uns für
möglich gehaltenen kräftigen Aufwärtsschub, dann könnte der DAX auch
den Widerstand bei 6780 nehmen. Dafür spricht nun wieder das Marktver-
halten vieler Investoren. Diese hoffen eigentlich nochmals auf eine
Möglichkeit, günstig einzusteigen. Die wenigsten Profis sind schon
wieder voll investiert
  Nokia könnte einen
Mrd.-$ Auftrag von France Telecom für deren UMTS-Geschäft bekommen,
 Als
weiteres interessantes Investment sehen wir die spanische Telefonica.
Bei Kursen von knapp 21 Euro sehen wir Kurspotential bis 25 Euro,
. Negativ werten wir indes, daß bereits schon
wieder Übertreibungstendenzen auszumachen sind. In der Spitze löste
sich der Markt rund 32 % von seinem Tief vor wenigen Tagen. Weniger
fundamentale Hintergründe waren für die Kursgewinne einzelner Aktien
ursächlich, als vielmehr spekulative Motive. Anders sind
Kurs-Vervielfachungen von Intertainment oder Popnet kaum zu erklären.
Kurz gesagt: In erster Linie wird gekauft, was tief gefallen ist.
Solide und fundamental gute Unternehmen hinkten in der Performance
hinterher. Es wird eben wieder gezockt am Neuen Markt!

Laut der Analysten von ABN Amro sei die derzeitige Kursschwäche der
Biodata-Aktie nicht begründet. Man erwarte im Gegenteil gute Zahlen
für das 2000er Geschäftsjahr.
Weiterhin positiv zu bewerten sei, daß sich das Unternehmen schon in
der Gewinnzone bewege. Die Kursschwäche sei ein guter Einstiegspunkt.
Die Analysten empfehlen die Aktie daher zum Kauf. Weitere
Hochstufungen von anderen Analysten werden zudem erwartet

Die Analysten von Merck Finck & Co bestätigten heute die Alcatel-Aktie
als Outperformer.
Alcatel plane massive Expansionen auf dem Chinesischen Handy-Markt.
Insgesamt wolle das Unternehmen seine Absatzzahlen auf diesem stark
expandierenden Markt verfünffachen und größere Marktanteile für sich
gewinnen.
Schon jetzt gebe es in China 70 Mio. Handy-Benutzer, bis 2005 werde
mit insgesamt 200 Mio. gerechnet. Damit würde China zum weltweit größ-
ten Markt avancieren. Alcatel wolle seine Produktionskapazitäten von 2
auf 10 Mio. Einheiten pro Jahr erweitern und seinen Hauptkonkurrenten
Nokia und Motorola 4 % bis 5 % Marktanteile abnehmen. Ein Anteil von
4 % käme schon einem Verkaufsziel von 2 Mio. Einheiten in 2001 gleich.

Alcatel (WKN 661900)
Anmeldung zum Newsletter unter
.


Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Reila
Reila:

Von Euphorie ist noch nichts zu spüren.

 
21.01.01 12:05
#7
Das, was jetzt stattfindet ist eher Erleichterung und Belebung. Für Euphorie müßte auch der letzte Kleinanleger sein Geld wieder in die Börse stecken.
Guck Dich doch mal um, Idefix1. Die Leute, die nicht gerade täglich hier vor dem Bildschirm sitzen, haben immer noch die Schnauze voll von Aktien. Am letzten Wochenende war ich zusammen mit etlichen Ärzten. Die kaufen gerade alles mögliche, aber keine Aktien. Wenn Du denen heute mit Aktien kommst, ist das Gespräch aber sehr schnell beendet.
In Zeiten der Euphorie war das anders. Da überlegten wir, wo man am besten  Neuemissionen zeichnen sollte, um überhaupt berücksichtigt zu werden. Zwar werden die Anlegermagazine wieder bullish und die Profis auch. Aber die machen den Markt nicht allein aus. Bis zur Euphorie ist es noch weit, gottseidank. Denn dann bin ich voll investiert. Außerdem brauchst Du Dir nur mal die Indizes ansehen. Nach unten ist nicht mehr viel Luft, aber nach oben haben wir kilometerweise Platz.

Beste Grüße von einem optimistischen (aber nicht euphorischen)

R.  
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Parocorp
Parocorp:

@reila: so ist es.

 
21.01.01 13:09
#8
wobei ich wirlich mal etliche unternehmen des nm unter die lupe genommen habe. und da sind wirklich erschreckend viele dabei, die gewinnwarnungen raus gepfeffert haben, umsatzziele herunter geschraubt haben und wirklich dicke in der verlustzone sind. das gerade die jetzt die größten prozentualen gewinner der letzten tage sind, stimmt mich nachdenklich. wobei das eher in die temporäre ecke gesteckt werden dürfte. wie sagte kosto so schön? "ein letztes aufbäumen, bevor sie endgültig in der versenkung verschwinden!" ;)

gruss
paro
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Idefix1
Idefix1:

Es wird zuviel gezockt

 
21.01.01 13:50
#9
Fanta, Intertainment, sogar EMTV und Intershop, an deren prekärer Situation sich überhaupt nichts verändert hat, und wie sie sonst heißen mögen - da ist fast nur pure Hoffnung im Spiel. Solche Kapriolen sind nicht die Vorboten für einen soliden Anstieg sondern eher für ein Zwischenintermezzo (neudeutsch: Bärenmarkt-Rallye).

An letzteres glaube ich zwar auch nicht, aber ich bin mir sicher, daß die Luft extrem dünn wird, wenn wir weltweit an den Technologiebörsen weiter so schnell hochlaufen wie die letzten 10 Tage.

Aber die Ungeduld ist weit verbreitet, da habe ich keine partiellen Zwischenrufe aus meinem Freundeskreis vernommen sondern eine weit verbreitete Ansicht: "Ich hab noch 10 Prozent Cash, die werden jetzt gesetzt und müssen mindestens 20 Prozent diese Woche machen. Müssen einfach, weil es mir sonst schlecht geht."  -  Ha, das ist Spielermentalität von einst vernünftigeren Menschen als ich es in all meinen Börsenjahren gewesen bin.

Sehen wir diese Woche mehr als 3000 Punkte im Nemax, bin ich anschließend weitgehend draußen. Am Freitag hab ich schon meine Futures-Long-Positionen geschlossen - leider ein paar Stunden zu spät, sonst wäre es das Top gewesen, aber ich will bestimmt nicht klagen.

Apropos Zockerwerte: Was noch viel bedauerlicher ist: Companies, die die Erwartungen übererfüllen, werden nicht mit guten Kurszuwächsen belohnt. Beispiele: Jumptec, ATS, IM, ACG, auch Articon ... - die werden eher noch runtergeredet, teilweise mit pseudo-intellektuellem Gequatsche (Beispiel: Performaxx aber auch Platow und ABN Amro). Gekauft wird a la Aldi: was scheinbar spottbillig ist.

FAZIT: Das ist alles noch nicht besonders tragfähig.
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Reila
Reila:

Danke parocorp.

 
21.01.01 13:55
#10
Ich brauche immer mal etwas Lob.
Allerdings habe ich vom Neuen Markt nur Grenkeleasing und inzwischen D-Logistics. Bei den meisten Firmen verstehe ich nicht, wie die je Gewinne erzielen und damit überleben könnten. Ich sehe das wie Du als heiße Zockerwerte an. Bestes Beispiel ist die Meta(physische)box. Die belügen uns dreist, die produzieren nichts für mich Sichtbares. Die Geschäftsidee ist kopierbar für jeden, der im Bereich Unterhaltungselektronik oder Telekommunikation tätig ist, Kapital und Kapazität in Forschung und Entwicklung hat. Oder ein anderes Beispiel: In Kitzbühel sah man gerade Haffa neben Bernie Ecclestone gehen. Soll man jetzt em-tv kaufen? Das ist doch mehr Showbiz als Börse.
Ich sehe also mehr nach Amerika als auf den Neuen Markt. Das hat mich in der Vergangenheit vor zu großem Schaden bewahrt.

R.
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Idefix1
Idefix1:

Sehe mich ausnahmsweise im Einklang mit Elliott

 
21.01.01 14:15
#11
Zu lesen sind die Elliott Wave THEORIEN unter Wallstreet Online. Ich hoffe nicht, daß es noch zu einem Ausverkauf bis 2000 bei Nas und Nemax kommen wird sondern daß nach einer Korrektur bis Monatsende der Aufwärtstrend wieder zurückgewonnen werden kann.

Dann wäre ich beruhigt und könnte mich auch mit 4000 Punkten im Nemax zu Beginn des Frühjahrs anfreunden.

@ Reila: Habe auch DLogistics mit StoppBuy bei etwas mehr als 48 EUR am Donnerstag gekauft. Abwärtstrend klar gebrochen, fundamental bin ich von dem Laden auch überzeugt.
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch derGURU
derGURU:

Ihr werdet es nicht glauben

 
21.01.01 17:14
#12
Ich habe in meinem Chartprogramm seit Herbst mal alle NM-Werte, die enttäuschten (geringeres Wachstum als erwartet, weniger Gewinn, heruntergenommene Zukunftsprognosen) und alle, die die Erwartungen übererfüllten katalogisiert. Und ich bin wirklich überrascht, dass sich die Anzahl in beiden Gruppen ziemlich exakt die Waage hält.

Bei dieser negativen Marktstimmung scheint es vollkommen untergegangen zu sein, dass Unternehmen wie Comroad, In-Motion und wie sie alle heissen -es waren sogar Internetwerte darunter!!!- absolute Topzahlen lieferten und die Prognosen für die kommenden Jahre anhoben.

Wahrgenommen wurden nur Enttäuschungen wie EM.TV und Intershop. Die Bedeutung der Warnungen dieser Dinos des NMs sowie die verstärkte Kritik an Börsenneulingen, die nach wenigen Wochen schon die Anleger betrogen -äh, enttäuschten- haben ganz klar das Sentiment geprägt.

Natürlich gibts viel Schrott am NM. In seiner Gesamtheit ist er aber gar nicht so schlecht, wie einem viele weismachen wollen. Es gibt sicherlich sehr viele gute Aktien, die im Moment zu billig gehandelt werden und die sich, nicht bis übermorgen aber doch in einem absehbaren Zeitraum, verdoppeln oder vervielfachen können.

Aber wie gesagt, man braucht eben eine gewisse Zeit und Geduld. Ausgehend von der Theorie der Elliott-Wellen, die ja immer einen fünfteiligen Aufschwung beschreiben, denke ich, dass in der ersten Welle, in der wir uns nach meiner Meinung momentan befinden, zuerst die Aktien laufen, die zuvor am stärksten geprügelt wurden. Das hängt nicht mit Fundamentaldaten zusammen, sondern einfach an dem Fakt, dass professionelle Marktteilnehmer diese Aktien in grossem Stile leer verkauft haben und sich nun wieder eindecken müssen. Nur so würde ich Bewegungen wie bei Fantastic oder Intertainment erklären. Dass es sich hierbei um euphorische Kursanstiege handelt, bezweifle ich mal. Denn die meisten Anleger sitzen noch auf dicken Buchverlusten und warten auf weitere Kursvervielfachungen um mit +/- Null wieder aus dem Markt zu kommen. Die Milchmädchen, die im Frühjahr an die Börse kamen, wollen jedenfalls nichts mehr von Aktien wissen. Die kommen meiner Einschätzung nach erst 2002 wieder an die Börse.

Die guten Werte werden dann erst richtig laufen, wenn sich ein technisch tragfähiger Boden ausgebildet hat, wenn also beispielsweise die erste Korrekturwelle eine Umkehrformation a la Schulter-Kopf-Schulter oder ein Double-Bottom hat entstehen lassen. Dann sollte man auch drin sein im Markt. Ich schätze mal, dass diese dritte Welle im Frühjahr einsetzt und bis zum Jahresende andauern kann, natürlich mit Zwischenkorrekturen.

Erst wenn der Markt eigentlich schon gelaufen ist, wird die Euphorie wieder richtig gross, jeder will in den Markt und Aktien sind Gesprächsthema Nummer eins. Dann laufen auch die fundamental schlechten Werte nochmal an, während die guten schon korrigieren, da sich die Fonds langsam verabschieden.

Letztendlich ist es doch immmer das gleiche Spiel, da die Teilnehmher auch immer die gleichen sind. Sie haben zwar andere Namen, werden aber auch nur von Angst und Gier bestimmt. Für den kurzfristigen Ausblick wage ich mal zu sagen, und da schliesse ich mich Idefix1 an, je stärker es jetzt nach oben geht, desto heftiger wird anschliessend der Rückschlag sein. Am gesündesten wäre eine breit angelegte Konsolidierung, der sich in ein paar Wochen der Asubruch nach oben anschliesst.

Also schaun mer mal.
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Kicky
Kicky:

Ralph Acampora und die heimlichen Bullen

 
21.01.01 20:57
#13
hat er doch eine Wende um 180Grad vollzogen!                           Also:Kaum bemerkt bei allen Krönungsfestivitäten,geradezu heimlich startet die Börse zu einer neuen Hausse-ein heimlicher Bullenmarkt.Das Verhältnis der Kursgewinner zu den Kursverlierern,die sogenannte Advance-Decline-Line,hat sich deutlich nach oben gedreht,die Zahl der Kursgewinner wird immer grösser,die der Verlierer nimmt ab ,ein enorm wichtiger Indikator!Die Börse nimmt Anlauf zu einer Rally,aber heimlich eben,und das ist das Interessante,denn von einer Rally bei den Indices kann noch keine Rede sein.Wie denn auch,denn die heimlichen Bulle sind meist Aktien mit einer geringen Marktkapitalisierung.....                                          Die technische Entwicklung der Märkte ist bei weitem das Positivste,was mir in den letzten 12 Monaten untergekommen ist.Sie sollten  jetzt kaufen,jetzt Rosinen picken....Denn bald wird nicht nur in Washington gefeiert,sondern auch an der Wallstreet...........  aus der heutigen Eurams
Die Stimmung wird schon wieder euphorisch Idefix1

derGURU

 
#14
Kriegst einen Stern von mir - wenn nicht zwei - excellente Analyse.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--