Deutsche Aktienmärkte am Mittag

Beiträge: 2
Zugriffe: 137 / Heute: 1
Deutsche Aktienmärkte am Mittag Pichel
Pichel:

Deutsche Aktienmärkte am Mittag

 
31.01.02 12:26
#1
deutlich im Plus

Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich am Donnerstagmittag weiterhin von seiner positiven Seite. Gute Vorgaben aus Übersee, lassen den DAX bei 5.119 Punkten derzeit knapp 1,3% höher notieren, der Nemax50 legt sogar knapp 2,1% auf 1.151 Zähler zu.


Im DAX ganz oben auf der Gewinnerliste steht heute die Aktie von Infineon. Die Siemens-Tochter kann durch die Spekulation über eine mögliche Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Hynix profitieren und legt knapp 4% auf 24,74 Euro zu. Auch Linde gehört mit rd. 1,8% Kursgewinn zu den gefragtesten Papieren im DAX. Das Unternehmen legte am Morgen die Zahlen für 2001 vor und traf damit die eigenen Gewinnziele und die Erwartungen des Marktes. Mit über 2% deutlich zulegen können auch Metro, MAN und Adidas. Größter Verlierer mit rd. 1,5% ist derzeit die Aktie von Preussag.


Zahlen präsentierte heute auch die Deutsche Bank. Danach musste Deutschlands größtes Bankinstitut im Jahr 2001 jedoch einen deutlichen Ergebnisrückgang ausweisen. Vor Steuern und Effekt aus der Umstellung der Rechnungslegung sank das Ergebnis von 6,1 Mrd. in 2000 auf 1,8 Mrd. Euro im abgelaufenen Jahr. Zwar ist mit der Umstellung auf US-GAAP das Ergebnis bereits um 1,1 Mrd. Euro gegenüber der bisherigen IAS-Rechnungslegung gesunken. Den mit 4,9 Mrd. Euro größten Brocken beim Rückgang des Ergebnis machen aber die gesunkenen Nettoerträge aus. Die Aktie steigt momentan kräftig an und notiert bei 71,90 Euro knapp 1,7% höher als am Vortag.


Am Neuen Markt führt Mount10 mit einem Zuschlag von 17% die Gewinnerliste an. Übernahmespekulationen und deutlich erhöhte Umsätze lassen den Wert damit erneut zweistellig steigen. Ebenfalls zweistellig zulegen kann die Aktie von Splendid Medien. Nachdem das Unternehmen am Morgen die vorläufigen Jahreszahlen präsentierte und dabei der Umsatz mit einem Anstieg von 150% auf 68 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr klar übertroffen wurde, steigt die Aktie momentan über 17% auf 3,15 Euro. Auch Broadvision ist gefragt. Die Aktie, die auch an der Nasdaq notiert und dort gestern knapp 7% zulegte, zieht heute in Deutschland überproportional nach und gewinnt 11% auf 2,80 Euro. Angeschlagen ist Comroad. Ein negativer Artikel eines deutschen Börsenmagazins, in dem über dubiose Machenschaften des CEO Bodo Schnabel berichtet werden, lassen die Aktie um fast 4% auf 8,45 Euro fallen. (lw)





Internet: www.platow.de
Deutsche Aktienmärkte am Mittag Pichel

BÖRSE AM MITTAG

 
#2
BÖRSE AM MITTAG

T-Aktie schlägt sich tapfer

Die Deutsche Bank erteilt Umzugsplänen nach London eine Absage und lässt damit die schlechten Zahlen für kurze Zeit vergessen. Infineon-Chef Schumacher flirtet mit Hynix und treibt damit die Aktie an.

Frankfurt am Main - Dank fester Technologiewerte haben die deutschen Aktienmärkte ihre Zugewinne am frühen Mittag gehalten. Der Dax notierte gegen 11.35 Uhr mit 1,1 Prozent auf 5109 Zähler im Plus. Die Wachstumswerte im Nemax 50 präsentierten sich 2,2 Prozent fester auf 1153 Punkte.
 



 
Die Papiere von Infineon  führten mit Gewinnen von mehr als 3,8 Prozent die Gewinnerliste im Dax an. Ulrich Schumacher führt angeblich Kooperationsgespräche mit dem südkoreanischen Mitbewerber Hynix Semiconductor. In einem Interview mit der Tageszeitung "Nihon Keizai Shimbun" sagte Schumacher, dass beide Unternehmen eine Zusammenarbeit bei der Produktion von DRam-Speicherchips anstreben. Er könne sich als Form der Kooperation ein gemeinsames Joint Venture vorstellen. Mehr als nur ein Flirt? Hynix hüllte sich jedenfalls in Schweigen. NEC, der weltgrößte Chiphersteller meldete unterdessen in Tokio, dass der Verlust im laufenden Geschäftsjahr mit umgerechnet 2,62 Milliarden Euro doppelt so hoch ausfallen soll wie ursprünglich prognostiziert. 14.000 Menschen werden ihren Job verlieren.

Epcos  ist trotz eines Umsatz- und Gewinneinbruchs zum Start ins neue Geschäftsjahr vorsichtig optimistisch gestimmt. Die Aktie zog zeitweilig mit rund zwei Prozent an, fiel aber dann wieder zurück auf plus 0,22 Prozent bei 45,60 Euro. Noch sei die Lage wegen Überkapazitäten in der Branche und des daraus resultierenden Preisdrucks schwierig, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Ab dem dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2001/02 (30. September) erwartet der Siemens-Ableger aber wieder Umsatzzuwächse. Insbesondere die Einführung neuer Produkte im Mobilfunkmarkt in den kommenden Monaten stimme Epcos optimistisch. Fester notierten auch SAP  dagegen waren immer stärker gefragt und rückten um 1,60 Prozent auf 161,50 Euro vor. Siemens  standen mit einem Plus von 1,20 Prozent im oberen Drittel des Dax.

MLP: Anleger stecken Kursgewinne ein

Der Finanzdienstleister MLP  hat im vergangenen Jahr bei Umsatz und Ergebnis deutlich zugelegt. Die Erlöse stiegen um 32 Prozent auf 1,08 Milliarden Euro, teilte das Heidelberger Unternehmen am Donnerstag mit. Das Ergebnis nach Steuern wurde um 45 Prozent auf rund 90 Millionen Euro erhöht. Die Vorsteuererträge stiegen den Angaben zufolge auf 151 Millionen Euro nach 114,8 Millionen Euro im Vorjahr. Für das laufende Geschäftsjahr werde "ein anhaltend dynamisches Erlös- und Gewinn-Wachstum" erwartet. Nach einem sehr guten Start nahmen Anleger Kursgewinne mit. Das Papier fiel nach plus drei Prozent mit 1,40 Prozent ins Minus.

   




Die Deutsche Bank  hat im Geschäftsjahr 2001 einen deutlichen Ergebnisrückgang verbucht. Vor Steuern und einem kumulierten Effekt aus Änderungen der Bilanzierungsmethode sei ein Ergebnis von 1,8 Milliarden Euro nach 6,9 Milliarden Euro im Vorjahr erzielt worden, teilte die Bank am Donnerstag in einer Pflichtmitteilung mit. Die Märkte zeigten sich von der neuen Bilanzierung nach US-GAAP zunächst irritiert, dann zog die Aktie wieder an, zumal Vorstandschef Breuer Umzugsplänen nach London auf der Pressekonferenz eine klare Absage erteilt hatte. Zuletzt gewann das Papier 1,30 Prozent auf 71,60 Euro.

Die T-Aktie  konnte wider Erwarten zuletzt sogar ein halbes Prozent zulegen, obwohl der Verkauf des Kabelnetzes der Telekom in immer weitere Ferne rückt: Der US-Konzern Liberty Media hat vom Bundeskartellamt die offizielle Abmahnung zugestellt bekommen, weil es ihm Monopolmissbrauch zutraut. Die Amerikaner müssen sich nun bis zum 15. Februar äußern.

Die Kursaufschläge am Neuen Markt begründete Händler vor allem mit den guten Vorgaben der US-Technologiebörse, die am Vortag mit 1,1 Prozent auf 1913 Punkte schloss.

Ohne neue Nachrichten konnten Carrier 1  ihren positiven Vortagestrend ausbauen und gewannen mehr als sieben Prozent auf 1,20 Euro hinzu.

Das Biotechnologieunternehmen Lion Bioscience  hat die bereits bekannte Übernahme des US-Unternehmens NetGenics Inc. abgeschlossen. Die Aktie legte zuletzt noch 2,25 Prozent auf 14,52 Euro zu. Gefragt waren auch die Biotechwerte MediGene  (plus vier Prozent) sowie die Schwergewichte Qiagen  (plus 2,83 Prozent) und MorphoSys  , die sich um 2,78 Prozent verbesserten.


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--