DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte

Beiträge: 6
Zugriffe: 889 / Heute: 1
DAX 13.069 -1,21% Perf. seit Threadbeginn:   +76,78%
 
DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte Top1
Top1:

DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte

 
16.08.07 23:33
#1
16.08.2007 23:07
XETRA-NACHBÖRSE/16.08.2007 23:07
XETRA-NACHBÖRSE/DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte
DJ XETRA-NACHBÖRSE/DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte

FRANKFURT (Dow Jones)--Gegen 22.00 Uhr sind am Donnerstag folgende
nachbörsliche Indikationen für den DAX festgestellt worden:

XETRA-Schluss        7.270

                DAX-Indikation       Veränderung zu
                (22 Uhr)             XETRA-Schluss
DBAX                 7.379               +1,5%
CGAX                 7.384               +1,6%
L&SAX                7.381               +1,5%

   Es habe zwischenzeitlich panikartige Verköufe gegeben, doch im späteren
Verlauf habe sich der Markt wieder parallel zu den US-Börsen erholt, sagte ein
Händler von Lang&Schwarz. Allerdings würden Erholungen immer wieder zu
Verkäufen genutzt.  Allianz wurden mit 153 zu 154 (152,64) EUR fester gestellt;
sie hatten sich bereits im regulären Verlauf widerstandsfähig gezeigt.
   DJG/raz

(END) Dow Jones Newswires

August 16, 2007 16:04 ET (20:04 GMT)

Copyright (c) 2007 Dow Jones&Company, Inc.




DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte Top1
Top1:

Schlussbericht New York

 
16.08.07 23:35
#2
Erholung im Endspurt

Schlussbericht New York. Die amerikanischen Aktienbörsen haben am Donnerstag nach anfänglichen gewaltigen Verluste im späten Endspurt aufgeholt. Sogar die gebeutelten Bankaktien stiegen wieder und und verhalfen den Indizes in den letzten Handelsminuten zu Kursgewinnen.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 0,12 Prozent im Minus bei 12.845 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 12.885 und 12.517 Zählern bewegt. Zeitweise notierte er um mehr als zehn Prozent unter seinem Rekordhoch vom Juli. Experten sprechen damit von einer Korrektur. Von einem Bärenmarkt, also einem anhaltenden Abschwung, wird ab einem Verlust von 20 Prozent gesprochen.

Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,32 Prozent auf 1411 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq notierte um 0,32 Prozent tiefer bei 2451 Stellen.

„Wir haben eine ausgewachsene Panik und Angst“, sagte UBS-Stratege David Bianco. Die Anleger fingen nun an, sich auf einen Dominoeffekt der Kreditkrise und eine Rezession der US-Wirtschaft einzustellen. Auch andere Börsen hatten zuvor herbe Verluste verzeichnet. Der Dax fiel um mehr als 2,3 Prozent - nach Einschätzung von Händlern aus Angst vor weiteren Pleiten wegen der US-Hypothekenkrise.

In den USA war die Zahl der Wohnbaubeginne im Juli auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Die Kennziffer fiel um 6,1 Prozent. Auch die Zahl der Baugenehmigungen, ein Barometer für den zukünftigen Häuserbau, sank im Juli, und zwar um 2,8 Prozent. Es war der tiefste Stand seit elf Jahren. Beide Indikatoren fielen damit schwächer aus als erwartet. Auch der Geschäftsklima-Index der Fed von Philadelphia ging weitaus stärker zurück als von Experten vorhergesagt.

Allerdings deckten sich die Investoren mit den Finanzwerten ein, die zuletzt besonders stark gefallen waren. Die Aktien von Lehman Brothers gewannen 6,17 Prozent auf 54,75 Dollar, die Citigroup-Titel notierten um 4,25 Prozent höher bei 47,55 Dollar, die Papiere der Investmentbank Goldman Sachs stiegen um 3,0 Prozent auf 169,85 Dollar und die Anteilsscheine von Merrill Lynch legten 3,18 Prozent auf 71,13 Dollar zu.
DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte TommiUlm
TommiUlm:

Bärenmarkt

 
17.08.07 00:14
#3
ja das sehe ich auch so wir sind in einem Bärenmarkt mit unberechenbarem Rückschlagpotential und der DAX geht mit dem DOW rauf und runter, heute von nachbörslich
7200 bis 7395 (L+S Indikation).
Eindeutig bärisch 195 Punkte Schwankung an einem einzigen Tag.
Ich habe mir heute nachbörslich einen Rolling Turbo Endlos Short mit moderatem Hebel von
2,5 ins Depot gelegt und warte ab bis es kracht.
Charttechnisch könnte es bis 7.065 runtergehen, da reicht auch Hebel 2,5 aus.
Könnte auch passieren dass ein richtiger Crash kommt, Sao Paulo könnte ein Vorbote sein, heute minus 2,58%, beim letzten Crash war auch Sao Paulo der Vorbote.
Wenn der Yen wegen Auflösung von Carry Trades weiter so steigt sehe ich für den Nikkei ebenso erhöhte Crashgefahr.
Wenn morgen aus USA noch eine negative Nachricht von den Investmentbanken reinschneit knallt es 100Pro.
Mit einer Zinssenkung in USA rechne ich eh nicht halte ich schlichtweg für ein Gerücht, das würde die Immoblase nochmals anschwellen lassen so dass sogar die Gefahr einer Weltwirtschaftskrise bestünde, viel zu gefährlich, so dumm ist Bernanke nicht.

Viel Glück beim Traden - Tommi

DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte Shenandoah
Shenandoah:

Du scheinst ein experte zu sein

 
17.08.07 05:07
#4
...man man, rolling turbo mit hebel von 2,5...wahrscheinlich noch von GS...wo du mega uebern tisch gezogen wirst. hebel von 2,5 und einstieg bei 7250, was willst du eigentlich gewinnen? Noch nicht gemerkt, das eher rebound ansteht und der dax oben gehalten wird?

Wenn die emerging markets zu denen sao paulo gehoert, um -2,5% sinken, was soll das heissen? Nicht so viel wuerde ich sagen. das hat aussagekraft gleich 0!!!! selbst der ATX (Austria) fiel gestern um 5%...

bei der eur/yen carry trade aufloesung steht auch eher rebound an nach fast -2000 pips...
DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte Top1
Top1:

Börsentag auf einen Blick: gut behauptet

 
17.08.07 07:53
#5
17.08.2007 07:37
Börsentag auf einen Blick: Gut behauptet
-------------------------------------------------- ----------- AKTIEN -------------------------------------------------- -----------

DEUTSCHLAND: - GUT BEHAUPTET - Nach dem kräftigen Kursdreher an den US-Börsen am Vortag sehen Händler auch für den deutschen Aktienmarkt  am Freitag eine Erholungschance. "Wermutstropfen ist allerdings der weiter feste Yen und in der Folge die deutlichen Kursverluste in Tokio", sagte ein Börsianer. Die Citibank taxiert den DAX  am Morgen mit 7.382 Zählern nach einem Handelsende am Vortag bei 7.270,07 Punkten. Die Vorgaben sind gemischt: Während der Dow Jones Industrial  am Vortag nach Xetra-Handelsende um 163 Punkte geklettert war und kaum verändert geschlossen hatte, tendierte der Nikkei am Morgen  erneut sehr schwach. Er verlor über 500 Punkte oder 3,2 Prozent. Der Future auf den Dow Jones lag nach einem zwischenzeitlichen Kursgewinn von etwa 150 Punkten nach US-Handelsende zuletzt leicht im Minus.

USA: - KNAPP BEHAUPTET - Der Dow Jones hat am Donnerstag nach einer turbulenten Berg- und Talfahrt kurz vor Handelsschluss seine zuvor deutlichen Tagesverluste fast wettgemacht. Börsianer verwiesen indes auf anhaltende Sorgen über eine Ausweitung der Kreditprobleme. Zwei Finanzspritzen der US-Notenbank zur Stützung der Liquidität über insgesamt 17 Milliarden US-Dollar hätten wenig Wirkung gezeigt. Zudem belasteten schwache US-Konjunkturdaten die Stimmung.

JAPAN: - SEHR SCHWACH - Die Börsen in Japan haben sich am Freitagmorgen erneut sehr schwach gezeigt. Der Nikkei  verlor um 3,1 Prozent. Händler verwiesen auf den erstarkenden Yen, der Exportwerte belastet und die Sorgen um die globale Kreditklemme erschwert.

DAX 7.270,07 -2,36% XDAX 7.381,63 +0,81% EuroSTOXX 50 4.062,33 -2,89% Stoxx50 3.546,67 -3,25% DJIA 12.845,78 -0,12% S&P 500 1.411,62 +0,35% NASDAQ 100 1.846,09 -1,01% Nikkei 225 15.482,14 -4,13% (7:15 Uhr)

-------------------------------------------------- ----------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL -------------------------------------------------- -----------

RENTEN: - FESTER - Für den deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Freitag mit einer weiter festen Tendenz. Die jüngsten US-Konjunkturdaten ließen befürchten, dass die Verunsicherung an den Finanzmärkten und die Probleme am Immobilienmarkt auf die Realwirtschaft überschwappten, heißt es im Morgenkommentar der HSH Nordbank. Wenngleich hiervon auch die anstehenden Daten zum US-Verbrauchervertrauen beeinträchtigt sein sollten, gingen die Hauptimpulse für den Rentenmarkt weiter von der Stimmungslage an den Finanzmärkten aus. Insgesamt dürfte die Verunsicherung für eine anhaltende "Flucht in Sicherheiten" wie Staatsanleihen sorgen, vermuten die Experten. Der Euro-Bund-Future  bewege sich im Tagesverlauf zwischen 113,27 und 114,27 Punkten.

Bund-Future 113,57 +0,35% T-Note-Future 108,63 -0,21% T-Bond-Future 110,34 -0,23%

DEVISEN: - SCHWACH - Der Euro-Kurs  hat sich am Donnerstag wie schon an den Vortagen gegenüber dem US-Dollar schwach gezeigt und ist um die Marke von 1,34 Dollar gependelt. Am Abend wurden für die europäische Gemeinschäftswährung 1,3392 Dollar bezahlt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr) Euro/USD 1,3415 -0,08% USD/Yen 112,40 -1,70% Euro/Yen 150,76 -1,80%

ROHÖL - ETWAS FESTER - Der US-Ölpreis ist am Freitagmorgen leicht gestiegen. WTI (NYMEX) 71,30 +0,30 USD (7:15 Uhr)

-------------------------------------------------- ----------- TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN -------------------------------------------------- -----------

*GOLDMAN SACHS HEBT NESTLE AUF BUY (NEUTRAL) *UBS HEBT SIKA AUF BUY (NEUTRAL) - KURSZIEL 2.600 CHF

-------------------------------------------------- ----------- PRESSESCHAU -------------------------------------------------- -----------

- Münchener Rück nutzt Indien als Brückenkopf für Expansion nach Asien, Handelsblatt, S.24 - Gesamtmetall befürchtet "britische Verhältnisse" in dt. Tariflandschaft, Handelsblatt, S.1 - Glos will Ökosteuerausnahmen nicht an Energiesparen koppeln; FTD, S. - Mobilfunkboom in Schwellenländern gibt Infineon einen Schub, Handelsblatt, S.11 - Tognum sucht in Europa und Asien Übernahmekandidaten für das Geschäft mit Anlagen und Generatoren zur Energieerzeugung; FTD, S.8 - Lagerraumanbieter Selftorage will 2007 deutscher Marktführer werden, FTD, S.7

-------------------------------------------------- ----------- WEITERE ÜBERSICHTEN UND PROGNOSEN IM DPA-AFX DIENST -------------------------------------------------- -----------

- Termine des Tages - Suchbegriff "Tagesvorschau" - Übersicht Unternehmensmeldungen ab 17.30 Uhr - Suchbegriff "UNTERNEHMEN" - Aktualisierte Konjunkturprognosen Eurozone/USA - Suchbegriff "Eurozone" - Boersentag auf einen Blick - Teil 2 folgt bis 08.15 Uhr -------------------------------------------------- ----------- /sc

AXC0009 2007-08-17/07:34



DAX-Indikation (22 Uhr): 7.379 - 7.381 Punkte Top1

Anstehende Wirtschaftsdaten

 
#6
17.08.2007 07:34
Anstehende Wirtschaftsdaten
Westerburg (aktiencheck.de AG) - Wirtschaftsdaten für die Wochen vom 13.08. bis 26.08.2007

*********Freitag, 17. August 2007*********


Kleiner Verfallstag
00:45: NZ; Geburten und Totesfälle Juni-Quartal
02:00: AU; Rede RBA-Gouverneur Macfarlane
07:00: JP; ESRI Frühindikator Juni
08:00: DE; Erzeugerpreise Juli
08:45: FR; Arbeitsmarktumfrage 2. Quartal
12:00: DE; Verfall Optionen der STOXX-Familie (Eurex)
13:00: DE; Verfall DAX-Optionen (Eurex)
13:00: DE; Verfall TecDAX-Optionen (Eurex)
14:30: CA; Großhandelsumsatz Juni
14:50: US; Rede St. Louis Fed-Präsident Poole
16:00: US; Verbraucherstimmung Uni Michigan August
17:00: DE; Verfall Global Titans-Optionen (Eurex)
17:20: DE; Verfall SMI-Optionen (Eurex)
17:30: DE; Verfall Aktien-Optionen (Eurex)

*********Montag, 20. August 2007*********


00:45: NZ; Zuwanderung Juli
09:15: CH; Erzeuger- und Importpreise Juli
10:30: GB; Finanzierungssaldo öffentl. Hand Juli
11:00: EU; Außenhandel Juni
14:30: US; Chicago Fed National Activity Index Juli
15:30: EU; EZB Ankündigung Haupt-Refi-Tender
16:00: US; Frühindikatoren Juli
17:00: US; Ankündigung 5-jähriger T-Notes
17:00: US; Ankündigung 2-jähriger Notes
17:00: US; Ankündigung 4-wöchiger Bills
19:00: US; Auktion 3- und 6-monatiger Bills


*********Dienstag, 21. August 2007*********


03:30: AU; Neuwagenverkäufe Juli
09:00: CH; SNB Statistisches Monatsheft August
11:00: DE; ZEW Konjunkturerwartung August
11:00: EU; Produktion Baugewerbe Juni
11:15: EU; EZB Zuteilung Haupt-Refi-Tender
12:00: DE; ifo Weltwirtschaftsklima
13:45: US; ICSC-UBS Index (Woche)

14:30: CA; Frühindikatoren Juli
14:30: CA;; Beschäftigtenversicherung Juni
14:30: CA; Verbraucherpreise Juli
14:55: US; Redbook (Woche)
15:00: EU; EZB Wochenausweis Fremdwährungsreserven
16:00: US; State Street Investor Confidence Index August
19:00: US; Auktion 4-wöchiger Bills


*********Mittwoch, 22. August 2007*********


00:45: NZ; Arbeitgeber/Arbeitnehmer Daten Juni-Quartal
10:00: EU; EZB Leistungsbilanz Eurozone Juni
11:00: EU; Auftragseingänge Industrie Juni
11:30: CH; KOF Konjunkturumfragen Juli und August
13:00: US; MBA Hypothekenanträge (Woche)
15:00: US; Frühindikator Spanien Juni
16:30: US; EIA Ölmarktbericht (Woche)


*********Donnerstag, 23. August 2007*********


09:15: CH; Beschäftigungsbarometer 2. Quartal
11:00: EU; Kapitalisierung Börsenmärkte Juli
13:00: SE; Riksbank Treffen Exekutivausschuss
14:30: US; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:30: US; EIA Erdgasbericht (Woche)
17:00: US; Ankündigung 3- und 6-monatiger Bills
19:00: US; Auktion 5-jähriger Notes
22:30: US; Wochenausweis Geldmenge


*********Freitag, 24. August 2007*********


00:45: NZ; Außenhandel Juli
13:00: SE; Riksbank Ratssitzung
14:30: US; Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter Juli
16:00: US; Verkäufe neuer Häuser Juli
(17.08.2007/ac/n/m)





Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem DAX Index Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
95 9.384 Börse ein Haifischbecken: Trade was du siehst gekko823 Kauwi 19:37
195 311.180 QV ultimate (unlimited) erstdenkendannle. Kellermeister 19:34
51 17.121 2020 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY lo-sh Romeo237 19:28
54 23.799 Der Crash (Original bei Geldmaschine123) Geldmaschine123 Geldmaschine123 19:26
319 292.310 COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € semico X0192837465 17:56

--button_text--