Ausgewählte Analysten-Einstufungen

Beiträge: 2
Zugriffe: 227 / Heute: 1
Ausgewählte Analysten-Einstufungen Arbeiter
Arbeiter:

Ausgewählte Analysten-Einstufungen

 
26.01.02 11:11
#1

Ausgewählte Analysten-Einstufungen
in der Woche vom 21. bis zum 25. Januar 2002:



MONTAG





NOKIA www.investorscreen.de/entrium/chart/...OK1V.HSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">NOK1V.HSE www.investorscreen.de/entrium/chart/...NOA3.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">NOA3.ETR


Die Analysten von Morgan Stanley haben ihre Anlageempfehlung für die Aktie der Nokia von "Neutral" auf "Underperform" gesenkt. Gleichzeitig nahmen sie angesichts des schwachen Mobilfunkmarktes und den niedrigeren Erwartungen für die Geschäftsentwicklung des Handyherstellers in der Volksrepublik China ihre Gewinnprognosen zurück. Für 2002 sei mit einem 6 Prozent niedrigeren Gewinn pro Aktie von 0,73 Euro zu rechnen, hieß es in einer am Montag in London vorgelegten Studie.



E.ON www.investorscreen.de/entrium/chart/...=EOA.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">EOA.ETR


Die Analysten von HVB Equity Research haben in Erwartung einer Ministererlaubnis für die Übernahme der Ruhrgas durch E.ON die Aktie des Düsseldorfer Energieversorgers mit "Outperform" bestätigt. Eine Ministererlaubnis sei wahrscheinlicher als eine endgültige Ablehnung, hieß es in einer am Montag vorgelegten Kurzstudie.



ALTANA www.investorscreen.de/entrium/chart/...=ALT.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ALT.ETR

 
Die Aktien des Pharma-Unternehmens Altana sind nach Ansicht von Merrill Lynch wegen einiger vielversprechender Neuentwicklungen weiterhin ein "Strong Buy". Vor allem die Asthma-Medikamente Proflumilast und Ciclesonide hätten großes Potenzial, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Kurzstudie. Im übrigen habe das Magen-Darm-Präparat Protonix das Altana-Papier im vergangenen Jahr zu "der Aktie mit der besten Performance in unserem Universum" gemacht.



INFINEON www.investorscreen.de/entrium/chart/...=IFX.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">IFX.ETR


Das Investmenthaus Dresdner Kleinwort Wasserstein hat die Infineon-Papiere nach Vorlage der Quartalszahlen weiterhin mit "Kaufen" eingestuft. Demnach erwarten die Analysten, dass sich die Aktie um mindestens 10 Prozent besser als der Index entwickeln wird. Der Halbleiterhersteller habe die Erwartungen bei DRAM-Speicherchips und Speicherprodukten im vierten Quartal übertroffen, stellten die Analysten am Montag fest. Verbesserungen seien auch in der Sparte "Drahtlose Kommunikation", also beispielsweise beim Mobilfunk, zu erwarten.

HVB Equity Research hat die Aktie des Chipherstellers Infineon nach Vorlage der Quartalszahlen erneut mit "Neutral" eingestuft. Noch sei die Angebotsseite in der Branche nicht ausreichend konsolidiert, sagte Analyst Günther Hollfelder am Montag. Bei den Gesprächen zwischen den Infineon-Wettbewerbern Hynix Semiconductor Inc www.investorscreen.de/entrium/chart/...XSCF.NAP&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">HXSCF.NAP www.investorscreen.de/entrium/chart/...=HY9.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">HY9.FSE und Micron Technology Inc www.investorscreen.de/entrium/chart/...m=MU.NYS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">MU.NYS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=MTE.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">MTE.FSE über ihr Speicherchipgeschäft seien die Risiken für einen erfolgreichen Abschluss noch zu groß.



BAYER www.investorscreen.de/entrium/chart/...=BAY.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">BAY.ETR


Die Privatbank Merck Finck & Co hat sich angesichts der erhöhten Zahl von Todesfällen im Zusammenhang mit Lipobay/Baycol skeptisch zum US-Börsengang des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer an diesem Donnerstag geäußert. Bayer hätte nicht erst kurz vor dem geplanten Börsengang mitteilen dürfen, dass fast doppelt so viele Todesfälle mit dem im Sommer vom Markt genommenen Cholesterinsenker in Verbindung gebracht werden wie bisher gedacht, hieß es in einer am Montag vorgelegten Kurzstudie.



ASLM www.investorscreen.de/entrium/chart/...ASML.ASX&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ASML.ASX www.investorscreen.de/entrium/chart/...=ASM.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ASM.FSE


Die Analysten von Commerzbank Securities haben wegen des nach ihrer Ansicht bestehenden kurzfristigen Rückschlagrisikos die Aktie des niederländischen Herstellers von Speicherchips ASML Holding NV von "Hold" auf "Sell" herunter gestuft. Gleichzeitig kürzten sie in einer am Montag veröffentlichten Studie das Kursziel von 20 auf nur noch 17 Euro. Obwohl ASML nach Ansicht der Experten 2003 von der allgemeinen Markterholung profitieren sollte, erwarten sie in den kommenden 12 Monaten eine um mindestens 15 Prozent schlechtere Kursentwicklung als beim Amsterdamer AEX-Index www.investorscreen.de/entrium/chart/...EX.X.ASX&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">AEX.X.ASX.



DIENSTAG





PREUSSAG www.investorscreen.de/entrium/chart/...=PRS.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">PRS.ETR


Delbrück Asset Management hat die Aktie des Touristikkonzerns Preussag
angesichts wieder anziehender Buchungszahlen von "Neutral" auf "Übergewichten" hochgestuft. Die Hannoveraner sähen nach den Terroranschlägen erste Aufhellungstendenzen bei der Nachfrage nach Winter- und Sommerreisen, schrieb Analyst Mathias Christmann am Dienstag. "Dass das sehr gute Vorjahres-Niveau nicht erreicht werden konnte, war klar", sagte er. "Aber dass die Kunden zurückkehren, halte ich für positiv."



LUFTHANSA www.investorscreen.de/entrium/chart/...=LHA.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">LHA.ETR


Die Landesbank Baden-Württemberg hält die Aktie der Lufthansa nach der Ankündigung eines Nettoverlustes für 2001 weiter auf der Bewertung "Marketperformer". Für Analyst Christian Götz war die Ankündigung des Lufthansa-Personalvorstandes Stefan Lauer, dass für das Gesamtjahr 2001 ein Nettoverlust erwartet wird, keine Überraschung. Mit der Bewertung "Marketperformer" erwartet der Fachmann in den kommenden Monaten eine Kursentwicklung, die dem Marktdurchschnitt entsprechen wird.



MAN www.investorscreen.de/entrium/chart/...=MAN.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">MAN.ETR


Das Investmenthaus Morgan Stanley hat die Aktien des Nutzfahrzeugherstellers MAN nach Vorlage positiver Quartalszahlen von "Neutral" auf "Outperform" heraufgestuft. Damit sei die Aktie derzeit unter Berücksichtigung des Risikos attraktiv. In der am Freitag in London veröffentlichten Analyse nannten die Experten zugleich ein Kursziel von 32 Euro.



ALTANA www.investorscreen.de/entrium/chart/...=ALT.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ALT.ETR


Die Analysten der Commerzbank haben sich optimistisch mit Blick auf die kommenden Quartalsergebnisse des Pharma-Unternehmens Altana geäußert. Die Ergebnisse 2001 dürften - getrieben von dem Erfolg des Magengeschwür-Medikaments Pantoprazol - positiv ausfallen, schrieben sie in einer am Dienstag vorgelegten Kurzstudie. Die Empfehlung "Accumulate" und das Kursziel von 60 Euro würden aufrecht erhalten.



INFINEON www.investorscreen.de/entrium/chart/...=IFX.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">IFX.ETR


Helaba Trust hat das Papier des Chipherstellers Infineon mit "Neutral" bewertet. Zugleich bezifferten sie das Kursziel mit 22,90 Euro, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie hervorgeht. Bei den Quartalszahlen hätten die schwachen Umsätze überrascht. Der aktuelle Preisanstieg am DRAM-Markt dürfte nach Ansicht vonn Analystin Joanna Floares nicht Nachfrage- sondern eher Angebots getrieben sein und daher nicht auf einem soliden Fundament stehen.



BEIERSDORF www.investorscreen.de/entrium/chart/...=BEI.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">BEI.ETR


WestLB Panmure hat das Papier des Hamburger Kosmetikkonzerns Beiersdorf erneut mit "Neutral" eingestuft. Das Kursziel bezifferten die Analysten mit 127,00 Euro, wie aus der am Dienstag veröffentlichten Studie hervorgeht.

Die Aufstockung des Anteils des Versicherungskonzerns Allianz www.investorscreen.de/entrium/chart/...=ALV.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ALV.ETR am Montag kommt der Studie zufolge zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt, da im Markt erwartet wurde, dass die Allianz den Anteil verkauft und nicht weiter ausbaut. Damit dürften sich die Spekulationen um einen schnellen Verkauf des Allianz-Anteils vorerst zerschlagen.



SUN MICROSYSTEMS www.investorscreen.de/entrium/chart/...SUNW.NAS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SUNW.NAS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SSY.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SSY.FSE


Das amerikanische Analystenhaus Bear Stearns sieht den Serverhersteller Sun Microsystems gut positioniert, falls die Konjunktur wieder anzieht. In einer am Dienstag in London veröffentlichten Analyse haben sie deshalb die Einschätzung "Buy" bestätigt. Während das US-Unternehmen noch keine Erholung der Konjunktur sieht, habe es die Prognosen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2002, welches im März endet, nicht reduziert. Die Aktie habe derzeit einen Preis, der dem 2,5fachen des Jahresumsatzes entspräche, hieß es. Damit bewege sich das Papier eher am unteren Ende der Bewertung in den vergangenen 15 Jahren. Zu Spitzenzeiten habe der Anteilsschein das 12,6-fache des Umsatzes gekostet.



MITTWOCH





AMAZON www.investorscreen.de/entrium/chart/...AMZN.NAS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">AMZN.NAS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=AMZ.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">AMZ.FSE


Nachdem der Online-Einzelhändler Amazon.com Inc. erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Quartalsgewinn ausgewiesen hat, erhöhten die Analysten von Goldman Sachs ihre Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr und bestätigten ihre Anlageempfehlung "Outperformer" für die Aktie des NASDAQ-Unternehmens.



STMICROELECTRONICS www.investorscreen.de/entrium/chart/...PSTM.PSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">PSTM.PSE www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SGM.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SGM.FSE


Merrill Lynch hat den Titel des französisch-italienischen Chipherstellers STMicroelectronics nach Vorlage der Quartalszahlen mit "Strong Buy" bestätigt. Das operative Ergebnis sei etwas schlechter als von den Analysten erwartet ausgefallen, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie. Dagegen sei der Ausblick besser gewesen.



SCHERING entrium.teledata.de/entrium/chart/...ym=SCH.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SCH.ETR


Das US-Investmenthaus Goldman Sachs hat die Aktie des Berliner Pharmakonzerns Schering von "Market Performer" auf "Market Outperformer" hochgestuft. Der im vergleich zu Wettbewerbern günstige Aktienkurs spiegele die Umwandlung von einem Nischenanbieter in ein gewinnbringendes Pharmaunternehmen nicht wider, begründeten die Analysten ihre Entscheidung in einer am Mittwoch in London veröffentlichten Studie.



PREUSSAG www.investorscreen.de/entrium/chart/...=PRS.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">PRS.ETR


Die WestLB Panmure hat ihre Anlageempfehlung "Neutral" für die Aktie des Touristik-Konzern Preussag nach Presseberichten über Kostensenkungsmaßnahmen mit "Neutral" bestätigt. Das Kursziel gaben sie in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie unverändert mit 29,00 Euro an.



SAP www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SAP.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SAP.ETR


Die Analysten von Velbrück Asset Management haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien der SAP AG von "Untergewichten" auf "Neutral" hochgesetzt. Der Walldorfer Software-Hersteller hatte zuvor mit seinen Geschäftsergebnissen für das 4. Quartal die Markterwartungen übertroffen. Die Zahlen böten nach den im Januar veröffentlichten vorläufigen Zahlen "keine Überraschung", heißt es in einer am Mittwoch vorgelegten Studie.

Die Investmentbank Goldman Sachs empfiehlt die SAP-Aktien nach den besser als erwartet ausgefallen Jahresausblick zu kaufen. "Auf dem derzeitigen Niveau würden wir den Wert kaufen", schreibt Analyst John Segrich in einer Studie am Mittwoch. Vor allem die von SAP angekündigte Steigerung der operativen Umsatzrendite (EBIT-Marge vor Aufwendungen für STAR, LTI und Top-Tier-Erwerb) auf mindestens 21 Prozent im Jahr 2002 habe den Analysten überrascht.

Die WGZ-Bank hat ihre Anlageempfehlung "Reduzieren" für die Aktie des Walldorfer Software-Herstellers SAP AG nach Vorlage der Zahlen zum vierten Quartal bestätigt. Größere Überraschungen habe es nicht gegeben, schreiben die Analysten in der am Mittwoch veröffentlichten Studie.



SIEMENS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SIE.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SIE.ETR


Die WGZ-Bank hat das Papier von Siemens nach Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal erneut mit "Akkumulieren" eingestuft. Während die Umsätze aus operativer Tätigkeit mit 20,4 Milliarden Euro voll entsprochen hätten, habe Siemens bei dem operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (EBITA) positiv überrascht, heißt es in der am Mittwoch veröffentlichten Studie.



DONNERSTAG





SIEMENS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SIE.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SIE.ETR


Das Investmenthaus Merrill Lynch hat die Prognose für den Gewinn pro Aktie (EPS) der Siemens AG im laufenden Geschäftsjahr von 1,29 auf 2,10 Euro erhöht, nachdem der Münchener Technologiekonzern Zahlen für das erste Quartal 2001/02 vorgelegt hatte. Die Anlageempfehlung "Neutral" für werde bestätigt, hieß es in einer am Donnerstag in London veröffentlichten Studie.

Die Investmentbank JPMorgan hat bei Siemens nach Vorlage der Quartalszahlen die Gewinnschätzung je Aktie (EPS) für 2001/02 um 28 Prozent und für 2002/03 um 16 Prozent gekürzt. Hauptgrund sei die Netzwerksparte ICN, aber auch die Sparten A&D (Automatisierungs, Schalt- und Installationstechnik), Mobilfunk (ICM) und Osram spielten bei diesem Schritt eine Rolle, schrieben die Analysten in einer am Donnerstag vorgelegten Kurzstudie.



SAP www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SAP.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SAP.ETR


Merck, Finck & Co. hat die Einstufung "Marketperformer" für SAP-Aktien auch nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen des vergangenen Jahres und des Ausblicks für 2002 beibehalten. Analyst Theo Kitz kürzte gleichzeitig seine Gewinnprognose für 2002 von 3,22 auf 2,78 Euro je Aktie und für 2003 von 4,14 auf 3,62 Euro. Das Unternehmen erwarte erst im zweiten Halbjahr 2002 ein Anziehen bei Umsatz und Margen, hieß es am Donnerstag in einer Studie des Münchener Bankhauses.

Die Hessische Landesbank (Helaba) hat die Aktien des Walldorfer Softwareherstellers SAP nach Vorlage "guter" Quartalszahlen lediglich mit der bisherigen Anlageempfehlung "Neutral" bestätigt. Die positiven Zahlen des 4. Quartal und die vielversprechenden Aussichten für das laufende Geschäftsjahr seien bei den gegenwärtigen Kursen bereits eingepreist, weswegen das Aufwärtspotential nur noch gering ausfalle.



WELLA www.investorscreen.de/entrium/chart/...WAD3.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">WAD3.ETR


Die WestLB Panmure hat nach der Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen 2001 von Wella die Aktie des Kosmetikkonzerns mit "Neutral" bestätigt. Der Umsatz habe leicht unter ihren Erwartungen gelegen, schreiben die Analysten in einer am Donnerstag vorgelegten Kurzstudie. Die WestLB werde aber die Gewinnreihe für die im MDAX www.investorscreen.de/entrium/chart/...MDAX.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">MDAX.ETR notierte Wella beibehalten. Gründe für den leicht unter ihren Erwartungen liegenden Umsatz seien negative Währungseinflüsse sowie ein wohl geringeres organisches Wachstum im vierten Quartal gewesen. Das Umsatzwachstum lag Wella zufolge bei 13 Prozent.



ALLIANZ www.investorscreen.de/entrium/chart/...=ALV.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ALV.ETR


Die WGZ-Bank hat ihre Anlageempfehlung für die Allianz-Aktie von "Akkumulieren" auf "Kaufen" heraufgesetzt. Die Analysten erwarten der am Donnerstag veröffentlichten Studie zufolge, dass der Versicherungskonzern im laufenden Jahr 2002 wieder auf den alten Gewinnpfad zurückkehrt. Die Durchsetzung von Prämienerhöhungen, die private Altersvorsorge, die Integration der Dresdner Bank und ein sich aufhellendes wirtschaftliches Umfeld dürften ihrer Meinung nach die Entwicklung kennzeichnen. Verbunden mit dem hohen "Substanzwert" von 360 Euro je Aktie stelle die Allianz-Aktie auf dem derzeitigen Kursniveau eine günstige Investmentchance dar. Der Substanzwert setzt sich zusammen aus dem Eigenkapital, stillen Reserven in den Kapitalanlagen und Rückstellungen sowie der Bewertung des Versicherungsbestandes.



SIEBEL www.investorscreen.de/entrium/chart/...SEBL.NAS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SEBL.NAS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SST.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SST.FSE


Goldman Sachs hat die Anlageempfehlung "Recommended List" für die Aktie des Software-Herstellers Siebel Systems bekräftigt, nachdem der SAP-Konkurrent Quartalszahlen vorgelegt hatte. Der Gewinn pro Aktie habe mit 0,13 US-Dollar im vierten Quartals die Goldman-Schätzung von 0,09 US-Dollar übertroffen, die Lizenzumsätze seien ebenfalls über Erwarten gestiegen, hieß es in einer am Donnerstag in New York veröffentlichten Studie.



INFINEON www.investorscreen.de/entrium/chart/...=IFX.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">IFX.ETR


Die HypoVereinsbank hat ihre Verlustprognose für den Chiphersteller Infineon nach Vorlage der Geschäftszahlen des 1. Quartals von 1,03 auf 0,98 Euro im laufenden Geschäftsjahr gesenkt. Für 2002/2003 werde die Gewinnprognose von 0,27 auf 0,67 Euro angehoben, hieß es in einer am Donnerstag in München veröffentlichten Studie. Bei einem "fairen Wert" von 29 Euro sehen die Experten allerdings nur ein durchschnittliches Aufwärtspotential und bestätigen die Aktie deshalb weiterhin mit "Neutral". Der Aktienkurs werde sich somit nur mit dem Gesamtmarkt bewegen



LVMH www.investorscreen.de/entrium/chart/...=PMC.PSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">PMC.PSE www.investorscreen.de/entrium/chart/...=MOH.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">MOH.ETR


Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Aktien des Luxusgüterherstellers LVMH (Moet Hennessy Louis Vuitton) nach Vorlage der Geschäftszahlen unverändert mit "Neutral" eingestuft. Das Unternehmen habe mit seinem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) den Markt enttäuscht, erklärten die Analysten am Donnerstag. Die Hoffnung des Unternehmens auf ein kräftiges Ergebniswachstum sei mit Skepsis zu betrachten.



NOKIA www.investorscreen.de/entrium/chart/...OK1V.HSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">NOK1V.HSE www.investorscreen.de/entrium/chart/...NOA3.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">NOA3.ETR


Nachdem der weltweit größte Handy-Hersteller Nokia überwiegend bessere Zahlen für das 4. Quartal 2001 vorgelegt hatte als von Branchenexperten erwartet, rechnen die Analysten des Investmenthauses Bear Stearns mit einem deutlich schwächeren ersten Quartal 2002. Der von Nokia in Aussicht gestellte Umsatz- und Gewinnrückgang im laufenden Quartal unterbiete die Prognosen der Experten bei weitem, hieß es in der am Donnerstag in New York veröffentlichten Studie.



FREITAG





BOEING entrium.teledata.de/entrium/chart/...sym=BA.NYS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">BA.NYS entrium.teledata.de/entrium/chart/...ym=BCO.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">BCO.FSE


Die Investmentbank Merrill Lynch hat den Auftrag über 100 Boeing-Maschinen der Ryanair Holdings Plc www.investorscreen.de/entrium/chart/...=RY4.EID&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">RY4.EID www.investorscreen.de/entrium/chart/...=RY4.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">RY4.FSE als Zeichen für die Marktführerschaft der Iren unter den europäischen Billigfluggesellschaften gewertet. Die Anlageempfehlung "Buy" und die Gewinnprognosen blieben aber zurzeit unverändert, schreiben die Analysten am Freitag. Das Geschäft spiegele die Wachstumsstärke des Billigairline-Marktes wider.



ERICSSON www.investorscreen.de/entrium/chart/...IC-B.SSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ERIC-B.SSE www.investorscreen.de/entrium/chart/...ERCB.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">ERCB.ETR


Nach der Vorlage der Quartalszahlen des schwedischen Mobilfunkkonzerns Ericsson hat die Investmentbank Merrill Lynch am Freitag ihre kurzfristige Gewinnerwartung für das Unternehmen herabgesetzt. Trotz überwiegend besser als erwartet ausgefallener Zahlen sei die Herabstufung nötig, weil das erwartete Vorsteuer-Ergebnis für das erste Quartal 2002 "weitaus schlechter" ausfallen werde als von Merrill Lynch erwartet. Statt eines Vorsteuer-Verlustes von bisher 1,3 Milliarden Kronen dürfte Ericsson im ersten Quartal rund 4,5 Milliarden Kronen verlieren.



NOKIA www.investorscreen.de/entrium/chart/...OK1V.HSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">NOK1V.HSE www.investorscreen.de/entrium/chart/...NOA3.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">NOA3.ETR


Das Investmenthaus Dresdner Kleinwort Wasserstein hat die Aktien des finnischen Handy-Herstellers Nokia nach Vorlage der Quartalszahlen auf "Sell" belassen. Zwar prognostiziere Nokia selbst ein Umsatzwachstum von 15 Prozent für 2002, doch würden die eigenen Studien ein weniger optimistisches Bild zeichnen, hieß es in der am Freitag in London veröffentlichten Empfehlung.

Die Analysten der US-Investmentbank Morgan Stanley sind trotz der guten Geschäftszahlenzahlen und eines optimistischen Ausblicks des Handykonzerns Nokia mittelfristig nicht überzeugt. Aus diesem Grund bestätigten die Finanzmarkt-Experten am Freitag ihre "Underperform"-Einstufung für die Aktien des weltgrößten Mobiltelefonherstellers. Morgan Stanley erwartet, dass sich der Wert im Vergleich zu anderen Aktien aus dieser Branche unterdurchschnittlich entwickeln wird.



DEUTSCHE POST www.investorscreen.de/entrium/chart/...=DPW.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">DPW.ETR


Trotz der Debatte über Steuervergünstigungen für die Deutsche Post World Net AG hat das Bankhaus Merck, Finck & Co. deren Aktien auf "Outperformer" belassen. Die Befreiung der Post von der Umsatzsteuer gelte nur für den Briefdienst, hieß es in einer am Freitag herausgegebenen Kurzstudie. Diese Art der steuerlichen Begünstigung sei gerechtfertigt auf Grund der Verpflichtung der Post, auch nicht kostendeckende Gebiete beliefern zu müssen (Universaldienst).



QUIAGEN www.investorscreen.de/entrium/chart/...=QIA.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">QIA.ETR


Ungeachtet der von Qiagen in Aussicht gestellten Margenverbesserung behält Merck, Finck & Co. die Aktien des Biotechnologie-Unternehmens auf "Hold". In einer am Freitag verbreiteten Kurzstudie erhöhte das Münchener Bankhaus allerdings seine Schätzung für den Gewinn pro Aktie 2002 von 0,37 auf 0,41 Euro und für 2003 von 0,51 auf 0,57 Euro.



STARBUCKS www.investorscreen.de/entrium/chart/...SBUX.NAS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SBUX.NAS www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SRB.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SRB.FSE


Die Analysten von Bear Stearns und Merrill Lynch haben sich nach der Vorlage der Quartalszahlen von Starbucks insgesamt positiv zu den Gewinnaussichten der US-Kaffeehauskette geäußert. So erwarten beide Investmenthäuser für 2002 einen Gewinn je Aktie von 0,54 US-Dollar nach 0,46 US-Dollar im vergangenen Jahr.



QUIAGEN www.investorscreen.de/entrium/chart/...=QIA.ETR&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">QIA.ETR


Die Analysten der Investmentbank Lehman Brothers haben ihr Kursziel für die Aktie des Biotech-Unternehmens Qiagen von 18 auf 20 Euro angehoben. Das Rating "Market Perform" werde jedoch beibehalten, solange weitere Neuigkeiten zu Produkt-Einführungen von Qiagen noch nicht veröffentlicht seien, teilten die Analysten am Freitag in einer Kurzstudie mit. Mit der Bewertung "Market Perform" erwarten die Experten eine Kursenwicklung, die mit einer Bandbreite von fünf Prozent dem Marktdurchschnitt entspricht.



SONY www.investorscreen.de/entrium/chart/...=SNE.NYS&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SNE.NYS www.investorscreen.de/entrium/chart/...SONA.FSE&hist=&bFunds=0 target="_new" rel="nofollow">SONA.FSE


Nach der Vorlage guter Zahlen für das dritte Quartal durch den japanischen Unterhaltungselektronik-Konzern Sony hat die Investmentbank Merrill Lynch ihre bisherige Einschätzung des Konzerns bekräftigt. Mittelfristig - mit Sicht auf 12 Monate - sei Sony "Neutral" zu sehen, langfristig sei eine "Buy"-Empfehlung auszusprechen, teilte Merrill Lynch am Freitag in London mit
Ausgewählte Analysten-Einstufungen Gruenspan

Haste auch was zu

 
#2



                 P U M A ?





                                           Gr.Gr.;-)


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--