Fünf Neue für Linux

Beiträge: 2
Zugriffe: 206 / Heute: 1
Fünf Neue für Linux Nowonder
Nowonder:

Fünf Neue für Linux

 
31.01.02 23:57
#1
Fünf Neue für Linux

Linux soll für den Einsatz in Unternehmen und in der Telekommunikation weiterentwickelt werden. Für dieses Ziel hat das Open Source Development Lab (OSDL) im Rahmen der LinuxWorld Expo in New York die Aufteilung in Arbeitsgruppen bekannt gegeben. Zudem hat das OSDL fünf namhafte neue Mitglieder aufgenommen: Alcatel, Cisco, MontaVista Software, Nokia und Toshiba.

Außer Toshiba wollen die Neuen zusammen mit Hewlett-Packard, IBM, Intel, Red Hat und SuSE an einer so genannten Carrier-Grade-Version von Linux arbeiten. Das OSDL soll die Arbeit daran koordinieren. Das Betriebssystem sowie die Hardware, die für Telekommunikationsnetze eingesetzt werden, sollen besondere Bedingungen erfüllen. So müssen die Computer extreme Hitze aushalten können und in Clustern derart organisiert sein, dass der Ausfall eines Systems leicht abgefangen werden kann.

OSDL-Präsident Ross Mauri lobt das Engagement der Firmen. Die Kunden bekämen Alternativen zu proprietären Lösungen an die Hand, die dennoch Industriestandards entsprächen. Zudem würden sie dadurch Entwicklungszeit und -kosten sparen. Das Entwicklungslabor OSDL wurde im Sommer 2000 von Intel, IBM, Hewlett-Packard und NEC gegründet. Es soll Entwicklern eine "zentrale Entwicklungsumgebung" bieten, als Treffpunkt zum Austausch von Informationen dienen; die Organisation hat inzwischen 22 Mitglieder. (anw/c't)

www.heise.de/newsticker/data/anw-31.01.02-001/
Fünf Neue für Linux Nowonder

E*Trade moves to Linux servers

 
#2
E*Trade moves to Linux servers


By Troy Wolverton
Staff Writer, CNET News.com
January 31, 2002, 12:55 PM PT


E*Trade announced Thursday that it is the latest company to jump on the Linux bandwagon.
The online brokerage is moving its computer systems over to IBM servers that run the operating system. In a statement, E*Trade cited cost savings and performance as reasons for switching to Linux.

E*Trade's and IBM's representatives did not immediately return calls seeking comment.



At the LinuxWorld conference in New York on Monday, IBM trotted out several new customers of its Linux systems, including clothing retailer L.L. Bean and financial services giant Salomon Smith Barney. The customers, several of which are running Linux on IBM mainframes, touted the operating system for its performance.

IBM made a $1 billion investment in Linux last year, developing and promoting the operating system. The company said it has recouped nearly all of the investment.

E*Trade is replacing a number of its middleware servers based on Sun Solaris with IBM xSeries Intel servers running Linux, said Bill Zeitler, senior vice president and group executive of IBM's server group in a speech at LinuxWorld. Zeitler said the new system would triple the number of customers E*Trade's systems can handle at any one time.

E*Trade did not say in its statement how many servers it is replacing. The company also did not say how much it is investing in the new system.

News.com's Stephen Shankland contributed to this report.

news.com.com/2100-1017-827366.html


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--