Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte

Beiträge: 9
Zugriffe: 349 / Heute: 1
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte villa
villa:

Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte

 
11.09.02 12:22
#1
Solitarität unseres Kanzlers nach den Anschlägen auf die Twin Towers zu den USA?

Kurzzeitige Emotionen unseres Kanzlers?

-Oder-

Was interessiert mich mein Geschätz von gestern  
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte ecki
ecki:

Muss man Krieg im Irak führen um solidarisch

 
11.09.02 12:26
#2
zu sein? Mit WTC hat das doch nichts zu tun. Oder weißt du etwa mehr?

Deutschland hat Truppen in Afghanistan und Schiffe im Golf und füllt die Solidrität voll aus.

Grüße
ecki  
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte villa
villa:

@ Ecki

 
11.09.02 12:33
#3
Warum sagt er dann uneingeschränkt?

Was soll dann diese Aussage. Es würde doch auch Solitarität reichen.

Wenn ein Amerikaner diese Aussage hört, interpretiert er sie garantiert anders als du.
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte utscheck
utscheck:

weil er es vor einem Jahr so gemeint hat und ...

 
11.09.02 12:39
#4
zwar nur in diesem Zusammenhang (Terrorbekämpfung).

utscheck
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte Moosmann
Moosmann:

villa

 
11.09.02 12:46
#5
Ich denke dass die Voraussetzungen nach dem 11. September andere waren,
als heute.
Damals ging es einfach darum die Verantwortlichen für den Terroranschlag
zur Rechenschaft zu ziehen.
Schröder hat seine uneingeschränkte Solidarität nur für einen
Schlag gegen den Terrorismus signalisiert.
Ein Krieg gegen den Irak ist m.E. ein Akt der Willkür.
Ohne jeglichen völkerrechtlichen Hintergrund.
Wie das ein Amerikaner interpretiert ist sein Problem.
Ich bin nicht dafür, dass wir bei Georgies Machtspielen, die m.E.
nur wirtschaftliche Gründe haben mitmachen.
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte ecki
ecki:

Danke utschek, moosmann

 
11.09.02 13:14
#6
So ist es. Schröder hat für Deutschland den Beistand erklärt und eingehalten.

Deshalb muss doch Deutschland nicht automatisch in jeden Krieg ziehen, den die Amis künftig, aus welchen Gründen auch immer, anzetteln. Ich sage anzetteln, weil wenn sie angegriffen werden sollten, stehen wir ihnen bei. Ist ja klar.

Grüße
ecki  
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte ecki
ecki:

Bush hatte schon Anfang 2001 Pläne für Irak-Invasi

 
10.01.04 23:51
#7
Bericht - Bush hatte schon Anfang 2001 Pläne für Irak-Invasion
[10 Jan 2004 - 22:13]

New York, 10. Jan (Reuters) - US-Präsident George W. Bush hat nach einem Fernsehinterview mit dem ehemaligen US-Finanzminister Paul O'Neill bereits zu Beginn seiner Amtzeit 2001 Pläne für eine Invasion im Irak verfolgt.

"Von Anfang an gab es die Überzeugung, dass Saddam eine böse Person ist und dass er gehen muss", sagte der von Bush im Dezember 2002 entlassene O'Neill in dem Interview, das der US-Fernsehsender CBS am Samstag in Auszügen veröffentlichte. Der Sender zitierte O' Neill mit den Worten, dass Bush bereits vor den Anschlägen vom 11. September 2001 entschlossen gewesen sei, einen Grund für einen Krieg gegen den Irak zu finden.

O'Neill äußerte sich bei der Vorstellung eines Buchs des ehemaligen Reporters des "Wall Street Journal", Ron Suskind. Dieser hat CBS zufolge von O'Neill und anderen Insidern im US-Präsidialamt Dokumente erhalten, wonach Bush in den ersten drei Monaten des Jahres 2001 militärische Möglichkeiten für eine Beseitigung Saddams prüfte. In dem Buch wird O'Neill mit den Worten zitiert, Bush sei überrascht gewesen, dass niemand im Nationalen Sicherheitsrat der USA gefragt habe, warum die USA in den Irak einmarschieren sollten. "Es ging nur darum, einen Weg dafür zu finden. Das war der Ton. Der Präsident sagte: 'Geht und findet einen Weg für mich, dies zu tun."

Der Sprecher im US-Präsidialamt, Scott McClellan, wies die Angaben zurück. "Wir schätzen seinen (O'Neills) Dienst. Während wir keine Buchbesprechungen machen, scheint es so zu sein, dass es Herrn O'Neill eher darum geht, seine eigene Meinung zu rechtfertigen, als sich die realen Ergebnisse anzusehen, die wir im Interesse des amerikanischen Volkes erzielen."

O'Neill war im Dezember 2002 wegen Differenzen in der Frage der Steuersenkungen Bushs entlassen worden. In dem Interview verglich O'Neill Bush während der Kabinettssitzungen mit "einen blinden Mann in einem Raum voller tauber Menschen".

kae

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Bush:'Geht und findet einen Weg für mich, dies zu tun.'

Es wird Zeit, dass dieser Mann abtritt. Er lügt wie gedruckt und ruiniert die gesamte Reputation der USA. Vom Vorbild an Freiheit, Demokratie und Menschenwürde zu einem Pleitestaat unter Führung einer korrupten und kriegsgeilen Machtclique. :-(

Grüße
ecki  
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte ecki
ecki:

villa, verstehst du es jetzt? o. T.

 
11.01.04 13:08
#8
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Erinnert ihr euch an die uneingeschränkte Bronco

Na, so pessimistisch bin ich nun

 
#9
auch wieder nicht. Die Reputation hatten die USA nun wirklich schon weit vor seinem Amtsantritt - da gibts nichts mehr zu ruinieren. Man möge Bush eher zugute halten, daß er sich auf den Standpunkt stellt: Auch ein schlechter Ruf verpflichtet !


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--