AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe

Beiträge: 22
Zugriffe: 10.239 / Heute: 7
Aareal Bank 27,26 € +0,66% Perf. seit Threadbeginn:   +7,75%
 
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Robin
Robin:

AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe

 
13.02.04 09:08
#1
Da ist doch noch mehr im Busch. Die haben noch mehr faule Eier in den Büchern. Ich glaube der große Schlag kommt noch
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Waleshark
Waleshark:

Glaube ich nicht..

 
13.02.04 12:10
#2
..nach dem Statment eines " Experten" heute morgen in N-TV wäre alles übertrieben
und er rät zum Kauf. Ich bin seit gestern drin und passe natürlich gut auf.SL bei
€ 24,50. Ich traue den sogenannten Experten ehrlich gesagt nicht über den Weg.
Vielleicht will der nur pushen damit seine Verluste nicht zu groß sind. Faule
Kredite hat doch fast jede Bank (außer Depfa), warum glaubst du also das der große
Schlag noch kommt? Grüße vom
Waleshark
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe telly
telly:

@robin

 
13.02.04 12:19
#3
wird langsam Zeit Put´s ins Depot zulegen.
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe telly
telly:

@robin

 
13.02.04 14:29
#4
keine gefahr laut N-TV ,alles in ordnung ,jetzt schreiben die Analysten schon Kursziel 40,00 €.  
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Robin
Robin:

telly

 
01.04.04 12:03
#5
siehst du viele faule Kredite . Da sind nicht alle offengelegt. Glaubs mir
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Robin
Robin:

telly

 
31.08.04 08:37
#6
Siehst du heute kam die NAchricht. Mit der Bank siehts ganz schlecht aus. Was wir schon im April gesagt hatten. Die haben große faule Kredite. Das gibt heute ein Blutbad bei der Aktie. Diese Bank ist ein Pleitekandidat.
Aber die Spinner an der Börse glauben das immer noch nicht.  
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Robin
Robin:

waleshark

 
31.08.04 10:21
#7
so du hast das damals nicht geglaubt. Die Aareal Bank hat den ganzen Dreck von der Depfa übernommen. Faule Kredite ohne Ende. Da kommen noch mehr schlechte Nachrichten in den nächsten Monaten. Kursziel: 10- 13 Euro
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe moya
moya:

Aareal Bank brechen um 31% ein

 
31.08.04 10:36
#8
AKTIE IM FOKUS: Aareal Bank brechen nach 'Katastrophen-Nachricht' um 31% ein

FRANKFURT (dpa-AFX) -
Aareal Bank ARL.ETR sind am Dienstag nach "Katastrophen-Nachrichten" im frühen Handel eingebrochen. Die Aktien des Immobilienfinanzierer verloren bis gegen 9.40 Uhr 30,88 Prozent auf 19,90 Euro, während der MDAX MDAX.ETR 1,16 Prozent auf 4.866,33 Zähler abgab. Marktteilnehmer reagierten geschockt auf mehreren negative Nachrichten.

Die Aareal Bank rechnet wegen eines höheren Risikovorsorge-Bedarfs überraschend mit einem Jahresfehlbetrag, hieß es am späten Montagabend. Nach einer nun abgeschlossenen Prüfung der Aufsichtsbehörde BaFin wird ein zusätzlicher Risikovorsorge-Bedarf von 276,6 Millionen Euro erwartet. Zudem will die Bank ihr Kapital erhöhen und sich von Geschäftsteilen trennen. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Glauner räumte seinen Chefsessel.

"Das ist schon eine negative Überraschung, die Nachricht des Morgens und erklärt den Kurseinbruch", sagte Aktienhändler Stephan Linz von der Baden-Württembergischen Bank in Stuttgart. Ein Frankfurter Aktienhändler sprach von einer "halben Katastrophe, nahe dem Worst-Case-Szenario". Ein anderer Marktteilnehmer erwartete deutliche Kursverluste für den Titel: "Nach diesen Nachrichten wird die Aktie wohl unter die Marke von 20 Euro sacken."

Zahlreiche Analysten reagierten am Morgen negativ auf die Nachrichten. HSBC hat das Anlageurteil von "Add" auf "Reduce" zurück genommen. Das Kursziel lautet 21 Euro. WestLB senkte das Votum wegen der Kapitalerhöhung und der steigenden Risikovorsorge von "Neutral" auf "Underperformer". Das Kursziel wurde von 32 auf 24 Euro zurück genommen. Philipp Häßler von equinet bezeichnete die neue Nachrichtenlage insgesamt als "Katastrophe".

AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Robin
Robin:

moya

 
31.08.04 11:05
#9
Sag mal die Analysten müssen ja unter Drogen stehen mit Kurszielen von noch 30 Euro. 10 Euro sind realistisch. Die haben nur faule Kredite im Keller liegen
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe moya
moya:

ANALYSE: Aareal Bank von 'Add' auf 'Reduce'

 
31.08.04 11:20
#10
ANALYSE: HSBC Trinkaus & Burkhardt senkt Aareal Bank von 'Add' auf 'Reduce'

HSBC Trinkaus & Burkhardt hat die Aktien der Aareal Bank nach einer Reihe negativer Nachrichten von "Add" auf "Reduce" zurückgestuft. Zunächst müsse das angeschlagene Vertrauen der Anleger wieder hergestellt werden, hieß es in einer Studie am Dienstag. Das Kursziel wurde bei 21 Euro festgesetzt.

Der erneute Risikovorsorge-Bedarf sei bereits der dritte in weniger als einem Jahr, kritisierte Analyst Peter Barkow in der Studie. Einen erfolgreichen Umbau der Kapitalbasis und ein sauberes Kredit-Portfolio vorausgesetzt könne Aareal aber künftig wieder eine zweistellige Eigenkapitalrendite schaffen. Dennoch habe das Unternehmen einen Glaubwürdigkeitsverlust erlitten. Zudem sorge die nun offene Stelle des Vorstandschefs für weitere Unsicherheit.

Entsprechend der Einstufung "Reduce" erwartet HSBC, dass sich die Aktien auf Sicht von 6 bis 12 Monaten um bis zu 15 Prozent schlechter entwickeln werden als der Sektordurchschnitt.

(15 Euro sind richtig oder?)
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Sitting Bull
Sitting Bull:

Robin - guter Riecher!

 
31.08.04 11:31
#11
Ich denke, dass bei der Depfa das Märchen aus 1001er Nacht auch bald enden wird. Hält die Depfa nicht 40% über Ihre Tochter-Holding? Wer hat schon in die Bücher geschaut?
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe tomperser
tomperser:

Aareal: was brigt die zukunft?

 
31.08.04 12:21
#12
Schon damals, als die Depfa plc. und die Aareal aus der Depfa hervorgingen, war bekannt, dass die Gesamtheit der schlechten Kredite bei der Aareal verblieben sind. Ich hatte damals schon auf die Problematik hingewiesen, dennoch ist die Aktie von 10 auf 30 EUR gesteigen - ist kommt bei ein Börsenkurs wohl nicht immer auf die Zahlen an ?!.

Leider ist der ehemalige Vorstandsvorsitzende nicht gut genießbar und hat viele fähige Leute - die nicht seinem Meinungsbild entsprachen - vor die Türe gesetzt. Viele Sclüsselposionen sind gegenwärtig unbesetzt.

Nur wie wird es weiter gehen?

Pleite- oder Übernahmekandiat?

Das Rating wird schlechter ausfallen, die Kreditfianzierung für die Aareal wird somit schwieriger!    
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe moya
moya:

Martwert sinkt um 300 MIO EURO

 
31.08.04 12:33
#13
ROUNDUP: Aareal Bank-Aktien brechen nach 'Katastrophen-Nachrichten' ein

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Marktwert des Immobilienfinanzierers Aareal Bank ARL.ETR ist am Dienstag nach einer Erhöhung der Risikovorsorge, Gewinnwarnung, Kapitalerhöhung sowie dem Rücktritt des Vorstandschefs um 30 Prozent gesunken. Händler am Frankfurter Aktienmarkt sprachen von "Katastrophen-Nachrichten".
Die Bank hatte am Montag nach einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung kurz vor Mitternacht mitgeteilt, die Risikovorsorge nach der abgeschlossenen Prüfung der Aufsichtsbehörde BaFin um 277 Millionen Euro aufstocken zu müssen. Die Maßnahme stehe im Zusammenhang mit Altlasten aus Immobilienkrediten der ehemaligen Deutschen Bau- und Bodenbank.
Aus diesem Grund rechnet die Bank jetzt im Gesamtjahr mit einem Verlust von rund 100 Millionen Euro. Bisher hatte die Aareal Bank einen Überschuss in etwa dieser Größenordnung angepeilt. Wegen der höheren Risikovorsorge sank die Kernkapitalquote - eine wichtige Kenngröße für die Ratingagenturen - auf 6,2 Prozent. Um die Bonitätseinstufung nicht zu gefährden, sei eine Kapitalerhöhung geplant. Zudem trat Vorstandschef Karl-Heinz Glauner mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Über seine Nachfolge ist noch keine Entscheidung gefallen.

MARKTWERT DER AAREAL BANK SINKT UM 300 MIO EURO

Die im MDAX notierte Aktie verlor am Dienstagvormittag bis zu einem Drittel ihres Werts und stand zuletzt mit einem Minus von 30,18 Prozent auf 20,10 Euro. Die Marktkapitalisierung der Bank sank innerhalb weniger Minuten von mehr als einer Milliarde Euro um rund 300 Millionen Euro. Stephan Linz, Aktienhändler bei der Baden-Württembergischen Bank sagte: "Das ist eine negative Überraschung." Ein Frankfurter Aktienhändler sprach von einer "halben Katastrophe, nahe dem Worst-Case-Szenario".
Die Experten der Bank HSBC Trinkaus & Burkhardt senkten ihre Einschätzung für die Aktie von "Add" auf "Reduce". Um die Aktie wieder auf einen positiveren Weg zu bringen, müsse das angeschlagene Vertrauen wieder hergestellt werden, hieß es in einer Studie der Bank. Das Kursziel wurde bei 21 Euro festgesetzt. Die WestLB senkte ihre Einstufung wegen der geplanten Kapitalerhöhung und der gestiegenen Risikovorsorge von "Neutral" auf "Underperformer". Das Kursziel wurde von 32 auf 24 Euro zurück genommen. Philipp Häßler von equinet bezeichnete die neue Nachrichtenlage insgesamt als "Katastrophe".
GROSSAKTIONÄR UNTERSTÜTZT KAPITALERHÖHUNG - KEINE DETAILS
Die Kapitalerhöhung soll unter Ausschluss des Bezugsrechts stattfinden. Der Großaktionär Aareal Holding Verwaltungsgesellschaft, der 40,75 Prozent an der Aareal Bank hält, unterstütze unter Vorbehalt der Zustimmung der Gremien die Kapitalmaßnahme. An der Aareal Holding Verwaltungsgesellschaft sind mehrere Versicherer und kleinere Banken beteiligt. Weitere Details sollen zu "gegebener Zeit bekannt gegeben werden." Nächste turnusmäßige Aufsichtsratssitzung ist nach Angaben eines Sprechers Ende September. Eine erneute außerplanmäßige Sitzung des Aufsichtsrats sei derzeit nicht geplant.
Der Immobilienfinanzierer kündigte zudem an, gewisse Geschäftsbereiche abstoßen zu wollen. Das nicht strategiekonforme deutsche Altportfolio solle vom profitablen strategiekonformen Kreditgeschäft, insbesondere dem internationalen Geschäft, getrennt werden.
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hatte ab Mitte Januar die Bücher der Aareal Bank geprüft. Auslöser war nach früheren Angaben die Tatsache, dass mit dem Prüfungsverband deutscher Banken keine Einigung zu Stande gekommen sei, was die von der Bank benutzte Kreditbewertungsmethode betrifft.

AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe bammie
bammie:

Investoren fühlen sich von Aareal getäuscht

 
31.08.04 12:40
#14
Die Aareal Bank muss auf Druck der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihre Risikovorsorge drastisch erhöhen und rechnet 2004 mit einem Verlust nach Steuern von rund 100 Mill. Euro.

HB FRANKFURT/WIESBADEN. Der Aufsichtsrat der Wiesbadener Bank hat Vorstandschef Karl-Heinz Glauner bereits von seinen Aufgaben entbunden. Außerdem sei eine Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht geplant, teilte die im MDax notierte Bank zudem in der Nacht zum Dienstag mit.

Investoren fühlten sich erneut von der Aareal hinters Licht geführt und reagierten geschockt - der Kurs der Aareal-Aktie brach bei hohen Umsätzen im frühen Handel um fast ein Drittel ein auf 19,70 Euro und mehrere Analysten stuften die Aareal herunter.

„Wie kann man in der Risikoeinschätzung so daneben liegen - und zwar um mehrere hundert Mill. Euro. Mir ist auch völlig unverständlich wie das Management noch im August sagen konnte, es werde bei der Risikovorsorge von 160 Mill. und einem Gewinn von 100 Mill. Euro bleiben“, sagte Konrad Becker von Merck Finck. Ein anderer Analyst brachte es so auf den Punkt: „Die einzig gute Nachricht ist, dass Glauner schon gegangen ist.“ Ralf Dibbern von MM.Warburg stufte die Aareal auf „Sell“ von „Hold“ herunter. „Das Management hat weiter an Glaubwürdigkeit eingebüßt und noch gibt es keine Details zur Kapitalerhöhung“, sagte er zur Begründung. Über die Nachfolge Glauners machte die Bank keine Angaben. In Bankenkreisen hieß es dazu: „Wahrscheinlich wird es ein externer Kandidat werden.“

Andere Analysten werteten den Weggang Glauners äußerst negativ. Zum einen deute dies darauf hin, dass die Bank bei dem „Aufräumen der Bilanzen“ nicht so fortgeschritten war wie andere Hypothekenbanken. Andererseits habe gerade Glauner für das von Experten eigentlich sehr positiv bewertete Geschäftsmodell und die Internationalisierung gestanden. „Ich frage mich, wie die Aareal ohne Glauner voranschreiten soll“, sagte ein Analyst. Er äußerte zugleich die Vermutung, dass die Aareal Bank „nicht mehr lange eigenständig“ sein werde.
HB FRANKFURT/WIESBADEN. Der Aufsichtsrat der Wiesbadener Bank hat Vorstandschef Karl-Heinz Glauner bereits von seinen Aufgaben entbunden. Außerdem sei eine Kapitalerhöhung ohne Bezugsrecht geplant, teilte die im MDax notierte Bank zudem in der Nacht zum Dienstag mit.

Investoren fühlten sich erneut von der Aareal hinters Licht geführt und reagierten geschockt - der Kurs der Aareal-Aktie brach bei hohen Umsätzen im frühen Handel um fast ein Drittel ein auf 19,70 Euro und mehrere Analysten stuften die Aareal herunter.

„Wie kann man in der Risikoeinschätzung so daneben liegen - und zwar um mehrere hundert Mill. Euro. Mir ist auch völlig unverständlich wie das Management noch im August sagen konnte, es werde bei der Risikovorsorge von 160 Mill. und einem Gewinn von 100 Mill. Euro bleiben“, sagte Konrad Becker von Merck Finck. Ein anderer Analyst brachte es so auf den Punkt: „Die einzig gute Nachricht ist, dass Glauner schon gegangen ist.“ Ralf Dibbern von MM.Warburg stufte die Aareal auf „Sell“ von „Hold“ herunter. „Das Management hat weiter an Glaubwürdigkeit eingebüßt und noch gibt es keine Details zur Kapitalerhöhung“, sagte er zur Begründung. Über die Nachfolge Glauners machte die Bank keine Angaben. In Bankenkreisen hieß es dazu: „Wahrscheinlich wird es ein externer Kandidat werden.“

Andere Analysten werteten den Weggang Glauners äußerst negativ. Zum einen deute dies darauf hin, dass die Bank bei dem „Aufräumen der Bilanzen“ nicht so fortgeschritten war wie andere Hypothekenbanken. Andererseits habe gerade Glauner für das von Experten eigentlich sehr positiv bewertete Geschäftsmodell und die Internationalisierung gestanden. „Ich frage mich, wie die Aareal ohne Glauner voranschreiten soll“, sagte ein Analyst. Er äußerte zugleich die Vermutung, dass die Aareal Bank „nicht mehr lange eigenständig“ sein werde.
Schon 2003 hatte die Aareal ihr Ergebnisziel nach einer überraschenden Aufstockung der Risikovorsorge für faule Kredite allerdings klar verfehlt und verzeichnete unter dem Strich einen Gewinneinbruch auf 38 (2002: 87) Mill. Euro.

Die für die Refinanzierung entscheidende Kernkapitalquote beträgt den Angaben zufolge 6,2 Prozent. Das liegt zwar über den gesetzlich benötigten vier Prozent - ist aber nur knapp über den am Markt geforderten sechs Prozent.

Unterdessen ist die Aareal Bank auf Schadensbegrenzung bedacht und will das mit Altlasten behaftete vor allem deutsche Altportfolio von ihrem profitablen internationalen Kreditgeschäft trennen. Die Altlasten stammen aus in den neunziger Jahren vergebenen Krediten der Deutschen Bau- und Bodenbank und sollen mittelfristig abgebaut werden, teilte die Bank mit. „Diese Entscheidung hätte Glauner schon viel früher forcieren müssen. Die Bank ist nicht schnell genug von den inländischen Risiken herunter gekommen“, hieß es dazu in Bankenkreisen.

Insbesondere für das internationale Kreditgeschäft sei mit einem positiven Geschäftsverlauf bis zum Jahresende zu rechnen, teilte die Bank mit.
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Waleshark
Waleshark:

Hut ab Robin...

 
31.08.04 13:04
#15
sehr gut vorausgeschaut. Hätte ich wirklich nicht gedacht. Bin aber Gott sei Dank schon lange raus. Grüße vom
Waleshark.
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe moya
moya:

"Aareal Bank auf anderem Planeten?"

 
31.08.04 13:15
#16
"Aareal Bank auf anderem Planeten?"

Die Aktie verliert knapp 30 Prozent an Wert. Das Vertrauen ist dahin. Über die Gründe sprach boerse.ARD.de mit Konrad Becker, Analyst der Bank Merck Finck.

boerse.ARD.de: Wie ist es möglich, dass die Aareal Bank so überraschend für die Märkte ihre Risikovorsorge erhöht und damit einen Verlust bilanzieren muss?

Becker: Das kann ich mir auch nicht erklären. Am 12. August, als die Halbjahreszahlen präsentiert wurden, hieß es noch, die Risikovorsorge betrage 160 Millionen Euro. Jetzt sind es 385 Millionen Euro. Wie es scheint, leben Aareal Bank und die Aufsichtsbehörde Bafin auf unterschiedlichen Planeten.  

boerse.ARD.de: Inwiefern?

Becker: In den vergangenen zwei Wochen hat sich fundamental nichts verändert. Das Portfolio der Aareal Bank ist dasselbe geblieben, es gab keine Pleiten oder harsche Marktentwicklungen – und dennoch kommen Bafin und Aareal zu solch unterschiedlichen Bewertungen. Ist die Bafin superkritisch, ist die Aareal Bank bei ihren Bewertungen zu oberflächlich – man weiß es nicht.

boerse.ARD.de: Und genau das ist das Problem?

Becker: Ja, und das dokumentiert auch der schlimme Aktienkurseinbruch am heutigen Tag. Bislang hatten die Anleger der Aareal Bank vertraut, obwohl es schon lange Spekulationen über die Risikovorsorge gibt. Doch jetzt sind die Anleger komplett erschüttert. Das Vertrauen in die Bank ist zerstört.

boerse.ARD.de: Was bedeutet eine erhöhte Risikovorsorge?

Becker: Die Bank hat einen Immobilienkredit zum Nennwert 100 in den Büchern. Ist die Immobilie plötzlich weniger wert oder geht ein Bauherr Pleite, dann fällt der Nennwert beispielsweise auf 80. Also muss die Bank diese Differenz, die ein Risiko darstellt, ausgleichen, und zwar mit Kapital: der Risikovorsorge. Der Gewinn wird dadurch natürlich geschmälert.

boerse.ARD.de: Wie geht es weiter?

Becker: Die Bank wird überleben, doch wird das neue Management alles dafür tun müssen, um das Vertrauen wieder herzustellen. Das dauert einige Zeit.

Das Gespräch führte Markus Zydra  

AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe bammie
bammie:

Vorstand soll um einen externen Vorstand erweitert

 
31.08.04 14:20
#17
News - 31.08.04  14:08


Aareal Bank-Vorstand soll um einen externen Vorstand erweitert werden - AR
 
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Vorstand der Aareal Bank  soll nach dem Abgang des bisherigen Vorstandschefs Karl-Heinz Glauner um ein auf dann vier Mitglieder erweitert werden. Das neue Mitglied soll auf jeden Fall von außen kommen, sagte der Chef des Aareal-Aufsichtsrats, Hans Werner Reich, am Dienstag in Frankfurt. Ob der Neue auch Vorstandschef werde, sei noch offen. Derzeit führen die verbleibenden drei Vorstände (Ralph Hill, Hermann J. Merkens, Christof Schörning) die Geschäfte./zb/hi

Quelle: dpa-AFX
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Tazzel
Tazzel:

@ Robin: Respekt...

 
31.08.04 14:43
#18
... und das Fazit:

1. N-TV Empfehlungen sind immer mit Vorsicht  zu genießen

2. Bank-Analysten kannst Du vergessen, die können nichtmal mit Wasser kochen. Seit januar hat die BaFin die Bilanzen geprüft, weil die Bank die Bankenverbands-Prüfung
(Feuerwehrfonds) nicht akzeptieren wollte !
Und die "Analysten" haben das nicht gemerkt ???

Beste Grüße

Tazzel

AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Reinyboy
Reinyboy:

Auch ich huldige Robin,

 
31.08.04 14:45
#19
hihihi,....  weiter so !!




Grüße Reiny
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Kicky
Kicky:

der Geierfond Lone Star übernimmt 690 Mill. Euro

 
07.06.05 21:01
#20
Die US-Investorengesellschaft Lone Star, die zur Gruppe der "Geierfonds" gerechnet wird, hat vom Wiesbadener Immobilienfinanzierer Aareal Bank Problemkredite mit einem Volumen von 690 Mill. Euro übernommen. Der bislang größte Investor in notleidende Kredite deutscher Provenienz dürfte damit seinen Nominalbestand hierzulande um rund 10 % erweitert haben. Die Aareal Bank, die 2004 einen Konzernverlust von 124 Mill. Euro verbuchte, reduzierte ihr ausschließlich inländisches Problemkreditfolio um etwa ein Fünftel auf knapp 2,3 Mrd. Euro. An der Börse kam die Transaktion gut an: Die im MDax notierten Aareal-Bank-Aktien verteuerten sich um 2,4 % auf 24,90 Euro.
Lone Star teilte ferner mit, die Mitteleuropäische Handelsbank (MHB) per 31. Mai von der Norddeutschen Landesbank (Nord/LB) erworben zu haben. Damit hat sich die Gesellschaft eine deutsche Banklizenz gesichert.
Kommentar in der Börsenzeitung:

Na bitte, jetzt hat Lone Star endlich die Banklizenz fürs Geschäft in Deutschland bekommen. Mit dem Segen der Finanzaufsicht übernimmt die US-Investorengruppe, die wie die angelsächsischen Adressen Cerberus, Citadel, Oaktree oder Apollo zur Gattung der "Geierfonds" gezählt wird, die Mitteleuropäische Handelsbank von der Nord/LB. Mit der Akquisition bekennt sich Lone Star langfristig zum deutschen Markt. Der Branchenführer gibt damit ein wichtiges Signal für die anderen "Vulture Funds", die hohe Renditen aus dem Geschäft mit den Überresten fast oder vollständig insolventer Unternehmen erwirtschaften: Im Pleitenland Deutschland winkt noch fette Beute. Wie kaum anderswo lohnt es sich für die "Lone Stars", Forderungen von Gläubigern zu übernehmen, die diese mit großen Abschlägen auf die ursprüngliche Kreditsumme abgeben. Renditeansprüche von 20 % soll Lone Star befriedigen - und schafft das wohl auch. Kreditpakete von rund 7 Mrd. Euro hat die Gesellschaft in Deutschland bereits zusammengekauft. Bald schon könnte es doppelt so viel sein. Der Appetit scheint unbegrenzt. ste

Die Leichenfledderer unter den Fonds
Diese Investoren heißen »Vulture Fonds« (Geierfonds), weil sie wie Leichenfledderer in fast oder vollständig insolvente Firmen einsteigen und aus den Überresten Geld machen wollen
. Ihr Geschäft entstand in den USA und in Großbritannien. Viele der heute aktiven Fonds wurden Ende der Achtziger, Anfang der Neunziger gegründet. In Deutschland sind sie erst seit rund zwei Jahren aktiv. Geierfonds sind weniger am operativen Geschäft interessiert als Private-Equity-Häuser. Ihr Renditeziel liegt bei mindestens zehn Prozent im Jahr.

Die Protagonisten:
Fast ausschließlich US-Firmen wie Cerberus, Citadel, Oaktree, Lone Star oder Apollo. Bei der Restrukturierung helfen spezialisierte Investmentbanken wie Houlihan Lokey Howard & Zukin oder Close Brothers. Einziger relevanter deutscher Akteur ist die Deutsche Bank.

AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Kicky
Kicky:

was hat Lone Star vor mit der Aarealbank?

 
07.06.05 21:16
#21
Fall der Unternehmensberatung Arthur D. Little:
Cerberus hatte 2001 die Schulden des kriselnden Beratungshauses übernommen und Anfang vergangenen Jahres als größter Gläubiger die Herrschaft über die Firma erlangt. Unmittelbar danach beantragte der Geierfonds Gläubigerschutz, um seine Rechte zu sichern.

Zwei Monate später kam Arthur D. Little unter den Hammer - die 1886 gegründete Unternehmensberatung wurde versteigert und in mehrere Teile zerschlagen. Immerhin konnten einige Mitarbeiter das Kerngeschäft und den Fortbestand des Firmennamens sichern. Der Großteil des Versteigerungserlöses von 97 Millionen Dollar musste jedoch aufgewendet werden, um die Forderungen von Cerberus zu begleichen.
Meistens gehen die Geier wenig pfleglich mit ihren Unternehmen um. Vulture-Investoren wie Cerberus, Elliott Associates, Apollo Advisors oder Oaktree Capital sind keine aufopferungsvollen Sanierer - ihnen geht es vor allem um den schnellen Gewinn.

Die Manager der Fonds setzen ihre Ansprüche knallhart und manchmal auch mit brachialer Gewalt durch. Teilweise drängen sie ihre Opfer absichtlich in den Konkurs. Ihr Ziel ist es stets, sich einen Vorteil gegenüber den Aktionären und den anderen Gläubigern zu verschaffen.

Durch den Umtausch ihrer Kredite in Eigenkapital (Fachbegriff: debt to equity swap) können die Geier die früheren Anteilseigner aus dem Unternehmen drängen und die Herrschaft übernehmen. Ist eine Firma auf diese Weise erst einmal zwangsweise entschuldet, fällt es den Geiern relativ leicht, einen Käufer zu finden.Wo die Fondsmanager zuschlagen, mit welchen Tricks sie arbeiten - das bekommen die Opfer in der Regel erst mit, wenn es schon zu spät ist.
www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,257394-2,00.html
AAREAL BANK: eine tickende Zeitbombe Kicky

Aareal Bank steigt nach Kaufempfehlung

 
#22
Es ist der Trend des Jahres: Nachdem bereits die Rivalen Hypo Real Estate und Eurohypo ihr Kreditportfolio gesäubert haben, veräußerte nun auch die Aareal Bank einen Teil ihrer Non Performing Loans (NPL) an einen Finanzinvestor.

Non Performing Loans sind leistungsgestörte Kredite, das heißt, der Kreditnehmer leistet keine Zins- oder Tilgungszahlungen mehr. In der Regel sind solche Engagements bereits voll oder zumindest teilweise abgeschrieben. Daher führt der Verkauf - der meistens weit unter dem Nennwert durchgeführt wird - für die Aareal Bank auch zu keiner Belastung des Jahresergebnisses.

Stattdessen ziehen sowohl Käufer als auch Verkäufer Vorteile aus dem Geschäft: Die Bank muss sich nicht mehr ums "Geld eintreiben" kümmern und schafft in der Bilanz Platz für die Vergabe neuer Kredite.

Der Erwerber von NPL macht ebenfalls Profit: Es handelt sich hierbei um hochspezialisierte Gesellschaften, die versuchen zumindest einen Teil der Darlehensumme von den Kreditnehmern noch zu ergattern. Die Rückfluss muss halt über den Kaufpreis liegen. Wenn nicht das nicht klappt, wird versucht über die Verwertung der Sicherheiten Gewinn zu machen.

Für die Aktie der Aareal Bank ist der Verkauf vor allem auch psychologisch wichtig. In den vergangenen Wochen wurde immer wieder über mögliche Risiken in der Bilanz spekuliert - was zu bitteren Kursverlusten geführt hat. Durch die Bereinigung des Portfolios wird das Gesamtrisiko reduziert. Das wiederum verhilft der im MDAX gelisteten Aktie heute zu kräftigen Plus.

Die weiteren Perspektiven beurteilt BÖRSE ONLINE positiv. Bei einem Kursziel von 31 Euro bleibt das Anlageurteil auf Kaufen.



Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Aareal Bank Forum

  
Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
21 3.436 Etwas Wasser in den Wein.... 540811 Aareal bank dddidi Roggi60 13.11.19 18:03
  2 Dividendenzahlung Brak64 Doc.Marcuss 17.06.17 09:16
  28 Aareal Bank DolphinRealEstate hui456 23.02.17 07:50
  7 Aareal, Commerzbank, Daimler = jetzt kaufen?! wabu85 Timo1990 27.06.16 15:00
2 42 Diese drei Aktien shorten, sichere Gewinne!? Black Pope Rotband27 23.02.16 22:28

--button_text--