Die Skyline des Finanzviertels von Frankfurt am Main während der goldenen Stunde.
Freitag, 12.04.2024 15:20 von | Aufrufe: 167

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 12.04.2024 - 15.15 Uhr

Die Skyline des Finanzviertels von Frankfurt am Main während der goldenen Stunde. ©iStock

ROUNDUP 2: Krise bei Batteriehersteller Varta verschärft sich - Aktie stürzt ab

ELLWANGEN - Der kriselnde Batteriekonzern Varta ruft seine Geldgeber erneut um Hilfe. Ein Einbruch der Nachfrage, billige Angebote der Konkurrenz aus Asien und ein Cyberangriff werfen das Unternehmen bei seiner Sanierung zurück. Das Konzept aus dem vergangenen Sommer sei "nicht mehr angemessen", um bis Ende 2026 wie geplant auf einen profitablen Wachstumskurs zurückzukehren, teilte Varta am Donnerstagabend in Ellwangen mit. Der Vorstand verhandelt mit den Finanzierern über eine Lösung. Der Kurs der Varta-Aktie stürzte nach den Nachrichten ab.

ROUNDUP: Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) Steel will Kapazität kappen - Arbeitsplatzabbau

DUISBURG - Deutschlands größter Stahlhersteller Thyssenkrupp Steel will seine Produktionskapazität in Duisburg deutlich verkleinern. Damit werde "auch ein noch nicht bezifferbarer Abbau von Arbeitsplätzen verbunden sein", teilte die Stahlsparte des Industriekonzerns am Donnerstagabend in Duisburg mit. Dieser werde auch nachgelagerte Weiterverarbeitungsstufen sowie die Verwaltungs- und Dienstleistungsbereiche betreffen.

Thyssenkrupp-Beschäftigte fordern Ausschluss von Kündigungen

DUISBURG - Bei Deutschlands größtem Stahlhersteller Thyssenkrupp Steel wollen die Arbeitnehmervertreter nur über den geplanten Kapazitätsabbau sprechen, wenn vorher betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen werden. "Unsere Voraussetzung für Verhandlungen über eine Neuaufstellung des Unternehmens ist ein harter Ausschluss von betriebsbedingten Kündigungen über März 2026 hinaus", erklärte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Stahlsparte, Detlef Wetzel, am Freitag laut einer gemeinsamen Mitteilung des Steel-Gesamtbetriebsrats und der IG Metall NRW. Im Moment gilt eine Beschäftigungssicherung bis Ende März 2026.

Streiks bremsen Passagierwachstum am Frankfurter Flughafen

FRANKFURT - Die Streiks an den Passagierkontrollen und bei der Lufthansa (Lufthansa Aktie) haben den Aufwärtstrend am Frankfurter Flughafen im März erneut gebremst. Der Flughafenbetreiber Fraport (Fraport Aktie) zählte rund 4,6 Millionen Passagiere und damit 7,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie er am Freitag in Frankfurt mitteilte. Damit lag das Aufkommen 17,6 Prozent unter dem Niveau aus der Zeit vor der Corona-Pandemie im März 2019. Rund 300 000 Fluggäste hätten wegen der Streiks nicht über Frankfurt reisen können, hieß es weiter.

Lufthansa streicht Flüge nach Iran aus Sicherheitsbedenken bis Samstag


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

BERLIN - Angesichts der Drohungen des Irans gegen Israel hat die Lufthansa die Aussetzung geplanter Flüge in und aus der iranischen Hauptstadt Teheran verlängert. "Aufgrund der aktuellen Situation setzt Lufthansa nach sorgfältiger Evaluation ihre Flüge von und nach Teheran bis voraussichtlich einschließlich Samstag, 13. April, aus", teilte ein Unternehmenssprecher am frühen Freitagmorgen mit. Die Sicherheit von Fluggästen und Crews habe stets oberste Priorität; wobei Lufthansa sich nicht allein auf staatliche Einschätzungen verlasse, sondern die jeweilige aktuelle Sicherheitslage selbst bewerte und daraufhin eigenständig entscheide, hieß es weiter.

ROUNDUP: Thailändische Central-Gruppe übernimmt KaDeWe-Immobilie

BERLIN - Die Immobilie des Berliner Luxuskaufhauses KaDewe gehört nun vollständig der thailändischen Central Gruppe. Der bisherige Eigentümer, die insolvente Signa Prime Selection, und die Gruppe hätten eine Vereinbarung über den kompletten Erwerb getroffen, teilte Central am Freitag mit. Zuvor hatte das "Handelsblatt" darüber berichtet.

JPMorgan steigert Gewinn überraschend

NEW YORK - Geringere Rückstellungen für Kreditausfälle haben der US-Großbank JPMorgan Chase im ersten Quartal überraschend viel Gewinn beschert. Mit gut 13,4 Milliarden US-Dollar (12,5 Mrd Euro) lag der Überschuss sechs Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das größte Geldhaus der USA am Freitag in New York mitteilte. Damit übertraf JPMorgan die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten. Am Finanzmarkt wurden die Neuigkeiten jedoch negativ aufgenommen: Im vorbörslichen US-Handel verlor die JPMorgan-Aktie zuletzt mehr als drei Prozent an Wert und entfernte sich damit weiter von ihrem Rekordhoch von vor wenigen Wochen.

Citigroup verdient mehr als gedacht

NEW YORK - Die US-Großbank Citigroup (Citigroup Aktie) ist trotz eines Gewinneinbruchs besser ins Jahr gestartet als gedacht. Im ersten Quartal erzielte das Geldhaus einen Überschuss von 3,4 Milliarden US-Dollar (3,2 Mrd Euro) und damit 27 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie es am Freitag in New York mitteilte. Damals hatte die Bank allerdings von dem Verkauf ihres Privatkundengeschäfts in Indien profitiert. Analysten hatten nun mit einem stärkeren Gewinnrückgang gerechnet. Doch im vorbörslichen US-Handel ging es für die Citigroup-Aktie um drei Prozent abwärts.

Weitere Meldungen

-Tesla-Protestcamp: 'Erstaunt' über Aussagen des Innenministers

-Autozulieferer Mahle fährt Aufträge in Milliardenhöhe ein

-Pünktlichkeit im Bahnfernverkehr lässt etwas nach

-BayernLB erzielt Rekordgewinn von 1,1 Milliarden

-Windparkbetreiber Ørsted und IG Metall einigen sich auf Tarifvertrag

-Thailändische Central-Gruppe übernimmt KaDeWe-Immobilie

-ROUNDUP: Warnung vor Fahrverboten: Wissing macht Druck bei Klima-Gesetz

-ChatGPT wird für zahlende Nutzer aktueller

-Amazon-Chef: EU-Blockade des iRobot-Kaufs 'traurige Geschichte'

-Unternehmen offen für Bewerbungen mithilfe von KI°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/nas

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News