Passagiere in einem niederländischem Flughafen.
Donnerstag, 07.12.2023 07:39 von | Aufrufe: 668

WDH: Beschwerden über die Bahn und Fluggesellschaften steigen deutlich

Passagiere in einem niederländischem Flughafen. pexels.com

(Tippfehler im ersten Satz berichtigt)

BERLIN (dpa-AFX) - Mit einem wachsenden Reiseaufkommen nehmen die Beschwerden über die Deutsche Bahn zu. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) über das Jahr 2023 hervor, wie das "Handelsblatt" am Donnerstag berichtet. Insgesamt seien bis 1. Dezember bereits 4978 Verbraucherbeschwerden eingegangen - vor allem wegen Ausfällen und Verspätungen von Zügen. Das entspreche einem Anstieg um rund 47 Prozent im Vergleich zu 2022.

Auch im Luftverkehr gingen die Beschwerdezahlen deutlich nach oben. Insgesamt 30 480 Beschwerdeanträge zu annullierten oder verspäteten Flügen registrierte die SÖP demnach bis Ende November, ein Anstieg um rund 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum./cha/DP/mis


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

10,34
-3,36%
Air France-KLM Realtime-Chart
6,50
+1,98%
easyJet Airline Chart
International Airlines Group Chart
7,182
-0,08%
Lufthansa Chart
19,975
-0,72%
Ryanair Holdings Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Lufthansa Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.