Montag, 20.09.2021 18:24 von dpa-AFX | Aufrufe: 1188

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Evergrande-Sorgen verhageln Dax 40 das Debüt

Frankfurter Innenstadt und Skyline (Symbolbild). © nantonov / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die sich zuspitzende Krise beim chinesischen Immobilienkonzern Evergrande hat den seit diesem Montag auf 40 Werte aufgestockten Dax zum Wochenauftakt schwer belastet. Der deutsche Leitindex rutschte zeitweise bis nahe an die runde Marke von 15 000 Zählern ab auf ein Tief seit Mitte Mai. Er schloss 2,31 Prozent tiefer auf 15 132,06 Punkten. Der von 60 auf 50 Werte reduzierte MDax der mittelgroßen Börsenwerte ging mit einem Minus von 1,40 Prozent auf 34 799,59 Punkten aus dem Handel.

Die China-Risiken bei gleichzeitiger Kaufzurückhaltung vor den geldpolitischen Signalen der US-Notenbank in dieser Woche ergaben am Aktienmarkt eine toxische Mischung. Seit dem Dax-Rekord im August mit über 16 000 Punkten nimmt am Markt der Konjunkturpessimismus zu.

An der Aufnahme der zehn Mitglieder in den neuen Dax 40 habe es wohl kaum gelegen, dass der Markt der 15 000er-Marke am Montag gefährlich nahe gekommen sei, erläuterte Analyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets. Stattdessen hätten die Anleger seit Wochen ein Ventil gesucht, um Druck aus dem Kessel zu lassen - und in den Turbulenzen um den chinesischen Immobilien-Giganten Evergrande dieses nun scheinbar gefunden. Mehrere Ratingagenturen hatten zuletzt die Kreditwürdigkeit von Evergrande weiter heruntergestuft und vor Zahlungsausfällen gewarnt. "Die Angst vor einer nächsten Immobilienkrise ist zurzeit groß", schrieb Analyst Christian Henke vom Broker IG.

Von den zehn neuen Gesichtern im Dax ist mit dem deutsch-französischen Flugzeughersteller Airbus auch ein neues Index-Schwergewicht. Airbus verloren am Montag 1,3 Prozent.

Kurse

  
15.155,5
-1,24%
DAX Realtime-Chart
Werbung

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in DAX
Ask: 7,22
Hebel: 20,03
mit starkem Hebel
Ask: 21,74
Hebel: 7,80
mit moderatem Hebel
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: MD05M8,MA616C,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Der Euro kostete nach dem Frankfurter Börsenschluss 1,1729 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1711 (Freitag: 1,1780) Dollar festgesetzt, damit hatte der Dollar 0,8539 (0,8489) Euro gekostet.

Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,35 Prozent am Freitag auf minus 0,38 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,11 Prozent auf 145,02 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,31 Prozent auf 171,57 Punkte zu./ajx/jha

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Andere Nutzer interessierte auch dieser Artikel: