Die wehende Flagge der EU.
Donnerstag, 29.02.2024 19:11 von | Aufrufe: 212

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Wenig Bewegung - Anleger bleiben vorsichtig

Die wehende Flagge der EU. pixabay.com

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der EuroStoxx 50 hat sich auch am Donnerstag kaum von der Stelle bewegt. Erwartungsgemäß ausgefallene Inflationsdaten aus den USA hatten zwar zwischenzeitlich für eine gewisse Erleichterung gesorgt. In der größten Volkswirtschaft der Welt war der Preisauftrieb im Januar - wie von Anlegern erhofft - erneut schwächer geworden. Allerdings steht immer noch die Frage im Raum, ab wann und wie schnell die Geldpolitik dies- und jenseits des Atlantiks gelockert wird.

Der EuroStoxx hatte im frühen Handel den höchsten Stand seit dem Jahr 2000 erreicht, verlor jedoch schnell an Schwung. Am Ende stand ein Minus von 0,12 Prozent auf 4877,77 Punkte zu Buche. Auf Monatssicht ergibt sich dennoch ein Plus von 5,1 Prozent.

Der französische Cac 40 gab am Donnerstag um 0,34 Prozent auf 7927,43 Punkte nach. Der britische FTSE 100 ("Footsie") schaffte ein Plus von 0,07 Prozent auf 7630,02 Punkte.

Die europäischen Baustoffwerte legten auffallend stark zu. Allen voran zogen CRH um sechs Prozent an. Die Aktien setzten damit nach Zahlen und Ausblick ihren stramm aufwärts gerichteten Trend fort. Der irische Baustoffkonzern will auch im laufenden Jahr mehr verdienen. Im Kielwasser legten auch andere Werte der Branche wie Holcim zu.

Unter den Technologiewerten stürzten die Papiere von AMS Osram um knapp 39 Prozent auf 1,35 Franken ab. Wegen einer unerwarteten Stornierung muss der Halbleiterhersteller nach einer ersten Schätzung 600 bis 900 Millionen Euro abschreiben. Auch die Mittelfristziele wurden gestutzt.

Nahrungsmittelwerte wurden ebenfalls gemieden. Schwächere Geschäfte in den USA hatten dem weltgrößten Bierbrauer AB Inbev zum Jahresende 2023 einen Umsatzknick eingebrockt. Die Aktien büßten als Schlusslicht im EuroStoxx mehr als drei Prozent ein.

Unter Druck standen zudem Air France-KLM . Die französische Fluggesellschaft war im vierten Quartal in die Verlustzone gerutscht. So mieden Reisende Ziele nahe den Konfliktregionen Israel und Afrika. Zudem kam es zu Ausfällen wegen Reparaturen von Triebwerken. Die Anteilscheine knickten um 8,6 Prozent ein.

Die British-Airways-Mutter IAG hatte zwar im vergangenen Jahr dank einer steigenden Nachfrage nach Reisen Umsatz und Gewinn kräftig erhöht. Etwas Sorgen bereite aber die enttäuschende Kostenentwicklung, schrieb Analyst Harry Gowers von der US-Bank JPMorgan. Die IAG-Papiere büßten in London anfängliche Gewinne ein und fielen am Ende um 3,6 Prozent.

An der "Footsie"-Spitze schnellten die Aktien von Howden Joinery nach der Vorlage von Jahreszahlen um sieben Prozent nach oben. Der Küchenlieferant gewinne unter schwierigen Bedingungen Marktanteile, hieß es von Analysehaus Liberum./la/he


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter abwärts?

Kurzfristig positionieren in CAC 40 Index
VU23FP
Ask: 3,20
Hebel: 21,73
mit starkem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
Vontobel
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: VU23FP,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

7.976,22
-1,06%
CAC 40 Index Realtime-Chart
4.955,01
-0,23%
Euro Stoxx 50 Chart
7.936,41
-0,13%
FTSE 100 Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zum FTSE 100 kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News