Die Flagge der Europäischen Union.
Dienstag, 05.12.2023 18:17 von | Aufrufe: 268

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Anleger setzen auf Ende der Zinserhöhungen

Die Flagge der Europäischen Union. pixabay.com

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - An Europas Börsen ist es am Dienstag weiter aufwärts gegangen. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 erreichte den höchsten Stand seit Anfang August. Zum Schluss stand für den Index ein Plus von 0,86 Prozent auf 4452,77 Punkte zu Buche. Auch die großen Länderbörsen präsentierten sich stark: Der französische Cac 40 zog um 0,74 Prozent auf 7386,99 Zähler an. Der spanische Ibex-35-Index <ES0SI0000005 > erreichte ein Hoch seit Mai 2018, der deutsche Dax sogar ein Rekordhoch.

Rückenwind gab es von der Aussicht auf ein Ende der Zinserhöhungen in der Eurozone. EZB-Direktorin Isabel Schnabel bezeichnete weitere Zinsanhebungen angesichts des jüngsten Inflationsrückgangs als eher unwahrscheinlich. Schnabel gilt als Befürworterin einer straffen Geldpolitik, weshalb ihre Äußerungen erst recht als Hinweis auf stabile Leitzinsen aufgefasst wurden.

Gegen den allgemeinen Aufwärtstrend gab der britische FTSE 100 um 0,31 Prozent auf 7489,84 Punkte nach. Hier belasteten die Aktien der großen Minenkonzerne, die angesichts fallender Preise für Industriemetalle wie Kupfer und Nickel unter Druck gerieten.

"Des einen Freud, des anderen Leid", war das Motto in der Branche der Telekomausrüster. Bei Nokia und Ericsson setzte sich am Dienstag die Entwicklung von Vortag fort. Die Papiere des finnischen Netzwerkausrüsters standen mit rund 6 Prozent Abschlag unter Druck, während die Anteile der schwedischen Konkurrenz mit gut 6 Prozent Gewinn gefragt waren. Auslöser war ein Großauftrag des US-Telekomanbieters AT&T , bei dem die Schweden den Vorzug vor den Finnen erhielten. Der Vertrag hat über eine Laufzeit von fünf Jahren ein Volumen von 14 Milliarden Dollar (Dollarkurs) (12,9 Mrd Euro).

Für Ericsson ist der Auftrag ein bedeutender Schritt, um seine Verbindungen zu AT&T weiter auszubauen. Bereits jetzt stehen die Schweden für rund zwei Drittel des Netzes der Amerikaner. Das andere Drittel entfällt auf Nokia. Die Finnen rechnen nun mit Umsatzeinbußen in ihrem Netzwerkgeschäft mit den Amerikanern.

Roche bauten die Vortagesgewinne mit knapp 2 Prozent Aufschlag aus. Der Pharmakonzern hatte bei der Behandlung von Brustkrebs einen Studienerfolg erzielt. Da andere Schwergewichte wie Novartis jedoch schwächelten, gab der Pharmasektor nach.

Favoriten waren unterdessen die Immobilienwerte. Der Branchenindex Stoxx Europe 600 Real Estate erklomm ein weiteres Erholungshoch seit März dieses Jahres. Nachdem er im Oktober für 2023 noch 15 Prozent im Minus gelegen hatte, liegt er nun gut sieben Prozent im Plus. Inzwischen besserten sich die Aussichten für den zinssensiblen Sektor zum Positiven, schrieb Analyst Jonathan Kownator von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) in einem Branchenausblick. Ab dem zweiten Quartal rechneten die Volkswirte von Goldman Sachs in Europa mit Zinssenkungen./bek/jha/


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter aufwärts?

Kurzfristig positionieren in FTSE 100
VU4Y63
Ask: 4,89
Hebel: 18,33
mit starkem Hebel
Zum Produkt
VQ1FLN
Ask: 14,85
Hebel: 6,04
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
Vontobel
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: VU4Y63,VQ1FLN,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

7.956,74
+0,10%
CAC 40 Index Realtime-Chart
4.877,77
-0,12%
Euro Stoxx 50 Chart
7.662,7
+0,54%
FTSE 100 Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zum FTSE 100 kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News