Der Eiffelturm in Paris.
Donnerstag, 29.02.2024 09:16 von | Aufrufe: 193

Frankreich: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit Herbst 2021

Der Eiffelturm in Paris. pixabay.com

PARIS (dpa-AFX) - Die Inflation in Frankreich ist auf den tiefsten Stand seit über zwei Jahren gefallen. Im Februar stiegen die nach europäischen Standards ermittelten Verbraucherpreise (HVPI) im Jahresvergleich um 3,1 Prozent, wie das Statistikamt Insee am Donnerstag in Paris mitteilte. Das ist die niedrigste Rate seit September 2021. Analysten hatten im Schnitt mit dieser Entwicklung gerechnet. Im Januar waren die Lebenshaltungskosten noch um 3,4 Prozent gestiegen.

Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise um 0,9 Prozent und damit etwas stärker als erwartet. Im Januar waren die Preise in dieser Betrachtung noch um 0,2 Prozent gesunken.

Seit einem Jahr schwächt sich die Inflation tendenziell ab. Die Inflation in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone nähert sich damit wieder dem Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) für die gesamte Eurozone von mittelfristig zwei Prozent. Neue Inflationszahlen für den gesamten Währungsraum werden am Freitag erwartet./jkr/bgf/stk


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

2,20 %
-24,1%
Inflation Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zum Wertpapier kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.