Die Arbeit in einem Stahlwerk (Symbolbild).
Mittwoch, 29.05.2024 14:04 von | Aufrufe: 394

Erhoffte Belebung beim Stahlhersteller Salzgitter bleibt aus

Die Arbeit in einem Stahlwerk (Symbolbild). © mbz-photodesign / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

SALZGITTER/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Ausblick getrübt: Nach einem schwachen Geschäftsjahr 2023 bleibt die erhoffte Belebung für den Stahlhersteller Salzgitter vorerst aus. "Die erwartete Erholung der deutschen Wirtschaft ist ausgeblieben, ein herausforderndes Jahr 2024 liegt vor uns", sagte Konzernchef Gunnar Groebler am Mittwoch bei der Hauptversammlung in Wolfsburg. Das Ergebnis für 2023 mit einem Nachsteuergewinn von rund 204 Millionen Euro nach 1,1 Milliarden Euro im Vorjahr bezeichnete er als "gerade noch zufriedenstellend".

Werbung

Mit Blick in die Zukunft reiche dies aber für eine erfolgreiche Transformation des Unternehmens nicht aus, sagte Groebler. Der Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) -Konkurrent Salzgitter will bei Investitionen, Sachkosten und Personal "sehr genau hinschauen" und möglicherweise "nachschärfen", wie es hieß. Aktionäre müssen mit einer reduzierten Dividende leben: Nach 1,00 Euro im Vorjahr sollen nun 0,45 Euro je Aktie fließen.

Die Bedingungen für den Stahl seien derzeit alles andere als gut, sagte Vorstandschef Groebler. Sichtbar wurde das Anfang Mai, als der Stahlhersteller seine Prognose für das laufende Jahr senkte. Für 2024 wird ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von nur noch 550 Millionen bis 625 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis dürfte bei 100 bis und 175 Millionen Euro liegen. Das ist deutlich weniger als ursprünglich prognostiziert.

Für die Transformation des Standortes Salzgitter hin zu einer klimafreundlicheren Stahlproduktion sieht sich die Unternehmensführung aber weiter auf einem guten Weg, der 2033 abgeschlossen sein soll. Mit der Herstellung von grünem Stahl will der Konzern den eigenen CO2-Ausstoß um bis zu 95 Prozent senken. Für den Vorstand des Unternehmens, an dem das Land Niedersachsen zu 26,5 Prozent beteiligt ist, stellten sich am Mittwoch mit Birgit Potrafki (Finanzen) und Birgit Dietze (Personal) zwei neue Mitglieder vor./bch/DP/stw


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter abwärts?

Kurzfristig positionieren in Salzgitter AG
HS4FBP
Ask: 0,97
Hebel: 4,65
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
HSBC
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: HS4FBP,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

18,43
-0,54%
Salzgitter AG Chart
3,992
-5,31%
thyssenkrupp Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur thyssenkrupp Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.