Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Donnerstag, 25.04.2024 15:20 von | Aufrufe: 150

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 25.04.2024 - 15.15 Uhr

Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com

ROUNDUP: Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) steigert Gewinn zum Jahresauftakt

FRANKFURT - Sparbemühungen und sprudelnde Erträge im Kapitalmarktgeschäft haben der Deutschen Bank zum Jahresauftakt einen Milliardengewinn beschert. Zugleich rüstet sich Deutschlands größtes Geldhaus für weitere Rückschläge im Markt für Gewerbeimmobilien sowie als Folge der IT-Pannen bei der Postbank. Das Management gehe jedoch davon aus, dass diese Lasten im Laufe des Jahres geringer werden, sagte Finanzvorstand James von Moltke am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Die Aktie büßte wie der Gesamtmarkt zuletzt rund 0,5 Prozent an Wert ein.

ROUNDUP: Zuckerberg will Facebook-Konzern zur Nummer eins bei KI machen

MENLO PARK - Mark Zuckerberg hat ein neues Ziel: Er will seinen Facebook-Konzern Meta zur Nummer eins bei Künstlicher Intelligenz machen. Der hauseigene Assistent Meta AI solle zum "weltweit führenden KI-Dienst sowohl bei der Qualität als auch bei der Nutzung werden", verkündete der Facebook-Gründer am Mittwoch. Zugleich stimmte Zuckerberg die Anleger darauf ein, dass die KI-Offensive mit Investitionen in Software und Technik teuer werde - es aber Jahre dauern könnte, bis der Konzern damit Geld verdient.

ROUDUP: Symrise (Symrise Aktie) wächst stark zum Jahresstart - Anleger dennoch etwas enttäuscht

HOLZMINDEN - Die Nachfrage nach Düften für teure Parfüms sowie nach Zusätzen für Körperpflege- und Haushaltsprodukte hat Symrise im ersten Quartal kräftig Rückenwind geliefert. Auch das Geschäft mit Zusätzen für Haustiernahrung legte aus eigener Kraft deutlich zu. Insgesamt wuchs das Unternehmen schneller, als Analysten es im Durchschnitt auf dem Zettel hatten. Allerdings waren die Erwartungen vieler Investoren hoch, nachdem zuletzt der Schweizer Konkurrenz Givaudan bereits mit seinem Jahresauftakt überzeugt hatte. Der Symrise-Aktienkurs geriet am Donnerstag denn auch deutlich unter Druck.

ROUNDUP: Rohstoffkonzern BHP erwägt Übernahme von Anglo American

NEW YORK - In dem Rohstoffsektor könnte sich eine der größten Übernahmen seit Langem anbahnen. Der Minenriese BHP Group erwägt einen Kauf des Branchenkollegen Anglo American <GB00B1XZS820. BHP bestätigte, Mitte April mit einem entsprechenden Vorschlag an Anglo American herangetreten zu sein. Der Konzern würde in einem reinen Aktientauschgeschäft knapp 0,71 eigene Aktien je Anglo-American-Papier bieten, teilte BHP am Donnerstag in London mit. Damit würde der Bergbaukonzern insgesamt mit 31,1 Milliarden britischen Pfund (rund 36,2 Mrd Euro) bewertet. Das Angebot bezeichnete BHP als "nicht bindend", es sei noch offen, ob es zu einem verbindlichen Angebot kommen werde.

ROUNDUP: Nestle startet verhalten ins Jahr 2024 - Aktie deutlich unter Druck


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

VEVEY - Der Nahrungsmittelriese Nestlé hat zum Jahresauftakt weniger verkauft. Dank Preiserhöhungen ergab sich dennoch ein positives organisches Wachstum. Dieses fiel jedoch deutlich geringer aus als im Jahr zuvor. Für den Rest des laufenden Jahres 2024 gibt sich Nestlé zuversichtlich und bestätigt die Ziele. Die Aktien gerieten am Donnerstag zum Start deutlich unter Druck. Insgesamt erzielte das Unternehmen aus Vevey einen Umsatz von 22,1 Milliarden Franken (rund 22,6 Mrd, Euro), wie es am Donnerstag mitteilte. Das sind 5,9 Prozent weniger als im Startquartal des Vorjahres. Dabei schmälerte der starke Schweizer Franken den Umsatz um 6,7 Prozent.

US-Pharmakonzern Merck & Co erhöht Prognose

RAHWAY - Der US-Pharmakonzern Merck & Co erhöht nach guten Geschäften mit seinen Krebsmitteln und Impfstoffen zum Jahresauftakt die Prognose für das laufende Jahr in der Tendenz. Der Verkaufsschlager Keytruda gegen Krebs beherrscht dabei weiter die Szenerie, legte im ersten Quartal um 20 Prozent zu und übertraf mit seinen Erlösen von 6,9 Milliarden US-Dollar die Erwartungen.

Schwächere Bau- und Bergbaunachfrage: Caterpillar-Umsatz tritt auf der Stelle

IRVING - Eine niedrigere Nachfrage von Bau- und Bergbauunternehmen hat den US-Baumaschinen- und Nutzfahrzeughersteller Caterpillar (Caterpillar Aktie) im ersten Quartal ausgebremst. Ein Absatzanstieg im Geschäft mit Energie- und Transportkonzernen konnte das nur bedingt aufwiegen. In Summe blieben die Erlöse von Januar bis Ende März mit 15,8 Milliarden US-Dollar (14,8 Mrd Euro) einen Tick hinter dem Wert des Vorjahresquartals zurück. Der Gewinn unter dem Strich stieg dennoch um fast die Hälfte auf 2,86 Milliarden Dollar. Das lag an niedrigeren Kosten, vorteilhaften Wechselkurseffekten und einer niedrigeren Steuerquote. Während der Umsatz hinter der Markterwartung zurückblieb, sah es beim Gewinn etwas besser aus.

ROUNDUP 2: BASF-Chef verteidigt Sparkurs und Asienstrategie

MANNHEIM - BASF -Chef Martin Brudermüller hat den Sparkurs und die Asienstrategie des weltgrößten Chemiekonzerns bei seinem letzten Auftritt als Vorstandsvorsitzender verteidigt. Es seien noch immer stürmische Zeiten für die Chemie, sagte der 62-Jährige am Donnerstag auf der Hauptversammlung des Dax-Konzerns in Mannheim. Der Chemieriese habe sich insgesamt solide geschlagen. Auch in rauen Zeiten sei die BASF finanzstark. Die Zahlen im ersten Quartal zeigten jedoch, dass die Margen weiter unter Druck stehen.

ROUNUP: Geschäft mit Krebsmedikamenten treibt Astrazeneca an - Aktie gefragt

CAMBRIDGE - Ein weiterhin großer Bedarf an Krebsmedikamenten hat Astrazeneca zum Jahresstart Rückenwind geliefert. Auch die Geschäfte mit Medikamenten gegen Herz-Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen sowie gegen seltene Krankheiten legten zu. Ein deutlicher Nachfragerückgang rund um Corona-Impfstoffe- und Medikamente konnte so mehr als ausgeglichen werden. Am Aktienmarkt kam das gut an.

ROUNDUP: Wacker Chemie noch vorsichtig - Analyst: Licht und Schatten im Quartal

MÜNCHEN - Wacker Chemie blickt trotz Belebungsanzeichen in der Chemiebranche weiterhin eher vorsichtig auf die künftige Geschäftsentwicklung. "Die Kunden haben begonnen, ihre Lagerbestände von den zuletzt sehr niedrigen Niveaus wieder aufzufüllen", sagte Konzernchef Christian Hartel am Donnerstag laut Mitteilung im Zuge der Vorlage der Resultate des ersten Quartals. "Ein eindeutiges Signal für eine nachhaltige Trendwende lässt sich daraus aber noch nicht ableiten." Die Jahresziele bestätigte der Manager.

US-Chemiekonzern Dow schafft Sprung zurück in die Gewinnzone

MIDLAND - Der US-Chemiekonzern Dow hat im ersten Quartal niedrigere Preise zu spüren bekommen. Der Umsatz schrumpfte in den ersten drei Monaten im Jahresvergleich um neun Prozent auf 10,8 Milliarden US-Dollar (10,1 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Midland (US-Bundesstaat Michigan) mitteilte. Damit hatten Analysten im Schnitt gerechnet.

ROUNDUP: Pernod Ricard leidet unter China-Schwäche und vollen US-Lagern

PARIS - Der Spirituosenhersteller Pernod Ricard hat in den vergangenen Monaten eine Nachfrageschwäche in China und in den USA zu spüren bekommen. Während Einzelhändler in Nordamerika ihre hohen Lagerbestände abbauten, verzichteten Verbraucher in China angesichts einer schwächelnden Wirtschaft eher auf die teuren Spirituosen des Herstellers von Marken wie Absolut Vodka, Jameson und Havana Club. Chef Alexandre Ricard ist aber überzeugt, dass sich der Absatz im laufenden Quartal positiv entwickelt und hält an seinem Umsatzziel fest. Die Aktie gab über 3 Prozent nach.

ROUNDUP/Starke Nachfrage in Asien: Hermes startet besser ins Jahr als erwartet

PARIS - Der französische Luxuskonzern Hermes hat in den ersten drei Monaten des Jahres von einer starken Nachfrage in Asien profitiert. Insbesondere Lederwaren und Schmuck waren gefragt und glichen die sich im Vergleich schwächer entwickelnden Verkäufe mit Accessoires aus. Der um Wechselkurseffekte bereinigte Gesamtumsatz stieg um 17 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Damit schnitt Hermes stärker ab als von Analysten im Durchschnitt erwartet.

ROUNDUP: Delivery Hero forciert Profitabilitätsziel - Gebühren steigen

BERLIN - Der Essenslieferdienst Delivery Hero will sein Wachstum mit mehr Gebühren für Partnerrestaurants und Endkunden antreiben. Für das laufende Jahr peilt der Vorstand nun ein größeres Umsatzwachstum an als bislang kommuniziert. "Unser Fokus bleibt auf dem Zusammenspiel von Wachstum und Profitabilität mit dem Ergebnis eines positiven Cashflows", sagte der scheidende Finanzchef Emmanuel Thomassin laut Mitteilung vom Donnerstag. Für die Aktien von Delivery Hero ging es nach der Vorlage der Quartalszahlen nach oben: Im Handel am Vormittag legten sie um 10 Prozent zu.

Weitere Meldungen

-Adyen legt wie erwartet kräftig zu - Analyst etwas enttäuscht - Aktie fällt

-Sanofi steigert Umsatz etwas stärker als erwartet

-ROUNDUP/Nachfrageflaute bei Kochboxen: Hellofresh setzt auf Fertiggerichte

-ROUNDUP: Kunden kaufen unerwartet viele Hautpflegeprodukte von Unilever

-Technologiekonzern Schneider Electric wächst stärker als erwartet

-Büroarbeiter bangen wegen KI kaum um ihre Jobs

-Drägerwerk startet mit deutlich weniger Gewinn ins neue Jahr

-Mehr Verbindungen - Flixtrain baut Fernzug-Angebot aus

-Büromöbelhändler Takkt hofft auf Geschäftsbelebung im Jahresverlauf

-BNP-Paribas-Gewinn sinkt leicht - Erwartungen übertroffen

-ROUNDUP/Presse: Habeck-Mitarbeiter sollen Kritik zu Atom-Aus ignoriert haben

-Pfeiffer Vaccum steigert Umsatz leicht - Investitionen drücken auf Ergebnis

-Deutsche-Bank-Tochter DWS bestätigt 2025er-Prognose

-Edeka steigert Umsatz auf mehr als 70 Milliarden Euro

-Ärztetag berät über bessere Patienten-Steuerung

-Schwache Nachfrage nagt an Michelin-Umsatz

-IPO: CVC-Börsengang könnte mehr als zwei Milliarden Euro einbringen

-Vitesco-Aktionäre stimmen Fusion mit Schaeffler zu

-Holcim startet mit mehr Betriebsgewinn ins neue Jahr - Jahresziele bestätigt

-Ausbau des Schienenverkehrs: Vossloh mit Umsatzwachstum zum Jahrestart

-Wagenknecht will im Bundestag über Verbrenner-Aus abstimmen lassen

-KSB trotzt schwierigem Umfeld - Umsatz und Gewinn legen zu

-Hyundai verkauft im ersten Quartal weniger Autos

-Automobilzulieferer Hella bestätigt Prognose

-American Airlines rechnet mit starkem zweiten Quartal - Jahresauftakt schwach

-ROUNDUP: Übersetzungsdienst DeepL führt KI-Sprachassistenten ein

-Übernahme von Automobilzulieferer Voit - Belegschaft informiert

-Wegen Glyphosat: Menschenrechtler beschweren sich bei OECD über Bayer

-Verbraucherschützer klagen erfolgreich gegen Google

-Fraport erweitert Frachtflächen innerhalb des Frankfurter Flughafens

-ROUNDUP: Aixtron startet mit Auftragsminus ins Jahr - Ziele bestätigt

-ROUNDUP: Neues Millionenbußgeld im Abgasskandal - Auch Continental soll zahlen

-Regierungsberater: Deutschland setzt Pfleger und Ärzte ineffizient ein

-ROUNDUP: Sinkender Zinkpreis belasten Industrie-Recycler Befesa

-Bundesgericht weist Klagen gegen Anbindung für LNG-Terminal ab

-ROUNDUP: Softwareanbieter Atoss bleibt auf Wachstumskurs - Aktie legt zu

-PEKING: Erstes E-Auto von Xiaomi kommt bei chinesischen Käufern gut an

-Rossmann investiert mehr und will Filialnetz ausbauen

-PEKING/ROUNDUP: Deutsche Autobauer wollen in China aus der Defensive

-Mercedes-Chef zu Wettkampf in China: 'Wir stehen nicht still'

-ROUNDUP: Merck investiert 300 Millionen Euro in neues Forschungszentrum

-ROUNUP: E-Rezept-Werbung drückt auf Gewinnmarge der Online-Apotheke Redcare

-ROUNDUP 2: Fünf Euro für Venedig - Chaos zu Beginn

-Energiebörse EEX plant Auktionen von grünem Wasserstoff

-Sinkende Nachfrage aus der Automobilbranche belastet Chipkonzern STMicro

-ROUNDUP: Konjunkturschwäche drückt Auftragslage bei Kion - Kursrutsch

-ROUNDUP: Venedig-Besucher müssen erstmals Eintritt bezahlen°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News