Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild).
Freitag, 08.12.2023 20:27 von | Aufrufe: 874

Commerzbank muss künftig etwas mehr Kapital vorhalten

Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild). © querbeet / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Commerzbank (Commerzbank Aktie) muss auf Geheiß der Europäischen Zentralbank künftig etwas mehr Kapital vorhalten. Die institutsspezifische Eigenmittelanforderung der Säule 2 steige 2024 von 2,0 auf 2,25 Prozent des Gesamtkapitals, teilte der Dax-Konzern am Freitagabend in Frankfurt mit. Davon muss die Bank den Angaben zufolge künftig 1,27 statt 1,13 Prozent mit hartem Kernkapital abdecken. Gemessen an diesen Anforderungen musste der Konzern Ende September pro forma 10,27 Prozent seiner risikogewichteten Vermögenswerte mit hartem Kernkapital abdecken. Tatsächlich lag ihre sogenannte CET-1-Quote mit 14,6 Prozent deutlich darüber.

Finanzchefin Bettina Orlopp sieht für die Bank daher einen komfortablen Spielraum, in den kommenden Jahren wie geplant mehr Kapital an ihre Anteilseigner zurückzugeben. Bis 2027 hat sich der Vorstand für die harte Kernkapitalquote 13,5 Prozent zum Ziel gesetzt./stw/ngu


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

10,72
+0,19%
Commerzbank Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Commerzbank Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.