Zapfsäule an einer Tankstelle (Symbolbild).
Dienstag, 17.01.2023 15:18 von wallstreet:online Zentralredaktion | Aufrufe: 2031

CO2-Speicherung im Boden: Klimamüll-Lagerung: Ist diese Green-Tech-Aktie der Profiteur des CCS-Booms?

Zapfsäule an einer Tankstelle (Symbolbild). pixabay.com

Selbst der grüne Wirtschaftsminister Robert Habeck zeigt sich offener für die Einlagerung von CO2 unter der Erde (Carbon Capture and Storage; CCS). Berenberg sieht besonders eine Aktie als Profiteuer eines CCS-Booms.

Lange lehnten die Grünen die CO2-Abscheidung und -Speicherung unter der Erde ab. Doch inzwischen zeigt sich selbst Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) offener für die umstrittene CCS-Technologie (Carbon Capture and Storage). Erst kürzlich ließ er sich eine entsprechende Anlage in Norwegen vorführen, berichtet der NDR.


Quelle: picture alliance/dpa/dpa Grafik | dpa-infografik GmbH


Das norwegische Unternehmen Aker Carbon Capture ist eines der ersten Unternehmen der Welt, das Anlagen zur CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS) baut, um die Emissionen von industriellen Zement- und Stahlwerken zu senken.

Die Berenberg Bank sieht Aker Carbon Capture als Profiteuer eines möglichen CCS-Booms. Die Bank hatte am Montag seine Halten-Empfehlung für die Aktie bestätigt. Das Kursziel blieb ebenfalls unverändert bei 20 norwegischen Kronen (1,86 Euro). Gegenüber dem aktuellen Kurs von 12,99 Kronen entspricht dies einem Plus von mehr als 54 Prozent.

Das durchschnittliche Kursziel von acht Analysten, die von FactSet zusammengestellt wurden, liegt sogar rund 65 Prozent über dem derzeitigen Kurs der Aker Carbon Capture-Aktie, berichtet der US-Nachrichtensender CNBC.

Doch nicht alle sind so optimistisch, was die Zukunft von Aker Carbon Capture angeht.  Analysten der norwegischen Investmentbank Arctic Securities gehen davon aus, dass die Aktie in den nächsten zwölf Monaten stagnieren wird. Sie sind der Meinung, dass das Unternehmen selbst nach möglichen Großaufträgen in Großbritannien etwa 30 Prozent unter seinem Kapazitätsziel für die Kohlenstoffdioxidabscheidung für 2025 bleiben wird.

Befürworter der CCS-Technologie sind überzeugt, dass die Technologie eine Schlüsselrolle bei der Erreichung der Klimaziele spielen könnte. Kritiker argumentieren, dass sie ineffektiv, unwirtschaftlich und unsicher sei und dazu diene, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verlängern. Statt in die CCS-Technologie zu investieren, solle der Ausbau der erneuerbaren Energien vorangebracht werden, so ein Argument der CCS-Gegner.


Für Sie ausgewählt: Börsianer und Informatiker Lars Wißler präsentiert jeden Sonntag seine "Aktie der Woche" - ein handverlesener Anlage-Tipp für die kommende Handelswoche. Jetzt gleich ausprobieren! HIER KLICKEN!


Autor: Ferdinand Hammer, wallstreet:online Zentralredaktion


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten zum Kurs EUR/NOK (Euro / Norwegische Kronen) kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.