Straßenschild der New Yorker Wall Street.
Montag, 15.04.2024 19:54 von | Aufrufe: 899

Aktien New York: Dow fällt auf tiefsten Stand seit Mitte Januar

Straßenschild der New Yorker Wall Street. pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) - Kursgewinne zum Wochenauftakt an den US-Börsen haben nicht lange Bestand gehabt. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der am Montag im frühen Handel noch um gut ein Prozent zulegen konnte, gab die Gewinne anschließend wieder ab. Möglicherweise macht die Zuspitzung des Konflikts im Nahen Osten den Investoren doch zu schaffen. Auch Europas Börsen hatten einen Großteil ihrer anfänglichen Aufschläge wieder abgeben müssen.

Der Dow verlor zuletzt 0,4 Prozent auf 37 822 Zähler und erreichte damit den tiefsten Stand seit Mitte Januar. Vom Rekordhoch im März knapp unter 40 000 Zählern hatte sich der Dow zuletzt immer weiter entfernt.

Der marktbreite S&P 500 verlor zum Wochenbeginn 0,9 Prozent auf 5080 Zähler. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es mit minus 1,4 Prozent auf 17 749 Punkte auf den tiefsten Stand seit Mitte Februar.

Auch überraschend robuste Daten vom Einzelhandel in den USA könnten die Kauflaune der Anleger dämpfen. Die Umsätze stiegen im März stärker als erwartet. Gute Konjunkturdaten lasten derzeit tendenziell auf der Annahme und der Hoffnung vieler Investoren, dass die US-Notenbank Fed die Leitzinsen bald senkt.

Auf Rang eins im Dow Jones Industrial lagen die Aktien von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) mit einem Aufschlag von 3 Prozent. Das Geldhaus habe im ersten Geschäftsquartal vor allem im Handel mit festverzinslichen Wertpapieren und Aktien gut abgeschnitten, lobte Analyst Brennan Hawken von UBS. Im Fahrwasser von Goldman Sachs hielten sich auch die Papiere anderer Banken wie Morgan Stanley und Wells Fargo gut.

Zu den Verlierern zählten Tesla mit einem Minus von 4,5 Prozent und Apple (Apple Aktie) mit minus 1,4 Prozent. Tesla will angesichts der Flaute am Elektroautomarkt und zuletzt schwacher Verkäufe weltweit mehr als jede zehnte Stelle im Unternehmen streichen. Bei Apple kam schlecht an, dass der iPhone-Hersteller im Smartphone-Markt im vergangenen Quartal nach Berechnungen von Marktforschern wieder hinter Samsung zurückgefallen ist.

Der SAP (SAP Aktie) -Rivale Salesforce will einem Pressebericht zufolge den Datenmanagementsoftware-Anbieter Informatica übernehmen. Salesforce-Aktien büßten als größter Verlierer im Dow 6,3 Prozent ein. Die Gespräche befänden sich in einem späten Stadium, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider. Ein Problem sei, dass der diskutierte Übernahmepreis wegen des kräftigen Kursanstiegs im laufenden Jahr inzwischen unter dem aktuellen Börsenpreis liege. Aktien von Informatica sackten um 9 Prozent ab./bek/he


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

Dow Jones Industrial Average Chart
18.808,35
0,00%
Nasdaq 100 Chart
5.311,25
+0,14%
S&P 500 Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zum S&P 500 kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News