Aktien Frankfurt: Dax legt weiter zu - Aufwärts-Dynamik lässt aber etwas nach

Donnerstag, 28.05.2020 14:43 von dpa-AFX - Aufrufe: 513

Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Donnerstagnachmittag weiter zugelegt. Allerdings kam er mit plus 0,57 Prozent auf 11 724,49 Zähler nicht mehr ganz an sein am Vormittag erreichtes Tageshoch heran. Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank sprach von ersten Ermüdungserscheinungen nach dem starken Kursanstieg der vergangenen Tage.

Seit dem Corona-Crashtief von Mitte März ist der deutsche Leitindex mittlerweile um 42 Prozent gestiegen, seit dem kleineren Zwischentief am vergangenen Freitag allein um annähernd acht Prozent. "Aus technischer Sicht sind wir an einem gefährlichen Punkt angekommen", warnte daher Portfolio-Manager Thomas Altmann von QC Partners. Der Aktienmarkt sei massiv überkauft. Ein Rückschlag sei da schon eher der Normalfall als eine Überraschung.

Stärker als der Dax stieg am Donnerstag der MDax der mittelgroßen deutschen Werte mit plus 1,36 Prozent auf 25 495,00 Punkte, womit er den Vortagesverlust wettmachte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 0,8 Prozent.

Die Sorgen um die Situation in Hongkong und das angespannte Verhältnis zwischen den USA und China werden am Markt weiter ausgeblendet. Die Pläne für das umstrittene Sicherheitsgesetz in Hongkong hat Chinas Volkskongress inzwischen ungeachtet massiver internationaler Kritik gebilligt. Anleger hierzulande setzten weiter auf die enormen Hilfspakete der Europäischen Union zur Bekämpfung der Coronavirus-Folgen, erklärte Experte Lipkow.

Aktien aus dem Pharma- und Gesundheitssektor waren am vorletzten Handelstag der Woche europaweit gefragt. Weit vorn im Dax gewannen Merck KGaA (Merck KGaA Aktie) mehr als drei Prozent.

Unter den von Anlegern ebenfalls stärker bevorzugten Immobilienwerten stiegen Vonovia (Vonovia Aktie) und Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) jeweils um gut zweieinhalb Prozent. Nach Informationen des "Manager Magazin" arbeitet Vonovia an einem erneuten Übernahmeversuch der deutschen Nummer Zwei. Es gebe aber noch keine direkten Gespräche, schreibt das Blatt.

Nach seiner jüngsten Erholungsrally war der Autosektor der schwächste Sektor in Europa und zudem der einzige mit Minusvorzeichen. Im Dax waren Volkswagen , Daimler (Daimler Aktie) und BMW mit einem Abschlag von bis zu 2,9 Prozent auf den hintersten Plätzen. Hella und Rheinmetall (Rheinmetall Aktie) waren die schwächsten Papiere im MDax mit einem Verlust von bis zu dreieinhalb Prozent.

Der Euro pendelte um die Marke von 1,10 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0991 Dollar festgelegt.

Am deutschen Anleihemarkt sank der Rentenindex Rex um 0,15 Prozent auf 144,52 Punkte. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,43 Prozent am Vortag auf minus 0,41 Prozent. Der Bund-Future gewann 0,10 Prozent auf 172,07 Punkte./ajx/jha/

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---


Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
12.930,98
+1,84%
DAX Chart
27.078,72
+1,46%
MDAX (Performance) Chart