Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 878  879  881  882  ...

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Beiträge: 327.333
Zugriffe: 41.132.856 / Heute: 93
Gold 2.083,44 $ +1,92% Perf. seit Threadbeginn:   +166,12%
 
Kelte2010:

Währungsreform und Staatspleite.....

4
13.08.10 08:53
TalentfreieZon.:

Die USA sind schon längst bankrott

8
13.08.10 13:57
Die USA sind schon längst bankrott - 202 Billionen Dollar Schulden!?

Was Laurence Kotlikoff, Wirtschaftsprofessor an der Boston University, in seinem Kommentar auf Bloomberg Online schreibt, klingt schockierend. Seiner Ansicht nach ist die USA schon längst bankrott, hat es bloß noch nicht gemerkt. Der Internationale Währungsfond hat bei seiner letzten Wirtschaftsbeurteilung dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Es verschulde sich immer mehr.

Das ganze Ausmaß der Misere werde zudem verschleiert, so Kotlikoff, da die Regierung massive Ausgaben als "nicht-offiziell" aus den Bilanzen heraushalte. Bei seinen Berechnungen kam der Wirtschaftsprofessor auf eine Diskrepanz zwischen offiziellen und tatsächlichen Schulden von unglaublichen 202 Billionen Dollar.

Die Zukunft sähe nicht gut aus. Irgendwann ist die derzeit noch im Beruf stehende breite Altersgruppe der geburtenreichen Babyboom-Generation in Rente und beansprucht Geld aus Renten- und Krankenkassen. Diese finanziellen Mittel würden dann das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf übersteigen und Schulden im Wert von heutigen 4 Billionen Dollar pro Jahr verursachen. Trotz des voraussichtlichen Wirtschaftswachstums über die nächsten zwanzig Jahre ein beängstigendes Szenario.

Die Armut in den Staaten werde zunehmen, ebenso würden Steuern, Zinssätze und das Preisniveau steigen. Den USA werde dann in schlechterer Verfassung sein als Griechenland heute. Sie hätten einfach zu lange eine Wirtschafts- und Finanzpolitik verfolgt, die nur an das Heute und nicht an die Zukunft denkt.

www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=14145

-----------------------------------------
Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird. (Jean-Paul)
TalentfreieZon.:

Könige der Goldpreisprognose

3
13.08.10 14:00
Goldman Sachs, die Könige der Goldpreisprognose

Kürzlich riet ein deutscher Goldman-Sachs-Sprecher von Gold-Investments ab. Nun zeigen seine englischen Kollegen, wie man euphorische Goldpreisprognosen abgibt, die gar keine sind.

Clever oder dämlich? Mit ihrer aktuellen Goldpreisprognose erwecken die Analysten von Goldman Sachs den Eindruck eines äußerst positiven Ausblicks, der bei genauem Hinsehen kein entsprechender ist.

Zitat aus dem Marktbericht vom Donnerstag: „Wir erwarten, dass steigende spekulative Long-Positionen den Goldpreis zurück in Richtung unserer 6-Monats-COMEX-Goldpreis-Prognose von 1.300 Dollar pro Feinunze tragen werden“.

Ausgehend vom Goldpreis am heutigen Morgen (London Fix) bei 1.125 Dollar, hieße dies: Die Goldmänner wurden mit ihrer „messerscharfen“ Prognose ins Schwarze treffen, wenn der Goldpreis in sechs Monaten bei 1.126 Dollar stünde. Schließlich hätte der Kurs sich dann klar in Richtung 1.300 Dollar bewegt (engl. „move towards“). Bravo!

www.goldreporter.de/goldblog/index.php

-----------------------------------------
Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird. (Jean-Paul)
Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt! 337711
freizeitdesign.:

Inflationsschutz am besten jetzt

8
13.08.10 14:23
Inflationsschutz am besten jetzt

Inflation ist mehr als eine Zahl, sie ist ein dynamischer, von Erwartungen und Emotionen bestimmter Prozess. Spätestens nach den dieswöchigen Börsenturbulenzen wird es höchste Zeit, etwas gegen sie zu unternehmen, meint wiwo.de-Kolumnist Manfred Gburek.
www.wiwo.de/finanzen/inflationsschutz-am-besten-jetzt-438075/
fourstar:

werde das ungute

2
13.08.10 14:48
gefühl nicht los..das der dax kurzfristig crashen könnte und gold nochmal etwas mit nachgibt..in den medien wird optimismus verbreitet..aufschwung seit 20 jahren nicht mehr..und goldman sachs rät um einstieg in gold..hier is was faul..
gold long liegt auf watch..aber erst ab september..der monat august könnte nochmal wackelig werden..
sonnenblume.:

@21980

2
13.08.10 15:42
Seit ich diese Einschätzung von Goldman Sachs gelesen habe, glaube ich auch, dass Gold eher nochmals zurückkommt. Da liegt irgendwas in der Luft.
maba71:

Goldbericht für den 12.08.2010

8
13.08.10 16:16
Gold & Gesellschaft: Mickey Mouse Economy

Beware the light at the end of the tunnel – fürchte Dich vor dem Licht am Ende des Tunnels. It"s a debt train about to collide with federal obligations – es ist ein Schulden-Zug, der dabei ist, mit den öffentlichen Verpflichtungen zu kollidieren.

So beginnt David Stockman, damals Budget Direktor von Präsident Ronald Reagan seinen Aufsatz, in dem er anführt, dass das staatliche Defizit schon längst nicht mehr ein abstraktes Problem in ferner Zukunft sei.

Bislang wurde das Wachstum in den Vereinigten Staaten durch eine massive Ausweitung der Verschuldung, sei es nun der privaten Haushalte, der Unternehmen oder des Staates befördert. David Stockman weist darauf hin, dass die US-Wirtschaftsleistung – das Bruttoinlands-Produkts (BIP oder englisch GDP) – selbst nach den veröffentlichten Zahlen seit dem dritten Quartal 2008 nur um vier Milliarden Dollar pro Monat gestiegen ist, die öffentliche Verschuldung aber um monatlich hundert Milliarden Dollar zugenommen hat.

Zu gut deutsch: Man muss sich $25 zusätzlich leihen, um damit $1 Wachstum zu generieren. Die Schulden-Maschine kommt an ihr natürliches Ende.

Noch krasser sieht das ein anderer Vertreter, der die US-Wirtschaft mit einer Mickey Maus – Wirtschaft wie in Russland kurz vor dem Zusammenbruch Ende der neunziger Jahre vergleicht: America is a "Mickey Mouse economy" that is technically bankrupt, according to Jochen Wermuth, the Chief Investment Officer (CIO) and managing partner at Wermuth Asset Management. "America today looks like Russia in 1998. Consumers, companies and the government are all highly indebted. America as a result is a bankrupt Mickey Mouse economy," Wermuth told CNBC…

Der US-Bürger konsumiert Rohstoffe, die andere Länder mit viel Mühe ihrem Boden entreißen. Er deckt sich mit Massen von Konsum-Produkten aus Ländern wie China & Co ein, die nach wenigen Monaten oder Jahren auf den Müllhalden unserer Konsum-Gesellschaft landen. Finanziert wird das alles mit den o.g. Schulden, die im Prinzip nichts anderes sind als ungedeckte Schecks auf die Zukunft. In Wirklichkeit produziert dieses Geld die FED nebst ihren Helfern an der Wall Street, ob sie nun JP Morgan, Goldman Sachs, Bank of America, Citi Group oder auch Fannie Mae und Freddie Mac heißen.

Um den Schein eines Wirtschafts-Lebens aufrecht erhalten zu können, arbeiten die US-Bürger in Organisationen und Unternehmen, die den Konsum der o.g. Waren betreiben. Nur wenige industrielle Arbeitsplätze produzieren überhaupt noch Produkte Made in USA – wie beispielsweise die Landwirtschaft, die Flugzeugindustrie und die Zulieferfirmen für das Militär. Selbst IT-Firmen wie HP, IBM und Apple sind nur noch US-Firmen-Torsos, die schon längst ihre Produkte in China oder Indien entwickeln und produzieren lassen. Nike-Sportschuhe, in den achtziger Jahren noch mit Made in USA gekennzeichnet, kommen schon längst wie die Konkurrenz-Produkte von adidas und PUMA aus China, Vietnam oder anderen Billiglohn-Ländern des Fernen Ostens.

Schauen wir uns einmal zwei charakteristische Zahlen-Kolonnen an, die das Ausmaß dieses Mickey Maus Wirtschafts-System verdeutlichen. Nach Zahlen des IWF und anderer Quellen werden die Vereinigten Staaten für das Jahr 2010 allein fast 45 Prozent aller weltweit eingegangenen öffentlichen Schulden machen. Dem folgen mit großen Abstand Japan – das monetäre Experimentierfeld des gescheiterten US-Monetarismus – mit 11 Prozent, Großbritannien mit 6 Prozent, Deutschland mit 5 Prozent und Spanien / Frankreich mit jeweils 4 Prozent.

Interessanterweise sind diese Zahlen vergleichbar mit den weltweiten Militärausgaben: Auch hier führen die USA mit 46,5 Prozent, gefolgt von China mit 6,6 Prozent und Frankreich mit 4,2 Prozent. Russland, die alte Weltmacht bringt es nur noch auf 3,5 Prozent.

Dabei gehören doch gerade China und die ölexportierenden Staaten des Nahen Ostens zu den größten Gläubigern der USA, allerdings auch zu den größten Kritikern des amerikanischen Imperialismus. Obwohl sie deren Aufrüstung praktisch finanzieren. Die Angst, dass die Vereinigten Staaten als Abnehmer für deren Produkte ausfallen werden, die eigene Bevölkerung arbeitslos wird und im Falle von Unruhen die Marionetten-Regierungen im Nahen Osten wegen ausfallender US-Unterstützung reihenweise purzeln werden, stabilisiert den Status Quo. Obwohl jeder Regierung in diesen Ländern eigentlich klar sein müsste, dass die Ersparnisse ihrer Bürger auf US-Treibsand gebaut sind. Dieses Geld ist im Prinzip uneintreibbar verloren. Vielleicht ist dies auch ein Grund dafür, möglichst so lange so weiter zu machen wie bisher.

Schadenfreude über die kaputte US-Wirtschaft und Lästerei über die dummen Gläubiger? Weit gefehlt ist diese europäische Arroganz: Denn das haben wir auch in Europa – nur in etwas kleineren Dimensionen. Dort heißen die Micky Maus - Wirtschaften Griechenland, Spanien, Portugal, Irland und Italien. Auch diese Staaten haben ihren Wohlstand auf dem Treibsand von Schulden gebaut. Und die dummen Gläubiger sind wir Deutsche, Österreicher, Niederländer oder Finnen, die ihre Spargroschen als Anlagen in diese Länder versenken.

Aktuelle Entwicklung an den Gold-Märkten

Die Euro-Gold Besitzer konnten sich gestern trotz eines in US-Dollar gefallenen Goldpreises freuen: 930 Euro lautete der Schluss-Stand an der COMEX. Schuld war der geradezu explodierende US-Dollarkurs.

Heute kam die zweite positive Nachricht hinterher: Gold in US-Dollar ist um $17 gestiegen, bei praktisch gleichbleibendem Dollar/Euro-Wechselkurs. Für das in Euro abgerechnete Gold bedeutete das heute 946 Euro.

Dieser 2-Tagesstrike hat wochenlange Bemühungen der Europäischen Zentralbank, wahrscheinlich unter Einsatz der letzten Gold-Reserven von Griechenland, Spanien, Portugal & Co zunichte gemacht. Bei den Gold-Händlern nähert sich der Preis einer Goldmünze wieder der Marke von 1.000 Euro an.

Dabei geht der deflationäre Schock von gestern weiter – allerdings mit einem um eine oder zwei Stufen heruntergeschaltetem Gang: Öl hat es mit einem Minus von über zwei Dollar pro Barrel am stärksten erwischt. Der NIKKEI musste weitere 80 Punkte auf 9.212 Punkte abgeben und der DAX beendete den Tag mit einem weiteren Rückgang von 0,3 Prozent. Die gestern ebenfalls hart getroffenen Weiß-Edelmetalle konnten entgegen dem Trend wieder leicht zulegen. Der Dow Jones Aktienindex ist eine Stunde vor Handelsende noch mit über 50 Punkten im Minus – wahrscheinlich wird das PPT ihn zum Handelsschluss wieder leicht in den grünen Bereich befördern.

Die Preis-Entwicklung beim Gold war heute früh im asiatischen Markt durch den Kampf um die $1.200er-Marke gekennzeichnet. Eine klare Tendenz war dort nicht ablesbar. Auch im frühen Londoner Handel schwankte Gold um die Marke von $1.200, schien nun aber förmlich an dieser festzukleben. Der A.M. Fix mit $1.200 (EUR 934,07) war so keine Überraschung.

Zum frühen Nachmittags-Handel löste sich das gelbe Metall von seiner Umklammerung und stieg bis zum COMEX-Handelsbeginn um 14:20 Uhr MEZ auf $1.205 an. Mit Beginn des Handels in New York stieg Gold dann plötzlich um zehn Dollar auf $1.215 an.

Der P.M. Fix um 16:00 Uhr bestätigte die Preis-Marke, allerdings mit einem kleinen Preisabschlag: $1.213,00 (EUR 945,15) lautete der Kurs – das sind acht Dollar mehr als gestern zur gleichen Zeit.

Bis zum Ende des COMEX-Handels tat sich nun nicht mehr viel – die Marke von $1.215 war die unüberwindbare Obergrenze – und so beendete Gold den Handel dort mit $1.214,60 (EUR 946,36).

Der US-Dollarindex (USDX) legte um weitere 0,3 Punkte auf 82,6 zu. Die Renditen der 10-jährigen Treasury Notes verharrten auf dem gestrigen Stand von 2,7 Prozent.

Wenn die Investoren feststellen sollten, dass ihre Mickey Maus – Dollar, Euro, Pfund, Schweizer Franken und Yen praktisch auf Schulden-Treibsand gebaut sind, dann wären zukünftig die heutigen Anstiege nur marginal und nicht erwähnenswert. Dann sprechen wir von täglichen Anstiegen von hundert US-Dollar und höher. Und selbst derjenige, der sich wie ich Anfang des Jahres 2005 mit dem ersten Gold zu einem Drittel des heutigen Preises eingedeckt hat, wird seine Hemmungen bei den heutigen Preisen um die 1.000 Euro fallen lassen, wenn er zukünftig Preise von jenseits 5.000 Euro für die Unze Gold bezahlen muss.

www.bullionaer.de/shop/showZiemann.php/action/latest
Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt! 337740
"Heute geht es uns schlechter als gestern, aber besser als morgen!"
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat!" (George Orwell)
maba71:

Sorry Freunde das ich mich in letzter Zeit

33
13.08.10 16:20
ein wenig rar mache, aber es hat deftige Gründe!
Mein Schwager hat eine transplantierte Leber seit 3 Jahren und diese ist nun wieder kaputt! Ich fahre täglich vom Klinikum Großhadern hin und her, Kinder sind auch noch da und mein Job! Keine Frage wie es in meiner Frau aussieht!
Schlimme Zeit im Moment, aber ihr kriegt das auch so hin!
Wenn es wieder ruhiger wird bei mir, bin ich wieder 2000% da!
Seit froh das ihr alle gesund seid. Ich bin jedenfalls seit 3 Wochen wieder ganz dick auf den Boden der Tatssachen zurückgeholt worden......
mein lieber Herr Gesangsverein, es gibt verdammt nochmal echt wichtigeres im Leben außer Geld und Geld!!!!
Da merkt man erst wie kleinkariert man durch den Alltag geht wenn man soviel Elend sieht tagtäglich!
Bis dann Freunde!
"Heute geht es uns schlechter als gestern, aber besser als morgen!"
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat!" (George Orwell)
Zini:

Maba,

20
13.08.10 16:40
ich wünsche deinem Schwager alles Gute und eine baldige Genesung.

Ich denke mal, ich spreche damit im Namen aller hier im Thread. :-)
Tony Ford:

gut analysiert maba...

10
13.08.10 16:56
es gibt wohl Wichtigeres als Geld und Vermögen und danach lebe ich.

Ich denke aber, dies sehen die wenigsten Leute so. Jeder strebt nach immer mehr Geld und Vermögen und macht sich die Vermehrung dessen zur Lebensaufgabe, ärgert sich wenn er Gewinne ausgelassen oder Verluste einstreichen musste.

Man könnte sogar behaupten, dass dem Großteil der Menscheit die "Weißheit" fehlt, die z.B. Mönche in Tibet schon vor tausenden Jahren erlangt haben.

Es ist die Triebsteuerung in uns, die uns dazu treibt, Macht über andere Menschen zu erlangen und dies geht eben vor allem über Geld und Vermögen, Etikette und Prestige sowie dem gesellschaftlichen Stand.

Ist man arm aber gesund, ist man arm dran. Die Frage ist, ob man wirklich reich ist, wenn man reich und krank ist?
Akhenate:

@maba

8
13.08.10 17:43
Ja, das Gefühl kenn ich sehr gut aus eigener Erfahrung. Man wird dann sehr schnell an die wirklich wichtigen Dinge im Leben erinnert. Gesundheit, Familie, Freunde und das kleine Glück um einen herum in der Natur.

Ich wünsch Dir viel Kraft und Deinem Schwager alles Gute.
Komm lieber Dow und mache die Aktien wi..ie..der grün ;-)
maba71:

Danke Euch Freunde!

5
13.08.10 18:45
Werde es entsprechend weiterleiten, denn man braucht in solchen wichtigen Stunden jede Fürsprache!
Danke für Eure Anteilnahme!
"Heute geht es uns schlechter als gestern, aber besser als morgen!"
"In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat!" (George Orwell)
Geierwilli:

Hallo Goldjungs

14
13.08.10 19:05
Willi ist nach insgesamt 35 Stunden Rückreise wieder daheim bei seinen Eidgenossen. Nach einer reinen Flugzeit von 2 x 12 Stunden mit Ein-und wieder Ausreise über L.A. zum heimischen Zielflughafen, war schon knüppelhart. Aber die Reise war es wert.

Es wird nicht die letzte gewesen sein.

Die Eindrücke waren atemberaubend. Außer Neuseeland (Auckland und Wellington) waren unsere weiteren Zwischenaufenthalte auf den Fidschi-Inseln, Samoa und als Endziel das paradiesische Königreich Tonga.
Der Linksverkehr, ist etwas gewöhnungsbedürftig, weil der Fahrer sitzt ja rechts und muss mit der linken Hand schalten, was für einen alten Trucker kein Problem darstellt. Beim Rest der Reise (Inselhopping) ging es nur per Lufttaxi weiter.
Was soll ich sagen, ich wäre am liebsten mit meiner Frau dageblieben.

Jetzt muss ich mich erstmal peu a peu durch den Gold Thread lesen (Wow - über 1.401.000 Zugriffe ...) und wünsche Euch allen ein entspannendes Wochenende.
Übrigens: Habt ihr gewusst, das es in Neuseeland über 50 Millionen Schafe gibt? Ich meine natürlich die vierbeinigen. Bei uns gibt es die zweibeinigen, die immer noch an das Papiergeld glauben und sich in Sicherheit wiegen. Die Frage stellt sich wie lange noch. Die Progagandamaschinerie läuft ja derzeit auf Hochtouren. Alles wird gut (..)

Damit das Gold nicht zu kurz kommt - Der Maple steht ja wieder bei 1.018 (T)euro.
Ich gehe mal davon aus, das es zwischendurch bestimmt mal etwas günstiger war, beim einsacken - oder?
Liebe Grüße  ..... man sieht sich ....
Wer sich ein ungedecktes Papiergeldsystem leistet, muss mit der Konsequenz dessen Expansion und seines zwangsläufigen Untergangs, durch Zwangs-Entschuldung leben. GOLD IST IMMER EINE WÄHRUNG!
Bulletin.Winni.:

Na dann gehts wieder richtig hoch wenn GW wieder

3
13.08.10 19:10
die Aufsicht übernimt

Bulletin.Winning
Zini:

Hallo Geierwilli,

5
13.08.10 19:16
schön, daß du wieder da bist. Ich hoffe du und deine Familie haben sich gut erholt. :-)

Wärst du noch ein wenig länger geblieben, dann hätte Gold genau wieder da gestanden, wo es schon bei deiner Abreise war.

Hast also nix verpaßt außer der saisonal bedingten Schwäche. :-)
TalentfreieZon.:

Nun hat die Krise auch den Fussball erreicht

3
14.08.10 09:00
Bayern-Vorstandschef Rummenigge: "Die Spielergehälter werden dramatisch gekürzt"

Der Vorstandschef des FC Bayern München, Karl-Heinz Rummenigge, geht für seinen Verein von sinkenden Ausgaben in den kommenden Jahren aus: "Die Spielergehälter werden europaweit gerade dramatisch gekürzt", sagte der frühere Weltklasse-Stürmer im Interview mit der WirtschaftsWoche.
"Es gibt jetzt schon eine Schwemme mittelklassiger Spieler auf dem Markt. Ich habe noch kein Jahr erlebt, in dem so viele Spieler von einem Verein an einen anderen ausgeliehen werden wie in diesem – zum Teil sogar kostenlos, nur, damit sie von der Gehaltsliste verschwinden", so der Bayern-Vorstandschef..........

www.wiwo.de/unternehmen-maerkte/...dramatisch-gekuerzt-438385/

-----------------------------------------
Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird. (Jean-Paul)
Goldhamster70:

ich hatte recht!

 
14.08.10 11:15
Shorts trage ich im Sommer, Longs im Winter!
Goldhamster70:

ich hatte recht!

10
14.08.10 11:16
(Verkleinert auf 52%) vergrößern
Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt! 337871
Shorts trage ich im Sommer, Longs im Winter!
Zini:

Hallo Goldhamster,

3
14.08.10 14:43
schön auch dich wieder hier begrüßen zu dürfen.

Respekt, Goldi, du hast vollkommen richtig gelegen !
Weiter so. :-)
Börsensieger:

Must Read

9
14.08.10 15:15

Aufschwung oder Krise? Wann und wie sicher kommt nächster Preisschub bei den Edelmetallen!

In der abgelaufenen Woche kam es ohne jeden Zweifel zu einigen wichtigen Weichenstellungen, was

die zukünftige Preisentwicklung der Edelmetalle betrifft. Beim  Treffen und den anschließenden Äußerungen der US-Notenbank wurde ganz  klar, daß sich der wirtschaftliche Aufschwung noch auf tönernen Füßen  bewegt und man sich keinesfalls ein Anziehen der Zinsen leisten kann -  weder was den privaten Konsum oder die Investitionen der Unternehmen,  noch die bereits unglaublich hohe Verschuldung der Staaten betrifft.
Man  läßt also die US-Leitzinsen unverändert bei 0% und wird in Zukunft  verstärkt als Nachfrager am Anleihenmarkt auftreten, um so die  explodierende Verschuldung ohne einen Zinsanstieg am Markt für Staaten  und Private finanzierbar zu halten.

http://das-bewegt-die-welt.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1720:aufschwung-oder-krise-wann-und-wie-sicher-kommt-naechster-preisschub-bei-den-edelmetallen&catid=6:berichte-must-read&Itemid=3

Der Zinseszinseffekt ist das achte Weltwunder.
Wer eine Wahrheit verbergen will, braucht sie nur offen auszusprechen - sie wird einem ja doch nicht geglaubt.
Trumanshow:

@Börsensieger

2
14.08.10 16:19
Top Artikel. Alles wichtige wie immer :-)

schönes WE
Grüße
TalentfreieZon.:

DWS nimmt Gold Fonds aus Vertrieb

8
14.08.10 17:17
Die Deutsche-Bank-Tochter DWS nimmt ihren ausgezeichneten Goldfonds DWS Gold plus aus dem Vertrieb. Die Hintergründe sind unklar. Der Fonds hatte eine super Perfomance. Eine Erklärung der DWS zum Vertriebsstopp gab es nicht.

Die Deutsche-Bank-Tochter DWS nimmt ihren Goldfonds DWS Gold plus (WKN: 973246) aus dem öffentlichen Vertrieb. Die Hintergründe sind unklar und werfen viele Fragen auf - denn der Fonds war sehr erfolgreich. Warum also jetzt der Vertriebsstopp?.......

www.mmnews.de/index.php/gold/...-nimmt-gold-fonds-aus-vertrieb

-----------------------------------------
Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird. (Jean-Paul)
TalentfreieZon.:

US-Notenbank: Scharfe Kritik aus der eigenen Reihe

6
14.08.10 17:20
Der Chef der Federal Reserve Bank of Kansas bezeichnet die anhaltende Niedrigzinspolitik der Fed als gefährliches Spiel und greift Ben Bernanke und dessen Washingtoner Notenbank-Team in zahlreichen Punkten an.

„Eine Nullzinspolitik während einer Krise ist begreiflich, aber ein Zinssatz von Null Prozent nach einem Jahr der Erholung, gibt legitimen Anlass zu Fragen über die Nachhaltigkeit der Erholung und erhöht die Unsicherheit“, sagte Thomas Hoenig, Präsident der Federal Reserve Bank of Kansas während einer Rede am Freitag in Lincoln, Nebraska......

www.goldreporter.de/goldblog/index.php?rs_id=view&s=602#602

-----------------------------------------
Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird. (Jean-Paul)
ringelpietz:

@TZ: DWS nimmt Gold Fonds aus Vertrieb

7
14.08.10 20:53
Sehr schön das Resumee von User Hermes welches als Kommentar #3 zu finden ist.

Zitat: "..#3 Hermes 2010-08-14 11:47
Warum ?! LOL, Weil alles Papiergold ist. Das ist der Grund. Keine Deckung dahinter. Mehr noch, bei einer Währungsreform, würde dieser Fond wohl in die nächste Galaxie gehen im Anstieg. Doch nur wenn eine Deckung dahinter ist in echt somit EM. Hat er die nicht, wird er wie die ETF´s verbrennen.

Zudem wenn er nur noch inside gehandelt wird, können wohl die Preise recht willkürlich festgestetzt werden, gerade für die welche verkaufen wollen.

Wer sowas hat, rette sich wer kann denn das einzige wahre EM ist, das man hat und zwar in echt, worauf man jederzeit zugreifen kann. Aber das liegt normalerweise nicht im Schafdenkbereic h. Kann man echt sagen Gold gab ich für Papier.

Wie kann man so blöd sein, anzunehmen das hätte einen echten Wert in sich, Papier wird immer Papier bleiben, wie ne Oz ne Oz. Nur wenn ich ne Oz habe löst sich diese nicht über Nacht auf und verbrennt auch nicht wie Papier zu Asche.
.."


Wenn das vom DWS Insider Wissen ist, also in Vorbereitung auf eine nahende Währungsreform o.ä. Dann sollten wir bald mehr von diesen Meldungen erhalten. Vor allem werden sich die ETF's vom nicht vorhandenen Gold/Silber lösen müssen und das dürfte den Preis dann nochmal extrem runterholen, oder irre ich mich da?
Geierwilli:

Zum Eingewöhnen nach der Abstinenz

7
14.08.10 21:35

aus Nr. 7  Fungi Says:  August 14th, 2010 at 17:43  http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=7872

Hasst Du Deinen Enkel abgrundtief,

so spar für ihn mit Bundesschatzbrief.

Der dazugehörige Artikel:

Österreicher: Kauft Eure Bundesanleihen!

By Roman | August 14, 2010

Zitat:

...... Eine zuletzt durch österreichische Konsumforscher weitläufig erhobenen Umfrage brachte zutage, dass zwei Drittel aller Österreicher nicht wissen, was eine Bundesanleihe ist. Das soll sich jetzt allerdings bald ändern, denn die Regierung arbeitet derzeit an einer Image- und Verkaufskampagne, die unsere südlichen Nachbarn dazu bewegen soll, ihr Erspartes in durch die Wiener Regierung am Kapitalmarkt begebenen Anleihen zu investieren. Bislang tun dies lediglich rund vier bis fünf Prozent der Bevölkerung, doch Finanzminister Pröll braucht dringend Geld. Ausländische Investoren ziehen sich nämlich immer mehr zurück. ......

Mehr Information dazu über  http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=7872

Da habe ich auch noch einen passenden Spruch:

Liebst du deine Enkel sehr,

so spar für sie mit  physisch Gold und Silber in deiner Ehr.

Das bringt ihnen später mehr!

Wer sich ein ungedecktes Papiergeldsystem leistet, muss mit der Konsequenz dessen Expansion und seines zwangsläufigen Untergangs, durch Zwangs-Entschuldung leben. GOLD IST IMMER EINE WÄHRUNG!

Seite: Übersicht ... 878  879  881  882  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Goldpreis - Gold Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
52 49.335 Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt Bozkaschi pilzhausen 02.03.24 22:46
30 21.106 Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeiten. spgre Indianbroker 02.03.24 17:00
376 327.332 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!" maba71 Silberlöwe 02.03.24 12:40
61 4.659 Silber - alles rund um das Mondmetall Canis Aureus Johane 27.02.24 17:41
37 168 Palladium das seltene Edelmetall imagine Stenehag 24.01.24 11:58

--button_text--