Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 2861  2862  2864  2865  ...

Quo Vadis Dax 2010 - Das Original

Beiträge: 96.279
Zugriffe: 8.252.405 / Heute: 836
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Atzetrader
Atzetrader:

ist das jetzt erhellend?

 
26.09.10 00:45

 

Quo Vadis Dax 2010 - Das Original 8698069

--- nö.
 
http://www.ariva.de/forum/Jugend-forscht-396780
http://www.ariva.de/forum/Jugend-forscht-396780
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Atzetrader
Atzetrader:

@cross

2
26.09.10 00:51
...betr. kreuzwiderstand:
ich erinnere mich, dass flat meinte, die werden immer erst umgangen, um dann gebrochen zu werden, aber eben nie direkt durch.


@ AND1
hey, it´s the jahrtausend of copy´n paste, alta...
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Atzetrader
Atzetrader:

hehe...

15
26.09.10 00:52
Trading: Wie wichtig es ist in Wahrscheinlichkeiten zu denken
// August 19th, 2010 // Psychologie
Es ist wahrscheinlich jedem, oder zumindest den meisten, bekannt, dass Emotionen beim Traden nichts zu suchen haben, dennoch fällt es der großen Mehrheit sehr schwer sich daran zu halten. Denn nur, weil ein Trader weiß, dass er nicht emotional handeln darf, bedeutet das noch lange nicht, dass er es auch tut.
Die Ursache dafür ist, dass der Markt anders funktioniert, als unsere gewohnte Umgebung. Wenn in unserer Umgebung etwas nicht funktioniert, wie wir es wollen, so können wir unmittelbar auf diese „Umgebung“ Einfluss nehmen und sie verändern oder anpassen. Wenn uns beispielsweise eine Person verletzt (physisch oder emotional), so ist die darauf logisch folgende Reaktion Wut und Rache.
Angenommen man überträgt dieses Szenario auf einen Trade. Dieser wurde, mit der festen Erwartungshaltung, einen Gewinn zu machen, gesetzt. Nachdem die Order durchgegangen ist, bewegt sich der Kurs aber gegen seine Position. Im schlimmsten Fall versucht nun der Trader alle Zeichen, die ihm eindeutig sagen, dass er die Position schließen soll, zu ignorieren und weg zu rationalisieren (wenn nicht bewusst, dann unbewusst). Letztendlich ist der Verlust so groß, dass ihm nichts anderes übrig bleibt, als den Trade zu schließen. Deutlich wird dieser Denkprozess  in einem Experiment beim dem eine Ratte eine Gruppe von Studenten geschlagen hat.
Dieser Trader empfindet den Verlust nun (bewusst oder unbewusst) als Beleidigung und fühlt sich vom Markt verletzt. Die Reaktion darauf ist wie oben erwähnt Wut und Rache, was zu noch größeren Verlusten führt.

Dass der Markt ihn verletzt hat, ist natürlich Schwachsinn, dennoch kann ein Mensch nicht einfach seine Emotionen ausschalten, vor allem, wenn es um tief verankerte Instinkte geht (in diesem Fall „pain avoidance mechanism“).
Der eigentliche Fehler in dem Beispiel hat nicht bei der Sturheit des Traders, die Position direkt mit einem kleinen, statt mit einem sehr großen Verlust zu schließen, angefangen, sondern weit früher. Er hatte die feste Erwartung einen Gewinn zu machen und somit ist alles, was von dieser Erwartung an die Zukunft abweicht, schmerzhaft für den Trader. Tatsache ist, dass er nicht mit 100%iger Wahrscheinlichkeit sagen kann, dass der nächste Trade ein Gewinn wird, dennoch hat er das erwartet.
“In fact, the degree by which you think you know, assume you know, or in any way need to
know what is going to happen next, is equal to the degree to which you will fail as a trader. Trader who have learned to think in probabilities are confident of their overall success, because they commit themselves to taking every trade that conforms to their definition of an edge.”
Mark Douglas
Beim Black Jack hat die Bank eine 4,5%ig höhere Wahrscheinlichkeit zu gewinnen, als die Teilnehmer. Das Casino ist sich dessen bewusst und macht damit jeden Tag sehr viel Geld. Es würde daher keinen Sinn machen, jedes Spiel zu kontrollieren und zu versuchen bei jeder neuen Runde einen Gewinner vorher zusagen, weil es einfach nicht möglich ist.
Das Ergebnis eines EINZELNEN Trades / einer Runde Roulette / eines Münzwurfes ist immer zufällig. Niemand kann das Ergebnis vorhersagen, egal wie gut seine Vorbereitungen waren. Das einzige was mit Gewissheit angenommen werden kann ist das Ergebnis einer Reihe von Ereignissen. Auf Dauer gewinnt nämlich immer das Ereignis, welches die höhere Quote des Gewinnens hat. Durch diese einfache Quoten-Ungleichheit verdienen Casinos und Top-Trader Milliarden.
Wenn ein Trader nun mit der Einstellung „Alles kann passieren. Ich weiß nicht in welche Richtung der Kurs gehen wird“ eine Position öffnet, wird er keinen Schmerz erfahren, wenn der Kurs gegen ihn geht. Natürlich sollte er den Trade nur machen, wenn der Markt ihm signalisiert, dass er gerade eine „erhöhte Quote des Gewinnens“ hat, nur sich nicht darauf festlegen, dass gerade dieser Trade ein Gewinner sein wird.
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original flatfee
flatfee:

@cross

 
26.09.10 01:08
das ist genau das was ich meine - du vertiefst dich so in deine charts dass du NICHT denkst

kleine quizfrage: unterstellen wir mal das wäre ein kreuzwiderstand - waum wird dieser halten ? und zwar DEFINITIV ?
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Schippe_Walter
Schippe_Walt.:

atze, im ernst:

 
26.09.10 01:15
danke für diesen schönen beitrag mitten in der nacht.

und jetzt heissts gute nacht
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original crossover
crossover:

@flatfee

2
26.09.10 01:18
warum der kw definitiv halten wird? Keine Ahnung verrats mir. Vllt weil sich dort auch das bb im weekly befindet? *lach*
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original flatfee
flatfee:

@atze

7
26.09.10 01:24
danke - genau aus dieser art des denkens wird der leitsatz "der einstieg ist unwichtig" abgeleitet - wenn aber das ergbenis eines einzelnen trades zufällig ist aber die eine reihe von trades durch wahrscheinlichkeit eine gewisse tendenz zum negativen oder positven hat erklärt dies vielleicht warum ich mal zu mamoe gesagt habe - das es bessere und schlechtere einstiege gibt

man suche sich also eine "gesetzmässigkeit" die die richtung des kurses einschränkt bzw die richtung auf einen bestimmten bereich projeziert und dieses über die zahl 1 hinaus - denn 1(ein trade) ist ja zufällig - hätte also eine chance von 50:50

die lösung kennen wir bereits - das bollinger band - denn dieses schränkt den kurs für eine bestimmte zeit ein bzw ermittelt eine streubreite von möglichen kursen
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original flatfee
flatfee:

@cross

 
26.09.10 01:26
bm- die anderen sollen ja ihre grauen zellen auch mal anstrengen
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original crossover
crossover:

@milbe

2
26.09.10 01:52
wieso widerholst du dich? Angst vor einem weiteren shortsqueeze?
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original flatfee
flatfee:

das ultimative totschlagargument

 
26.09.10 02:18
wenn jemand zweifelt MUSS er falsch aufgestellt sein
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Börsenhai67
Börsenhai67:

@flat 71554

 
26.09.10 05:00
flatfee,
lass uns nicht dumm sterben. Warum muss er halten wenn es sich um einen Kreuzwiderstand handelt?
Ich habe meine grauen Zellen befragt, und zwar alle 3, aber keine konnte mir die Frage beantworten.
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original dax versteher
dax versteher:

tröte

2
26.09.10 09:16
wir sind in der tröte und die macht keine schönen töne
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original dax versteher
dax versteher:

kreuzschmerzen

4
26.09.10 09:32
Bei einem Kreuzwiderstand treffen zwei Widerstandslinien an einem Punkt aufeinander:
die Abwärtstrendlinie kreuzt von oben die horizontale, signifikante Widerstandlinie.
Dieser Schmelzpunkt, an dem sich die Bärenkrafte quasi verdoppeln, ist für den Bullen besonders, schwer zu überwinden. Schaffen Sie es trotzdem, erfolgt meist eine fulminante Reaktion.
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original dax versteher
dax versteher:

na dann

 
26.09.10 09:42
Auch bei diesen Formationen kann man eigentlich erst zum Zeitpunkt des Ausbruchs sicher sein, ob der Trend bestätigt wird.
Erfolgt der Ausbruch, dann ist ein weiterer Anstieg meistens sicher.
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Mack
Mack:

@Atzetrader

3
26.09.10 09:42
Sehr gut. Mit deinem Posting hast du genau meine Meinung
getroffen und es super formuliert. Oder hast du das irgendwo kopiert?
Ich denke nicht, weil ja keine Quelle dran ist.
Wenns eine Quelle gibt, könntest du die bitte noch reinstellen?
Es ist mal wieder klar, dass hier keiner darauf reagiert, denn
sobald jemand sagt, dass unser ganzes Leben/Börse nur auf
eine Kette von Zufällen basiert schalten viele ab.
Ist ja auch verständlich, denn jeder hält ja eine
Menge von sich und glaubt, dass man etwas bewegen kann
oder irgendwo, genau weiß, was Sache ist.
Nüchtern betrachtet ist die Börse aber reines Chaos (kurzfristig)
und im Chaos nach Lösungen zu suchen ist Irrsinn.
Das einzige, was man weiß, ist eben, dass man nicht sagen kann, was
als nächstes passiert.
In diesem Sinne: Morgen haben wir eine gute Chance, dass es
so weitergeht, dass heiß aber nicht, all in und volles Risiko, sondern
eben. Ich habe eine Chance und deswegen kann ichs probieren.
Mehr nicht.
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original dax versteher
dax versteher:

abgesehen

 
26.09.10 09:42
von den fehlausbrüchen,lol
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original farok
farok:

atze

 
26.09.10 10:33
MM hier hat jemand aus der sicht eines zockers geschrieben, wohl kaum aus der sicht eines traders der die sache ernsthsft betreibt. weder bei roulette oder blackjack gibt es einen sl^^
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original kalleari
kalleari:

@Mack

 
26.09.10 10:42
Suche die Ordnung im Chaos!

Denn auch im Chaos ist Ordnung.

Mfg
Kalle
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original dax versteher
dax versteher:

freitag

2
26.09.10 10:47
war das für mich eine irreguläre bewegung
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original lausi one
lausi one:

@atzetrader

2
26.09.10 11:27

Darum sichere ich meine Trades auch entsprechend ab, weil ich ja nicht weiß, wie der Markt sich entwickelt bzw. wie die Banken die Kurse manipulieren sowie am Freitag die Kurse gepusht wurden. Ich erwarte eine freundliche Eröffnung über 6300 am Montag und habe ein Übergewicht an long-Scheinen im Depot. Zur Absicherung einen short -Schein bei 6297, sollte meine Vermutung nicht zutreffen. Traden ist auch Erfahrungssache, d.h. man kriegt im Laufe der Zeit auch ein Bauchgefühl wie die Kurse sich entwickeln. Die Börse wird von Stimmungen getrieben und die ist seit Freitag wieder freundlich. 

Quo Vadis Dax 2010 - Das Original timeframe
timeframe:

die nächsten Ziele:

4
26.09.10 11:37
DAX: 6060

DOW: 10250

Eine Ausdehnung bis ca. 6450 wäre noch möglich und könnte als Glücksfall bezeichnet werden um massiv shortpositionen aufzustocken, Mindestziel wäre der SK vom 22.09. - 6208!

Die VK-Signallinie im daily wurde bereits getriggert, die Zukunft wurde bereits festgeschrieben...;-)

(Aber das ist euch noch zu hoch) *gg*
Trefferquoten unter 100% langweilen mich!
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Rembrandt
Rembrandt:

mon o man

3
26.09.10 11:38
atze: guter Beitrag, genau so ist es mit der Psychologie.
Nächstes mal bitte Link angeben, sonst gibts Haue von qbase  ;-)

an die anderen:  Hört endlich auf mit den Manipulationstheorien und Verschwörungstheorien.
Das nervt gewaltig. Dann lasst doch Finger von der Zockerei. Es zwingt euch auch niemand ins Casino zu gehen.
Börse hat schon immer so funktioniert und wird auch immer so funktionieren.
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Peking
Peking:

weiss man, warum dax JH bei 6385

2
26.09.10 11:49
6400 wird ein traum für das jahr 2010.
(Verkleinert auf 76%) vergrößern
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original 347493
Quo Vadis Dax 2010 - Das Original lausi one
lausi one:

@Peking

 
26.09.10 11:53

Der wird nächste Woche in Erfüllung gehen.

Quo Vadis Dax 2010 - Das Original Atzetrader
Atzetrader:

moin moin

8
26.09.10 12:04
ui, hier der link, wollte mich nicht mit fremden federn schmücken...

http://www.in-tensiv.de/tag/trading-psychologie/



"it´s the jahrtausend of copy´n paste, alta..."

...deswegen den hier gleich hinterher:



Trading Psychologie – Sind Ratten die besseren Trader?

Trading kann sehr einfach sein, wenn man es einfach macht. Menschen haben schon lange vor der Zeit, in der es Computer und Indikatoren gab, gehandelt. Nur warum gibt es dann also so viele Indikatoren und Systeme?
„Solange du nicht den Schmerz des Falsch-Liegens erfährst, wird dein Gehirn niemals seine Denkmechanismen überarbeiten. Bevor deine Neuronen also erfolgreich arbeiten können, müssen sie wiederholt versagen. Es gibt keine Abkürzungen für diesen Prozess.“
Ein kleines Experiment veranschaulicht sehr gut unseren Entscheidungsprozess: Eine Ratte wurde in ein T-förmiges Labyrinth platziert. Es wurden dann jeweils, entweder am linken oder am rechten Ende des Labyrinths, kleine Häppchen hingelegt. Auf welcher Seite das Häppchen lag war jedes Mal Zufall, allerdings wurde die Quote manipuliert: langfristig befand sich die Nahrung mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% auf der linken Seite.
Es brauchte nur eine sehr kurze Zeitspanne, bis die Ratte feststellte, dass die linke Seite belohnender ist und realisierte somit eine 60%ige Trefferquote, weil sie jedes Mal in die linke Ecke lief.

Die Ratte suchte nicht nach Perfektion. Sie suchte nicht nach einer vereinheitlichten Theorie des T-Labyrinths. Stattdessen hat sie die gegebenen Umstände akzeptiert und gelernt sich ihnen anzupassen.Dieses Experiment wurde dann mit einer Gruppe von Studenten wiederholt. Im Gegensatz zur Ratte, suchten Ihre Gehirne stur nach einem Muster, dass die Platzierung erklären würde. Sie trafen Prognosen und versuchten aus fehlerhaften Prognosen zu lernen. Das Problem war jedoch, dass es keine komplexen Muster gab: die Zufälligkeit war real. Sie endeten damit eine 52%ige Trefferquote zu erzielen und waren dennoch fest überzeugt, dass sie Fortschritte in der Identifikation des nicht-existenten Algorithmus machen würden. So wurden sie letztlich von einer Ratte überlistet.
In den frühen 1960igern, untersuchte Eugene Fama Jahrzehnte von Marktdaten, um zu beweisen, dass das Maß an Wissen oder rationaler Analyse in keiner Weise hilfreich ist eine Marktbewegung vorherzusehen. Er stellte fest, dass alle esoterischen Tools, die von Investoren genutzt wurden, um einen Sinn im Markt zu finden, simpler Blödsinn waren.
Trading ist also einfach, denn:
- der Preis geht entweder hoch oder runter
- Niemand weiß, was als nächstes passieren wird
- werde schnell die Verlierer-Trades los und lass Gewinne laufen
- die Tatsache, dass du eine Position hast, hat keinen Einfluss auf den Verlauf dieser Position
- du kannst die Größe deiner Verlierer kontrollieren, aber nicht die, deiner Gewinner
Lässt du dich also auch von einer Ratte schlagen?

http://www.in-tensiv.de/...ychologie-sind-ratten-die-besseren-trader/


Seite: Übersicht ... 2861  2862  2864  2865  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--