Das Weiße Haus in Washington, D.C.
Freitag, 08.12.2023 21:15 von | Aufrufe: 690

Weißes Haus zu Hunter-Biden-Anklage: Der Präsident liebt seinen Sohn

Das Weiße Haus in Washington, D.C. ©pixabay.com

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach der jüngsten aufsehenerregenden Anklage gegen Hunter Biden hat sich US-Präsident Joe Biden demonstrativ hinter seinen Sohn gestellt. Die Sprecherin der US-Regierungszentrale, Karine Jean-Pierre, sagte am Freitag als Reaktion auf die Anklage: "Der Präsident hat dies bereits gesagt und wird es auch weiterhin sagen, nämlich dass er seinen Sohn liebt und ihn dabei unterstützt, sein Leben wieder aufzubauen." Der Präsident sei stolz auf seinen Sohn. Mehr werde sie zu dem Fall nicht sagen.

Am Donnerstagabend (Ortszeit) war in einem zweiten Fall Anklage gegen Hunter Biden erhoben worden: diesmal wegen Steuerdelikten. Die Justiz legt dem 53-Jährigen zur Last, er habe seine fälligen Bundessteuern mehrere Jahre lang nicht beglichen, sondern stattdessen Millionen für einen "extravaganten Lebensstil" ausgegeben. Hunter Biden droht eine mehrjährige Haftstrafe. Die Anklageschrift listet delikate Ausgaben auf - etwa für Sexclubs und Drogen.

Im September war Hunter Biden bereits wegen eines Verstoßes gegen waffenrechtliche Vorgaben angeklagt worden. Der juristische Paukenschlag fällt mitten in den Wahlkampf seines Vaters, der im kommenden Jahr für eine zweite Amtszeit als Präsident antreten will./jac/DP/ngu


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News