Ein Bagger der Firma Wacker Neuson.
Dienstag, 26.03.2024 07:24 von | Aufrufe: 468

Wacker Neuson geht von einem schwachen Jahr 2024 aus

Ein Bagger der Firma Wacker Neuson. © AdrianHancu / iStock Editorial / Getty Images Plus / Getty Images

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Baumaschinen-Hersteller Wacker Neuson (Wacker Neuson Aktie) rechnet 2024 wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage mit einem schwächeren Geschäft. Beim Umsatz werde ein Rückgang auf 2,4 bis 2,6 Milliarden Euro erwartet, teilte das im SDax gelistete Unternehmen am Dienstag in München mit. Die Marge gemessen am Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll dabei zwischen 8,0 und 9,0 Prozent liegen. Im vergangenen Jahr zog der Umsatz dank eines starken ersten Halbjahrs um fast 18 Prozent auf 2,65 Milliarden Euro an. Die Marge kletterte um 1,3 Prozentpunkte auf 10,3 Prozent.

Die wirtschaftlichen Rahmenparameter seien zum Jahresanfang 2024 sehr unsicher, sagte Unternehmenschef Karl Tragl. Dennoch sieht er den Konzern gut gerüstet, die für 2030 gesetzten mittelfristigen Ziele zu erreichen. "Wir werden das Jahr nutzen, um Strukturen und Flexibilität weiter zu verbessern, Effizienz zu steigern und um gezielt den nächsten Wachstumsschritt vorzubereiten."

Für Analysten kommen die erwarteten Rückgänge beim Erlös und der Marge nicht überraschend. Sie hatten aufgrund der zuletzt vorsichtigen Aussagen des Managements bereits damit gerechnet./zb/jha/


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

17,08
+0,23%
Wacker Neuson Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Wacker Neuson Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.