Eine Autobahn vor malerischer Kulisse (Symbolbild).
Donnerstag, 07.12.2023 16:15 von | Aufrufe: 769

Verkehrsminister: Flugsicherungsgebühren werden ab 2024 gedämpft

Eine Autobahn vor malerischer Kulisse (Symbolbild). pixabay.com

LANGEN (dpa-AFX) - Deutschland will die Gebühren seiner Flugsicherung ab dem kommenden Jahr dämpfen. Man habe vereinbart, dass die Gebühren ab dem kommenden Jahr nicht mehr weiter unkontrolliert ansteigen, sagte Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Donnerstag nach Gesprächen bei der Deutschen Flugsicherung in Langen bei Frankfurt. Nähere Details nannte der Minister zunächst nicht.

Die Lotsen-Gebühren werden über die Ticketpreise an die Passagiere weitergegeben. Sie werden für Starts und Landungen ebenso erhoben wie für Überflüge und sollen grundsätzlich die Kosten der bundeseigenen Flugsicherung decken. Während der Corona-Pandemie war ein Großteil der Kosten insbesondere für das nicht reduzierte Personal aber weitergelaufen, während es deutlich weniger Flugbewegungen gab. Die Gebühren pro Flug sind seitdem stark gestiegen. Wissing dankte der Flugsicherung für ihre zuverlässige Arbeit während und nach der Pandemie.

Airlines und Verbände haben die hohen staatlichen Gebühren in Deutschland in den vergangenen Monaten als geschäftsschädigend kritisiert. Zuletzt hatte das Bundeskabinett beschlossen, den Gebührenrahmen für die Passagier- und Gepäckkontrollen an den Flughäfen um 50 Prozent auf 15 Euro pro Passagier auszuweiten. Diese Aufgabe wird in der Regel von der Bundespolizei mit Hilfe privater Dienstleister erbracht./ceb/DP/jha


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

9,98
-3,11%
Air France-KLM Realtime-Chart
7,112
-1,02%
Lufthansa Realtime-Chart
20,35
+3,64%
Ryanair Holdings Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Lufthansa Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News