TRADINGIDEE des Tages

Freitag, 12.04.2024 15:20 von XTB - Aufrufe: 194


Das USDA veröffentlichte am Donnerstag die Daten zur Getreideproduktion im April und die Schätzungen des Weltagrarangebots und der -nachfrage (WASDE). Die Analysten beließen die brasilianische Produktion bei 155 Millionen Tonnen (das obere Ende der Marktschätzung von 156 Millionen Tonnen gegenüber zuvor 151,6 Millionen Tonnen)...

Fakten:

  • Unmittelbar nach der Veröffentlichung des WASDE-Berichts des USDA über Angebot und Nachfrage stiegen die SOYBEAN-Futures an der Börse in Chicago leicht an
  • Die geschätzten Lagerbestände für Sojabohnen wurden vom USDA praktisch unverändert gelassen. Die Produktion in Brasilien ging nur um 1 Mio. Tonnen zurück, weit weniger als die geschätzten 5 bis 10 Mio. Tonnen vom März, was jedoch keine Abwärtsreaktion auslöste.
  • Das USDA führte schlechte Ernteergebnisse in Paraná und schlechtes Wetter in São Paulo an, die teilweise durch günstige Bedingungen im Norden und in Rio Grande do Sul ausgeglichen wurden.
  • Die Wetterprognosen für die größten Sojabohnenanbaustaaten der USA (Illinois, Iowa, Minnesota und Kentucky, wo Rekordanpflanzungen geplant sind) deuten auf einige sommerliche Wetteranomalien hin, insbesondere auf geringere Niederschläge im Vergleich zum Vorjahr

Background & Meinung

Das USDA veröffentlichte am Donnerstag die Daten zur Getreideproduktion im April und die Schätzungen des Weltagrarangebots und der -nachfrage (WASDE). Die Analysten beließen die brasilianische Produktion bei 155 Millionen Tonnen (das obere Ende der Marktschätzung von 156 Millionen Tonnen gegenüber zuvor 151,6 Millionen Tonnen). Die argentinische Sojaproduktion wurde unverändert bei 50 Millionen Tonnen belassen. Kluis Commodity Advisors schlug vor, dass die Preise nach einer längeren Periode von Rückgängen und einem scheinbar schwachen Bericht eine Erholung versuchen könnten, was darauf hindeutet, dass jede schwache Nachricht, wie z.B. ein Anstieg der geplanten Sojabohnenanpflanzungen um 3 % im Jahresvergleich durch die US-Landwirte, bereits in den Preisen enthalten ist und keine Überraschung für den Markt darstellt...


Vollständigen Artikel weiterlesen


- Handeln Sie verantwortungsvoll -


Jeder Handel beinhaltet auch Risiken. CFDs sind Hebelprodukte und nicht für jeden geeignet! Der Hebel multipliziert Ihre Gewinne, wenn Ihre Handelsentscheidung richtig war, aber auch die Verluste, sollte Ihre Markteinschätzung unkorrekt gewesen sein. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Retail Kunden verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die Autoren können ganz oder teilweise in den besprochenen Werten investiert sein. Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar: Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegt.

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News