Der Plenarsaal im deutschen Bundestag.
Montag, 22.04.2024 14:15 von | Aufrufe: 402

Solarverband: Koalition verspielt Chance für deutsche Solarindustrie

Der Plenarsaal im deutschen Bundestag. ©pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bundesverband Solarwirtschaft hat mit Enttäuschung auf seiner Meinung nach fehlende "industriepolitische Impulse" im geplanten Solarpaket der Ampel-Koalition reagiert. In einer Stellungnahme des Verbandes für eine Anhörung im Bundestagsausschuss für Klimaschutz und Energie am Montag heißt es: "Im harten Standortwettbewerb mit Asien und den USA um die Solarfabriken der Zukunft ist damit vielleicht die letzte Chance für eine Renaissance der Solarindustrie in Deutschland und für mehr Sicherheit bei der Versorgung mit solartechnischen Schlüsselkomponenten verspielt worden."

Die Regierungsfraktionen hatten sich in der vergangenen Woche auf ein Paket geeinigt, um den Ausbau der Solarenergie zu erleichtern. Darin sind verschiedene Maßnahmen enthalten. Einen vor allem von den Grünen geforderten "Resilienz-Bonus" zur Förderung der heimischen Solarindustrie aber lehnte die FDP ab. Hintergrund sind wesentlich billigere Module aus China. Das Unternehmen Meyer Burger hatte Ende März das endgültige Aus für seinen Standort im sächsischen Freiberg besiegelt. Das Unternehmen hatte die Zukunft des Standorts von staatlicher Unterstützung abhängig gemacht.

Für den Ausbau von Solaranlagen plant die Koalition unter anderem bürokratische Erleichterungen. Dazu hieß es vom Bundesverband, das Solarpaket dürfte entscheidend dazu beitragen, die Photovoltaik-Ausbauziele auch in den kommenden Jahren zu erreichen./hoe/DP/ngu


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News