Analyse von Unternehmensdaten (Symbolbild)
Mittwoch, 24.04.2024 18:29 von | Aufrufe: 351

Schwache Nachfrage nagt an Michelin-Umsatz

Analyse von Unternehmensdaten (Symbolbild) © PhotoMIX Ltd. / Pexels

CLERMONT-FERRAND (dpa-AFX) - Der französische Reifenhersteller Michelin (Michelin Aktie) hat zum Jahresbeginn wie erwartet unter einer schwächeren Nachfrage gelitten. In den drei Monaten bis Ende März rutschte der Umsatz verglichen mit dem Vorjahr um 4,6 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro ab, wie der Continental (Continental Aktie) -Konkurrent am Mittwoch nach Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten in etwa mit so viel gerechnet. Vor allem bei Lastwagen- und Spezialreifen musste Michelin Federn lassen. Nur zu einem geringen Teil konnte der Konzern den Umsatzschwund mit höheren Preisen kompensieren.

Im weiteren Verlauf des Jahres will Michelin aber wieder mehr verkaufen. Für 2024 peilt der Vorstand ein Absatzvolumen in etwa auf dem Vorjahresniveau an. Nur im schlechtesten Fall soll es hier einen Rückgang geben./ngu/tih


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

36,75
-0,03%
Michelin SA Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Michelin SA Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News

PR Newswire Thumbnail
29.05.24 - PR Newswire
$logger->warn("fertig.m SKIPPED - kein Cookie"); # voruebergehend warn, nach Analyse auf Debug setzen