Protestler fordern ein Handeln gegen die Klimaerwärmung (Symbolbild).
Dienstag, 16.04.2024 14:42 von | Aufrufe: 489

ROUNDUP/Klimaneutrales Erdgas?: Experten bezweifeln Wirksamkeit von Ausgleich

Protestler fordern ein Handeln gegen die Klimaerwärmung (Symbolbild). ©unsplash.com

ESSEN/BERLIN (dpa-AFX) - Zahlreiche Erdgasversorger sollen beim Verkauf von angeblich klimaneutralem Erdgas auf zweifelhafte Ausgleichsmaßnahmen gesetzt haben. Dies berichtete am Dienstag das Recherchenetzwerk Correctiv. Hunderttausende Kundinnen und Kunden seien getäuscht worden, hieß es.

In Kooperation mit Wissenschaftlern habe man die CO2-Gutschriften von 150 deutschen Gasversorgern zwischen 2011 und 2024 geprüft. Das Fazit: 116 Gasversorger hätten CO2-Gutschriften aus Klimaschutzprojekten genutzt, die eine tatsächliche Verringerung oder Einsparung von Emissionen nicht plausibel hätten nachweisen können.

Betroffen seien rund zwei Drittel von insgesamt 16 Millionen ausgewerteten Gutschriften aus diesem Zeitraum. Nach den Berechnungen von Correctiv könnten somit über die Jahre insgesamt gut 10 Millionen Tonnen weniger CO2-Emissionen ausgeglichen worden sein als von den Versorgern gegenüber Kunden behauptet. Zur Einordnung: 2023 wurden laut Umweltbundesamt in Deutschland Treibhausgase freigesetzt, die der Menge von 674 Millionen Tonnen Kohlendioxid entsprechen.

Als Reaktion auf die Recherche habe der Kölner Versorger Rheinenergie angekündigt, von den Zertifizierern konkrete Projektüberprüfungsverfahren zu verlangen, berichtete Correctiv. "Bis zum Vorliegen von Ergebnissen werden wir unser Angebot für Geschäftskunden pausieren und keine neuen Kompensationsvereinbarungen mehr treffen", sagte ein Unternehmenssprecher dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Lediglich zwei Prozent der Geschäftskunden nutzten derzeit das Ökogas-Angebot der Rheinenergie. Derartige Angebote für Privatkunden gebe es seit drei Jahren nicht mehr.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) forderte im Zusammenhang mit der Correctiv-Recherche deutschlandweit 15 Gasversorger auf, ihre Werbung für klimaneutrales Erdgas zu beenden und entsprechende Unterlassungserklärungen zu unterzeichnen. Der Verband warf den Unternehmen Verbrauchertäuschung vor.

Diese Versorger böten Tarife für den Bezug von vermeintlich klimaneutralem Ökogas an, dessen Emissionen durch Zahlungen an Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden sollten. Die zum Ausgleich herangezogenen Projekte seien in allen Fällen jedoch untauglich, um die versprochene Klimaneutralität herzustellen. "Die Projekte laufen, sofern zur Kompensation Waldprojekte verwendet werden, nicht ansatzweise so lange, wie für die Gewährleistung einer Klimaneutralität erforderlich", teilte die DUH mit.

Unter den 15 Unternehmen ist auch Deutschlands größter Energieversorger Eon . Ein Sprecher erklärte, dass bei Eon bislang keine Unterlassungserklärung der Deutschen Umwelthilfe eingegangen sei. Zum Thema Zertifikate erklärte er, dass Eon für die Nutzung von Kompensationszertifikaten 2022 einen internen und konzernweiten Mindestqualitätsstandard definiert habe. "Die Qualitätsrichtlinie stellt sicher, dass die genutzten Zertifikate von hoher Integrität sind." Nach einer Übergangsphase dürfe Eon nur noch Zertifikate erwerben, die den Qualitätsstandards dieser Leitlinie entsprächen. "Alle von uns unterstützten Klimaschutzprojekte sind registriert und extern zertifiziert." Damit orientiere sich Eon an weltweit üblichen Standards./swe/DP/mis


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter aufwärts?

Kurzfristig positionieren in BASF
HS4T5F
Ask: 0,63
Hebel: 20,43
mit starkem Hebel
Zum Produkt
HG5TKX
Ask: 13,27
Hebel: 5,13
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
HSBC
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: HS4T5F,HG5TKX,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

49,18
+0,62%
BASF Chart
49,26
+1,86%
Covestro AG Chart
12,665
-0,28%
E.ON SE Chart
34,77
+0,17%
RWE AG Chart
104,05
+0,87%
Wacker Chemie AG Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur BASF Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News