Zwei Frauen beim Shopping (Symbolbild).
Mittwoch, 24.04.2024 11:02 von | Aufrufe: 185

ROUNDUP: Gucci-Eigner Kering warnt vor Gewinneinbruch - Umsatz in China sackt ab

Zwei Frauen beim Shopping (Symbolbild). © filadendron / E+ / Getty Images

PARIS (dpa-AFX) - Der französische Modekonzern Kering (Kering Aktie) rechnet nach einem mageren Auftakt mit einem deutlichen Gewinneinbruch im ersten Halbjahr. Der wiederkehrende operative Gewinn dürfte gegenüber dem Vorjahreswert von gut 2,7 Milliarden Euro nun um 40 bis 45 Prozent sinken, teilte der Konzern hinter Marken wie Gucci, Yves Saint Laurent und Balenciaga am Dienstagabend in Paris mit. An der Börse sorgte das am Mittwoch für einen Kursrutsch.

Die Kering-Aktie fiel zeitweise mit fast zehn Prozent Abschlag auf den tiefsten Stand seit 2017, womit sich der Abwärtstrend der vergangenen Monate und Jahre fortsetzte. 2024 hat das Papier bislang ein Fünftel an Wert eingebüßt, in den vergangenen drei Jahren hat der Aktienkurs sich halbiert.

Zahlreiche Analysten senkten zudem ihre Kursziele, darunter James Grzinic vom Analysehaus Jefferies. Er kommentierte: Es bleibe eine herausfordernde Angelegenheit, die Renaissance von Gucci zu verstehen. In den Studien anderer Häuser war von einer "harten Phase der Trendwende" und einem noch größer werdenden Drama bei Kering die Rede.

In den ersten drei Monaten hatten vor allem wohlhabende Käufer in China Kering den Rücken gekehrt - der Umsatz der mit Abstand wichtigsten Marke Gucci brach wegen der schwachen Nachfrage um gut ein Fünftel auf knapp 2,1 Milliarden Euro ein. Der Konzern hatte zuletzt versucht, Gucci wieder auf Vordermann zu bringen und unter anderem einen neuen Kreativdirektor ernannt. Insgesamt rutschte der Konzernerlös um gut ein Zehntel auf 4,5 Milliarden Euro ab.

Analystin Louise Singlehurst von der US-Investmentbank Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) verwies auf Aussagen des Managements in einer Telefonkonferenz, dass für das zweite Quartal keine deutliche Erholung im Vergleich zum Vorquartal zu erwarten sei. Allerdings habe sich der Luxusgüterkonzern für das zweite Halbjahr zuversichtlich gezeigt.

Und auch Piral Dadhania von der kanadischen Bank RBC richtete den Blick nach vorn: Die längst erwartete Margenzielsenkung für die Kernmarke Gucci sei erst einmal eine schlechte Nachricht, doch im Kurs schon weitgehend eingepreist. Er sieht die Chance, dass Investoren auf ein bald wieder verbessertes Wachstum durch neue Produkte setzen.

Im Vergleich zum französische Konkurrent LVMH mit Marken wie Louis Vuitton und Christian Dior schnitt Kering damit im ersten Quartal deutlich schlechter ab. Dieser war aus eigener Kraft im ersten Quartal um drei Prozent gewachsen, bekam allerdings ebenfalls die schwächere Luxus-Nachfrage zu spüren.

Insbesondere in Asien läuft das Geschäft für die Konzerne momentan schwierig, weil dort viele Reiche die Wirtschaftsflaute in der Volksrepublik zu spüren bekommen. Und auch in anderen Regionen hat sich der Nachfrage-Boom aus der Zeit nach der Corona-Pandemie mittlerweile abgekühlt. Der vor allem für seine Handtaschen und Lederwaren bekannte Hersteller Hermes will an diesem Donnerstag seine Umsatzahlen vorlegen./lew/ngu/mne/jha/


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter aufwärts?

Kurzfristig positionieren in Kering SA
ME6N4J
Ask: 0,24
Hebel: 4,70
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: ME6N4J,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

332,10
+0,61%
Kering SA Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Kering SA Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News