Raubritter mit beschränkter Haftung

Mittwoch, 05.09.2018 17:34 von Handelsblatt - Aufrufe: 2588

Ein internationales Netzwerk soll mehr als zwei Milliarden Euro erbeutet haben. Diverse Behörden ermitteln. Im Fokus steht eine Bank in Mainz.

So viel Sarkasmus begegnet Steuerfahndern selten. Monatelang waren die Ermittler aus Kopenhagen schon einer internationalen Gruppe auf der Spur, die ihrem kleinen Staat einen Steuerschaden in Milliardenhöhe zugefügt hatte. Sie verfolgten komplizierte Geldströme, die von Dänemark nach Deutschland, England, Kanada, Luxemburg und Malaysia führten. Dann stießen sie auf eine Gesellschaft im US-Bundesstaat Delaware: die Raubritter LLC.

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. LLC steht für Limited Liability Company. Die Raubritter arbeiteten mit beschränkter Haftung. Allein diese Firma soll in Dänemark 9,3 Millionen Euro aus der Steuerkasse veruntreut haben.

Der Mann, der sie vor genau sechs Jahren ins Handelsregister eintragen ließ, heißt Adam LaRosa. Er gab vor, es handele sich um einen amerikanischen Pensionsfonds. Tatsächlich war die Raubritter LLC nicht mehr als eine Briefkastenfirma, gegründet, um europäische Steuerzahler auszusaugen. Von ihrer Sorte betrieb der heute 48-jährige Amerikaner noch 23 andere.

LaRosa ist damit Teil eines Skandals, der als größter Steuerraubzug der Wirtschaftsgeschichte Finanzfahnder und Staatsanwälte in aller Welt beschäftigt. Die Beute waren „Erstattungen“ für Kapitalertragsteuern, die gar nicht gezahlt worden waren. LaRosa und andere erfanden nach Behördenangaben mehr als 300 Pensionsfonds, um sich damit allein in Dänemark und Belgien um mehr als zwei Milliarden Euro zu bereichern.

Ein Partner LaRosas wusch Hunderte von Millionen bei einer Bank in Norddeutschland. Nun arbeiten Behörden aller drei Länder zusammen. Außerdem gibt es Ermittlungen in Großbritannien und den USA.

Ein Mann mit vielen Talenten

Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.




$logger->warn("fertig.m SKIPPED - kein Cookie"); # voruebergehend warn, nach Analyse auf Debug setzen