Zeitungsständer (Symbolbild).
Dienstag, 28.05.2024 05:35 von | Aufrufe: 174

Pressestimme: 'Nordwest-Zeitung' zu Wahl in Thüringen

Zeitungsständer (Symbolbild). © Global_Pics / iStock Unreleased / Getty Images

OLDENBURG (dpa-AFX) - "Nordwest-Zeitung" zu Wahl in Thüringen:

"Man kann unrealistische Erwartungen zum Maßstab politischer Bewertungen machen. Tut man das, verstellt es den Blick auf die Realität in Thüringen: Die AfD hat bei der Kommunalwahl keine absolute Mehrheit errungen. Aber das hat auch kein seriöser Beobachter erwartet, und das Ergebnis ist deutlich. Die AfD ist zweitstärkste Kraft. Sie hat fast neun Prozent zugelegt - mehr als alle Parteien. Damit wird sie Politik machen. Skandale im Europa-Wahlkampf sowie die Verurteilung des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke haben der Partei weniger geschadet als erwartet. Die AfD ist in Thüringen zu einer etablierten Kraft geworden. Es wird nicht gelingen, sie durch Beschwörungen wegzuzaubern. Höcke & Co. zu erledigen, funktioniert nur durch eine andere Politik der etablierten Parteien."/yyzz/DP/he


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News