Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild).
Mittwoch, 17.04.2024 05:35 von | Aufrufe: 215

Pressestimme: 'Augsburger Allgemeine' zu Probleme des Sozialstaats

Ein Mann liest Wirtschaftsnachrichten (Symbolbild). pixabay.com

AUGSBURG (dpa-AFX) - "Augsburger Allgemeine" zu Probleme des Sozialstaats:

"Leider verschließen die Ampelparteien vor der Wirklichkeit der wachsenden demografischen Verwerfungen und der weiter steigenden Abgaben noch immer die Augen. Ja, mehr noch: Mit dem um satte zwölf Prozent aufgestockten Bürgergeld und der geplanten Grundsicherung für Kinder bürden sie Steuer- und Beitragszahlern noch neue Lasten auf. Dabei addieren sich die verschiedenen Sozialleistungen schon jetzt auf 1,2 Billionen Euro im Jahr - das sind umgerechnet 30 Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung. In guten Zeiten kann sich eine potente Ökonomie wie die deutsche das vielleicht noch leisten. Ein Land jedoch, das rapide an Wettbewerbsfähigkeit verliert und Wachstumsraten von einem Prozent schon als Erfolg feiert, kommt dem sozialen Kipppunkt immer näher."/nme/DP/nas


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.