Kuppeln des Moskauer Kremls
Freitag, 01.03.2024 21:01 von | Aufrufe: 428

Nawalny-Trauerfeiern: Mehr als 100 Menschen in Russland festgenommen

Kuppeln des Moskauer Kremls ©iStock

MOSKAU (dpa-AFX) - Mehr als 100 Menschen sind in Russland nach Angaben von Bürgerrechtlern bei den Trauerveranstaltungen für den in Haft ums Leben gekommenen Kremlkritiker Alexej Nawalny festgenommen worden. Die Bürgerrechtsplattform OWD-Info schrieb am Freitagabend von 128 Festnahmen in 19 Städten. "In jedem Polizeirevier können mehr Festgenommene sein als in den veröffentlichten Listen", heißt es zudem. In den meisten Fällen wurden die Betroffenen nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die meisten Festnahmen gab es demnach in der sibirischen Millionenstadt Nowosibirsk. Dort seien mindestens 31 Personen in Gewahrsam genommen worden, berichtet OWD-Info. In der Ural-Metropole Jekaterinburg hat die Polizei weitere 19 Menschen festgenommen. In Moskau sollen es 17 Personen sein, davon müssten drei die Nacht auf dem Revier verbringen, heißt es.

Am Freitag wurde der Oppositionspolitiker Alexej Nawalny in Moskau beerdigt. Russlandweit haben Menschen bei verschiedenen Trauerveranstaltungen trotz eines massiven Polizeiaufgebots von ihm Abschied genommen.

Der schärfste Kritiker von Kremlchef Wladimir Putin in Russland war offiziellen Angaben zufolge am 16. Februar in einer Strafkolonie in Sibirien nördlich des Polarkreises gestorben. Der von einem Giftanschlag und zahlreichen Einweisungen in Einzelhaft geschwächte Politiker soll bei einem Rundgang im eisigen Gefängnishof zusammengebrochen sein. Wiederbelebungsversuche waren demnach erfolglos. Die Todesursache des 47-Jährigen ist offiziell nicht bekannt. Seine Frau Julia und auch sein Team sprechen von Mord und geben die Verantwortung dafür dem russischen Machtapparat./bal/DP/he


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News