Gegen viele Krankheiten sind heutzutage Impfungen möglich. (Symbolbild)
Montag, 26.02.2024 15:43 von | Aufrufe: 165

Nach Cholera-Verdacht: Kreuzfahrtschiff darf anlegen

Gegen viele Krankheiten sind heutzutage Impfungen möglich. (Symbolbild) ©

PORT LOUIS (dpa-AFX) - Für die Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "Norwegian Dawn" ist ein Ende des unfreiwilligen Zwischenstopps vor der ostafrikanischen Insel Mauritius wegen Cholera-Verdachts in Sicht. Nach einem Treffen der Behörden des Inselstaates hieß es am Montagnachmittag, das Schiff dürfe anlegen. Am Dienstagmorgen um 6.00 Uhr Ortszeit sollen demnach nun die ersten Passagiere von Bord gehen dürfen.

Vorausgegangen war eine unfreiwillige Verzögerung der Kreuzfahrt von Südafrika über Madagaskar und La Réunion nach Mauritius. Nach einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen an Bord der "Norwegian Dawn" verweigerten die Behörden in Mauritius dem Schiff das für Sonntag geplante Anlegen im Hafen der Hauptstadt Port Louis. Zuvor hatte bereits die französische Insel La Réunion das Schiff abgewiesen. Das südliche Afrika erlebt derzeit einen der schwersten Cholera-Ausbrüche seit Jahren.

Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums hatten am Sonntagmorgen Proben von rund 15 Menschen an Bord genommen. Mit dem Ergebnis der Untersuchung wird am Dienstag gerechnet. Laut Behördenkreisen sollen mindestens 14 Passagiere sowie ein Besatzungsmitglied an Durchfall und Erbrechen leiden. Sie seien in ihren Zimmern isoliert./czy/DP/jha


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News