Eine Straße mit Reihenhäusern (Symbolbild).
Samstag, 09.12.2023 16:35 von | Aufrufe: 664

Mützenich: Jahresbeginn ohne Haushaltseinigung wäre ein Problem

Eine Straße mit Reihenhäusern (Symbolbild). pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat davor gewarnt, ohne eine grundsätzliche Einigung zum Bundeshaushalt in das kommende Jahr zu gehen. Zwar sei ein Bundestagsbeschluss vor Jahresende nicht mehr möglich. Man müsse jetzt aber alles dafür tun, denjenigen zumindest Sicherheit zu geben, die auf die Mittel angewiesen seien, sagte Mützenich am Samstag auf dem Bundesparteitag der SPD in Berlin.

Bis zu einem Beschluss im Bundestag würde ab Januar die sogenannte vorläufige Haushaltsführung gelten. Dann sind vorerst nur Ausgaben möglich, die nötig sind, um die Verwaltung aufrechtzuerhalten und rechtliche Verpflichtungen zu erfüllen. Mützenich sagte, die SPD-Fraktion sehe das - anders als Finanzminister Christian Lindner (FDP) - als Problem.

Das Verfahren der vorläufigen Haushaltsführung greift üblicherweise auch nach einer Bundestagswahl, wenn die neue Regierung in der kurzen Zeit zwischen Koalitionsbildung und Jahreswechsel keinen Haushalt aufstellen kann. Für Lindner ist ein später Haushaltsbeschluss daher auch kein Drama. Der Staat sei vollkommen handlungsfähig, betonte er zuletzt. Es werde keine Behörde schließen und kein Gehalt nicht ausgezahlt. Es werde niemand, der eine Unterstützungsleistung erwartet, sie nicht erhalten, sagte Lindner./cjo/DP/mis


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.