Fosamax ist ein Produkt von Merck & Co.
Dienstag, 05.12.2023 22:00 von | Aufrufe: 5411

Merck: Studie zu MS-Mittel Evobrutinib führt nicht zu gewünschtem Ergebnis

Fosamax ist ein Produkt von Merck & Co. © NoDerog / iStock Unreleased / Getty Images Plus / Getty Images

DARMSTADT (dpa-AFX) - Der Darmstädter Pharma- und Technologiekonzern Merck hat mit seinem Mittel Evobrutinib zur Behandlung von Multipler Sklerose erneut einen Rückschlag erlitten. Zwei Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments hätten nicht die gewünschten Ergebnisse erbracht, teilte das Dax-Unternehmen am Dienstag nach Börsenschluss in Darmstadt mit. Die Merck-Papiere sackten daraufhin auf der Handelsplattform Tradegate um fast sechs Prozent ab.

Bereits Mitte April hatte Evobrutinib für enttäuschende Nachrichten gesorgt, nachdem die US-Arzneimittelbehörde FDA die Aufnahme neuer Patienten für eine Therapie mit Evobrutinib im Rahmen der abschließenden klinischen Prüfung des Medikaments ausgesetzt hatte. Grund war damals der Verdacht auf Leberschädigung durch das Mittel./ngu/bek


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter aufwärts?

Kurzfristig positionieren in Merck KGaA
UM1THG
Ask: 0,86
Hebel: 18,49
mit starkem Hebel
Zum Produkt
UM030V
Ask: 2,31
Hebel: 6,88
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
UBS
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: UM1THG,UM030V,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.

Kurse

159,00
+1,21%
Merck KGaA Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zur Merck KGaA Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.