Die österreichische Flagge.
Mittwoch, 29.05.2024 14:00 von | Aufrufe: 131

Mehr Wintergäste in Österreich - aber weniger Deutsche als vor Corona

Die österreichische Flagge. pixabay.com

WIEN (dpa-AFX) - Österreichs Tourismus hat die Wintersaison mit 2,6 Prozent mehr Buchungen abgeschlossen als im Jahr davor. Die 71,12 Millionen Übernachtungen lagen jedoch 2,5 Prozent unter dem Rekordwert des Vorkrisen-Winters 2018/19, wie die staatliche Statistik Austria am Mittwoch berichtete.

Werbung

Deutsche stellten erneut die größte Gästegruppe. Sie buchten rund 26 Millionen Übernachtungen, 2,6 Prozent weniger als im Winter vor der Corona-Pandemie. Auch Gäste aus der Schweiz und Skandinavien sind seitdem weniger geworden. Im Gegensatz dazu ist die Nachfrage aus den Niederlanden sowie östlichen EU-Ländern wie Polen, Tschechien und der Slowakei gestiegen.

Tourismus-Staatssekretärin Susanne Kraus-Winkler zeigte sich insgesamt sehr zufrieden über die abgelaufene Saison. Sie wies aber darauf hin, dass die Kosten für Gehälter, Waren und Energie stärker gestiegen seien als die Preise. Die Erträge im Tourismus seien in diesem Winter daher um sechs bis acht Prozent gesunken, sagte sie in einer Pressekonferenz./al/DP/stw


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.