Computerchips zählen zu den Produkten des Konzerns.
Donnerstag, 22.02.2024 14:08 von wallstreet:online Zentralredaktion | Aufrufe: 473

Mega-Deal für den Chip-Pionier: Kampfansage der US-Giganten: Microsofts neuer KI-Chip wird von Intel gebaut

Computerchips zählen zu den Produkten des Konzerns. pixabay.com
Intel angelt sich einen ganz dicken Fisch für sein Foundry-Geschäft. Microsoft will seine hauseigenen KI-Chips von dem US-Konzern bauen lassen. Es ist eine Kampfansage an die Konkurrenz aus Taiwan.Der Software-Riese Microsoft plant zur Herstellung eines speziellen Computing-Chips die Dienste von US-Chip-Pionier Intel zu nutzen. Der Konzern plant, einen eigenen Computer-Prozessor und einen Spezialchip für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz bauen zu lassen. Dafür hat man sich nun offenbar die Dienste von Intel gesichert. Der Chiphersteller und CEO Pat Gelsinger untermauern damit seine Absicht, sich als Auftragsfertiger zu etablierten und bis 2025 die führende Position im Bereich der …
Jetzt den vollständigen Artikel lesen

ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Weiter abwärts?

Kurzfristig positionieren in ARM Holdings Plc. ADR
ME9CHS
Ask: 3,25
Hebel: 4,11
mit moderatem Hebel
Zum Produkt
Smartbroker
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: ME9CHS,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
Werbung

Mehr Nachrichten zur Intel Corp. Aktie kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.