Christian Lindner (FDP).
Mittwoch, 05.07.2023 15:29 von | Aufrufe: 303

Lindner weist Bericht über stark steigenden CO2-Preis zurück

Christian Lindner (FDP). pixabay.com

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesfinanzminister Christian Lindner hat einen Medienbericht über eine geplante starke Erhöhung des CO2-Preises für fossile Kraftstoffe im Verkehr und beim Heizen zurückgewiesen. Der FDP-Politiker sagte am Mittwoch in Berlin, das könne er dementieren. Dazu gebe es keine entsprechende Verabredung und keine Beschlusslage.

Das digitale Medienhaus "Table.Media" hatte unter Berufung auf Koalitionskreise berichtet, der CO2-Preis, der in Deutschland für fossile Kraftstoffe im Verkehr und beim Heizen fällig wird, solle zum 1. Januar 2024 stärker ansteigen als derzeit vorgesehen. Von momentan 30 Euro pro Tonne solle er nicht, wie aktuell vorgesehen, auf 35 Euro klettern, sondern auf 45 Euro. Wäre das der Fall, würden Tanken und Heizen deutlich teurer.

Die Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hatte im vergangenen Jahr als Teil eines Entlastungspakets als Folge steigender Energiepreise beschlossen, die am 1. Januar 2023 eigentlich anstehende Erhöhung des CO2-Preises um fünf Euro pro Tonne um ein Jahr auf 2024 zu verschieben.

Linder machte deutlich, eine Änderung des Preispfads sei in der Bundesregierung nicht beschlossen. Es gebe dazu auch keine politische Vereinbarung. Wer über eine stärkere Erhöhung nachdenke, sollte dies auch im Zusammenhang mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sehen

- und ob dies dazu diene, die konjunkturelle Entwicklung zu stärken

oder nicht./hoe/DP/ngu


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.


Andere Nutzer interessierten sich auch für folgende News