Montag, 18.03.2024 13:34 von Jörg Schulte | Aufrufe: 177

Gold strahlt so hell wie nie

Wer sich über die vergangenen Jahre Gold zugelegt hat, kann sich die Hände reiben. Doch es ist nicht zu spät den Goldschatz weiter auszubauen.

Das seit Jahrtausenden begehrte Tauschmittel und Vehikel zur Aufbewahrung von Werten springt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Es scheint nur eine Frage der Zeit, womöglich kurzer Zeit, zu sein, bis die Schnapszahl 2.222 erreicht ist. 2.180 US-Dollar für eine Unze Gold, umgerechnet 64 Euro je Gramm Gold, das gab es noch nie. Hätten die deutschen Privatanleger im Verlauf des vergangenen Jahres erahnt, wie es mit dem Goldpreis weitergeht, sie hätten wohl mehr Gold in ihre Schatullen gelegt, als es der Fall war. Nur 0,69 Gramm Gold haben die Deutschen pro Kopf 2023 gekauft. Das sind gerade einmal 44 Euro über ein ganzes Jahr.

Das wird Gold als ultimativer Währung und werterhaltenden Anlagevehikel nicht gerecht. Da der Glaube an die Weltwährungen sukzessive abnimmt, dürfte sich diese schwache Goldkaufphase aber nicht als langfristiger Trend herausstellen. Wir dürfen gespannt sein, wie die Absatzzahlen für das erste Quartal 2024 aussehen werden, die das World Gold Council (WGC) in der Regel noch in der ersten Mai-Woche herausgibt. Denn Gold ist nicht vergleichbar mit anderen Wirtschaftsgütern. Steigt der Preis eines Gutes an, geht die Nachfrage in der Regel zurück oder das Angebot steigt, bis irgendwann wieder Gleichgewicht herrscht. Bei Gold kann es aber vorkommen, dass bei steigendem Preis die Nachfrage zunimmt, da die Marktteilnehmer erkennen, dass irgendetwas in der Weltvolkswirtschaft nicht passt. Auf der anderen Seite kann das Angebot nicht beliebig erhöht werden. Auch das Angebot von Altmetall kompensiert das nicht.

Gold kann also im Preis durchaus weiter zulegen. Ob das losgelöst von wirtschaftlichen Gegebenheiten geschieht oder gerade wegen ihnen, sei dahingestellt. Wer bereits einen Schatz aus physischem Gold (Münzen, Barren) aufgebaut hat, kann sich auch überlegen darüber hinaus in die Aktien von Unternehmen zu investieren, die aussichtsreiche Goldprojekte besitzen. Sie könnten also auf das Gold im Boden setzen. Beispiele sind Gold Mining und dessen Tochtergesellschaft U.S. GoldMining.

GoldMining - https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/goldmining-inc/ - verfügt über Gold- und Gold-Kupfer-Liegenschaften in den USA sowie über ein Uranprojekt. 

Dazu gesellen sich Aktienbeteiligungen zum Beispiel an U.S. GoldMining - https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/us-goldmining-inc/ . Letztere besitzen in Alaska das aussichtsreiche Gold-Kupfer-Projekt Whistler.

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von GoldMining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/goldmining-inc/ -) und U.S. GoldMining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/us-goldmining-inc/ -).

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.


Über den Autor

RSS-Feed


JS Research
Jörg Schulte betreibt die Internetseite js-research.de und beschäftigt sich speziell mit Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Zu den Unternehmen aus seiner Beobachtungsliste werden kontinuierlich Updates, Artikel über die Geologie und dem operativen Geschäft veröffentlicht. Dadurch sollen die Leser aktuelle Hintergrundinformationen erhalten, die sie anregen sollen, sich im Eigenstudium tiefer einzuarbeiten. Auf seiner Internetseite können Sie sich für den kostenlosen & unverbindlichen Newsletter eintragen, der Sie zeitnah über aktuelle Geschehnisse zu Werten aus der Beobachtungsliste und dem Rohstoffmarkt informiert.
www.js-research.de
Werbung

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.